1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Sharehoster müssen…

Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Sharra 18.05.11 - 17:00

    Großer Mist in Wort und Schrift.
    Und das LG HH Sprach mal wieder Schwachsinn.

    Warum wird diesen Richtern eigentlich nicht das Recht abgesprochen über Internetfälle Recht zu sprechen?
    Sie sind offensichtlich nicht in der Lage das Medium Internet zu verstehen.

  2. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Baron Münchhausen. 18.05.11 - 17:07

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird diesen Richtern eigentlich nicht das Recht abgesprochen über
    > Internetfälle Recht zu sprechen?

    Weil man damit jeden Richter mundtot machen könnte, dessen Entscheidung einem nicht gefällt. Aber LG Hamburg ist schon ein WItzverein du hast Recht.

  3. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Sharra 18.05.11 - 17:09

    Wenn einem Richter Unfähigkeit nachgewiesen wird, kann man diesen auch so absetzen.
    Hier liegt eine eindeutige Fehlauslegung von Gesetzen vor, und diese chronisch, trotz ständiger Belehrung durch höhere Gerichte.

  4. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Baron Münchhausen. 18.05.11 - 17:20

    Gerichte füllen die Lücke, die die Gesetze niemals schließen können. Es ist die Interpretation im Kontextzusammenhang. Wenn im Gesetz alles schon stehen würde, dann bräuchte man kein Gericht. LG Hamburg gibt wie jedes andere Gericht eine Rechtsgrundlage für jede Entscheidung. Allerdings kann die Auslegung, gerade das, was einem Gericht FREI steht und WOZU auch Gerichte da sind völlig verschiedene Ergebnisse nach sich ziehen.Das hat also mit Unfähigkeit und Fehlauslegung nicht zu tun. Diese Auslegung kann natürlich auch durch externe Motivationen, wie Bestechung etc beeinflüßt werden.

    Ich kann die Frust schon bestehen aber die Denkweise und die Umsetzung die hier gegeben wird ist fatal für alle, daher ohne eines Beweises von Korruption/Parteilichkeit nicht akzeptabel.

  5. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Sharra 18.05.11 - 18:16

    Ich fordere mitnichten, einfach so Richter abzusetzen, nur weil vielen das Urteil nicht gefällt. Das nun bestimmt nicht.
    Aber gerade bei Internetfragen fällt mir so auf Anhieb nicht ein Urteil des LG HH ein, das über längeren Zeitraum bestand gehabt hätte, und nicht von der nächsten Instanz als vollkommen Schwachsinnig einkassiert worden wäre.

    Dass beim LG HH dann wohl in Internetfragen dringender Handlungsbedarf besteht dürfte ein Blinder mit Krückstock erkennen.
    Nur wird hier scheinbar nichts getan.

    Ich fordere nicht, dass den Richtern am Landgericht eine Meinung aufgezwungen wird, aber vielleicht sollte man den Damen und Herren dort doch einmal zumindest umfassend erklären was das Internet ist, wie es funktioniert, und dass deren derzeitige Rechtsauffassung vollkommen an der Realität vorbeigeht. Dieses wird durch sämtliche späteren Urteile andere Instanzen ja fast schon täglich bewiesen.

  6. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: redwolf 18.05.11 - 18:57

    Schlag was vor.

  7. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Baron Münchhausen. 18.05.11 - 19:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fordere mitnichten, einfach so Richter abzusetzen, nur weil vielen das
    > Urteil nicht gefällt. Das nun bestimmt nicht.
    > Aber gerade bei Internetfragen fällt mir so auf Anhieb nicht ein Urteil des
    > LG HH ein, das über längeren Zeitraum bestand gehabt hätte, und nicht von
    > der nächsten Instanz als vollkommen Schwachsinnig einkassiert worden wäre.
    >
    > Dass beim LG HH dann wohl in Internetfragen dringender Handlungsbedarf
    > besteht dürfte ein Blinder mit Krückstock erkennen.
    > Nur wird hier scheinbar nichts getan.
    >
    > Ich fordere nicht, dass den Richtern am Landgericht eine Meinung
    > aufgezwungen wird, aber vielleicht sollte man den Damen und Herren dort
    > doch einmal zumindest umfassend erklären was das Internet ist, wie es
    > funktioniert, und dass deren derzeitige Rechtsauffassung vollkommen an der
    > Realität vorbeigeht. Dieses wird durch sämtliche späteren Urteile andere
    > Instanzen ja fast schon täglich bewiesen.

    Dann könnte also die nächsthöhere Instanz Richter abschaffen, indem sie einfach die Auslegung anders macht und damit ja der LG Richter unkompetent sein muss... sowas endet in WIllkür und meist Parteilichkeit, weil man entweder gute Richter abschafft oder Ausnahmen ohne jeglicher Gesetzesgrundlage machen müsste. Wer entscheidet über diese?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.11 19:24 durch Baron Münchhausen..

  8. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: kevla 18.05.11 - 20:16

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann könnte also die nächsthöhere Instanz Richter abschaffen, indem sie
    > einfach die Auslegung anders machtund damit ja der LG Richter unkompetent
    > sein muss... sowas endet in WIllkür und meist Parteilichkeit, weil man
    > entweder gute Richter abschafft oder Ausnahmen ohne jeglicher
    > Gesetzesgrundlage machen müsste. Wer entscheidet über diese?

    boah, ist es so schwer ihm nicht die worte im munde zu verdrehen? ich hab nirgends gelesen, dass er einfach so irgendwelche richter absägen will.

    wenn ein gericht bzw. deren urteile von einer höheren instanz in der selben sache immer und immer wieder gekippt werden, dann ist das nicht einfach eine sache der auslegungssache. denn du hast recht, man kann sich sehr wohl über gesetze streiten. ist im steuerrecht nicht anders. ich sag nur pendlerpauschale. der weg zum ziel führte bis vors höchste gericht. aber wenn mein urteil gegen rapidshare das fünfte mal von der höheren instanz gekippt wird, muss ich doch irgendwann mal überlegen, ob meine auslegungsweise korrekt ist.

  9. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: GodsBoss 19.05.11 - 10:21

    Wenn also ein Gericht das Gesetz regelmäßig anders als so gut wie alle anderen Gerichte und auch anders als die höheren Instanzen auslegt, was macht man dann? Wie frei sind denn Richter in ihren Auslegungen. Vom Landgericht Hamburg stammte doch auch das heise-Forenurteil, wo der Wortlaut des Gesetzes war, dass Service-Anbieter keine Vorabkontrolle vornehmen müssen, was vom Gericht so interpretiert wurde, dass der Service-Anbieter (heise) eine Vorabkontrolle vornehmen sollte.

    Wozu brauchen wir eigentlich Gesetze, wenn Gerichte diese sowieso vollkommen beliebig auslegen dürfen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: Nach Titel und 1. Absatz war schon klar: LG Hamburg

    Autor: Clown 19.05.11 - 13:18

    Ich bin sowieso für eine Einführung "Judge Dredd"-ähnlicher Strukturen :)
    Lawgiver und gut is :D
    Am Ende würde das zumindest jede Menge Kohle und Zeit sparen. Und das Thema Überbevölkerung wäre dann auch nicht mehr so groß :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.11 13:18 durch Clown.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  4. BEHG HOLDING AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,49€
  2. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher