Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: DWD darf Warnwetter-App…

Immer wieder der gleiche Mist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: b.mey 17.11.17 - 09:39

    Es wird langsam Zeit, dass mal Gesetzte angepasst werden. Der deutsche Wetterdienst liefert kostenlose Informationen an Anbieter, die daraus ein Produkt mit Gewinnabsicht kreiren können. Wenn der Wetterdienst selbst ebenfalls diese Dienstleistung an die Allgemeinheit anbietet, also jene Allgmeinheit die den Wetterdienst ja auch finanziert, dann ist das illegal..

    Ein Gesetz, das sowas zementiert gehört dringend geändert. Das ist doch Bullshit.

    Genauso wie bei den Onlineangeboten des Öffentlichen Rundfunks. Auch hier sind es Gesetze die verbieten, dass hier ordentliche Online-Angebote entstehen können. Das ist der gleiche Bullshit. Auch hier finanziert die Allgemeinheit die Produkte, und es gibt keine Grundlage der Allgemeinheit trotz ihrer hohen Beiträge die Dienstleistung per Gesetz zu reduzieren. Die Öffentlich Rechtlichen gibt es schon länger als private Anbieter. Wenn private Anbieter damit konkurrieren wollen, sollten sie das ohne einschränkende Gesetzte für die ÖRs schaffen oder es sein lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 09:39 durch b.mey.

  2. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: MikeMan 17.11.17 - 10:34

    Mal langsam. Es geht hier um die App, nicht um die Daten, die der DWD generiert. Die bleiben weiterhin kostenlos auf den ursprünglichen Wegen verfügbar.

    Wenn man ein wenig nachdenkt, so ist das ein wichtiger Unterschied. Es ist gut, dass der DWD Daten von der Allgemeinheit finanziert generiert und diese kostenlos zur Verfügung stellt. Diese kann jedermann abrufen.

    Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol, weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    Natürlich darf die App dann nicht nur nicht mehr kostenlos sein, sondern auch nicht von öffentlichen Geldern finanziert werden.

    Ich nutze diese gerne und oft, also betrifft es auch mich. Aber man muss manchmal den Verstand einfach über das weit verbreitete "nur kostenlos ist gut" hinaus strapazieren.

  3. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: Karmageddon 17.11.17 - 13:25

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu
    > weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol,
    > weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    Ja und? Gibt es ein Gesetz, das die Existenz von Privatwirtschaft in allen Bereichen zwingend vorschreibt?

    Wenn jemand meint, er kann mit der Aufbereitung von Wetterdaten, deren Erhebung schon vom Steuerzahler bezahlt wurde, Geld verdienen, warum sollte das schützenswert sein?

  4. Re: Immer wieder der gleiche Mist...

    Autor: My1 17.11.17 - 13:29

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn allerdings die öffentliche Finanzierung und kostenlose Verbreitung zu
    > weit getrieben werden, dann bewegt es sich in Richtung staatliches Monopol,
    > weil wirtschaftlich arbeitende Anbieter daneben nicht bestehen können.

    und was ist bspw mit den ÖRs? werden durch staatlich festgelegte Gelder finanziert und trotzdem existieren die neben den Privaten?

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. ElringKlinger AG, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 12,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

  2. VVO: Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren
    VVO
    Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren

    Autofahrer sollen im Dresdner Umland künftig besser einen Platz zum Parken finden: Der regionale Verkehrsverbund VVO will Parkplätze mit Sensoren ausstatten. Fahrer können in einer App sehen, an welcher Park-and-Ride-Station ein Platz für das eigene Auto frei ist.

  3. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.


  1. 16:00

  2. 14:45

  3. 13:26

  4. 11:28

  5. 13:24

  6. 12:44

  7. 11:42

  8. 09:48