Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Bundesverfassungsgericht…

Gute Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Entscheidung

    Autor: PerilOS 18.07.18 - 11:23

    Die Abgabe (keine Steuer) ist eine Flatrate für ÖR Konsum eines Haushalts. Damit sollte wirklich niemand 2x zur Kasse gebeten werden, nur weil er eine Zweitwohnung angemeldet hat.

  2. Re: Gute Entscheidung

    Autor: DerSchwarzseher 18.07.18 - 11:25

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abgabe (keine Steuer) ist eine Flatrate für ÖR Konsum eines Haushalts.
    > Damit sollte wirklich niemand 2x zur Kasse gebeten werden, nur weil er eine
    > Zweitwohnung angemeldet hat.


    Aber wie werden nun die verluste aufgefangen? ;-)))

  3. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ibsi 18.07.18 - 11:27

    Aus "bis zu 4x" wird es nun halt nur "bis zu 3x" ;)

    "Früher" war es halt 2x die eigene Wohnung (Haupt- + Zweitwohnung) direkt und indirekt die eigene Firma + das Firmenauto.

    Jetzt wird es halt um die Zweitwohnung gestrichen. Warum eine Firma wie Sixt für jedes Auto zahlen muss, oder die Unternehmen versteh ich nicht. Ich als Person zahle doch schon, wieso soll eine Firma (und erst recht für jedes Firmenfahrzeug zusätzlich) nochmal Geld erhoben werden für ein und die selbe Leistung?

    Vom Prinzip her ist es doch das selbe mit der Zweitwohnung wie mit der Arbeit. Und ich kann nicht gleichzeitig in der Firma sein und im Auto sitzen und zu Hause dass das gerechtfertigt wäre (ja klar, man kann neben seiner Firma wohnen und im Auto vor dem Gebäude sitzen. In der Firma läuft laut Musik, bei mir zu Hause auch und im Auto natürlich sowieso; alles genau so das ich das selbe Programm 3x gleichzeitig höre :D)

  4. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Xennor 18.07.18 - 11:53

    Das kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn jeder über die Haushaltspauschale zahlen muss, wofür muss dann nochmal für ein Auto bezahlt werden?
    Nach damaliger Berechnung (nach Empfängern) leuchtet mir das ja noch ein, aber pauschal ist pauschal. Die Autos werden auch nur von Menschen bewegt die schon bezahlt haben.

    Ich kann das nicht nachvollziehen. Für mich verhält sich ein Firmenwagen wie der Zweitwohnsitz.

  5. Re: Gute Entscheidung

    Autor: PerilOS 18.07.18 - 11:58

    Denke mal das werden die aber auch noch kippen. Das sind halt Relikte aus der Vergangenheit.
    Ich meine ja ne Firma muss pro Gebäude zahlen, weil ja überall Leute drin arbeiten. Aber Fahrzeuge werden ja von Mitarbeitern bewegt, die in diesen Gebäuden arbeiten. Damit ist das irgendwie nicht gerechtfertigt da pro Karre noch was zu erheben.

  6. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ibsi 18.07.18 - 12:09

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke mal das werden die aber auch noch kippen. Das sind halt Relikte aus
    > der Vergangenheit.

    Wie kommst Du darauf? DAS war einer der Gründe für die Klage vorm Bundesverfassungsgericht. Und da wird - wie man ja sieht - nichts gekippt was mit Firmen zu tun hat.

  7. Re: Gute Entscheidung

    Autor: crack_monkey 19.07.18 - 10:25

    Das sind Millionen Einnahmen, beschneiden werden die das nur soweit, damit das Geschrei darum etwas weniger wird aber auch nur soweit das der Pott am Ende Groß genug ist.

    Wer da wirklich noch was anderes dahinter sieht muss schief gewickelt sein.
    Denn dann soll er mir mal erklären für das die ÖR bitte das Ganze Geld rauswerfen, das die jedes Jahr haben.

    Ein Schelm wer hier böses denkt...

  8. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Subsessor 19.07.18 - 12:02

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn dann soll er mir mal erklären für das die ÖR bitte das Ganze Geld
    > rauswerfen, das die jedes Jahr haben.

    Okay, kein Problem:
    https://kef-online.de/de/berichte/

    Gern geschehen.

  9. Re: Gute Entscheidung

    Autor: divStar 19.07.18 - 21:47

    > Die Kommission kommt nach eingehender Prüfung der Anmeldungen zu einer Verringerung des Finanzbedarfs um 748,2 Mio. ¤. Davon entfallen 284,8 Mio. ¤ auf Aufwandsreduzierungen, 364,5 Mio. ¤ auf Ertragszuschätzungen und 98,9 Mio. ¤ auf Korrekturen bei den anrechenbaren Eigenmitteln (vgl. Tzn. 525 ff.).

    Also laut dieser Aussage haben die ÖRRs einen Überschuss von 544,5 Mio. ¤ generiert (vgl. 21. Bericht Seite 16/17). Warum wird das nicht an die Beitragszahler weitergegeben? Und ich habe noch nicht einmal recherchiert wofür die anderen Beträge aufgewendet wurden - da kann man sich sicher ebenso ins Fäustchen lachen.

    Ein Armutszeugnis dieses GEZ - es gehört gestrichen. Stattdessen sollte eine minimale Grundversorgung für 5¤ im Monat auf jede Wohnung erhoben werden. Dies sollte mit der Steuer abgegolten werden. Fertig.

    Ich hab nichts gegen den Merkelfunk - aber bitte nur in Maßen und nicht in Massen....

  10. Re: Gute Entscheidung

    Autor: teenriot* 19.07.18 - 23:37

    Das Geld wird verwendet um den Beitrag stabil zu halten. Seit 2015 ist dieser unverändert und gegenüber 2013 sogar etwas gesunken. Aber gut, was erwartet man von einem "recherchierenden" "Merkelfunk"-Propagandisten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen Referat Verwaltung/Personal (BKZ), Pirna
  3. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 32,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Ãœbersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

  1. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.

  2. Android: Google startet Beta-Programm für Youtube
    Android
    Google startet Beta-Programm für Youtube

    Android-Nutzer können sich als Betatester für Googles Youtube-App eintragen lassen und damit künftig neue Funktionen testen. Gedacht ist der Beta-Channel für Android-Entwickler, anmelden kann sich jeder.

  3. BVG: Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen
    BVG
    Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen

    Die Ausstattung von Bussen mit WLAN kommt in Berlin gut an. Jetzt werden 180 Linienbusse in der Innenstadt mit Internet versorgt.


  1. 17:30

  2. 17:05

  3. 15:18

  4. 15:02

  5. 14:43

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 12:54