Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Experten im Bundestag: Gegen…

Allumfassende Überwachung wird kommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: meinungsmonopolist 08.09.16 - 21:35

    Die Gegner anlassloser Überwachung sind in der Minderheit, weil der Rest der Menschheit zu doof, zu naiv, oder zu staatsversessen ist, um dem Einheit zu gebieten.

    Uns geht es doch allen gut, also warum Widerstand leisten? Wir sind über 1984 hinaus, wir sind in der Brave New World angekommen. Und alle machen mit, damit es keinen Dissenz mehr gibt, und alle sind glücklich.

  2. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Niaxa 08.09.16 - 23:58

    Naja ganz verübeln kann man es den Leuten nicht. Widerstand wird einfach nieder geschlagen. Demos Stuttgart 21... Kein Erfolg. Zig Demos um die Atomtransporte ... nix gebracht. Demos für oder gegen so ziemlich alles haben noch nie ausreichend zu erfolgen geführt. Generalstreik und das anzetteln eines solchen ist verboten und ganz schnell hast ne anzeige wegen Volksverhetzung am Hals.

    Was willst also den Leuten abverlangen? Sollen sie zu den nicht vorhandenen Waffen greifen? Und dann? Das halbe Volk niedermetzeln auf dem Weg zum Ziel? Als Aktivist für so was kann man bei meinen Aussagen traurig werden. Aber leider ist das die Welt in der wir leben.

  3. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.16 - 00:21

    Wenn auch nur ein Bruchteil der Bevölkerung mitmacht, bringt es eben nicht so viel. Wenn von 80 Millionen nur 40 auf die Straße gehen, wird man mit Sicherheit erhört. Oder will man die alle einsperren?

  4. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Dadie 09.09.16 - 00:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ganz verübeln kann man es den Leuten nicht. Widerstand wird einfach
    > nieder geschlagen. Demos Stuttgart 21... Kein Erfolg. Zig Demos um die
    > Atomtransporte ... nix gebracht. Demos für oder gegen so ziemlich alles
    > haben noch nie ausreichend zu erfolgen geführt. Generalstreik und das
    > anzetteln eines solchen ist verboten und ganz schnell hast ne anzeige wegen
    > Volksverhetzung am Hals.
    >
    > Was willst also den Leuten abverlangen? Sollen sie zu den nicht vorhandenen
    > Waffen greifen? Und dann? Das halbe Volk niedermetzeln auf dem Weg zum
    > Ziel? Als Aktivist für so was kann man bei meinen Aussagen traurig werden.
    > Aber leider ist das die Welt in der wir leben.

    Ich halte aber gerade Stuttgart 21 für ein Beispiel wo Demos etwas gebracht haben. Erst durch die Demos und den Widerstand in der Bevölkerung kam es überhaupt zur "Volksabstimmung". Und bei dieser haben sich die Bürger demokratisch für Stuttgart 21 ausgesprochen.

    Das die Wahlbeteiligung sehr niedrig war und viele zu dumm waren den Stimmzettel korrekt bzw. überhaupt zu lesen ist wiederum ein ganz anderes Problem, welches auch andere Länder (z.B. Großbritannien) haben.

  5. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 01:49

    Es ist ja auch nicht so, als wenn selbst die erste und kleinste Demo einen sofortigen Sieg und die Durchsetzung aller Forderungen mit sich bringen würde. So etwas muss wachsen, das kann Jahre in Anspruch nehmen. Da ist auch eine kleine Demo mit wenig Teilnehmern schon ein Erfolg, selbst wenn das von den Medien ganz anders kommuniziert wird. Viele Leute werden sich durch solche Ereignisse das erste mal gewahr darüber, dass da überhaupt jemand willens ist, für die eigenen Interessen und Sorgen auf die Straße zu gehen. Aller Anfang ist klein, so ist das eben auch bei der Durchsetzung von Öffentlichkeitsbegehren. IMHO wichtig, ist ein langer Atem, das Formen und Definieren von Zielen und alternativen Regelungen sowie das Finden, Unterstützen und Wählen von Leuten, die auch politisch für diese Ziele einstehen.

