Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Bundesverfassungsgericht…

Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 11:04

    Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie gibt, weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten. Sie berichten über Dinge, die die privaten gerne weg lassen. Insbesondere Phönix und die Info-Sender werden wenig geguckt, aber helfen sehr dabei Informationen zu denen zu bringen, die sie brauchen. Und einige der Dokus von dort werden über Jahre auf Youtube viel geklickt. Klar ist alles staatstragend und (oberflächlich-kritisch) auf Linie der Regierungsparteien, aber bei den Öfies ist wenigstens klar welche Agenda sie fahren und sie fahren die Agenda der Mehrheit der Bevölkerung. Bei den privaten Medien weiß ich das nicht so genau welche Vorgaben es gibt. Ich habe lieber gut recherchierte Propaganda als schlecht bezahlte unabhängige Journalisten, die nur auf Klickzahlen und Einschaltquoten achten oder sich an die Linie eines Großkonzern halten müssen.

    Auch das öffentlich-rechtliche Programm auf Youtube hat mittlerweile echte Perlen, v.a. Kurzgesagt, Schönschlau und das Kiemannsland sind großartig (auch wenn einige der anderen Kanäle von Funk eher meh sind)

    Ich bezahle gerne Geld dafür, dass mein Bürgermeister, die Vereine in meiner Stadt und viele Andere eine halbwegs solide Plattform haben, auf der Informationen fließen können. Ich hoffe unser öffentlich-rechtliches Fernsehn wird mehr wie der BBC, d.h. fokus auf Wissen und ein paar wenige dafür aber wirklich hochwertige eigene Produktionen (Babylon Berlin ist ein guter Anfang). Auf Tatort und Musikantenstadl kann ich gerne verzichten, ich glaube aber auch die helfen letztendlich dabei den Laden hier zusammen zu halten. In allen Ländern in denen am öffentlichen Rundfunk gespart wird, bricht die Gesellschaft messbar auseinander, weil postivie Nachriten und nüchterne Fakten weniger Einnahmen bringen.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 11:16 durch Stefan Grotz.

  2. Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: ino-fb 18.07.18 - 11:19

    ... sorry, wenn ich das nicht erkannt habe.

    > Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie gibt, weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten.

    Das Gegenteil ist der Fall, sie sind ganz massgebliche Spalter. Nach allen bekannten klassischen anderen Ablehnungsgruenden ist diese neuere Entwicklung als ganz unverbluemte Propagandaschleuder wesentlich fuer die Ausweitung der Ablehnung. Und wie ueber 4,5 Millionen bestehende Mahnverfahren des GEZ-Nachfolgers eine "Agenda der Mehrheit der Bevölkerung" belegen, weisst du wohl nur allein.

  3. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Umaru 18.07.18 - 11:20

    Bei Arte und 3Sat kann ich alles bequem abrufen, aber bei Phoenix läuft nix mit Mediathek.
    https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen-s-121583.html
    Oder übersehe ich irgendeinen Knopf?!
    Dann soll das bei der ARD sein, aber da geht auch nix:
    https://www.ardmediathek.de/tv/sendungVerpasst?kanal=5888&tag=4

    Nix mit Informationen, oder die Seite ist nicht behindertengerecht >.<

  4. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: ML82 18.07.18 - 11:20

    ich meine das nicht, ich finde programmfehrnsehen im allgemeinen überholt (deswegen auch die yt klicks) und halte nichts von abm's für politversagern als programmdirektoren und sie dabei gegen geldschwemmen unterstützende produktionsfirmen, die im übrigen den zusammenhalt veringern indem sie die lebensverhältnisse noch weiter auseinander treiben.

