1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Provider blockieren…

In ein paar Wochen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In ein paar Wochen

    Autor: dabbes 08.07.11 - 12:02

    "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte Systeme".

    "MI/FI fordert Todesstrafe für Raubmordkopierer"

  2. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Fragile Heart 08.07.11 - 12:10

    Naja, damit das zum Thema passt müsste es "Todesstrafe für Raubmordkopierer Verdächtige" sein. ;)

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  3. Re: In ein paar Wochen

    Autor: book 08.07.11 - 12:28

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte Systeme".
    >
    > "MI/FI fordert Todesstrafe für Raubmordkopierer"

    Das war schon vor 10 Jahren nicht witzig, als die selben dämlichen Sprüche kamen. Aber die Sprüche wird es auch in 10 Jahren noch geben. Also mach' halt weiter damit, wenn es Spaß macht.

  4. Re: In ein paar Wochen

    Autor: tingelchen 08.07.11 - 13:07

    Todesstrafe für Straftaten zu fordern ist in den USA nicht unüblich. Sind sie doch noch immer ein hoffnungslos trauriges Beispiel dafür, das ein (von sich selbst sagendes) das ein zivilisiertes und freies Land noch immer die Todesstrafe ausspricht.


    Und zur Verschlüsselung, davon sind wir tatsächlich nicht mehr sehr weit weg. Aus diesem Grund haben Frankreich und England bereits Gegenmasnahmen getroffen. Sobald, Ankläger, Richter und Hänker in die Hände von Konzernen gelegt werden (was hier grad in den USA passiert), bleibt einem als Benutzer nichts anderes übrig, als dagegen zu lenken und da kommen voll verschlüsselte System und Kommunikationsstrecken genau richtig.

  5. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Flying Circus 08.07.11 - 13:08

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte Systeme".

    Die Provider sollen ja gemäß den Wünschen der Industrie auch auf Deep Packet Inspection setzen. Klar, verschlüsselte Daten kann man nicht inspizieren. Logische Konsequenz wäre dann, daß bei Verschlüsselung der Provider den Hahn zudreht.

    > "MI/FI fordert Todesstrafe für Raubmordkopierer"

    Am Rande bemerkt: es gibt kein wie auch immer geartetes Recht auf kostenlose Musik bzw. Filme. Ja, ich finde die Drangsalierungen auch daneben. Aber mit Sprüchen wie dem oben nimmt Euch keiner außer eines kleine, eingeschworenen Grüppchens mehr ernst. Das kann man nicht wirklich wollen ...

  6. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Muhaha 08.07.11 - 13:27

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Am Rande bemerkt: es gibt kein wie auch immer geartetes Recht auf
    > kostenlose Musik bzw. Filme.

    Es gibt auch kein Recht auf garantierten Mindestumsatz oder das immerwährende Funktionieren eines bestimmten Geschäftsmodelles.

    > Ja, ich finde die Drangsalierungen auch
    > daneben. Aber mit Sprüchen wie dem oben nimmt Euch keiner außer eines
    > kleine, eingeschworenen Grüppchens mehr ernst. Das kann man nicht wirklich
    > wollen ...

    Wen meinst Du mit "Euch"? An wen richtest Du Dein moralin-saures Wehklagen?

  7. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 13:55

    > > "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte
    > Systeme".
    > >
    > > "MI/FI fordert Todesstrafe für Raubmordkopierer"
    >
    > Das war schon vor 10 Jahren nicht witzig, als die selben dämlichen Sprüche
    > kamen. Aber die Sprüche wird es auch in 10 Jahren noch geben. Also mach'
    > halt weiter damit, wenn es Spaß macht.

    Es handelt sich um Satire:
    „Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung (Hyperbel), kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise (Bathos), verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand (Antiphrasis) und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis.“

    Das du das nicht witzig findest, spricht nur für dich, angesichts der absurden Propagandabegriffe der Rechteverwerter wie „Raubkopierer“ und „Musikpiraten“ bleibt mir auch das Lachen im Halse stecken.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 13:58

    > > "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte
    > Systeme".
    >
    > Die Provider sollen ja gemäß den Wünschen der Industrie auch auf Deep
    > Packet Inspection setzen. Klar, verschlüsselte Daten kann man nicht
    > inspizieren. Logische Konsequenz wäre dann, daß bei Verschlüsselung der
    > Provider den Hahn zudreht.

