Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Blacklist: Google gibt Huawei…

Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: BossVonFelsberg 20.05.19 - 15:40

    Mein nächstes Smartphone wird ein Google Smartphone.
    Hauptsache völlig ignorieren, dass china alle westlichen Unternehmen mit Vorschriften gängelt und ihnen den freien Marktzutritt verwehrt, während der Westen die Chinesen gewähren lässt. Keiner fragt sich, warum Google, Facebook und Twitter in China verboten sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.19 15:43 durch BossVonFelsberg.

  2. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Trollversteher 20.05.19 - 16:21

    Au Backe, sollte das Satire sein? China und "Kommunisten" ? LOL...

    Die Chinesn sind mit ihrer protektionistischen Politik sicher keine Unschuldslämmer in diesem Wirtschaftskrieg, aber so wie Tolpatsch Trump die Sache gerade angeht, wird er sich (und uns vermutlich in Geiselhaft) nur selbst ins eigene Knie schießen.

  3. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: ChMu 20.05.19 - 16:44

    BossVonFelsberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein nächstes Smartphone wird ein Google Smartphone.

    Und? Was hat das damit zu tun?

    > Hauptsache völlig ignorieren, dass china alle westlichen Unternehmen mit
    > Vorschriften gängelt und ihnen den freien Marktzutritt verwehrt,

    Was sich gerade aendert, siehe Tesla und andere.

    > während
    > der Westen die Chinesen gewähren lässt.

    Das ist Sache des Westens.

    > Keiner fragt sich, warum Google,
    > Facebook und Twitter in China verboten sind.

    Oh? Sind sie das? Ich frage mich manchmal, warum das bei uns erlaubt ist. Waere eine schoenere Welt ohne Facebook und Twitter.

  4. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: BossVonFelsberg 20.05.19 - 16:47

    ChMu schrieb:
    > Oh? Sind sie das? Ich frage mich manchmal, warum das bei uns erlaubt ist.
    > Waere eine schoenere Welt ohne Facebook und Twitter.
    Weil Twitter und Facebook das Recht haben, zu existieren. Hauptsache alles verbieten wollen, was einem nicht gefällt. Klingt nach China.

  5. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: BossVonFelsberg 20.05.19 - 17:13

    Übrigens. Wikipedia ist in China auch gesperrt.

  6. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: fanreisender 20.05.19 - 17:50

    Ein sehr rationaler Kern steckt natürlich in den amerikanischen Aktionen. Der wäre mit durchaus harten Verhandlungen auch mittlerweile mit realistischen Erfolgschancen anzugehen. Schließlich liegt der Schutz geistigen Eigentums auch mehr und mehr den Chinesen selbst.
    Der Holzhammer löst eine Trotzreaktion mit völlig unbekannten Folgen aus.

  7. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: narfomat 20.05.19 - 17:55

    >Oh? Sind sie das? Ich frage mich manchmal, warum das bei uns erlaubt ist. Waere eine schoenere Welt ohne Facebook und Twitter.

    lieber noch mal drüber nachdenken was du grade geschrieben hast. wäre dringend angebracht, nur so als hinweis...

  8. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Trollversteher 20.05.19 - 18:18

    >Ein sehr rationaler Kern steckt natürlich in den amerikanischen Aktionen. Der wäre mit durchaus harten Verhandlungen auch mittlerweile mit realistischen Erfolgschancen anzugehen. Schließlich liegt der Schutz geistigen Eigentums auch mehr und mehr den Chinesen selbst. Der Holzhammer
    löst eine Trotzreaktion mit völlig unbekannten Folgen aus.

    Richtig. Im Kern steckt da ein durchaus verständliches Anliegen hinter - aber die Ausführung ist eben, Trump-typisch, dermaßen daneben, dass es am Ende allen Beteiligten Schaden wird. Trump kennt eben kein "win-win" und zieht offenbar ein "lose-lose" vor, solange er dabei den starken Macker markieren kann. Die Chinesen sind kein kleiner Sub-Unternehmer eines Immobilienprojekts, den man öffentlich demütigen und mit heruntergelassenen Hosen nach Hause schicken kann. Da ist sensibles Verhandlungsgeschick gefragt, also etwas, was Trump in etwa so gut beherrscht wie Neurochirurgie.

  9. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: ip_toux 20.05.19 - 22:08

    Ich warte sehr, sehr gespannt auf die Antwort der Chinesen...

  10. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Niaxa 20.05.19 - 23:29

    Bestimmt ein Exportverbot von hochwertigen 2Terrabyte USB Sticks oder zuverlässigen Netzteilen xD. Solche Aktionen waren längst überfällig.

  11. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: DeathMD 21.05.19 - 07:16

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Oh? Sind sie das? Ich frage mich manchmal, warum das bei uns erlaubt ist.
    > Waere eine schoenere Welt ohne Facebook und Twitter.
    >
    > lieber noch mal drüber nachdenken was du grade geschrieben hast.