  5. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: Sharra 18.07.18 - 11:23

    ino-fb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sorry, wenn ich das nicht erkannt habe.
    >
    > > Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie
    > gibt, weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten.
    >
    > Das Gegenteil ist der Fall, sie sind ganz massgebliche Spalter. Nach allen
    > bekannten klassischen anderen Ablehnungsgruenden ist diese neuere
    > Entwicklung als ganz unverbluemte Propagandaschleuder wesentlich fuer die
    > Ausweitung der Ablehnung. Und wie ueber 4,5 Millionen bestehende
    > Mahnverfahren des GEZ-Nachfolgers eine "Agenda der Mehrheit der
    > Bevölkerung" belegen, weisst du wohl nur allein.

    40,4 mio Haushalte in Deutschland. Von deinen 4.5Mio Mahnverfahren ziehst du dann mal all die ab, die nur mal vergessen haben zu zahlen, deren Konto nicht gedeckt war, und ähnliche Fälle. Dann bleibt der klägliche Rest, der sich darüber aufregt. Und das ist eine absolute Minderheit. Aber ja, die brüllt ganz laut "Wir sind das Volk". Nein, seid ihr nicht.

  6. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 11:27

    ino-fb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sorry, wenn ich das nicht erkannt habe.
    >
    > > Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie
    > gibt, weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten.
    >
    > Das Gegenteil ist der Fall, sie sind ganz massgebliche Spalter. Nach allen
    > bekannten klassischen anderen Ablehnungsgruenden ist diese neuere
    > Entwicklung als ganz unverbluemte Propagandaschleuder wesentlich fuer die
    > Ausweitung der Ablehnung. Und wie ueber 4,5 Millionen bestehende
    > Mahnverfahren des GEZ-Nachfolgers eine "Agenda der Mehrheit der
    > Bevölkerung" belegen, weisst du wohl nur allein.

    Die Mahnerei finde ich auch unnötig. Und ARD und ZDF sind wirklich manchmal sehr propagandistisch in ihrer Berichterstattung. Wenn ich an öffentlich rechtliche denke, dann denke ich aber mehr an die vielen lokalen Radios und dritten Programme, an die Podcasts, die Mediateken an Phönix, an die Themenabenden im Deutschlandradio, an die vielen kleinen Experiemente für die die Privaten nie Geld hätten usw. Das ist extrem wichtig und das möchte ich behalten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 11:29 durch Stefan Grotz.

  7. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: ino-fb 18.07.18 - 11:30

    > Von deinen 4.5Mio Mahnverfahren ziehst du dann mal all die ab, die nur mal vergessen haben zu zahlen

    Mach es mal andersherum - du schlaegst einfach mal diejenigen dazu, die zahlen weil sie keine Schwierigkeiten haben wollen. Es gibt natuerlich auch andere, die das bis zum Gericht gegangen sind (wie mich) und sich die hanebuechenden Urteilbegruendungen anhoeren durften.

    > die brüllt ganz laut "Wir sind das Volk". Nein, seid ihr nicht.

    Woher weisst du denn, wer ich bin? Wenn du dich hier auseinandersetzen willst, bleib doch bitte beim konkreten Punkt und der konkreten Person ohne in voreilige Verallgemeinerungen zu verfallen die im Zweifelsfall mehr ueber dich als mich aussagen.

  8. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: ibsi 18.07.18 - 11:30

    Also nur weil man weiter zahlt (weil man muss) akzeptiert das jeder so wie es ist? Wäre mir neu... Ich bin gegen die Höhe der Gebühr (nicht für die Abschaffung, aber eine drastische Entschlackung), zahle aber unter Vorbehalt jeden Monat meinen Beitrag (um dann am Quartalsende unsinnigerweise einen Brief zu bekommen in dem steht das noch 17,50¤ fehlen, obwohl es noch Zeit ist und das Geld seit Jahren ankommt).

  9. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 11:31

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Arte und 3Sat kann ich alles bequem abrufen, aber bei Phoenix läuft nix
    > mit Mediathek.
    > www.phoenix.de
    > Oder übersehe ich irgendeinen Knopf?!
    > Dann soll das bei der ARD sein, aber da geht auch nix:
    > www.ardmediathek.de
    >
    > Nix mit Informationen, oder die Seite ist nicht behindertengerecht >.<

    Phönix hat eine eigene Mediathek: https://www.phoenix.de/
    Und Phönix ist der einzige Sender auf dem viele Sendungen für Taubstumme übersetzt werden, mit der behindertengerechteste Kanal überhaupt. Funk untertitelt übrigens auch fast alle seiner Videos.

