Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Megaupload soll 150…

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 13:55

    > Gegen 43 Prozent der über Megaupload gestreamten Dateien habe es Anforderungen der Rechteinhaber gegeben, die Inhalte offline zu nehmen, so die US-Ankläger.

    > Mehrfache Urheberrechtsverletzer seien als Nutzer geduldet worden: So seien von 33 aktiven Nutzern über 10.000 URLs wegen Urheberrechtsverletzungen offline genommen worden. Links, die von dieser Gruppe angelegt wurden, hätten aber 475 Million Views auf Megavideo.com generiert.

    > Von den 66,6 Millionen registrierten Nutzern hätten nur 9 Prozent jemals eine Datei auf Megaupload.com oder Megavideo.com hochgeladen. Die große Mehrheit sei auf die Mega-Seiten gekommen, "um sich Inhalte anzusehen und herunterzuladen".

    Auch wenn das FBI und die USA aufgrund der NSA-Affäre ziemlich unbeliebt sind, aktuell, so sollte man diesen Umstand nicht zum Anlass nehmen, sich FÜR Kim einzusetzen, wie hier im Forum zu beobachten ist.

    Kim ist kein Deut besser als FBI/NSA/USA etc.

    ... OVER ...

  2. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: wmayer 23.12.13 - 14:07

    So wie man jeden Flohmarktbetreiber einsperren sollte, wenn dort an einem Stand Hehlerware verkauft wird.

  3. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: MartinPaul 23.12.13 - 14:58

    nicht nur "...wenn dort an einem stand helherware verkauft wird"
    konkret "wenn -->ein<-- flohmarktbesitzer hehlerware verkauft" sollten alle flohmarktbesitzer dafür eingesperrt werden <--- das triffts noch besser ^^
    wmayer schrieb:

    EDIT: und dabei muss dieser Flohmarktbesitzer der alle anderen in den Knast brachte nicht mal selbst schuld zu sein ein händler von der er seine waren bezog "hat ihn verarscht" und ihm diebesgut verkauft.


    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie man jeden Flohmarktbetreiber einsperren sollte, wenn dort an einem
    > Stand Hehlerware verkauft wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.13 15:02 durch MartinPaul.

  4. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: Sharkuu 23.12.13 - 15:18

    du meinst das wohl eher anders, ich bin mal so frei und korrigiere dich


    auch wenn uns allen klar ist, das dotcom wissentlich scheiße gebaut hat, so dürfen wir nicht vergessen, das die usa noch mehr scheiße gemacht hat.

    ja megaupload und bla war falsch. in wie fern er dafür selber haften muss, da jemand bei ihm was illegales macht, das muss aber das gericht klären.

    das die ganze aufklärung der usa zu diesem thema von anfang an falsch war, sie illegal abgehört haben, und dann auch noch mittlerweile fast alles vernichtet haben, das wissen wir auch.

    jedoch muss ich definitiv die freiheitsberaubende straftat der usa weitaus höher wiegen, als die lappalien von dotcom.


    somit, nicht vergessen, f*** usa und helft dotcom und anderen die sich ihnen wiedersetzen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.13 15:19 durch Sharkuu.

  5. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: crazypsycho 23.12.13 - 15:26

    Ich wüsste nicht was Kim verbrochen haben sollte. Er hatte einen OCH am laufen und hat jegliche Meldungen über Urheberrechtsverstöße ordnungsgemäß entfernt.
    Das man als Betreiber Geld verdienen will ist klar. Keiner arbeitet umsonst.
    Das die Plattform großteils für Schwarzkopien verwendet wurde, dafür kann ja Megaupload nichts.

    Ich sehe, zumindest bzgl Urheberrecht, keinerlei rechtswidriges Verhalten.

  6. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:26

    > konkret "wenn -->ein<-- flohmarktbesitzer hehlerware verkauft" sollten alle flohmarktbesitzer dafür eingesperrt werden <--- das triffts noch besser ^^

    komischerweise haben sehr viele flohmarktbesitzer ihre stände von selbst dicht gemacht, nachdem dieser eine, grosse flohmarktbesitzer stillgelegt wurde :)

    ... OVER ...

