1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Die falsche Toleranz im…

Political correctness gehört abgeschafft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: Spekulant 13.01.21 - 23:03

    Diese ganze political correctness gehört abgeschafft. Es ist völlig egal welche Einstellung jemand hat, solange es bei Worten bleibt.

    Gerade im Arbeitsumfeld tut sich jeder einen Gefallen damit, jegliche politische Äußerung für sich zu behalten. Solange solche Äußerungen allerdings intern bleiben sehe ich keinen Grund für Entlassungen. Nur wenn Leute sachlich über ihre Ansichten diskutieren, kann man seine Meinung auch ändern.

    Diese Ausgrenzung und Filterung was gerade politisch korrekt ist führt in den Faschismus. Ihr werdet sehen.

  2. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: zilti 14.01.21 - 01:12

    +1

  3. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: Emulex 14.01.21 - 07:41

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Diese Ausgrenzung und Filterung was gerade politisch korrekt ist führt in
    > den Faschismus. Ihr werdet sehen.

    "Wenn der Faschismus zurück kehrt wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus."

    Die Aussage des Autors, dass es zwischen Faschismus und Antifaschismus keinen Mittelweg gibt, entlarvt ihn als gefährlichen Extremisten oder als jemanden der überhaupt keine Ahnung hat wovon er schreibt.

  4. Mittelweg wird zerstört

    Autor: ubuntu_user 14.01.21 - 08:04

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage des Autors, dass es zwischen Faschismus und Antifaschismus
    > keinen Mittelweg gibt, entlarvt ihn als gefährlichen Extremisten oder als
    > jemanden der überhaupt keine Ahnung hat wovon er schreibt.

    man sieht ja selbst bei der AfD, dass die sich da fetzen, zwischen eher knapp rechts von CSU vs. "wir lassen NPD alt ausehen"-Flügel.
    Aber ich finde die links-vs-rechts-Diskussion unheimlich unproduktiv und das lenkt auch vom eigentlichen Problemen ab.

    Die ganzen Trump-Leute bekommen ja nur Fahrwasser, weil sich jegliche Diskussion ja inzwischen komplett verunsachlicht hat. Die "Linken" setzen sich hin und sagen "wir haben recht. Diskussion beendet", wobei Links = neoliberal mit identity polictics bedeutet und konservativ = neoliberal mit Familienwerten.

  5. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: Max Level 14.01.21 - 08:06

    > Gerade im Arbeitsumfeld tut sich jeder einen Gefallen damit, jegliche
    > politische Äußerung für sich zu behalten. Solange solche Äußerungen
    > allerdings intern bleiben sehe ich keinen Grund für Entlassungen. Nur wenn
    > Leute sachlich über ihre Ansichten diskutieren, kann man seine Meinung auch
    > ändern.

    Aber gerade dass es vor Allem "Rechte" regelmäßig nicht hinkriegen, einigermaßen sachlich zu bleiben, hat doch erst zur "political correctness" geführt. Ob das wirklich das geeignete Instrument ist, kann man ja durchaus bezweifeln. Im Prinzip ist das aber wie bei Rasern und Ruhestörung: Weil ein paar Menschen mit der Freiheit nicht verantwortungsvoll umgehen können, wird dann eben irgendwas durch Regeln eingeschränkt, was es für Alle schlechter macht. Bedank dich bei denen, die rassistische Äußerungen für sachlich halten.

  6. Re: Mittelweg wird zerstört

    Autor: Max Level 14.01.21 - 08:23

    > man sieht ja selbst bei der AfD, dass die sich da fetzen, zwischen eher
    > knapp rechts von CSU vs. "wir lassen NPD alt ausehen"-Flügel.

    Mit der AfD kann man nicht diskutieren, deren Leute rennen immer beleidigt ausm Studio :P

    > Die "Linken" setzen
    > sich hin und sagen "wir haben recht. Diskussion beendet", wobei Links =
    > neoliberal mit identity polictics bedeutet und konservativ = neoliberal mit
    > Familienwerten.

