Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Bundesverfassungsgericht…

Gute Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Entscheidung

    Autor: PerilOS 18.07.18 - 11:23

    Die Abgabe (keine Steuer) ist eine Flatrate für ÖR Konsum eines Haushalts. Damit sollte wirklich niemand 2x zur Kasse gebeten werden, nur weil er eine Zweitwohnung angemeldet hat.

  2. Re: Gute Entscheidung

    Autor: DerSchwarzseher 18.07.18 - 11:25

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abgabe (keine Steuer) ist eine Flatrate für ÖR Konsum eines Haushalts.
    > Damit sollte wirklich niemand 2x zur Kasse gebeten werden, nur weil er eine
    > Zweitwohnung angemeldet hat.


    Aber wie werden nun die verluste aufgefangen? ;-)))

  3. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ibsi 18.07.18 - 11:27

    Aus "bis zu 4x" wird es nun halt nur "bis zu 3x" ;)

    "Früher" war es halt 2x die eigene Wohnung (Haupt- + Zweitwohnung) direkt und indirekt die eigene Firma + das Firmenauto.

    Jetzt wird es halt um die Zweitwohnung gestrichen. Warum eine Firma wie Sixt für jedes Auto zahlen muss, oder die Unternehmen versteh ich nicht. Ich als Person zahle doch schon, wieso soll eine Firma (und erst recht für jedes Firmenfahrzeug zusätzlich) nochmal Geld erhoben werden für ein und die selbe Leistung?

    Vom Prinzip her ist es doch das selbe mit der Zweitwohnung wie mit der Arbeit. Und ich kann nicht gleichzeitig in der Firma sein und im Auto sitzen und zu Hause dass das gerechtfertigt wäre (ja klar, man kann neben seiner Firma wohnen und im Auto vor dem Gebäude sitzen. In der Firma läuft laut Musik, bei mir zu Hause auch und im Auto natürlich sowieso; alles genau so das ich das selbe Programm 3x gleichzeitig höre :D)

  4. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Xennor 18.07.18 - 11:53

    Das kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn jeder über die Haushaltspauschale zahlen muss, wofür muss dann nochmal für ein Auto bezahlt werden?
    Nach damaliger Berechnung (nach Empfängern) leuchtet mir das ja noch ein, aber pauschal ist pauschal. Die Autos werden auch nur von Menschen bewegt die schon bezahlt haben.

    Ich kann das nicht nachvollziehen. Für mich verhält sich ein Firmenwagen wie der Zweitwohnsitz.

  5. Re: Gute Entscheidung

    Autor: PerilOS 18.07.18 - 11:58

    Denke mal das werden die aber auch noch kippen. Das sind halt Relikte aus der Vergangenheit.
    Ich meine ja ne Firma muss pro Gebäude zahlen, weil ja überall Leute drin arbeiten. Aber Fahrzeuge werden ja von Mitarbeitern bewegt, die in diesen Gebäuden arbeiten. Damit ist das irgendwie nicht gerechtfertigt da pro Karre noch was zu erheben.

  6. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ibsi 18.07.18 - 12:09

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke mal das werden die aber auch noch kippen. Das sind halt Relikte aus
    > der Vergangenheit.

    Wie kommst Du darauf? DAS war einer der Gründe für die Klage vorm Bundesverfassungsgericht. Und da wird - wie man ja sieht - nichts gekippt was mit Firmen zu tun hat.

  7. Re: Gute Entscheidung

    Autor: crack_monkey 19.07.18 - 10:25

    Das sind Millionen Einnahmen, beschneiden werden die das nur soweit, damit das Geschrei darum etwas weniger wird aber auch nur soweit das der Pott am Ende Groß genug ist.

    Wer da wirklich noch was anderes dahinter sieht muss schief gewickelt sein.
    Denn dann soll er mir mal erklären für das die ÖR bitte das Ganze Geld rauswerfen, das die jedes Jahr haben.

    Ein Schelm wer hier böses denkt...

  8. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Subsessor 19.07.18 - 12:02

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn dann soll er mir mal erklären für das die ÖR bitte das Ganze Geld
    > rauswerfen, das die jedes Jahr haben.

    Okay, kein Problem:
    https://kef-online.de/de/berichte/

    Gern geschehen.

  9. Re: Gute Entscheidung

    Autor: divStar 19.07.18 - 21:47

    > Die Kommission kommt nach eingehender Prüfung der Anmeldungen zu einer Verringerung des Finanzbedarfs um 748,2 Mio. ¤. Davon entfallen 284,8 Mio. ¤ auf Aufwandsreduzierungen, 364,5 Mio. ¤ auf Ertragszuschätzungen und 98,9 Mio. ¤ auf Korrekturen bei den anrechenbaren Eigenmitteln (vgl. Tzn. 525 ff.).

    Also laut dieser Aussage haben die ÖRRs einen Überschuss von 544,5 Mio. ¤ generiert (vgl. 21. Bericht Seite 16/17). Warum wird das nicht an die Beitragszahler weitergegeben? Und ich habe noch nicht einmal recherchiert wofür die anderen Beträge aufgewendet wurden - da kann man sich sicher ebenso ins Fäustchen lachen.

    Ein Armutszeugnis dieses GEZ - es gehört gestrichen. Stattdessen sollte eine minimale Grundversorgung für 5¤ im Monat auf jede Wohnung erhoben werden. Dies sollte mit der Steuer abgegolten werden. Fertig.

    Ich hab nichts gegen den Merkelfunk - aber bitte nur in Maßen und nicht in Massen....

  10. Re: Gute Entscheidung

    Autor: teenriot* 19.07.18 - 23:37

    Das Geld wird verwendet um den Beitrag stabil zu halten. Seit 2015 ist dieser unverändert und gegenüber 2013 sogar etwas gesunken. Aber gut, was erwartet man von einem "recherchierenden" "Merkelfunk"-Propagandisten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
      Machine Learning
      Wie Technik jede Stimme stehlen kann

      Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
      Ein Bericht von Felix Lill

      1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
      2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
      3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      1. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
        Keine Beweise
        BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

        Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

      2. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
        Bitkom
        Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

        Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.

      3. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
        Wolfenstein 2
        Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

        Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.


      1. 18:00

      2. 17:16

      3. 16:10

      4. 15:40

      5. 14:20

      6. 14:00

      7. 13:30

      8. 13:13