  7. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:29

    > Das die Plattform großteils für Schwarzkopien verwendet wurde, dafür kann ja Megaupload nichts.

    Dass jemand auf eine Plattform was Illegales hochlädt ist nicht die Schuld des Betreibers. Dass das illegale Zeug aber lange geduldet wird, um damit Kohle zu scheffeln, dafür kann der Betreiber aber schon belangt werden.

    Das ist hier die Frage die geklärt werden muss.

    ... OVER ...

  8. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: crazypsycho 23.12.13 - 15:30

    Wieso lange geduldet? Auf Meldungen wurde ja reagiert und die Links entfernt.
    Genau wie Youtube das ebenfalls macht.

  9. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:32

    > ja megaupload und bla war falsch. in wie fern er dafür selber haften muss, da jemand bei ihm was illegales macht, das muss aber das gericht klären.

    wenn in Deiner Garage jemand mit Drogen dealt und Du davon Kenntnis hast, dann wirst Du natürlich ebenfalls belangt.

    Es stellt sich für mich nicht die Frage OB Kim hier gewisse Dinge geduldet hat, sondern nur wie viel er geduldet hat. Immerhin wurde bei MU mehr geduldet als auf anderen Sharehosting-Plattformen, denn MU war bekanntlich die erfolgreichste.

    ... OVER ...

  10. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:33

    Offensichtlich wurde aber die Mehrheit der Links eben nicht gelöscht.

    Soweit ich weiss, wurden meistens "nur" die URL zu gemeldeten Files gelöscht, aber die Files selbst eben nicht, so dass diese über andere Links weiter verfügbar waren.

    Sollte sich das als wahr herausstellen wird er sich warm anziehen müssen.

    ... OVER ...

  11. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: MartinPaul 23.12.13 - 15:35

    nicht komisch ... sondern konsequent... oder fühlst du dich als flohmarktbesitzer nicht
    angegriffen wenn dein kolege einen urlaub im knast macht und dir grußkarten schickt wie schön es dort ist ^^

    post 2 von dir:
    das heißt du sperrst erstmal alle flohmarktbesitzer ein um im nachhinein festzustellen ob sie was unrechtes taten bzw ihnen was versuchst im nachhinein anzuhängen ..

    mhm... mensch! warum ist youtube und co noch online!

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > konkret "wenn -->ein<-- flohmarktbesitzer hehlerware verkauft" sollten
    > alle flohmarktbesitzer dafür eingesperrt werden <--- das triffts noch
    > besser ^^
    >
    > komischerweise haben sehr viele flohmarktbesitzer ihre stände von selbst
    > dicht gemacht, nachdem dieser eine, grosse flohmarktbesitzer stillgelegt
    > wurde :)

  12. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:35

    > somit, nicht vergessen, f*** usa und helft dotcom und anderen die sich ihnen wiedersetzen

    nein danke, mir sind hier beide parteien suspekt - ehrlich gesagt.

    ... OVER ...

  13. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:36

    > das heißt du sperrst erstmal alle flohmarktbesitzer ein um im nachhinein festzustellen ob sie was unrechtes taten bzw ihnen was versuchst im nachhinein anzuhängen ..

    wie kommst Du jetzt darauf?

    ... OVER ...

  14. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: crazypsycho 23.12.13 - 15:37

    > wenn in Deiner Garage jemand mit Drogen dealt und Du davon Kenntnis hast,
    > dann wirst Du natürlich ebenfalls belangt.
    Wenn ich direkt nachdem ich davon Kenntnis erlange dafür sorge, dass dort keine Drogen mehr gedealt werden (durch abschließen der Garage bspw = Entfernen der Links), dann kann man mir nichts mehr vorwerfen.

