Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Blacklist: Google gibt Huawei…

Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

    Autor: hansenhawk 20.05.19 - 14:07

    ...und keine kritische Infrastruktur in den Händen eines Staates liegen haben der in der Lage ist diese zu sperren. Würden Apple und Google alles dicht machen gäbe es defacto keine Mobile Alternative. Und das Speil kann man so weitertreiben.
    Damit ist nicht gemeint die USA als Schurkenstaat anzuprangern oder den USA recht zu geben was die Reaktion auf Guawei anbelangt, es geht darum das dies schlicht kein hinnehmbares Verhalten ist und das man sich als Staat oder Staatenbund niemals in eine solche Lage begeben sollte.

    Europa sollte das in all seiner technologischen Rückständigkeit als Hinweis darauf nehmen das man zwingend eigene Infrastrukturen benötigt. Genauso wie alle anderen Länder / Staatenverbunde.

  2. Re: Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

    Autor: solaris1974 21.05.19 - 08:17

    In Europa, respektive Deutschland, kann man keine solche Silicon Valley Struktur aufbauen. Hier wird man vom Staat und Finanzamt in den ersten 3 Jahren zerquetscht. Erst als Konzern bekommt man dann seine Vergünstigungen. Abgesehen davon muss hier alles vorher "durchdacht" werden und das sind alles Bremser.

  3. Re: Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

    Autor: Shoopi 21.05.19 - 08:20

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Europa, respektive Deutschland, kann man keine solche Silicon Valley
    > Struktur aufbauen. Hier wird man vom Staat und Finanzamt in den ersten 3
    > Jahren zerquetscht. Erst als Konzern bekommt man dann seine
    > Vergünstigungen. Abgesehen davon muss hier alles vorher "durchdacht" werden
    > und das sind alles Bremser.

    Bremser sind eher CEOs die Millionenpakete geschenkt bekommen. Wenn so einer mal einen normalen Lohn erhält, können die Millionen auch in Struktur gesteckt werden.

  4. Re: Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 09:13

    >Bremser sind eher CEOs die Millionenpakete geschenkt bekommen. Wenn so einer mal einen normalen Lohn erhält, können die Millionen auch in Struktur gesteckt werden.

    Naja, ist jetzt aber auch nicht so, dass der Erfolg von US Hightech Unternehmen darin begründet ist, dass Silicon Valley CEOs am Hungertuch nagen ;-)

  5. Re: Man sollte aus diesem Verhalten lernen...

    Autor: bofhl 21.05.19 - 09:19

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solaris1974 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Europa, respektive Deutschland, kann man keine solche Silicon Valley
    > > Struktur aufbauen. Hier wird man vom Staat und Finanzamt in den ersten 3
    > > Jahren zerquetscht. Erst als Konzern bekommt man dann seine
    > > Vergünstigungen. Abgesehen davon muss hier alles vorher "durchdacht"
    > werden
    > > und das sind alles Bremser.
    >
    > Bremser sind eher CEOs die Millionenpakete geschenkt bekommen. Wenn so
    > einer mal einen normalen Lohn erhält, können die Millionen auch in Struktur
    > gesteckt werden.

    Mir sind keine CEOs von Startups bekannt, die beim Start der Firma Millionen geschenkt bekämen! Und auch später bekommt niemand was geschenkt, dass ist höchstens Wunschdenken von so einigen Personen, die den Kommunismus als 'alleine-selig-machend' halten! Auch verwechseln einige immer wieder Firmen der freien Wirtschaft mit Firmen unter staatlichen Einfluss.
    Um einiges klar zu stellen: Für das was in Europa an CEOs gezahlt wird, würden in den USA nur sehr wenige diese Jobs übernehmen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Duisburg
  4. Modis GmbH, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27