    Ich glaube, dass ist technisch nicht möglich

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: divStar 21.05.19 - 08:20

    Oder generell ein Ecportverbot von irgendwas Made in China in die USA (egal, ob auf Bestellung oder nicht).

  13. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Huanglong 21.05.19 - 08:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt ein Exportverbot von hochwertigen 2Terrabyte USB Sticks oder
    > zuverlässigen Netzteilen xD. Solche Aktionen waren längst überfällig.


    Die bauen ja nicht nur Billigschrott, die machen das nur, weil sie es können. Die haben die ganzen Fabriken nun mal da und da werden dann auch mal Billigteile produziert. Würde man das in Deutschland versuchen, wäre so ein Produkt allein schon durch die Lohnkosten teuer und dazu auch noch Schrott, würde also keiner kaufen. Und wenn, würde es Reklamationen hageln. Bei dem China Zeuig macht sich kaum jemand die Mühe. Und darum lohnt sich das überhaupt.

  14. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Ipa 21.05.19 - 08:34

    Kommunisten sind die schon lange nur auf dem Papier. Was eher zutrifft ist eine einpartei Diktatur, autoritär und undemokratisch.

    Soweit schon, daß die in Xinjiang Konzentrationslager bauen und die Minderheiten rein werfen, überwiegend Moslems. Als Umerziehung Maßnahme.

    Überwacht wird sowieso alles. Dein scheiß Huawei Phone auch.

  15. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Shoopi 21.05.19 - 08:35

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein sehr rationaler Kern steckt natürlich in den amerikanischen Aktionen.
    > Der wäre mit durchaus harten Verhandlungen auch mittlerweile mit
    > realistischen Erfolgschancen anzugehen. Schließlich liegt der Schutz
    > geistigen Eigentums auch mehr und mehr den Chinesen selbst.
    > Der Holzhammer löst eine Trotzreaktion mit völlig unbekannten Folgen aus.

    Und das ist in Ordnung so. Ich mache mir wenig Hoffnung das sich etwas ändert, aber ohne Hammer-Aktionen bricht man ein Unternehmen wie Tencent halt nicht. Mit derem titanischem Griff um China geht das nicht anders. Was mich nicht interessieren würde, wenn dieser schmierige Haufen seine gierigen Griffe auch hinter den Grenzen halten würde - aber seit Tencent im letzten Jahrzehnt immer weiter expandiert, sind mir alle mittel Recht.

  16. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: Palerider 21.05.19 - 08:45

    ...oder Bauteile für iPhones?

  17. Re: Sehr gut. Gibt nichts schlimmeres als Kommunisten.

    Autor: bofhl 21.05.19 - 08:52

    BossVonFelsberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein nächstes Smartphone wird ein Google Smartphone.

    Und weißt aber schon, wo dein Google Smartphone und die meisten seiner Innereien gebaut werden?

    > Hauptsache völlig ignorieren, dass china alle westlichen Unternehmen mit
    > Vorschriften gängelt und ihnen den freien Marktzutritt verwehrt, während
    > der Westen die Chinesen gewähren lässt. Keiner fragt sich, warum Google,
    > Facebook und Twitter in China verboten sind.

    Warum fragen, das weiß ja jeder (mit auch die Tatsache, dass diese genannten Firmen ihre eignen Kunden ungefragt und un-abschaltbar ausspionieren)! Und kein Chinesen/Asiate braucht diese US-Konzerne wirklich, den die haben ihre eigenen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. LogControl GmbH, Pforzheim
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Security: Slack und Github sind Microsoft zu unsicher
        Security
        Slack und Github sind Microsoft zu unsicher

        Microsoft hat wie viele Unternehmen eine Liste aufgestellt, die vor dem firmeninternen Nutzen bestimmter Programme warnt. Produkte wie Slack erfüllen demnach nicht die Bedingungen, um relevante Daten ausreichend zu schützen. Microsoft rät sogar vom eigenen Portal Github in der Cloud-Version ab.

      2. ESTW: Software-Update legt Erfurt planmäßig 35 Stunden lahm
        ESTW
        Software-Update legt Erfurt planmäßig 35 Stunden lahm

        Am vergangenen Wochenende hat die Deutsche Bahn eines ihrer modernen elektronischen Stellwerke (ESTW) planmäßig vom Netz genommen, um die Software auszutauschen. Dafür musste der Erfurter Hauptbahnhof jedoch komplett vom Netz gehen, der wichtig für das VDE 8 ist.

      3. Fortnite: Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9
        Fortnite
        Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9

        Ab Season 10 läuft Fortnite endgültig nicht mehr mit DirectX 9, stattdessen muss die Grafikkarte mit DirectX 11 kompatibel sein. Von der Änderung dürften vor allem Spieler mit älteren Laptops betroffen sein.


      1. 11:12

      2. 11:00

      3. 10:42

      4. 09:56

      5. 09:30

      6. 08:50

      7. 08:37

      8. 08:00