Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Verhaftungen wegen Nutzung…

Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Pilot 01.01.13 - 01:30

    Abgesehen davon, dass unsere Laptops im Cockpit mit dem Satellitennavigationssystem per Kabel verbunden ist und somit eine Moving Map betrieben werden kann, sind alle notwendigen Daten wie Performanceberechnung, Vorschriften, navigationsbezogene Daten usw. auf einer Festplatte gespeichert. Mit WLAN ist definitiv weder Ipad noch Laptop verbunden, sofern es sich um Geräte im Cockpit handelt.
    Ich kann es nur begrüssen, Passagiere festzunehmen, die sich den Vorschriften widersetzen.
    Weitere Beispiele sind Verhaftungen in den USA, denen Laserattacken auf Flugzeuge vorhergingen. In unserem Lande wurden solche Verstöße leider als Bagatelle abgetan, obwohl die Sicherheit der attackierten Flugzeuge ernsthaft gefährdet wurden. Eingeschaltete Cellphones, Computers während Start und Landung sind bei uns ebenfalls strengstens Verboten. Die Passagiere sollten sich daran halten. Umgekehrt erwarten die Passagiere von den Piloten ebenfalls strikte Einhaltung aller erdenklichen Vorschriften.

  2. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Sebbi 02.01.13 - 00:53

    Pilot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon, dass unsere Laptops im Cockpit mit dem
    > Satellitennavigationssystem per Kabel verbunden ist und somit eine Moving
    > Map betrieben werden kann, sind alle notwendigen Daten wie
    > Performanceberechnung, Vorschriften, navigationsbezogene Daten usw. auf
    > einer Festplatte gespeichert. Mit WLAN ist definitiv weder Ipad noch Laptop
    > verbunden, sofern es sich um Geräte im Cockpit handelt.
    > Ich kann es nur begrüssen, Passagiere festzunehmen, die sich den
    > Vorschriften widersetzen.
    > Weitere Beispiele sind Verhaftungen in den USA, denen Laserattacken auf
    > Flugzeuge vorhergingen. In unserem Lande wurden solche Verstöße leider als
    > Bagatelle abgetan, obwohl die Sicherheit der attackierten Flugzeuge
    > ernsthaft gefährdet wurden. Eingeschaltete Cellphones, Computers während
    > Start und Landung sind bei uns ebenfalls strengstens Verboten. Die
    > Passagiere sollten sich daran halten. Umgekehrt erwarten die Passagiere von
    > den Piloten ebenfalls strikte Einhaltung aller erdenklichen Vorschriften.

    Warum ist das verboten? Weil nicht abgeschirmte Lautsprecherboxen bei einer SMS komische Töne von sich geben? Glaubt jemand wirklich 200 oder meinetwegen auch 500 Handys könnten ausreichen Instrumente in einem Flugzeug zu stören? Das Ding kostet Millionen und keiner denkt an eine ordentliche Abschirmung?

    Das sind die dummen Fragen eines normalen Fluggastes. Und dann gibt es da ja noch Studien und Versuche, die dieses Verbot als Schwachsinn entlarven. Natürlich schalte ich mein Handy auf den Flugmodus ... aber eigentlich nur damit die Batterie länger hält. Vorschriften sollten schon auch logisch sein. Das mit den Flüssigkeiten im Sicherheitscheck ist auch so eine schwachsinnige Vorschrift. Jeder Depp darf seinen Laptop mit einem Lithiumakku mitnehmen ... die Brandgefahr, die davon ausgeht ist enorm, aber kümmert keinen. Und wenn ich meine Cola mitnehmen will muss ich sie austrinken oder wegschmeißen und mir drinnen eine für den 10-fachen Straßenpreis kaufen ... ja super. Vorschriften ...

  3. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: SaSi 02.01.13 - 01:07

    ...der Barth hats mit dem Herrn Laptop am Fraport eigentlich schon recht passend gesagt: "dreht die maschiene um, oder ich mach die spezi auf!"

  4. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: paradigmshift 02.01.13 - 01:22

    Was fliegst du den du Überflieger? Ich glaube das du einfach nur mal den grellen machen willst.

    Auf keinem der Bilder auf Google ist das iPad mit einem Kabel irgendwo angeschlossen.

    [blog.aopa.org]

    Egal ob Boeing 747 oder Cessna, das pad ist nie angeschlossen zu sehen.

  5. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Flying Circus 02.01.13 - 09:23

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf keinem der Bilder auf Google ist das iPad mit einem Kabel irgendwo
    > angeschlossen.

    Er schreibt auch was von einem LAPTOP, der per Kabel angeschlossen ist.

    > Egal ob Boeing 747 oder Cessna, das pad ist nie angeschlossen zu sehen.

    Man kann ein iPad auch im "Flugzeugmodus" betreiben, dann sind WLAN und Funk aus. Und wie ich das verstehe, haben sie auf den iPads Handbücher, die müssen die Piloten nur lesen, nicht irgendwie in die Bordelektronik einspeisen. Eine Kabelverbindung ist also genauso überflüssig wie eine Funkverbindung.

  6. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: tomate.salat.inc 02.01.13 - 09:35

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...der Barth hats mit dem Herrn Laptop am Fraport eigentlich schon recht
    > passend gesagt: "dreht die maschiene um, oder ich mach die spezi auf!"

    xD mmd :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Webdata Solutions GmbH, Leipzig
  4. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 17,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Tesla: Elon Musk spielt mit hohem Risiko
    Tesla
    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

    Teslas Vorstand will Elon Musk ein gigantisches Gehalt zahlen, wenn dieser zehn Jahre lang beim Unternehmen bleibt und den Börsenwert auf 650 Milliarden US-Dollar erhöht. Er könnte aber auch komplett leer ausgehen.

  2. Mondwettbewerb: Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize
    Mondwettbewerb
    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    34 Teams wollten die 20 Millionen US-Dollar gewinnen, die 2007 für die Landung auf dem Mond ausgeschrieben wurden. Trotz zwei Verlängerungen hat es kein Team geschafft.

  3. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.


  1. 07:47

  2. 07:29

  3. 18:19

  4. 18:08

  5. 17:53

  6. 17:42

  7. 17:33

  8. 17:27