  10. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Sinnfrei 18.07.18 - 11:33

    Ja, was wäre Deutschland nur ohne staatliche Propaganda - ohne die Tagesschau wüsste ich gar nicht wer unser Feind ist, und das wir dringen Krieg gegen Russland führen müssen.

    __________________
    ...

  11. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: ino-fb 18.07.18 - 11:39

    > dann denke ich aber mehr an die vielen lokalen Radios und dritten Programme, an die Podcasts, die Mediateken an Phönix, an die Themenabenden im Deutschlandradio

    Wenn du meinst, dass diese Teile keine Propaganda betreiben, ist dir das Spektrum existierender wesentlicher Meinungen wohl nicht ganz bewusst. Die decken sie naemlich bei weitem nicht ab, und das ist kein Unfall. Das ist praktizierte Staatsraeson. Bei der Anzahl von Politikern in den Rundfunkraeten auch ueberhaupt kein Wunder. Die verfassungsgerichtlich ausgeurteilte Absenkung des Anteils an solchen Leuten dort wird seit Jahren einfach ausgesessen. Auch kein Wunder, und damit waeren wir wieder bei den Erwartungen an dieses Urteil hier, welches nach derselben Logik gar nicht anders ausfallen konnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 11:42 durch ino-fb.

  12. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: buuii 18.07.18 - 12:00

    Den Grundgedanken des ÖR finde ich ja auch gut und wichtig und habe auch kein Problem dafür zu bezahlen. Nur läuft das in meinen Augen vollkommen aus dem Ruder. ich will gar nicht darauf eingehen das die Vorstände der ÖR alle aus der Politik kommen sondern er auf den Umfang den das ÖR angenommen hat. Welchen Sinn hat es dass die ÖR z.B. Rechte am Fussball kaufen? Wäre das Ergebnis anders wenn der kram bei den Privaten läuft und die die es sehen wollen dafür zahlen müssen? (ich würde mich dazu zählen) Und das ist nur eins von vielen Beispielen...

  13. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Sinnfrei 18.07.18 - 12:10

    Brot und Spiele halt - hat schon bei den Römern funktioniert.

    __________________
    ...

  14. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 12:19

    Da sind wir ziemlich einer Meinung.

  15. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 12:25

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, was wäre Deutschland nur ohne staatliche Propaganda - ohne die
    > Tagesschau wüsste ich gar nicht wer unser Feind ist, und das wir dringen
    > Krieg gegen Russland führen müssen.

    Du verwechselst Propaganda und Perspektive. Die Tagesschau berichtet aus einer deutschen Regierungsperspektive, aber wenn man die Tagesschau mit anderen Nachrichtensendern (privaten und außländischen Staatssendern wie RT) vergleicht, dann schneidet sie vergleichsweise gut ab was die Neutralität angeht. Jeder manipuliert, bei der Tagesschau ist es wenigsten klar in welche Richtung sie manipuliert. Wenn Du 10 Leute auf eine Party schickst bekommst Du 11 Geschichten wie sie war. So etwas wie neutralen Journalismus gibt es nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 12:26 durch Stefan Grotz.

