Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: DWD darf Warnwetter-App…

Immer wieder der gleiche Mist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: b.mey 17.11.17 - 09:39

    Es wird langsam Zeit, dass mal Gesetzte angepasst werden. Der deutsche Wetterdienst liefert kostenlose Informationen an Anbieter, die daraus ein Produkt mit Gewinnabsicht kreiren können. Wenn der Wetterdienst selbst ebenfalls diese Dienstleistung an die Allgemeinheit anbietet, also jene Allgmeinheit die den Wetterdienst ja auch finanziert, dann ist das illegal..

    Ein Gesetz, das sowas zementiert gehört dringend geändert. Das ist doch Bullshit.

    Genauso wie bei den Onlineangeboten des Öffentlichen Rundfunks. Auch hier sind es Gesetze die verbieten, dass hier ordentliche Online-Angebote entstehen können. Das ist der gleiche Bullshit. Auch hier finanziert die Allgemeinheit die Produkte, und es gibt keine Grundlage der Allgemeinheit trotz ihrer hohen Beiträge die Dienstleistung per Gesetz zu reduzieren. Die Öffentlich Rechtlichen gibt es schon länger als private Anbieter. Wenn private Anbieter damit konkurrieren wollen, sollten sie das ohne einschränkende Gesetzte für die ÖRs schaffen oder es sein lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 09:39 durch b.mey.

  2. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: MikeMan 17.11.17 - 10:34

    Mal langsam. Es geht hier um die App, nicht um die Daten, die der DWD generiert. Die bleiben weiterhin kostenlos auf den ursprünglichen Wegen verfügbar.

    Wenn man ein wenig nachdenkt, so ist das ein wichtiger Unterschied. Es ist gut, dass der DWD Daten von der Allgemeinheit finanziert generiert und diese kostenlos zur Verfügung stellt. Diese kann jedermann abrufen.

    Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol, weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    Natürlich darf die App dann nicht nur nicht mehr kostenlos sein, sondern auch nicht von öffentlichen Geldern finanziert werden.

    Ich nutze diese gerne und oft, also betrifft es auch mich. Aber man muss manchmal den Verstand einfach über das weit verbreitete "nur kostenlos ist gut" hinaus strapazieren.

  3. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: Karmageddon 17.11.17 - 13:25

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu
    > weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol,
    > weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    Ja und? Gibt es ein Gesetz, das die Existenz von Privatwirtschaft in allen Bereichen zwingend vorschreibt?

    Wenn jemand meint, er kann mit der Aufbereitung von Wetterdaten, deren Erhebung schon vom Steuerzahler bezahlt wurde, Geld verdienen, warum sollte das schützenswert sein?

  4. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: My1 17.11.17 - 13:29

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu
    > weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol,
    > weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    und was ist bspw mit den ÖRs? werden durch staatlich festgelegte Gelder finanziert und trotzdem existieren die neben den Privaten?

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. S-PensionsManagement GmbH, Köln
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. VEPRO AG, Pfungstadt bei Darmstadt (nahe Frankfurt am Main)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 23,79€
  2. 2,99€
  3. 46,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. FSM100xx: Samsung und Qualcomm bauen zusammen 5G-NR Small Cell
    FSM100xx
    Samsung und Qualcomm bauen zusammen 5G-NR Small Cell

    Zwei Branchengrößen wollen zusammen Ausrüstung für 5G bauen. Die Partnerschaft von Samsung und Qualcomm bietet etwas Neues auf dem Markt.

  2. Eve Online: Raumschiffe in der Glitzerstadt
    Eve Online
    Raumschiffe in der Glitzerstadt

    Eve Online bekommt neue Strukturen im All und als Ableger einen PC-Shooter: Golem.de hat das vielversprechene Actionspiel auf einer Veranstaltung ausprobiert und mit CCP-Studiochef Hilmar Pétursson über die Zukunft des futuristischen Universums gesprochen.

  3. Qualcomm: Snapdragon 675 hat Cortex-A76-Kerne und 11LPP-Fertigung
    Qualcomm
    Snapdragon 675 hat Cortex-A76-Kerne und 11LPP-Fertigung

    Qualcomms neuer Chip für Smartphones ist schneller, als die Bezeichnung vermuten lässt: Der Hersteller setzt zwei modifizierte A76-Kerne ein, was untypisch für ein Mittelklasse-SoC ist und den Snapdragon 675 schneller macht als den Snapdragon 710. Zudem scheint Qualcomm wie Huawei spezielle Optimierungen für Spiele vorgenommen zu haben.


  1. 11:23

  2. 11:14

  3. 10:56

  4. 10:43

  5. 10:25

  6. 09:00

  7. 07:56

  8. 07:46