Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Boykott: Deutsche…

Bullshit-Bingo?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bullshit-Bingo?

    Autor: starscream 23.05.19 - 14:58

    Telekom:
    > Wir weisen unsere Kunden selbstverständlich
    > im Gespräch auf die aktuelle Situation hin.
    Es wird also mitgeteilt: Sie kaufen hier ein Gerät, welches faktisch bereits obsolet ist, da jetzt schon absehbar ist, dass dieses Modell keine weiteren Updates erhalten wird.

    > Welche Auswirkungen die Ankündigung von Google perspektivisch
    > haben wird, lässt sich noch nicht abschätzen"
    Doch, gerade perspektivisch lässt sich das abschätzen (s.o.), ob das dann langfristig so bleibt steht auf einem anderen Blatt.


    > Kunden schätzen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis
    > bei Smartphones und Tablets aus dem Hause Huawei.
    Mit fehlenden Updates dürfte ein großer Teil dieses P-/L-Verhältnisses ins Ungleichgewicht geraten.

    > Die von uns angebotenen Geräte werden mit dem
    > neuesten Android-Betriebssystem verkauft"
    "Ich habe gehört, das bei diesem Auto nach 6 Monaten die Reifen platzen und das es sich um nicht mehr verfügbare Einzelstücke handelt." "Alle unseren Neuwagen werden mit einem vollständigen Satz frischer Reifen ausgeliefert." "Was ändert das an der Tatsache, dass sie nach 6 Monaten defekt sind und das Auto damit nicht mehr nutzbar?" "Alle unseren Neuwagen werden mit einem vollständigen Satz frischer Reifen ausgeliefert."

    > "Seitens Telefónica Deutschland analysieren wir kontinuierlich
    > und sehr sorgfältig die Situation, um die Auswirkungen auf
    > unsere Kunden zu verstehen und ihnen alle
    > relevanten Informationen mitteilen zu können."
    Es gibt nur eine relevante Information: "Das Gerät, dass sie kaufen möchten wird nach aktuellem Stand in naher Zukunft - gemeint ist damit mindestens die HW-Lebenszeit ihres Gerätes - keine weiteren Software-Updates erhalten.

    Die wollen ihre Lager leerräumen, mehr nicht.

  2. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: narfomat 23.05.19 - 15:18

    >Mit fehlenden Updates dürfte ein großer Teil dieses P-/L-Verhältnisses ins Ungleichgewicht geraten.
    global betrachtet interessiert sich KEINE SAU! für systemupdates. DU interessierst dich vielleicht dafür, und vielleicht auch noch 100.000 weitere bundesbürger (und ich würde sagen, die zahl ist schon hoch gegriffen... ^^). deutschland hat 83Mio bürger.

    zumal dazu kommt, das 1. huawei durchaus weiterhin sicherheitsupdates liefern kann, da diese keinerlei lizenz bedürfen, und 2. feature updates (also f.g. wechsel der android version), das haben wir schon x-mal gesehen, auf diversen telefonen mehr negatives als positives bewirkt.

    wenn ich nen versionsupdate mache dann nur mit vollst. systembackup und rücksetzen des telefons auf werkseinstellungen... danach alle apps neu installieren. darauf hat KAUM IRGENDWER BOCK! und selbst dann laufen einige telefone mit älteren versionen besser als mit neueren, das ist nix neues. wie viele leute unter solchen umständen updates machen, kannste dir vorstellen. die anderen haben die erfahrung gemacht, "hey systemupdate, hinterher bin ich mit IRGENDWAS unzufrieden (weil IRGENDWAS schlechter läuft als zuvor, IRGEND ne config oder einstellung weg oder anders ist, nervt etc.), vorher lief alles bestens, also lass ichs sein". isso. so schon n-fach gehört, und das nicht nur von irgendwelchen internet-ausdruckern, und selbst auch schon erlebt.

    mein nexus läuft auch noch mit android 7, weil 8 nun mal schlechter läuft. isso. 7.1.2 VON GOOGLE EMPFOHLEN!! deshalb werf ich aber jetzt nicht mein telefon weg weils inzwischen android 9 gibt und das "ganz toll viel sicherer ist".

    leute, die also mit 2 jahresverträgen jetzt nen huawei gerät kaufen, müssen sich also nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch, NICHT im geringsten dafür interessieren, ob es für ihr telefon noch nen update auf android 10 oder 11 gibt. dafür KANN man sich interessieren, aber zwangsläufig NÖTIG ist das mal sicher nicht...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.19 15:27 durch narfomat.

  3. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: starscream 23.05.19 - 15:24

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > global betrachtet interessiert sich KEINE SAU! für systemupdates. DU
    > interessierst dich vielleicht dafür, und vielleicht auch noch 100.000
    > weitere bundesbürger (und ich würde sagen, die zahl ist schon hoch
    > gegriffen... ^^). deutschland hat 83Mio bürger.
    Und wo kommen diese Zahlen her? Deinem Hirn willkürlich entsprungen oder hast du dafür eventuell wissenschaftilche Quellen? (Statista, Springer Link oder Paper aus einer anderen Quelle?)

  4. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: narfomat 23.05.19 - 15:39

    https://developer.android.com/about/dashboards

    und die tatsache, das 8 und 9 zusammen auf "immerhin" 39% kommen ist auch dem geschuldet, das (fast) alle telefone seit 09/2017, also seit über 20monaten, defakto mit android 8 verkauft wurden, weils nun mal im august released wurde... android 4-7 hält noch über 51% !! wobei klar ersichtlich android 6 den grössten anteil hat...

    vor android 9 sah die statistik übrigens so aus:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/180113/umfrage/anteil-der-verschiedenen-android-versionen-auf-geraeten-mit-android-os/

    ich denke mit meinem gefühl lieg ich sooo schlecht nicht... =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.19 15:41 durch narfomat.

  5. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: starscream 23.05.19 - 21:07

    Was laberst du? Was haben Major Releases mit Security Updates zu tun?

  6. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: thinksimple 24.05.19 - 10:54

    Huawei kann weiter Sicherheitsupdates ausliefern. Warum sollte das plötzlich nicht mehr gehen?
    Auch ein Update auf eine neue Version ist möglich. AOSP kann wohl kaum verboten werden.
    Und einen weiteren App-Store aufzumachen ist auch kein Problem. Die Entwickler müssen nichtmal was ändern. Die .apk gibts ja schon. Sollte Trump auch den amerikanischen Entwicklern den Vertrieb verbieten werden sich andere freuen das ihre Apps sich dann grösserer Beliebtheit erfreuen.
    Dann müssen die USA mit ihren Spionageapps halt nur ihr eigenes Volk ausspionieren. Wär eh besser.
    Google wird Anteile verlieren, Apple auch, Facebook und Konsorten sowieso.
    Sind eh Sachen die zum Leben nicht notwendig sind.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: Bullshit-Bingo?

    Autor: Zeno Kortin 26.05.19 - 01:34

    starscream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird also mitgeteilt: Sie kaufen hier ein Gerät, welches faktisch
    > bereits obsolet ist, da jetzt schon absehbar ist, dass dieses Modell keine
    > weiteren Updates erhalten wird.

    Absehbar ist gar nichts und somit ist auch nichts obsolet.
    Ich habe mir heute ein Huawei P30 pro gekauft. Das Ding hat knapp 600 Euro gekostet statt gut 1000 Euro. Ich gehe davon aus, dass das Ganze auch weiterhin mit Updates versorgt wird, vielleicht mit einer kleinen Pause zwischendurch. So wie seinerzeit bei ZTE.
    Auf jeden Fall habe ich ein absolutes Spitzenhandy mit einer sensationellen Kamera für einen wirklich guten Preis gekauft. Was will man mehr?
    Und es fühlt sich so gar nicht "obsolet" an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Hays AG, Großraum München
  3. CLUNO GmbH, München
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 4,31€
  3. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00