  6. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: foho 09.09.16 - 07:50

    so wenig mir das gefällt, ich muss OP recht geben, wir sind in einer welt jenseits von 1984. aber eher in der "guten" version davon, mir ist noch keiner begegnet der mal eingebuchtet wurde weil er "deutschland verrecke" gerufen hat.
    auch ist mir niemand bekannt der die zustände im system so stark anzweifelt das er damit nicht mehr normal weiterleben kann und irgendwas dummes machen muss.

    es gab dazu mal einen schönen vergleich, "Orwel vs. huxley " (http://highexistence.com/amusing-ourselves-to-death-huxley-vs-orwell/) wo zwei modelle miteinander verglichen werden die aber quasi das selbe erzeugen: angst gegen das bestehende system aufzubegehren, bei orwel durch gewalt und folter und beim anderen system über represionen bzw. positive verstäkrung von "richtigem" verhalten.
    nichts anderes ist es wenn man mal die rosarote brille von der schwarzen 0 und stabilität im euroraum abnimmt.

  7. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: serra.avatar 09.09.16 - 08:53

    Naja verändern tust du nix wenn du schön brav demonstrierst Liberté, Égalité, Fraternité hätte auch nie funktioniert hätten die nur brav demonstriert!

    Die Masse ist unzufrieden ? Wenn ja muss sie auch reagieren, wenn nein hat die Minderheit das zu aktzeptieren!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  8. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 11:24

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so wenig mir das gefällt, ich muss OP recht geben, wir sind in einer welt
    > jenseits von 1984. aber eher in der "guten" version davon, mir ist noch
    > keiner begegnet der mal eingebuchtet wurde weil er "deutschland verrecke"
    > gerufen hat.
    > auch ist mir niemand bekannt der die zustände im system so stark anzweifelt
    > das er damit nicht mehr normal weiterleben kann und irgendwas dummes machen
    > muss.
    >
    > es gab dazu mal einen schönen vergleich, "Orwel vs. huxley "
    > (highexistence.com wo zwei modelle miteinander verglichen werden die aber
    > quasi das selbe erzeugen: angst gegen das bestehende system aufzubegehren,
    > bei orwel durch gewalt und folter und beim anderen system über represionen
    > bzw. positive verstäkrung von "richtigem" verhalten.
    > nichts anderes ist es wenn man mal die rosarote brille von der schwarzen 0
    > und stabilität im euroraum abnimmt.

    Das einzige Problem in deiner Theorie ist, dass das "Gute" an dieser "guten Version" von keinem Rechtesystem mehr und einzig vom Gewissen und der Gnade derer abhängt, die, während du deine Beruhigungspillen verteilst, ihren Einfluss und ihre Macht durch den systematischen Abbau unserer Grundrechte ständig vergrößern. Wenn uns eines die Geschichte lehrt, dann dass sich solch ein an sich Binden von Macht noch nie ohne drastische Konsequenzen für den Schwächeren abspielt.

    Früher oder später entdeckt der ein oder andere in der Überwachung die Lösung für ein kleines Problem, und der Nächste für ein etwas größeres Problem, und der Übernächste erkennt eine Weg um sich oder einen Nahestehenden das Leben ein klein wenig zu erleichtern, bzw. einem Konkurrenten das Leben ein klein wenig zu erschweren, usw. Alles nur eine Frage der Zeit, wobei die Ansprüche und die Dreistigkeit nur eine Richtung kennen, der Countdown läuft.

    Mit Demokratie hat der Dreck auch nichts mehr zu tun. Deine Hoffnungen gegenüber einer Aristokratie in Ehren, aber ich will das nicht und es macht mir Angst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 11:37 durch Ach.