  16. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: theonlyone 18.07.18 - 12:29

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ino-fb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... sorry, wenn ich das nicht erkannt habe.
    > >
    > > > Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie
    > > gibt, weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten.
    > >
    > > Das Gegenteil ist der Fall, sie sind ganz massgebliche Spalter. Nach
    > allen
    > > bekannten klassischen anderen Ablehnungsgruenden ist diese neuere
    > > Entwicklung als ganz unverbluemte Propagandaschleuder wesentlich fuer
    > die
    > > Ausweitung der Ablehnung. Und wie ueber 4,5 Millionen bestehende
    > > Mahnverfahren des GEZ-Nachfolgers eine "Agenda der Mehrheit der
    > > Bevölkerung" belegen, weisst du wohl nur allein.
    >
    > 40,4 mio Haushalte in Deutschland. Von deinen 4.5Mio Mahnverfahren ziehst
    > du dann mal all die ab, die nur mal vergessen haben zu zahlen, deren Konto
    > nicht gedeckt war, und ähnliche Fälle. Dann bleibt der klägliche Rest, der
    > sich darüber aufregt. Und das ist eine absolute Minderheit. Aber ja, die
    > brüllt ganz laut "Wir sind das Volk". Nein, seid ihr nicht.

    Dem aller größten Teil ist es einfach EGAL und die zahlen es wie eine Steuer, weil sie "müssen" und einfach niemals darüber nachdenken was sie eigentlich zahlen.

    Die Menschen die aus Überzeugung für den ÖR zahlen sind wohl genauso wenige, wie die aus Überzeugung ablehnen ; den am Ende sind beide Gruppen zumindest in der Lage sich bewusst zu machen was sie zahlen ; der ganze Rest zahlt eben einfach weil sie müssen.

    Nur weil man seine Gebühr immer bezahlt heißt das auch noch lange nicht das man diese richtig findet.

    ----

    Schaut man sich die tatsächliche Leistung des ÖR an machen die rein gar nichts das man nicht mit N-TV und N24 aus dem Privaten bekommen kann, außer das sie eben noch massiv Subventionen durch die Gebühren erhalten, was die negativen Auswirkungen des ÖR nur für alle sichtbar verstärkt (Geldschleuder für Bespaßung ala Fußball, Olympia und co. wurden auch direkt und ohne Umwege von EuroSport und co. übernommen, hat uns demnach einfach mal Ruck zuck 200+ Millionen gespart den Quatsch nicht im ARD/ZDF zu übertragen).


    Was komplett fehlt in der Grundlage des ÖR ist eine Vorschrift so kosten Effektiv wie nur möglich zu arbeiten, damit das Geld auch wirklich sinnvoll genutzt wird.
    Das Gegenteil ist der Fall und es wird alles doppelt und dreifach besetzt, wenn nicht hundertfach von jedem Sender der seine eigenen Nachrichten bringen will, alle möglichen "Studios" für diverse Magazine und co. , Moderatoren die ihre Kärtchen ablesen und sonstige völlig sinnfreien Ausgaben.

    Die Moderatoren und Redakteure sind dabei schlichtweg nicht neutral, einige vertreten ganz öffentlich ihre politischen Meinungen, ein verschwindend geringer Anteil der Berichte hat überhaupt einen Informationsgehalt der über eine DINA4 Seite hinaus geht.

    ----

    Die Grundlegende Idee des ÖR hat zu Zeiten des Fernsehers und Radio Sinn gemacht, als praktisch jeder seine Informationen nur über Zeitung und Fernseher bezogen hat.

    Heute sieht das ganz anders aus, und der ÖR steht nur in Konkurrenz mit privaten Sendern die letztlich genau das gleiche abliefern ; aber gerade die Bespaßung mit Filmen, Serien und Sport-Events sollte voll von Privaten abgedeckt werden und da sollte sich der ÖR einfach raus halten, anstatt hier als Störfaktor mit Steuergeld Marktanteile zu vereinnahmen.

    ----

    Der ÖR ist einfach überholt, nicht zeitgemäß und füllt seine eigentliche Funktion schon lange nicht mehr aus.
    Dafür von jedem pauschal 20¤ zu verlangen ist einfach eine Frechheit und wird allein aus Gewohnheit hingenommen oder abgetan als "Ach ist doch eh nicht so viel" , "Das bisschen Geld stört doch eh nicht".