    Ja, das ist ein Problem. Momentan gibts ja gar keinen "echten" linken Gegenentwurf zu irgendwas, die heutigen Linken sind oft so "links" wie die Grünen "grün". Das ist heute auch ein Hauptkritikpunkt an "links" an sich.
    Der tiefere Kern ist, dass sich links und rechts oft eher darin unterscheiden, wie sie ein Problem lösen wollen. Im Prinzip aber sitzen beide im selben Boot, die Probleme resultieren aus den strukturellen Spielregeln des Kapitalismus. Das, was die Rechten als Probleme sehen, haben die Linken gar nicht verursacht, und umgekehrt genauso. Antifaschismus schön und gut (wer würde da nicht gegen sein wollen), aber es waren nicht die Rechten, die Renten gekürzt, Heuschrecken ins Land geholt und die Löhne gedumpt haben.

  7. Re: Mittelweg wird zerstört

    Autor: Emulex 14.01.21 - 08:29

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Aussage des Autors, dass es zwischen Faschismus und Antifaschismus
    > > keinen Mittelweg gibt, entlarvt ihn als gefährlichen Extremisten oder
    > als
    > > jemanden der überhaupt keine Ahnung hat wovon er schreibt.
    >
    > man sieht ja selbst bei der AfD, dass die sich da fetzen, zwischen eher
    > knapp rechts von CSU vs. "wir lassen NPD alt ausehen"-Flügel.
    > Aber ich finde die links-vs-rechts-Diskussion unheimlich unproduktiv und
    > das lenkt auch vom eigentlichen Problemen ab.
    >

    Seh ich genauso.
    Der wohl unsäglichste Satz der letzten Jahre war das wiederholte "Das würde den Falschen in die Hände spielen".
    Noch mehr als nicht diskussions- und regierungsfähig kann man sich nicht entlarven.
    Blind "Anti" etwas zu sein ist einfach nur falsch.
    Nichtmal antibakteriell ist immer sinnvoll.
    Aber dazu müsste man sich sachlich weitblickend mit der Materie auseinandersetzen - genau das vermeiden sowohl Faschismus als auch Antifaschismus.

    > Die ganzen Trump-Leute bekommen ja nur Fahrwasser, weil sich jegliche
    > Diskussion ja inzwischen komplett verunsachlicht hat.

    Eben. Niemand muss sich mehr rechtfertigen - denn egal wo er im politischen Spektrum steht, er wird trotzdem direkt in eine extreme Schublade gepackt.
    Sei es Nazi oder linksgrün-versifft.
    Ich wurde hier kürzlich als Rechtsextremist bezeichnet - kann mir nicht im Ansatz vorstellen aufgrund welcher Aussagen das gewesen sein soll.
    Vermutlich war ich einfach nicht links genug oder habe links/grün kritisiert - das reicht manchen ja schon.

    Es ist nur noch traurig und nervig mit solch undifferenzierten Menschen in einer Welt zu leben - damit meine ich sowohl den Faschismus als auch den Antifaschismus, religiösen Fanatismus, Umweltextremismus, ... kann alles weg, weil viel zu ignorant und intolerant.

  8. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: HierIstMarco 14.01.21 - 08:33

    Ich glaube dass Political Correctness mehr Schaden als Nutzen verursacht, weil Leute, die eigentlich sehr gesellschaftsfördernde Werte besitzen, eins auf die Finger bekommen, nur weil eine Formulierung nicht passt.

    So war das zumindest bei mir, ich habe geglaubt durch ethisches Handeln und durch Abstraktion von äußeren Merkmalen eigentlich ein ganz guter Mensch zu sein. Bis ich aus den Medien lernen durfte, wie schlecht ich sei als weißer Mann, und wie toxisch, weil ich nicht gendere.