    Auch das würde nicht funktionieren, denn dann würde jemand ein Protokoll entwickeln, dass Traffic erzeugt, der nur scheinbar nicht verschlüsselt ist. Falls es sowas nicht sowieso schon gibt.

    > > "MI/FI fordert Todesstrafe für Raubmordkopierer"
    >
    > Am Rande bemerkt: es gibt kein wie auch immer geartetes Recht auf
    > kostenlose Musik bzw. Filme. Ja, ich finde die Drangsalierungen auch
    > daneben. Aber mit Sprüchen wie dem oben nimmt Euch keiner außer eines
    > kleine, eingeschworenen Grüppchens mehr ernst. Das kann man nicht wirklich
    > wollen ...

    Wäre schön, wenn die Äußerer solcher bescheuerter Sprüche nicht ernstgenommen würden, dann hätten Musik- und Filmindustrie schon längst keinen Einfluss mehr.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Youssarian 08.07.11 - 14:06

    GodsBoss schrieb:

    > angesichts der absurden Propagandabegriffe der Rechteverwerter wie
    > "Raubkopierer" und "Musikpiraten" bleibt mir auch das Lachen im
    > Halse stecken.

    Der Begriff "Raubkopie" ist aber weit älter als das seit 1998/99 wegen Napster grassierende Problem und er stammt auch sicher nicht von den seither propagandistisch so aktiven Rechteverwertern.

  10. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Hundgeburt 08.07.11 - 14:14

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Provider überrascht, Filesharer nutzen komplett verschlüsselte
    > Systeme".
    >
    > Die Provider sollen ja gemäß den Wünschen der Industrie auch auf Deep
    > Packet Inspection setzen. Klar, verschlüsselte Daten kann man nicht
    > inspizieren. Logische Konsequenz wäre dann, daß bei Verschlüsselung der
    > Provider den Hahn zudreht.

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/07/05/der-verdacht-der-beweisrelevanz/

  11. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 14:14

    > > angesichts der absurden Propagandabegriffe der Rechteverwerter wie
    > > "Raubkopierer" und "Musikpiraten" bleibt mir auch das Lachen im
    > > Halse stecken.
    >
    > Der Begriff "Raubkopie" ist aber weit älter als das seit 1998/99 wegen
    > Napster grassierende Problem und er stammt auch sicher nicht von den
    > seither propagandistisch so aktiven Rechteverwertern.

    Werden diese Begriffe heute von den Rechteverwertern bzw. deren Vertretern verwendet oder nicht? Wie alt die sind und woher sie stammen, ist vollkommen irrelevant.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Youssarian 08.07.11 - 14:21

    > Flying Circus schrieb:
    > > Am Rande bemerkt: es gibt kein wie auch immer geartetes Recht auf
    >> kostenlose Musik bzw. Filme.

    Muhaha schrieb:
    > Es gibt auch kein Recht auf garantierten Mindestumsatz oder das
    > immerwährende Funktionieren eines bestimmten Geschäftsmodelles.

    Das Recht hat auch keiner gefordert. Die Unterstellung, dass die "MIFI" es tue, stammt von Euch.

    Die Kopierdiebe fordern allerdings schon seit mehr als zehn Jahre, man möge sie in aller Ruhe weiterhin klauen lassen, denn sie würden ja niemandem schade. Niemandem würde etwas weggenommen, sie würden sowieso nichts kaufe, außerdem seien die Musik und die Filme sowieso alles nur qualitativ minderwertig und so weiter und so fort ...

    >> Ja, ich finde die Drangsalierungen auch daneben. Aber mit Sprüchen
    >> wie dem oben nimmt Euch keiner außer eines kleine, eingeschwo-
    >> renen Grüppchens mehr ernst. Das kann man nicht wirklich
    >> wollen ...

    > Wen meinst Du mit "Euch"?

    Euch.

    > An wen richtest Du Dein moralin-saures Wehklagen?

    Ja, Flying Circus ist ziemlich nett und will eigentlich keinem was Böses.