  17. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: Stefan Grotz 18.07.18 - 12:36

    ino-fb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dann denke ich aber mehr an die vielen lokalen Radios und dritten
    > Programme, an die Podcasts, die Mediateken an Phönix, an die Themenabenden
    > im Deutschlandradio
    >
    > Wenn du meinst, dass diese Teile keine Propaganda betreiben, ist dir das
    > Spektrum existierender wesentlicher Meinungen wohl nicht ganz bewusst. Die
    > decken sie naemlich bei weitem nicht ab, und das ist kein Unfall. Das ist
    > praktizierte Staatsraeson. Bei der Anzahl von Politikern in den
    > Rundfunkraeten auch ueberhaupt kein Wunder. Die verfassungsgerichtlich
    > ausgeurteilte Absenkung des Anteils an solchen Leuten dort wird seit Jahren
    > einfach ausgesessen. Auch kein Wunder, und damit waeren wir wieder bei den
    > Erwartungen an dieses Urteil hier, welches nach derselben Logik gar nicht
    > anders ausfallen konnte.

    Valider Punkt. Aber sie müssen doch überhaupt nicht alle existierenden Meinungen abbilden, sie sollen grob sagen was so passiert, damit Du einen Ansatzpunkt hast um Dich selbst weiter einzuarbeiten wenn Dich etwas interessiert. Wie sollte das mit dem alle Meinungen berücksichtigen überhaupt funktionieren? Möchtest Du zu jeden Thema noch einen Stalinisten, einen Anarcho-Syndikalisten, einen Reichsbürger, einen Neocon, einen Altgrünen vom Dorf, die Zeugen Jehovas und den MLPD-Ortsverband zwangsweise interviewen? Man muss Dinge abkürzen und dann nimmt man eben zuerst die Perspektive von den gewählten Parteien im Parlament. Woran soll man sich denn sonst orientieren?

    Früher ging die Tagesschau wenigstens mal eine halbe Stunde, heute passen maximal drei bis vier Themen hinein bis der Sport kommt. Daran sollte man arbeiten. Die ÖR sollten es sich eigentlich leisten können sich für Dinge Zeit zu nehmen und sie richtig zu erklären.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 12:39 durch Stefan Grotz.

  18. Re: Das war jetzt Satire, oder...

    Autor: ino-fb 18.07.18 - 13:08

    > grob sagen was so passiert [...] Stalinisten, einen Anarcho-Syndikalisten, einen Reichsbürger, einen Neocon, einen Altgrünen vom Dorf, die Zeugen Jehovas und den MLPD-Ortsverband

    Seltsam dass der Elefant im Raum hier fehlt, ausser man will einen Strohmann produzieren. Ich schrieb nicht umsonst:

    > Spektrum existierender WESENTLICHER Meinungen

    Wenn ich mir ein Interview von Russia Today mit Goetz Kubitschek auf youtube ansehen muss, indem er einmal unbewertet und ungeschnitten in Ruhe zu einem Thema zu Wort kommt, dann sind die Leute vom Staatsfernsehen offensichtlich nicht in der Lage und nicht des Willens, selbiges zu tun. Von den unzaehligen Talkshows Einer oder auch Keiner gegen 5 oder 6 mal ganz abgesehen.

    Und um einmal auf die kleineren Programme und einen Teil der ganz vorn gelobten ihrer Themen zu kommen:
    Als jemand, der selbst im Ausland gelebt hat, muss ich mir nicht Sendungen ueber welche Laender auch immer ansehen, in denen a) Folklore mit Kultur verwechselt wird und b) generell ein einziges eindeutig linkslastiges 'Narrativ' vorherrscht. Das erwarte ich von objektiver und ausgewogenen Formaten. Und die wiederum fordere ich als Existenzberechtigung dieser von mir bezahlten oeffentlichen Einrichtungen.

    > Die ÖR sollten es sich eigentlich leisten können sich für Dinge Zeit zu nehmen und sie richtig zu erklären.

