Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Konzerne und ISPs…

1 Billion Dollar Volumen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: __destruct() 05.06.14 - 20:31

    Wie soll denn das gehen? Wollen die etwa an jedem Einwohner durchschnittlich 3.186 $ verdienen?

    (Ja, ich weiß, dass man auch über Unternehmen verdient, aber so viel ist das dann auch wieder nicht und nochmal ganz deutlich: Ich habe hier durch die Einwohner geteilt, nicht durch die Bürger oder Haushalte.)

  2. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: gehtDichNichtsAn 05.06.14 - 20:53

    Rechne dazu noch die Zahlungen großer IT-Unternehmen wie Google/Apple/MS/netflix/...

  3. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: flasher395 05.06.14 - 21:00

    Wenn man die Kosten der Infrastruktur zählt um 300 Millionen Bürgern Internet zur Verfügung zu stellen, und dann noch dazunimmt, dass vieles der Infrastruktur die trotzdem nötig ist auch für andere Services benutzt werden, so ist die Schätzung nicht so unrealistisch. Außerdem kannst du auch nicht von einem einzelnen Jahr ausgehen, sondern geh mal davon aus das die Werte in den letzten 50 Jahren gewachsen sind (Internet, Telefonleitungen, Mobilfunk Internet etc. etc. )
    Daher ist die Schätzung durchaus im Rahmen würde ich behaupten.

  4. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: __destruct() 05.06.14 - 21:00

    Die müssen das Geld auch von den Leuten bekommen. Das ändert am Durchschnitt nichts.

  5. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: __destruct() 05.06.14 - 21:04

    Gewinne kann man mit und ohne Bezug zu einem Zeitraum angeben. Hier aber nur mit Bezug zu einem Zeitraum, weil sonst irgendwann einfach mal Schluss wäre, was keinen Sinn macht.

  6. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: rayo 05.06.14 - 21:23

    In der Quelle steht:
    > bout two-thirds of the trillion dollar enterprise value of this sector

    Enterprise Value auf Wikipeida:
    Der (Total) Enterprise Value, auch als Entity Value oder Firm Value bezeichnet, ist der aggregierte Wert der Eigen- und Fremdkapitalinstrumente eines Bewertungsobjekts. Dieser entspricht investitionstheoretisch dem aggregierten Wert aller diskontierten künftigen Netto-Zahlungsmittelrückflüsse an die Eigen- und Fremdkapitalgeber. Bei vollkommenen Kapitalmärkten würde der Enterprise Value der Summe aus dem Marktwert des Eigenkapitals und des Fremdkapitals entsprechen. Bei börsennotierten Unternehmen lässt sich entsprechend die Summe aus Marktkapitalisierung und Fremdkapital als (Näherung an den) Enterprise Value interpretieren.

    Der Enterprise Value ist grundsätzlich unabhängig von der Kapitalstruktur (Finanzierung) eines Bewertungsobjekts, d.h. der Unternehmenswert bleibt ceteris paribus bei beliebiger Variation der Mittelherkunft immer gleich, sofern sich die gewichteten Gesamtkapitalkosten (weighted cost of capital) bei einer Veränderung der Kapitalstruktur nicht ebenfalls verändern.

    In der Praxis wird der Enterprise Value unter anderem dazu verwendet, Unternehmen mit unterschiedlicher Kapitalstruktur miteinander zu vergleichen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise_Value#Enterprise_Value

  7. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: Cheval Alazán 05.06.14 - 21:26

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewinne kann man mit und ohne Bezug zu einem Zeitraum angeben. Hier aber
    > nur mit Bezug zu einem Zeitraum, weil sonst irgendwann einfach mal Schluss
    > wäre, was keinen Sinn macht.

    Du sprichst von Logik, Sinn und Menschenverstand wenn es um die Argumentation von Konzernen geht? Werde mal erwachsen.

    Unternehmen geben NIE Zeiträume an, wenn sie Argumente bringen die ihr Geschäftsmodell sichern sollen. Sonst würde man ja sofort merken, dass die Gründe fadenscheinig sind.

    Behörden tun das auch nicht, aber das ist eine andere Sache...

  8. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: King Lui* 05.06.14 - 22:50

    falls es noch keinem aufgefallen ist:

    1 trillion(us) = 1 Billion(de)
    1 billion(us) = 1 Milliarde(de)

    also laut quelle sind ja ca 2/3 Trillion also zu deutsch ca 666 Milliarden

  9. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: __destruct() 06.06.14 - 00:03

    Ich hab golem.de schon soooo oft wegen der long scale und der short scale (damn, ich vergesse immer die deutschen Wörter dafür) korrigiert, dass ich dachte, langsam hätten sie es und habe die Quelle nicht geprüft.

    Btw. @alle, die mit einem Riesen-Markt argumentiert haben: Take that!! :P

  10. Re: 1 Billion Dollar Volumen

    Autor: __destruct() 06.06.14 - 00:06

    Habs zum etwa 1000. Mal gegooglet. "Lange Leiter" und "kurze Leiter". Wer zum Teufel denkt sich so einen Schwachsinn aus!?

  11. Re: 1 Billion Dollar Volumen (scale | leiter | ...)

    Autor: tKahner 07.06.14 - 11:27

    Moinsen,

    ich denke, dass Ihr *Long Tail / Short Tail* meint. Das ist ein Begriff aus der Statistik, der oft im Bereich BWL|Vertrieb|Marketing verwendet wird.
    Die im Deutschen etwas bekannteren Begriffe sind das "Pareto-Prinzip" respektive die sogenannte "80/20-Regel".

    Dies wird gebraucht, um Wirtschaftlichkeitsgrenzen innerhalb eines gemischten Leistungsangebot zu bestimmen. Also mit welchen Leistungen erreiche ich 80% des Umsatzes. Den Rest kann ich vernachlässigen, da er unverhältnismäßig viel Ressourcen benötigt.
    Aber natürlich lässt sich dieses Prinzip auf alles mögliche anwenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33