    > Es stellt sich für mich nicht die Frage OB Kim hier gewisse Dinge geduldet
    > hat, sondern nur wie viel er geduldet hat. Immerhin wurde bei MU mehr
    > geduldet als auf anderen Sharehosting-Plattformen, denn MU war bekanntlich
    > die erfolgreichste.
    Die Frage nach dem OB stellt sich wirklich nicht. Denn er hat es nicht geduldet, sondern alle Links auf geschütztes Material entfernt.
    Meines Wissens hat Mageupload auch mehr DCMA-Anfragen erhalten und ausgeführt als andere Hoster.

  15. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: crazypsycho 23.12.13 - 15:39

    Richtig es wurden nur die URLs gelöscht. Geht auch nicht anders.
    Um Speicherplatz zu sparen, wurden alle hochgeladenen Dateien vergleichen, damit nichts doppelt auf dem Server liegt.
    Ich kann jetzt einen DVD-Rip von meiner legal gekauften DVD hochladen, solange ich es nicht öffentlich mache. Megaupload darf dies also nicht löschen, sondern nur die entsprechenden öffentlichen URLs.

  16. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: azeu 23.12.13 - 15:42

    > Megaupload darf dies also nicht löschen, sondern nur die entsprechenden öffentlichen URLs.

    Wenn die Datei aber urheberrechtlich geschützt ist, dann MUSS sie gelöscht werden. Hat MU anscheinend nicht (so oft) gemacht.

    ... OVER ...

  17. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: crazypsycho 23.12.13 - 15:44

    Nein sie muss eben nicht gelöscht werden. Es gibt auch ein Recht auf Privatkopie.
    Alle nicht öffentlichen Links sind erstmal legal. Also kann man die Datei nicht löschen.

  18. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: MartinPaul 23.12.13 - 15:58

    nun war deine aussage nicht grob "zufällig haben die anderen auch dicht gemacht"

    damit unterstellst du einem schon eine straftat ohne beweise... bzw "erst im nachhinnein beweist du "irgendwie" das er was unrechtes tat"

    komm ich auf den flohmarktbesitzer zurück der sah wie sein nachbar abgeführt wurde weil ja weil ... "er weiß es auch nicht" und macht seinen laden zu

    nun sagste hey der hat auf jeden fall auch dreck am stecken 'lach!
    ich brauch nur das als beweis! das er den laden dicht machte


    edit: gröbste gramatikfehler editiert und ja da sind noch eeeeeinige um nicht zu sagen sehr viele drin rechtschreibung mal außen vor ^^!
    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > das heißt du sperrst erstmal alle flohmarktbesitzer ein um im nachhinein
    > festzustellen ob sie was unrechtes taten bzw ihnen was versuchst im
    > nachhinein anzuhängen ..
    >
    > wie kommst Du jetzt darauf?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.13 16:01 durch MartinPaul.

  19. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.13 - 16:02

    Ich bezweifle, dass dein persönlicher DVD Rip mit den illegal zirkulierenden 100% identisch ist. Lass dir was besseres einfallen.

  20. Re: Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

    Autor: Pixelz 23.12.13 - 16:05

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wüsste nicht was Kim verbrochen haben sollte. Er hatte einen OCH am
    > laufen und hat jegliche Meldungen über Urheberrechtsverstöße ordnungsgemäß
    > entfernt.
    > Das man als Betreiber Geld verdienen will ist klar. Keiner arbeitet
    > umsonst.
    > Das die Plattform großteils für Schwarzkopien verwendet wurde, dafür kann
    > ja Megaupload nichts.
    >
    > Ich sehe, zumindest bzgl Urheberrecht, keinerlei rechtswidriges Verhalten.
    Jup seh ich auch so. Ist mir wayne ob er milliarden verdient hat, megaupload war sehr schnell selbst ohne premium und man konnte alles super verwalten. Ich finde die arbeit super...

    Scheiss auf die usa, ich hoffe das fbi und die gerichte scheitern bei kim. Er soll den prozess gewinnen, so wie sein Anwalt geschrieben hatte.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Sedus Stoll AG, Dogern
  3. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50