  9. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: xAzu 09.09.16 - 14:57

    Dazu kommt allerdings das sich die meisten bewust sind das jeder von ihren schritten überwacht wird solange sie keinen Nachteil für sich feststellen interessiert sie das nicht.
    Ich denke mal das sähe ganz anders aus wenn man die direkte Konsequenz vor Augen hätte.

  10. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 17:09

    xAzu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt allerdings das sich die meisten bewust sind das jeder von ihren
    > schritten überwacht wird solange sie keinen Nachteil für sich feststellen
    > interessiert sie das nicht.
    > Ich denke mal das sähe ganz anders aus wenn man die direkte Konsequenz vor
    > Augen hätte.

    Beides wird kommen, beides eine Frage der Zeit, sprich; erst werden sich die Konsequenzen in immer unangenehmerer Form offenbaren, wobei sich die Protagonisten rückhaltloser Überwachungsstrategien immer deutlicher als von reinem Egoismus getrieben, als in vielen Fällen technisch unverschämt Ahnungs- und politisch vollkommen verantwortungslos outen werden(womit die Dreistigkeiten aber nicht weniger werden, sondern immer noch ansteigen werden, weil man von Dreistigkeit nicht einfach mal so ablassen kann), bis die Stimmung eines Tages so massiv kippt, dass es für die Leute schon kurz danach gar nicht mehr zu verstehen seien wird, wie die Menschen sich jemals so durch den Kakao ziehen lassen konnten ohne dabei auch nur ein einziges mal den Mund aufzumachen, und das wird dann zum Zeitgeist.

    Je früher diese kippenden Stimmung kommt, desto entspannter und besser ist das natürlich für alle Beteiligten. Vermeiden lässt sich dieser Moment nicht, weil es dabei um mehr als nur um die Überwachung als Überwachung geht. Es geht darum, dass sich eine Seite alle Überwachungsrechte reserviert, und diese Seite die anderen unter Strafandrohung zur Blindheit zwingt, jedes mal wenn die eigene Datenfreizügigkeit zur Frage steht, in einer sich aufschaukelnden Spirale. Das man sich gegen solche Verschiebungen wehrt, hat dann auch nichts mehr mit IT zu tun, das steckt in unserer Natur, das versteht ergo jeder, und obendrein verlangt selbst, oder auch gerade unserer Demokratie von uns, uns aufrecht, deutlich und aktiv gegen jede Aushöhlung und Zerstörung unseres Staats-, Rechte- und Wertesystems zu stellen.

    Allerdings glaube ich, dass wir noch etwas Geduld bis zu dem Zeitpunkt aufbringen müssen, ab dem die Ideen- und Vorstellungsbefreite "Ich-unterschreibe-alles-was-ihr-mir-vorsetzt-wenn-ihr-mich-jetzt-nur-bitte-endlich-weiter-spielen-lasst-! - Generation, endlich und spürbarer von ihren Nachfolgern durchmischt wird. In jene Generation habe ich jeden Glauben verloren, während aber deren Nachfolgergeneration, welche sich langsam aber stetig ihrem berufsfähigen Alter nähert oder sich auch schon darin befindet, endlich nochmal ein paar wirkliche Gründe zur Hoffnung in sich trägt. Die sehen doch so einige Dinge mit mehr Abstand und mit vor allem mit viel mehr Überlegung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 17:13 durch Ach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. LORENZ Life Sciences Goup, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  4. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 194,90€
  3. für 229,99€ vorbestellbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  2. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.

  3. T-Mobile: 5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt
    T-Mobile
    5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt

    Mit 5G im Millimeterspektrum lassen sich nur kleine Bereiche in Städten ausleuchten. Für ein landesweites Netz geht es laut T-Mobile US darum, alle Frequenzbereiche für 5G zu nutzen.


  1. 17:41

  2. 16:20

  3. 16:05

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:43

  7. 15:00

  8. 15:00