1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Wahlen: Mit Google-Bombs…

biggest fails wäre berechtigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. biggest fails wäre berechtigt

    Autor: hppzdphxpzx 02.11.10 - 11:40

    Youtubevideos von politikerverfehlungen und znfug und zitate sammeln und die videos als beweis, stünde anständigen demokratien besser zu gesicht.
    Diese infos in den geheimakten von stern/spiegel sind halt kein journalismus.

    Und leuten die wahl mit unbestätigten gerüchten 1tag vorher kaputtzumachen sollte verboten werden. Die sender und zeitungen müssten dann die neuwahl selbst bezahlen und dem opfer kostenlose werbeseiten und sendeplatz geben.

    Aber diktatoren ist demokratie wohl wenig wünschenswert.

  2. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: sdgfsdf 02.11.10 - 11:55

    hppzdphxpzx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Youtubevideos von politikerverfehlungen und znfug und zitate sammeln und
    > die videos als beweis, stünde anständigen demokratien besser zu gesicht.
    > Diese infos in den geheimakten von stern/spiegel sind halt kein
    > journalismus.
    >
    > Und leuten die wahl mit unbestätigten gerüchten 1tag vorher kaputtzumachen
    > sollte verboten werden. Die sender und zeitungen müssten dann die neuwahl
    > selbst bezahlen und dem opfer kostenlose werbeseiten und sendeplatz geben.
    >
    > Aber diktatoren ist demokratie wohl wenig wünschenswert.

    Häää? Was ?

  3. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: Was bitte Oo 02.11.10 - 11:55

    Deutsch bitte.

  4. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: Jetrel 02.11.10 - 12:05

    @hppzdphxpzx: du hast Recht, wäre wohl fairer und man würde eher wissen wen man wählt.

    das nächste Mal aber bitte am Ausdruck arbeiten.

  5. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: Paps 02.11.10 - 13:44

    Hat er nicht. Was er hier gepostet hat ist nichts weiter als der übliche dumme Verschwörungsdreck. Und der ist analog zur sprachlichen Qualität des Beitrags.

  6. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: lernt mal demokratie 02.11.10 - 15:16

    Manche Leute Posten vom Handy weil sie schon Jahre lang kein Festnetz oder DSL mehr haben.

    Und wenn man in der einen Hand das Smartphone hält, bleibt nur eine Hand mit der man Shift+Buchstaben drücken kann, aus Faulheit aber nicht macht und sich das Shift spart weil die bösen Text-Eingaben keine after-checker-Mode-Tasten [ABC] [Abc] [abc] [Abc*de] bieten. Scheinen alles verkappte Lehrer hier zu sitzen... . Oder Berufsschüler die ihre Umgebung auf unpassende Orte wie Foren projezieren und dort die totale Rechtschreibung fordern.

    Aber die Leute die vom SchulPC posten, wissen das natürlich nicht weil sie nur SMS mit T9 tippen.
    Wer glaubt, das Politiker keine Ahnung vom Internet haben, hat noch nicht genug IT-Profi-Foren gesehen für Leute, die keine Ahnung von IT haben. Aber das erklärt die fehlgeschlagenen IT-Projekte.
    Wohl teilweise bezahlte Desinformanten oder Trolle.

    Und bestimmte "Neuigkeiten" ohne Beleg eine Woche vor der Wahl unterm Tisch zu halten, sollte normal sein.
    Es sei denn, man hätte 10 Zeugenaussagen oder Lügendetektortest ("wussten sie von den Bestechungsgeldern Herr Kandidat ?") oder die Abrechnung vom "Nachtclub" aber die Kreditkarte könnte auch gefälscht sein usw.
    So arbeiten gewisse Kreise nämlich gerne. Und die Presse macht gerne mit.
    Das man Kandidaten nach der Wahl motiviert, ihrem Gegner den Sieg zuzustehen, weil man Videos aus dem Nachtclub und 10 übereinstimmende Aussagen aufgetaucht sind, sollte klar sein.
    Aber damit schafft man 1 Tag vor der Wahl keine Unruhe mehr.

    Neulich wurde beispielsweise eine böswillige Diffamierung gegen das gute Silverlight gefahren, obwohl es wächst und gedeiht und einer der Grundpfeiler von M$ seiner Macht ist. Wäre M$ vs. Google am Sonntag gewählt worden, hätte M$ verloren obwohl sie Silverlight immer noch mehr pushen als jemals überhaupt zuvor.
    Wer Sarkasmus findet, kann ihn behalten... .

    Aber Leute die $ 140 Mio aus der eigenen Tasche bezahlen um gewählt zu werden, statt von dem Geld Pads und Lernmodule zu finanzieren und damit die Schulen zu rulen und sich !dann! als Hyper-Hero wählen zu lassen, ist wirtschaftlich nicht schlau.
    Wer Schulgeld für 8 Christenkinder zahlen muss, ist über jeden gesparten $ froh. Der nimmt auch lernmodule so lange sie Creationismus und die Überlegenheit Amerikas lehren.
    Wie im Steakhaus Salat für Vegetarier gibts auch bei lernmodulen die Auswahl für alle politischen Farben und Relegionen. Man ist ja neutral und Prozentrechnung und Abzocke durch Lobbyhelfer ist überall gleich. So erreicht man Wähler, die einen sonst nicht gewählt hätten. "Dieses Lernmodul über die Abschaffung der Rassentrennung und wie sich die USA vor Zahlungen gegen Schwarze bisher drücken konnten, wurde finanziert vom KuKluxKlan".

  7. Re: biggest fails wäre berechtigt

    Autor: Klugschreiber 02.11.10 - 15:53

    15:50 Uhr und schon besoffen. Beneidenswert!

  8. hö?

    Autor: blub 02.11.10 - 16:46

    wo steht da was von verschwörung? schlammschlachten und propagandalügen sind ja wohl fakt. so funktioniert (wahl-)werbung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Niebüll
  2. Backend-Entwickler (m/w/d) Schwerpunkt Integration
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe bei Frankfurt
  3. Software Developer - Cloud Application Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Senior Project Manager Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Hybridkonsole: Absatz der Nintendo Switch bricht ein
    Hybridkonsole
    Absatz der Nintendo Switch bricht ein

    Minus 21,7 Prozent: Nintendo verkauft wesentlich weniger Switch als im Vorjahr. Auch bei den Spielen gibt es einen Rückgang.

  3. Nest: Google stellt neue Kameras und Türklingel vor
    Nest
    Google stellt neue Kameras und Türklingel vor

    Die neue Nest-Außenkamera und -Türklingel lassen sich auch per Akku betreiben. Vor irrtümlichen Benachrichtigungen sollen Algorithmen schützen.


  1. 15:50

  2. 15:02

  3. 15:00

  4. 14:28

  5. 14:12

  6. 13:45

  7. 13:28

  8. 13:13