    Ich hingegen will, dass die Kopierdiebe kostenpflichtig abgemahnt werden. Für sicher neun von zehn genügt das wegen der "strafbewehrten Unterlassungserklärung" schon, dann werden die Forenhelden plötzlich so klein mit Hut: Ihr Wehklagen - nicht "moralin-sauer" sondern selbstmitleidig - ist mir ein steter Ansporn. :-)

    JFTR: Inzwischen werden Conficker & Co. benutzt, um unwissentliche Anbieter von Filmen und Songs zu finden. Diese werden dann als Störer ebenfalls abgemahnt. Böse Sache, das. Aber es passt zum Bild der Kopierdiebe: Sie sind seid jeher kriminell und sie scheuen auch eine solche Eskalation nicht: Von Moral und Anstand keine Spur. Von daher: Mitleid ist fehl am Platze, wenn die Kopierdiebe arm geklagt werden.

  13. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Youssarian 08.07.11 - 14:24

    GodsBoss schrieb:

    >> Der Begriff "Raubkopie" ist aber weit älter als das seit 1998/99 wegen
    >> Napster grassierende Problem und er stammt auch sicher nicht von den
    >> seither propagandistisch so aktiven Rechteverwertern.

    > Werden diese Begriffe heute von den Rechteverwertern bzw. deren Vertretern
    > verwendet oder nicht?

    Möchtest Du auf rhetorische Fragen Antworten haben oder ja?

    > Wie alt die sind und woher sie stammen, ist vollkommen irrelevant.

    Das war schon wieder kein Platin, nur "Katzengold".

  14. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 14:25

    > Ich hingegen will, dass die Kopierdiebe kostenpflichtig abgemahnt werden.
    > Für sicher neun von zehn genügt das wegen der "strafbewehrten
    > Unterlassungserklärung" schon, dann werden die Forenhelden plötzlich so
    > klein mit Hut: Ihr Wehklagen - nicht "moralin-sauer" sondern
    > selbstmitleidig - ist mir ein steter Ansporn. :-)

    Kostenpflichtige Abmahnungen sind der Status Quo, die Rechteverwerter verlangen allerdings noch mehr als das.

    Was ist eigentlich ein Kopierdieb? Klaut der Kopieren? Wie soll ich mir das vorstellen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Trockenobst 08.07.11 - 14:29

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sich selbst sagendes) das ein zivilisiertes und freies Land noch immer die
    > Todesstrafe ausspricht.

    Man kann Amerika nicht mit einem anderen Land der Erde vergleichen.
    Das Land "produziert" etwa durch die mangelende Schulpflicht und
    religiöse Extremisten manchmal Leute, die so kranke Sachen machen
    dass ein Wegsperren keine Lösung ist - die machen dann im Knast
    weiter, bis sie dann auf 20 Jahre alleine in 4qm praktisch ohne
    Kommunikation und menschlichen Kontakt "lebendig begraben" sind.

    Und das wird dann als "Human-er" verkauft? Kein Wunder dass dann
    viele von denen lieber einen Mord zugeben und die Spritze wollen
    als "so" zu existieren. Die Ursachen dafür liegen in der Struktur Amerikas,
    und die ändert man nicht so leicht.

    > Benutzer nichts anderes übrig, als dagegen zu lenken und da kommen voll
    > verschlüsselte System und Kommunikationsstrecken genau richtig.

    Nur das in dem Kontext immer nur geredet aber nicht gehandelt wird.
    Diese "verschlüsselten" Themen sind eben meist nicht so leicht zu
    machen wie man so schnell dahin sagt. Da muss man schon mitdenken
    und ggf. seine Benutzungsgewohnheiten ändern. Dem Normalnutzer
    ist das doch alles zu viel Arbeit. Und die "halbschattigen" Angebote
    interessiert es doch nicht ob der "Kunde" ärger kriegt.

  16. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Youssarian 08.07.11 - 14:37

    GodsBoss schrieb:

    >> Ich hingegen will, dass die Kopierdiebe kostenpflichtig abgemahnt werden.
    [...]
    > Kostenpflichtige Abmahnungen sind der Status Quo, die Rechteverwerter
    > verlangen allerdings noch mehr als das.

    Was denn? Falls Du den Golem-Artikel meinst: Ist das Deiner Ansicht nach wirklich mehr? Ich sehe das eher als etwas anderes an.

    > Was ist eigentlich ein Kopierdieb? Klaut der Kopieren? Wie soll ich mir das
    > vorstellen?

