Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Blacklist: Google gibt Huawei…

USA vs. China 1:0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USA vs. China 1:0

    Autor: Pixeltechniker 20.05.19 - 18:34

    kwt

  2. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: Quantium40 20.05.19 - 19:01

    Nein. Das war eher USA 1: China 5000 wegen Eigentoren der USA.
    Die Nummer wird sich noch recht schnell als gewaltiges Eigentor herausstellen, weil jetzt praktisch alle nicht-US Firmen zweimal darüber nachdenken müssen, ob sich das Risiko, US-Software oder US-Hardwarekomponenten einzusetzen, überhaupt rechtfertigen lässt.
    Dies gilt umso mehr für international tätige Unternehmen, da man schliesslich nie wissen kann, mit welchem Land die USA in Zukunft noch alles einen Streit anfangen, der solche Blacklistings nach sich zieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.19 19:01 durch Quantium40.

  3. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: JB72 21.05.19 - 07:25

    Vor einem Monat kam dieses Video raus:

    https://www.youtube.com/watch?v=6PQCuMOygVQ

    Und schwupps ... kommt so eine Nummer.

  4. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: divStar 21.05.19 - 08:16

    Ich würde im Gegenzug keine Microchips mehr in die USA liefern und sämtliche Produktion für US-Firmen in China einstellen.
    Aber vermutlich sind die Chinesen schlauer als der Müll, der die Staaten regiert.

  5. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: Blindie 21.05.19 - 08:42

    Die Chinesen werden sich hüten so etwas zu machen, ihre Wirtschaft hat schon Probleme und wenn sie jetzt noch den Export in die USA stoppen wird das Katastrophale Auswirkungen haben.

  6. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: bofhl 21.05.19 - 08:59

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde im Gegenzug keine Microchips mehr in die USA liefern und
    > sämtliche Produktion für US-Firmen in China einstellen.
    > Aber vermutlich sind die Chinesen schlauer als der Müll, der die Staaten
    > regiert.

    Microchips sind weniger das Hauptproblem der USA - rate mal womit all die netten US-Hightech-Teile gebaut werden, Stichwort "seltene Erden" und in welchen Land mehr als 90% abgebaut werden;-))
    Genauso wie all die anderen Dinge ohne die kein Gerät in der Welt mehr gebaut werden kann wie Kondensatoren, Widerstände, Diode, Transistoren, Thyristoren, etc. Da kommen gut 98% aus chin. Fabriken!

  7. Re: USA vs. China 1:0

    Autor: Argh 21.05.19 - 16:06

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chinesen werden sich hüten so etwas zu machen, ihre Wirtschaft hat
    > schon Probleme und wenn sie jetzt noch den Export in die USA stoppen wird
    > das Katastrophale Auswirkungen haben.

    Das doofe ist nur, dass den Chinesen bewusst ist, dass sie systemrelevant sind. Pleite gehen lassen wird die keiner.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 26,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€
  4. (-15%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.

  2. Niantic: Pokémon Go soll provinzieller werden
    Niantic
    Pokémon Go soll provinzieller werden

    Außerhalb von Großstädten macht Pokémon Go weniger Spaß. Das soll sich ändern - etwa, indem Pokéstops in dünn besiedelten Gegenden mehr Gegenstände bieten. Auf dem Weg dahin kann man ab 2020 gleichzeitig Schritte für die geplante Kampf-Liga sammeln.

  3. Kinder und Informatik: Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
    Kinder und Informatik
    Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren

    Samaira Mehta hat mit sechs Jahren Programmieren gelernt. Andere Kinder und vor allem Mädchen sollen das auch können, meint sie im Interview mit Cnet. Mit elf Jahren ist sie bereits Chefin eines Unternehmens, das Brettspiele vermarktet.


  1. 17:59

  2. 17:45

  3. 17:20

  4. 16:55

  5. 16:10

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:43