1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Botschaftsdepeschen: IAEA sah…

Das ist wie bei uns gelaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: Charles Marlow 16.03.11 - 17:30

    Das letzte grosse Unglück liegt Jahrzehnte zurück, die kleineren Störfälle werden systematisch vertuscht und die Atomlobby verdient - subventioniert durch den Steuerzahler - ein Schweinegeld und will auf der anderen Seite nichts in die alten Anlagen investieren.

    Also werden per Lobby die Sicherheitsstandards gesenkt und entsprechende Kampagnen in den Medien gefahren, dass Atomenergie am "sichersten" wäre und schon juckt sich keine Mehrheit mehr an der Laufzeitverlängerung.

    Wäre das Erdbeben nicht in Japan sondern bei uns gewesen und statt Fukushima Neckarwestheim betroffen, dann würde man EXAKT die gleichen Vertuschungs- und Betroffenheitsreden hören, wie dort. Nur dass die japanische Bevölkerung immer noch erheblich stoischer die Schweinereien ihrer Politik und Grosskonzerne hinnimmt, als die "Wutbürger" bei uns. Aber die werden das auch noch lernen.

  2. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.03.11 - 17:37

    Man hat bei Japan wenigstens Ansätze gesehen, etwas zu tun. Es waren 2 neue Reaktoren geplant, die auch höheren Sicherheitsstandards entsprechen sollten und Reaktor 1 sollte eigentlich diesen Monat abgeschaltet werden...

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.11 17:37 durch Lala Satalin Deviluke.

  3. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: Charles Marlow 16.03.11 - 17:49

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat bei Japan wenigstens Ansätze gesehen, etwas zu tun. Es waren 2 neue
    > Reaktoren geplant, die auch höheren Sicherheitsstandards entsprechen
    > sollten und Reaktor 1 sollte eigentlich diesen Monat abgeschaltet werden...

    Naja, die sind aufgrund ihrer Sturm- und Erdbebengefährdung auch erheblich vorsichtiger. Aber eben auch nur bis zu dem Grad, wo die Lobby nicht das Mauern anfängt. Und die alten Anlagen wurden (wie im Artikel gesagt) seit JAHREN angemahnt!

  4. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: Arkonos 16.03.11 - 23:45

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wäre das Erdbeben nicht in Japan sondern bei uns gewesen und statt
    > Fukushima Neckarwestheim betroffen, dann würde man EXAKT die gleichen
    > Vertuschungs- und Betroffenheitsreden hören, wie dort. Nur dass die
    > japanische Bevölkerung immer noch erheblich stoischer die Schweinereien
    > ihrer Politik und Grosskonzerne hinnimmt, als die "Wutbürger" bei uns. Aber
    > die werden das auch noch lernen.


    Was sollen sie lernen? Wie man in Panik ausbricht, Plündert und vergewaltigt wie in Haiti oder in New Orleans? Den Japanern fehlt es nicht an Wut auf ihre Regierung, (die haben sie den Interviews nach schon) sie werden nur von klein auf trainiert (einmal im Jahr wirds auch geübt) wie man sich zu verhalten hat. Und den Deutschsprachigen "Wutbürger" seh ich sehr sehr selten.
    Wenn Sie wissen wollen wie ich mir die Situation in einem anderem Land als Japan vorstelle, dann schauen Sie sich "die Wolke" an, ein Film der zwar leider nicht auf Romanze und überzogene Dramatik verzichtet, aber dennoch sehenswert ist.

  5. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: antares 17.03.11 - 00:05

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das letzte grosse Unglück liegt Jahrzehnte zurück, die kleineren Störfälle
    > werden systematisch vertuscht und die Atomlobby verdient - subventioniert
    > durch den Steuerzahler - ein Schweinegeld und will auf der anderen Seite
    > nichts in die alten Anlagen investieren.
    >
    > Also werden per Lobby die Sicherheitsstandards gesenkt und entsprechende
    > Kampagnen in den Medien gefahren, dass Atomenergie am "sichersten" wäre und
    > schon juckt sich keine Mehrheit mehr an der Laufzeitverlängerung.
    >
    > Wäre das Erdbeben nicht in Japan sondern bei uns gewesen und statt
    > Fukushima Neckarwestheim betroffen, dann würde man EXAKT die gleichen
    > Vertuschungs- und Betroffenheitsreden hören, wie dort. Nur dass die
    > japanische Bevölkerung immer noch erheblich stoischer die Schweinereien
    > ihrer Politik und Grosskonzerne hinnimmt, als die "Wutbürger" bei uns. Aber
    > die werden das auch noch lernen.

    Es würde mich ehrlich gesagt auch nicht wundern, wenn die Lobby von der anderen seite, nämlich greenpeace und andere Atomkraftgegner eine der kritischen anlagen aktiv sabotiert hätten. Die Profitieren von der aktuellen situation nämlich am meisten. Selbst in Deutschland, gerade in Deutschland.

    BTW - Auch ich bin gegen die Laufzeitverlängerung. Ich bin für Genehmigungen für neue AKW die die älteren ersetzen sollen. Für Sichere Atomkraft. Und vor allem für mehr Forschung im Bereich sichere Atomkraft.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  6. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: presgomacho 17.03.11 - 09:48

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde mich ehrlich gesagt auch nicht wundern, wenn die Lobby von der
    > anderen seite, nämlich greenpeace und andere Atomkraftgegner eine der
    > kritischen anlagen aktiv sabotiert hätten.

    Mal angenommen, das würde wirklich so zutreffen. Das würde beweisen, dass Atomkraftwerke eben nicht sicher sind.
    Ein Atomkraftwerk darf nicht durch Dritte, nicht durch Terroristen und schon gar nicht durch Greenpeace, sabotiert werden können. DAS wäre ein eklatanter Sicherheitsmangel und damit eine KO Kriterium für den Betrieb eines AKWs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.11 09:49 durch presgomacho.

  7. Re: Das ist wie bei uns gelaufen.

    Autor: irata 17.03.11 - 10:41

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde mich ehrlich gesagt auch nicht wundern, wenn die Lobby von der anderen seite, nämlich greenpeace und andere Atomkraftgegner eine der kritischen anlagen aktiv sabotiert hätten.

    Bitte keine neuen Verschwörungstheorien, oder wenigstens eine halbwegs plausible.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18