    Was ist eigentlich ein Boss einer nicht-realen Entität? Ist er als Boss von nichts der Untergebene aller? Wenn ja: Stell Dir einfach gar nichts vor, sondern wisch hier mal feucht durch: 's ist Freitag.

  17. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 14:40

    > >> Der Begriff "Raubkopie" ist aber weit älter als das seit 1998/99 wegen
    > >> Napster grassierende Problem und er stammt auch sicher nicht von den
    > >> seither propagandistisch so aktiven Rechteverwertern.
    >
    > > Werden diese Begriffe heute von den Rechteverwertern bzw. deren
    > Vertretern
    > > verwendet oder nicht?
    >
    > Möchtest Du auf rhetorische Fragen Antworten haben oder ja?

    Gut, war zu schwierig (nicht für jeden), daher die direkte, einfache Variante:
    Heute nutzen die Rechteverwerter diese Begriffe für ihre Propaganda, also sind es ihre Propaganda-Begriffe.

    > > Wie alt die sind und woher sie stammen, ist vollkommen irrelevant.
    >
    > Das war schon wieder kein Platin, nur "Katzengold".

    Von dir? Ja, da erwarte ich auch nicht viel mehr.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Muhaha 08.07.11 - 14:47

    Ja doch ... *tätschel*

  19. Re: In ein paar Wochen

    Autor: GodsBoss 08.07.11 - 14:49

    > >> Ich hingegen will, dass die Kopierdiebe kostenpflichtig abgemahnt
    > werden.
    > [...]
    > > Kostenpflichtige Abmahnungen sind der Status Quo, die Rechteverwerter
    > > verlangen allerdings noch mehr als das.
    >
    > Was denn? Falls Du den Golem-Artikel meinst: Ist das Deiner Ansicht nach
    > wirklich mehr? Ich sehe das eher als etwas anderes an.

    Die kostenlosen Abmahnungen werden beibehalten. Die Sperrung durch die Provider kommt dann noch dazu. Wenn nur etwas dazukommt, ist es sehr wohl ein „mehr“.

    > > Was ist eigentlich ein Kopierdieb? Klaut der Kopieren? Wie soll ich mir
    > das
    > > vorstellen?
    >
    > Was ist eigentlich ein Boss einer nicht-realen Entität? Ist er als Boss von
    > nichts der Untergebene aller? Wenn ja: Stell Dir einfach gar nichts vor,
    > sondern wisch hier mal feucht durch: 's ist Freitag.

    Mein Name dient lediglich als Provokation für Monotheisten. Schaffst du es nun, auf meine Frage zu antworten? Oder handelt es sich bei „Kopierdieb“ auch nur um einen Propaganda-Begriff?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  20. Re: In ein paar Wochen

    Autor: Thread-Anzeige 08.07.11 - 15:13

    Leider finde ich die heise-Meldung nicht mehr. Sarkasmus u.ä. haben eine extrem hohe Nicht-Erkennungs-Quote in Emails, Foren-Texten u.ä., so das man sie unbedingt markieren sollte oder "muss", weil es immer einen gibt, der es falsch verstanden hat. Oft Internet-Ausdrucker oder gleich moralisch hoch Gebildete.

    Stell Dir vor, Merkel liest Dein Posting und würde es für Gesetzes-Begründungen benutzen. Und als guter Bürger formuliert man es natürlich dann passend staatstreu um. An die Ich-lass-mich-keine-regeLn-g@ben-"Anarchos": Der Sinn und Inhalt kann und soll gerne so wahr wie vorher bleiben. Es gibt immer mehr Rentner. Für die muss man auch formulieren weil die ja auch mitlesen.

    Von daher sollte man es vermeiden um Ärger, Vorwände oder unnötige OffTopic-Sub-Threads zu verhindern. Ich muss ja schon auf echten Konjunktiv verzichten, weil viele damit nicht klarkommen, wenn man es nicht mit "würde" u.ä. formuliert. Das heisst natürlich nicht als Umkehrschluss, das man Deppenplusquamperfekt ("Rheinische Erzählform" ?) u.ä. Unfug selber adaptieren (=sich anlernen) muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Hays AG, Bensheim
  3. Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
    UX-Designer
    "Computer sind soziale Akteure"

    User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
    Ein Porträt von Louisa Schmidt

    1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
    2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
    3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab