Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Galaxy Tab 10.1 ahmt…

Hä? Erklärung bitte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hä? Erklärung bitte

    Autor: flasherle 31.01.12 - 12:44

    >Nach Ansicht des Gerichts verstößt Samsung mit dem Vertrieb des Galaxy Tab 10.1 gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, weil das Galaxy Tab 10.1 Apples iPad in unlauterer Weise nachahmt. Samsung nutzt demnach das herausragende Ansehen und den Prestigewert des iPads unlauter aus.

    >Außerdem konnte das Oberlandesgericht Düsseldorf nicht erkennen, dass sich Apples iPad und das Galaxy Tab 10.1 so stark ähneln. Die beiden Tablets unterschieden sich deutlich genug voneinander, urteilte das Gericht.


    das wiederspricht sich doch, was will einem diesen urteild enn jetzt sagen, messen mit 2erlei maß? fürs geschmacksmuster sind sie unterschiedlich, im wettbewerb fast gleich?

  2. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: Andreas2k 31.01.12 - 13:29

    sehe ich auch so... nicht nachvollziehbar!

  3. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: Flying Circus 31.01.12 - 13:36

    Doch.

    Das Gericht argumentiert, daß das Design von Samsung hinreichend weit von Apples Geschmacksmuster entfernt ist (Stichwort: dreiteiliger Rahmen), daß das Geschmacksmuster nicht verletzt wurde.
    Dagegen hat das Gericht darauf erkannt, daß Samsung versucht, mittels Nachahmung des iPad Kunden anzulocken.

    Das sind zwei getrennte Baustellen.

  4. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: spambox 31.01.12 - 13:44

    > hat das Gericht darauf erkannt, daß

    Erkenntnis ist eine höchst subjektive Erfahrung.
    Der Richter hat eine Art Glauben entdeckt und als Wahrheit verkündet.

    Die meisten Autos haben 4 Räder, und trotzdem werden nicht alle Hersteller von Daimler verklagt. Der Apple-Samsung-Streit ist einfach lächerlich.
    Als Richter hätte ich zu Beginn der Verhandlung demonstrativ eine Münze geworfen.

    #sb

  5. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: Tantalus 31.01.12 - 14:02

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das wiederspricht sich doch, was will einem diesen urteild enn jetzt sagen,
    > messen mit 2erlei maß? fürs geschmacksmuster sind sie unterschiedlich, im
    > wettbewerb fast gleich?

    Vermutlich ist dieser Satz der Schlüssel:
    > Die aktuelle Entscheidung betont, dass das von Apple eingetragene
    > Geschmacksmuster bereits vorher von anderen Firmen verwendet wurde. So gab es
    > vorher bereits beim US-Patentamt eine entsprechende Eintragung für das sogenannte
    > Ozolins-Design - einen rahmenlosen Flachbildschirm

    Das Geschmacksmuster ist nicht "neu", deshalb ist es für das Verfahren nicht von Bedeutung. Ähnlich genug sehen sich die beiden Geräte nach Ansicht des (der?) Richter(s) aber trotzdem.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: njaa 31.01.12 - 14:04

    Im Artikel steht auch dass "[...] das Oberlandesgericht Düsseldorf nicht erkennen [konnte], dass sich Apples iPad und das Galaxy Tab 10.1 so stark ähneln. Die beiden Tablets unterschieden sich deutlich genug voneinander, urteilte das Gericht."

  7. Ist doch einfach,

    Autor: Endwickler 31.01.12 - 14:28

    du musst das nur wortwörtlich lesen:

    Stelle 1:
    "Nach Ansicht des Gerichts verstößt Samsung mit dem Vertrieb des Galaxy Tab 10.1 gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, weil das Galaxy Tab 10.1 Apples iPad in unlauterer Weise nachahmt."

    Worin die Nachahmung besteht, steht nun nicht gerade im Text, aber die Nachahmung wird auch nicht beanstandet, sondern: Der Vertrieb!
    Allein die Tatsache, dass sie das vertreiben, ist strafbar, denn Apple allein darf so einen Ruf und überhaupt irgend ein Prestige haben.

    Stelle 2:
    "Außerdem konnte das Oberlandesgericht Düsseldorf nicht erkennen, dass sich Apples iPad und das Galaxy Tab 10.1 so stark ähneln. Die beiden Tablets unterschieden sich deutlich genug voneinander, urteilte das Gericht."

