1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Außenminister Pompeo: Huawei…

Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: Hotohori 02.12.19 - 17:03

    Ist überhaupt irgend einer der im Artikel genannten Vorwürfe bewiesen oder alles nur Behauptungen ohne jeglichen Beweis zu liefern?

  2. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: mnementh 02.12.19 - 17:11

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist überhaupt irgend einer der im Artikel genannten Vorwürfe bewiesen oder
    > alles nur Behauptungen ohne jeglichen Beweis zu liefern?
    Pffft, Beweise. Wir leben im Zeitalter Trump. Beweise is was für Luschen.

  3. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: hoschi_tux 02.12.19 - 17:21

    Ist wie mit den biologischen Waffen im Irak. Irgendeinen an den Haaren herbei gezogenen Grund gibt es immer, um die eigenen Interessen bestmöglich durchzusetzen.

  4. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: gast22 02.12.19 - 17:53

    Erschreckend in wie vielen Ländern die USA Regierungen, Verbände oder Unternehmen unter Druck gesetzt hat, damit es zu "weltweiten" Anschuldigungen gegenüber Huawei kommen kann, denn selber konnte man auch nach über 365 Tagen keine eigenen Beweise liefern.

    Spionage, Diebstahl geistigen Eigentums und Anklage wegen Bestechung und Korruption. Das muss doch in den Ohren von Entscheidern wie der Teufel höchst persönlich klingen. Und es wird wirken, weil unsere Entscheider sich gerne beeinflussen lassen. Besonders bei denjenigen, die mal in die Medien wollen.

    Im Irak damals waren es ABC-Waffen, die als Vorwand dienen mussten (und die auch nach Jahren nicht gefunden wurden), damit die verstaatlichten Ölfelder wieder privatisiert werden konnten. Wie auch in Libyen und nun seit letztem Jahr ansatzweise auch in Venezuela und neuerdings in Bolivien.

    Die Bedeutung des Öls als außenpolitisches Druckmittel wird derzeit tendenziell abnehmen. Alle wissen: Das neue Erdöl sind Daten. Nicht auszudenken, wenn die Amis keine Kontrolle darüber hätten. Bei unserer Bundeskanzlerin - und sicher nicht nur bei ihr - hat es in der Vergangenheit schon super geklappt. Leider hat Snowden mal die Wahrheit veröffentlicht. Aber das ist Schnee von gestern. Der neue Feind sind Unternehmen über die die Amis keine Kontrolle haben. Mit den bekannten Folgewirkungen. Leider spielt bei diesen Machenschaften unsere ach so freie Presse ein unsägliches Spiel. Und viele Deppen fallen darauf rein, da in Zusammenhängen denken aus der Mode gekommen ist.

    Der übermäßige US-Einfluss kann einen schon ängstigen.

  5. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: quasides 02.12.19 - 18:14

    huawei ist tatsächlich in sehr viele fällen von industriespionage verwickelt, nachweislich.

    auch ist die existenz des killswitches gar nicht so sehr relevant.
    tatsache ist das das chin. regime auf jeden fall zumindest wenn es diesen wünscht oder benötigt jeglichen zugang zu huawei hat den es wünscht.

    so funktioniert das chin system, immer schon.
    und angesichts der globalen ambitionen die sowohl mit direkten staatlichen mitteln als auch indirekt über privatfirmen verwirklicht wird sollte man wirklich nicht das kernkommunikationsnetz für ganz europa in deren hände legen.

    zumal es für europa absolut wirtschaftlicher wahnsinn wäre. wir haben hauseigene tech unternehmen die errickson die das ebenso können. allein schon dafür sollte man zwingend einen rein europäischen ausrüster vorschreiben.

    von den möglichen, theoretischen oder eventuelle realen möglichen sicherheitsrisiken ganz abgesehen.

    doch natürlich wären allen direkten und indirekten implikationen die gegen huawei sprechen gar nicht an die öffentlichkeit vermittelbar. also bschränkt man sich auf die aussage kill switch

  6. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: burzum 02.12.19 - 18:39

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > huawei ist tatsächlich in sehr viele fällen von industriespionage
    > verwickelt, nachweislich.
    >
    > auch ist die existenz des killswitches gar nicht so sehr relevant.
    > tatsache ist das das chin. regime auf jeden fall zumindest wenn es diesen
    > wünscht oder benötigt jeglichen zugang zu huawei hat den es wünscht.
    >
    > so funktioniert das chin system, immer schon.