    Heh, wir sind ein paar Jahre erwachsen. Viele von uns mit viel tiefergehenden Erfahrungen in verschiedenen Gebieten und sollten eher diesen Leuten etwas erklaeren als andersherum. Was natuerlich auch massgeblich an der negativen Selektion Letzterer liegt und dieses Vorgehen um so vordringlicher macht.

  19. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: teenriot* 18.07.18 - 13:11

    Auf die Recherchenetzwerke des ÖR zu Snowden, Panama Papers und und und bezogen sich ALLE Medien. Dazu kommen noch die Auslandskorrespondenten die es bei den Privaten, selbst bei den größten nur in homöopathischen Dosen gibt.

  20. Re: Auch wer sie nicht nutzt profitiert von ihnen!

    Autor: Lorca 18.07.18 - 13:12

    Stefan Grotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wer nie Öfentlich-Rechtliche guckt profitiert davon dass es sie gibt,
    > weil sie dabei helfen unsere Gesellschaft zusammen zu halten. Sie berichten
    > über Dinge, die die privaten gerne weg lassen. Insbesondere Phönix und die
    > Info-Sender werden wenig geguckt, aber helfen sehr dabei Informationen zu
    > denen zu bringen, die sie brauchen. Und einige der Dokus von dort werden
    > über Jahre auf Youtube viel geklickt. Klar ist alles staatstragend und
    > (oberflächlich-kritisch) auf Linie der Regierungsparteien, aber bei den
    > Öfies ist wenigstens klar welche Agenda sie fahren und sie fahren die
    > Agenda der Mehrheit der Bevölkerung. Bei den privaten Medien weiß ich das
    > nicht so genau welche Vorgaben es gibt. Ich habe lieber gut recherchierte
    > Propaganda als schlecht bezahlte unabhängige Journalisten, die nur auf
    > Klickzahlen und Einschaltquoten achten oder sich an die Linie eines
    > Großkonzern halten müssen.
    >
    > Auch das öffentlich-rechtliche Programm auf Youtube hat mittlerweile echte
    > Perlen, v.a. Kurzgesagt, Schönschlau und das Kiemannsland sind großartig
    > (auch wenn einige der anderen Kanäle von Funk eher meh sind)
    >
    > Ich bezahle gerne Geld dafür, dass mein Bürgermeister, die Vereine in
    > meiner Stadt und viele Andere eine halbwegs solide Plattform haben, auf der
    > Informationen fließen können. Ich hoffe unser öffentlich-rechtliches
    > Fernsehn wird mehr wie der BBC, d.h. fokus auf Wissen und ein paar wenige
    > dafür aber wirklich hochwertige eigene Produktionen (Babylon Berlin ist ein
    > guter Anfang). Auf Tatort und Musikantenstadl kann ich gerne verzichten,
    > ich glaube aber auch die helfen letztendlich dabei den Laden hier zusammen
    > zu halten. In allen Ländern in denen am öffentlichen Rundfunk gespart wird,
    > bricht die Gesellschaft messbar auseinander, weil postivie Nachriten und
    > nüchterne Fakten weniger Einnahmen bringen.

    Sehr geehrter Herr Fritz,

    Leider muss ich ihnen auf ganzer Linie widersprechen.
    Die meisten ÖR Dokus sind schlecht recheriert, sehr einseitig und verbreiten teilweise sogar falsch Informationen. Das Niveau ist genauso tief wie bei Galileo Mystery.

    beste Grüße
    Der Captain

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  3. comemso GmbH, Ostfildern
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    1. Bundesnetzagentur: Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
      Bundesnetzagentur
      Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen

      Bei einem geheimen Treffen haben drei Unionsminister die Bundesnetzagentur unter Druck gesetzt, damit die Vergabebedingungen für 5G geändert werden. Doch die Auflagen sind sinnvoll.

    2. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
      Hoher Schaden
      Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

    3. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
      Grafikkarte
      Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

      Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.


    1. 16:31

    2. 13:40

    3. 11:56

    4. 10:59

    5. 15:23

    6. 13:48

    7. 13:07

    8. 11:15