    Ja, es geht nur darum, dass Samsung etwas verkauft und Apple hat vorher auch schon etwas verkauft und anscheinend wird der Verkauf nachgeäfft von Samsung. Das darf nicht sein, weil der Richter ja der Meinung ist, dass Apple eine "herausragendes Ansehen" hat und allein durch die Tatsache, dass da jemand dran kratzt oder etwas ähnliches erreicht, käme es dazu, dass das nicht mehr "herausragend" sei.

    Auf jeden fall sehr merkwürdig, dass ein Richter solche Adjektive gebraucht statt opjektiv zu versuchen, Fakten zu nennen.
    Oder ist die Welt denn nicht rund?

  8. Re: Hä? Erklärung bitte

    Autor: AndyMt 31.01.12 - 14:51

    njaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel steht auch dass "[...] das Oberlandesgericht Düsseldorf nicht
    > erkennen , dass sich Apples iPad und das Galaxy Tab 10.1 so stark ähneln.
    > Die beiden Tablets unterschieden sich deutlich genug voneinander, urteilte
    > das Gericht."
    Genau - irgendwie kann ich diesen Widerspruch zwischen Begründung und Urteil nicht auflösen...

  9. und wo ist jetzt der unterschied?

    Autor: fratze123 31.01.12 - 15:42

    man kann nicht gleichzeitig anders sein und nachahmen. eines davon geht nur.

  10. Re: und wo ist jetzt der unterschied?

    Autor: samy 31.01.12 - 23:02

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann nicht gleichzeitig anders sein und nachahmen. eines davon geht
    > nur.

    Problem:
    Der Richter wollte natürlich auch nicht als Dumm dastehen: Daher Geschmackmuster ist nichtig, Samsungs Teile sind klar Unterscheidbar. Aber da war ja noch das Schmiergeld... tja und so kam es dann zu dem Urteil...^^

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  11. Re: und wo ist jetzt der unterschied?

    Autor: AndyMt 01.02.12 - 09:28

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man kann nicht gleichzeitig anders sein und nachahmen. eines davon geht
    > > nur.
    >
    > Problem:
    > Der Richter wollte natürlich auch nicht als Dumm dastehen: Daher
    > Geschmackmuster ist nichtig, Samsungs Teile sind klar Unterscheidbar. Aber
    > da war ja noch das Schmiergeld... tja und so kam es dann zu dem Urteil...^^
    So ungefähr hab ich mir das auch gedacht - aber das ist Deutschland und keine Bananenrepublik. Von daher glaube ich nicht daran, sondern an etwas das mit gesundem Menschenverstand halt nicht mehr nachvollziehbar ist.

  12. Re: und wo ist jetzt der unterschied?

    Autor: Clown 01.02.12 - 10:24

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das ist Deutschland und keine Bananenrepublik.

    Oxymoron-Alarm!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  3. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ (Bestpreis!)
  2. 99€ (Bestpreis!)
  3. 99,95€ (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

  1. Amazon Prime Video: Chef der Monopolkommission will Amazon entbündeln
    Amazon Prime Video
    Chef der Monopolkommission will Amazon entbündeln

    Amazon soll in Deutschland seine Marktmacht einbüßen, indem die Verknüpfung Amazon Prime mit bestimmten Filmen oder attraktiven Serien beendet wird. Das schlug der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor.

  2. Vor der Abstimmung: Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
    Vor der Abstimmung
    Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter

    Deutlich mehr Menschen als erwartet haben am Samstag in Deutschland und anderen EU-Staaten gegen die EU-Urheberrechtsreform demonstriert. Allein in München versammelten sich bis zu 50.000 Demonstranten. Nach Ansicht der CDU werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt.

  3. Deutsche Telekom: T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten
    Deutsche Telekom
    T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten

    Das erste 5G-Netz Österreichs wird kommenden Dienstag eingeschaltet - nur drei Wochen nach Versteigerung der ersten Frequenzen. Der Ausrüster Huawei ist dabei.


  1. 00:00

  2. 18:05

  3. 16:39

  4. 13:45

  5. 12:17

  6. 10:00

  7. 09:26

  8. 09:02