    Irgendwann habe ich mich gefragt, für wen ich eigentlich noch so darauf achte, alle Menschen gleich zu behandeln, wenn einige offentsichtlich gruppenbezogen Beleidigen können, wärend die anderen bei jedem falschen Wort zum Nazi gemacht werden und eben nicht mehr auf die Taten geschaut wird. Das war der Punkt, an dem ich angefangen habe eher auf meinen Persönlichen Vorteil zu achten, statt irgendwas für andere zu tun.

  9. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: theseagullspokeatmyhead 14.01.21 - 08:46

    Im Artikel geht es nicht um political correctness.

  10. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: BlindSeer 14.01.21 - 08:50

    Anderes Problem von PC ist, dass man sich ab einem gewissem Ausmaß eben nicht mehr mit den Problemen und Inhalten befasst, sondern nur mit der Form wie man sie ausformulert und angehen sollte.

  11. Re: Mittelweg wird zerstört

    Autor: ubuntu_user 14.01.21 - 09:32

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der AfD kann man nicht diskutieren, deren Leute rennen immer beleidigt
    > ausm Studio :P

    ich rede von AfD intern. den Höcke mögen da auch viele nicht. Da fetzen die sich ziemlich.

  12. Re: Mittelweg wird zerstört

    Autor: ubuntu_user 14.01.21 - 09:35

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch mehr als nicht diskussions- und regierungsfähig kann man sich nicht
    > entlarven.

    das sollte jetzt gar nicht wertend gewesen sein. ich wollte lediglich darauf hinaus, dass es da kein klares rechtes Bild gibt in der Partei.
    was regierungsfähigkeit oder gar wählbarkeit angeht brauchen wir da gar nicht diskutieren.

    > Eben. Niemand muss sich mehr rechtfertigen - denn egal wo er im politischen
    > Spektrum steht, er wird trotzdem direkt in eine extreme Schublade gepackt.
    > Es ist nur noch traurig und nervig mit solch undifferenzierten Menschen in
    > einer Welt zu leben - damit meine ich sowohl den Faschismus als auch den
    > Antifaschismus, religiösen Fanatismus, Umweltextremismus, ... kann alles
    > weg, weil viel zu ignorant und intolerant.

    das Schlimme ist ja, dass die Parteien sich alle einig sind im neoliberalismus.

  13. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: ubuntu_user 14.01.21 - 09:36

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anderes Problem von PC ist, dass man sich ab einem gewissem Ausmaß eben
    > nicht mehr mit den Problemen und Inhalten befasst, sondern nur mit der Form
    > wie man sie ausformulert und angehen sollte.

    ich würde eher sagen, dass ist das Ziel davon

  14. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: ubuntu_user 14.01.21 - 09:37

    theseagullspokeatmyhead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel geht es nicht um political correctness.

    es geht darum wer was sagen darf

  15. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: theseagullspokeatmyhead 14.01.21 - 11:14

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theseagullspokeatmyhead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Artikel geht es nicht um political correctness.
    >
    > es geht darum wer was sagen darf

    Nein. Im Artikel geht es nicht darum, dass irgendwer irgendwas nicht sagen *darf*. Es geht darum "dass Intoleranz nicht toleriert werden darf". Das ist sogar genau das Gegenteil von einem Sprachverbot und unterstützt maßgeblich die Meinungsfreiheit.

  16. Re: Political correctness gehört abgeschafft.

    Autor: ds4real 14.01.21 - 12:11

    theseagullspokeatmyhead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > theseagullspokeatmyhead schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Artikel geht es nicht um political correctness.
    > >
    > > es geht darum wer was sagen darf
    >
    > Nein. Im Artikel geht es nicht darum, dass irgendwer irgendwas nicht sagen
    > *darf*. Es geht darum "dass Intoleranz nicht toleriert werden darf". Das
    > ist sogar genau das Gegenteil von einem Sprachverbot und unterstützt
    > maßgeblich die Meinungsfreiheit.

    Das ist aber meiner Meinung nach politisch nicht korrekt, denn es ist zuerst einmal eine Meinung. Und nicht tolerieren ist für mich quasi gleichbedeutend mit den Mund verbieten - und dazu hat niemand das Recht (höchstens die Möglichkeit).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de