    LOL, ersetz das mit USA / NSA und du hast die gleiche Scheiße in Grün. Klar macht das China auch, dumm nur das man ausgerechnet den USA dank Snowden die Hosen richtig runtegezogen hat und man auf Fakten basierend weiß das die USA uns ausspionieren, auch wirtschaftlich.

    Da die EU ja nichts selbst auf die Reihe kriegt, müssen wir uns wohl notgedrungen mit einer gemischten Infrastruktur aus US und China abgeben (das wurde unseren Trotteln in der Politik auch von den Experten geraten), die wäre immerhin nur zu, theoretisch 50% angreifbar.

    Hat Errickson gleichwertige Technik bereits verfügbar? Kosten? Können sie in ausreichender Stückzahl liefern? Wer ist noch im Besitz von Anteilen der Firma (Chinesen, USA)? Bekommen wir von Errickson den Source dazu?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 18:43 durch burzum.

  7. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: Inori-Senpai 02.12.19 - 21:33

    Nur weil es andere tun, ist es von Huawei okay? Interessante Sichtweise

  8. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: nweeiqr 02.12.19 - 21:57

    quasides schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > hauseigene tech unternehmen die errickson die das ebenso können. allein
    > schon dafür sollte man zwingend einen rein europäischen ausrüster
    > vorschreiben.

    So wirklich Ahnung hast du nicht oder? Nicht mal Cisco kann mit der Produktpalette und 5G Knowhow von Huawei mithalten. Erickson spielt da überhaupt keine Rolle mehr.

  9. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: schnedan 02.12.19 - 22:24

    "USA uns ausspionieren, auch wirtschaftlich"
    Wozu brauchts da Snowden? das ist der hoch offizielle Hauptauftrag der NSA

  10. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: thinksimple 02.12.19 - 22:36

    Kannst du so einen Nachweis bitte liefern.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: thinksimple 02.12.19 - 22:38

    hoschi_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist wie mit den biologischen Waffen im Irak. Irgendeinen an den Haaren
    > herbei gezogenen Grund gibt es immer, um die eigenen Interessen bestmöglich
    > durchzusetzen.

    Nur die ISA darf killSwitches in andere Netze einbauen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: FreiGeistler 03.12.19 - 06:56

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil es andere tun, ist es von Huawei okay? Interessante Sichtweise

    Nein, die Punkte sprechen nur nicht per se gegen Huawei, sondern ebenso gegen Cisco.

  13. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: Kommentator2019 03.12.19 - 11:38

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hat Errickson gleichwertige Technik bereits verfügbar? Kosten? Können sie
    > in ausreichender Stückzahl liefern?

    Schon längst

  14. Re: Ist überhaupt irgendwas davon bewiesen?

    Autor: Kommentator2019 03.12.19 - 11:39

    nweeiqr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Produktpalette und 5G Knowhow von Huawei mithalten. Erickson spielt da
    > überhaupt keine Rolle mehr.

    Ericsson schon und NOKIA auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Redline DATA GmbH EDV - Systeme, Ahrensbök, Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. SOLCOM GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 29,99€
  3. 4,32€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
      Drucker
      Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

      Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

    2. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
      VPN-Technik
      Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

      Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

    3. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
      Exit Scam
      Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

      Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.


    1. 16:32

    2. 16:26

    3. 15:59

    4. 15:29

    5. 14:27

    6. 13:56

    7. 13:33

    8. 12:32