1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil zu Smartphone-Tarifen…

Ach, die Datenautomatik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach, die Datenautomatik

    Autor: Sandeeh 14.06.20 - 14:23

    Die ist bzw. war ein kreatives, juristisches Kunststück: optisch super-günstigen "Flat"-Tarif anbieten und während der Laufzeit weiter in die Kundentasche greifen, sobald ein vom Anbieter selbst definiertes Volumenlimit überschritten wurde. Oft ohne Möglichkeit der Deaktivierung dieser Automatik.

    Einen Vorteil hat es aber: man schaut *noch* genauer auf die Tarifkonditionen - und falls diese länger als eine halbe DinA4-Seite in 10 Punkt Arial sind => Der nächste Anbieter, bitte... :-P

    Sandeeh

  2. Re: Ach, die Datenautomatik

    Autor: sofries 14.06.20 - 14:33

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ist bzw. war ein kreatives, juristisches Kunststück: optisch
    > super-günstigen "Flat"-Tarif anbieten und während der Laufzeit weiter in
    > die Kundentasche greifen, sobald ein vom Anbieter selbst definiertes
    > Volumenlimit überschritten wurde. Oft ohne Möglichkeit der Deaktivierung
    > dieser Automatik.
    >
    > Einen Vorteil hat es aber: man schaut *noch* genauer auf die
    > Tarifkonditionen - und falls diese länger als eine halbe DinA4-Seite in 10
    > Punkt Arial sind => Der nächste Anbieter, bitte... :-P
    >
    > Sandeeh

    Die Datenautomatik kann man bei diesen Tarifen problemlos im kundencenter deaktivieren. Diese „Falle“ ist zum Glück mittlerweile entschärft worden und wer wirklich so faul ist sich kurz einzuloggen der darf sich echt nicht beschweren.

    Grundsätzlich sollte man bei neuen Verträgen nach Abschluss im kundencenter alle Optionen gegenchecken. Meist haben günstige Tarife irgendwelche „Security Pakete“ voraktiviert die man sofort kündigen sollte.

  3. Re: Ach, die Datenautomatik

    Autor: tom.stein 14.06.20 - 14:40

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Datenautomatik kann man bei diesen Tarifen problemlos im kundencenter
    > deaktivieren. Diese „Falle“ ist zum Glück mittlerweile
    > entschärft worden und wer wirklich so faul ist sich kurz einzuloggen der
    > darf sich echt nicht beschweren.

    Doch, darf er. Denn eine faire Voreinstellung ist es immer noch nicht.

    > Grundsätzlich sollte man bei neuen Verträgen nach Abschluss im kundencenter
    > alle Optionen gegenchecken. Meist haben günstige Tarife irgendwelche
    > „Security Pakete“ voraktiviert die man sofort kündigen sollte.

    Nein, im Kundencenter muss man nichts checken. Diese Optionen _müssen_ im Vertrag stehen, sonst sind sie nicht gültig. Nur _wenn_ sie im Vertrag stehen, sollte man sie im Kundencenter suchen und hoffen, dass man sie abschalten kann. Sie müssen dort nur abschaltbar sein, wenn im Vertrag steht, dass man sie abschalten kann!

  4. Re: Ach, die Datenautomatik

    Autor: ChrisE 15.06.20 - 09:43

    Kann sein dass es früher anders war, aber es steht schon auf der Webseite, dass die Datenautomatik aktiviert ist und deaktivierbar ist.

    Schlimmer finde ich, dass die Anbieter (Drillisch, Freenet etc.) sehr kreativ sind mit den einmaligen Gebühren. "0 ¤ Einrichtungsgebühr", dafür im Kleingedruckten "50 ¤ Aktivierungspauschale" oder wie auch immer sie es nennen... Immer wieder nen anderer Name um den Kunden abzuzocken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Frankfurt, Wiesbaden
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Schleich GmbH, München
  4. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker