Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Gekündigte VDSL…

EntertainTV aber leider nicht möglich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: Freak126 14.03.18 - 16:33

    Das sehe ich als Problem. :(

  2. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: Sharra 14.03.18 - 17:28

    Nach jetzigem System nicht, das ist korrekt. Aber technisch wäre es durchaus machbar. Die Telekom stellt beim Vectoringbetreiber einen Relaysserver auf, und von dort wird es dann wieder über ein eigenes Subnetz verteilt. Netflix macht es genau so.
    Die große Frage ist dann, ob die Telekom das möchte, und ob die Vectoringanbieter das mitmachen. Aber technisch durchaus kein Problem,

  3. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: Freak126 14.03.18 - 21:59

    Technisch ja. Ich denke das wird eher ein IT Problem im Buchungssystem sein.

  4. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: pommesmatte 14.03.18 - 22:21

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach jetzigem System nicht, das ist korrekt. Aber technisch wäre es
    > durchaus machbar. Die Telekom stellt beim Vectoringbetreiber einen
    > Relaysserver auf, und von dort wird es dann wieder über ein eigenes Subnetz
    > verteilt. Netflix macht es genau so.
    > Die große Frage ist dann, ob die Telekom das möchte, und ob die
    > Vectoringanbieter das mitmachen. Aber technisch durchaus kein Problem,

    Netflix und Entertain haben genau garnix gemeinsam. Entertain ist Multicast, das kannst du technisch nicht einfach so über einen Bitstream Zugang in fremden Netz übertragen.

  5. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: Sharra 14.03.18 - 22:31

    pommesmatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach jetzigem System nicht, das ist korrekt. Aber technisch wäre es
    > > durchaus machbar. Die Telekom stellt beim Vectoringbetreiber einen
    > > Relaysserver auf, und von dort wird es dann wieder über ein eigenes
    > Subnetz
    > > verteilt. Netflix macht es genau so.
    > > Die große Frage ist dann, ob die Telekom das möchte, und ob die
    > > Vectoringanbieter das mitmachen. Aber technisch durchaus kein Problem,
    >
    > Netflix und Entertain haben genau garnix gemeinsam. Entertain ist
    > Multicast, das kannst du technisch nicht einfach so über einen Bitstream
    > Zugang in fremden Netz übertragen.

    Und genau über Multicast macht es Netflix bei teilnehmenden ISPs auch. Und die ISPs nehmen Teil, weil sie dadurch weniger Fremdtraffic im Netz haben. Guten morgen. Die stellen dort ihre Server auf, und von da an geht es weiter zum Kunden. Und auf die Tour könnte es die Telekom ebenfalls machen.

  6. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: sneaker 14.03.18 - 22:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau über Multicast macht es Netflix bei teilnehmenden ISPs auch. Und
    > die ISPs nehmen Teil, weil sie dadurch weniger Fremdtraffic im Netz haben.
    > Guten morgen. Die stellen dort ihre Server auf, und von da an geht es
    > weiter zum Kunden. Und auf die Tour könnte es die Telekom ebenfalls machen.
    Was Du beschreibst, ist kein Multicast. Bei Multicast wird ein Stream gleichzeitig an mehrere Teilnehmer gesendet. Das macht nur bei Sendungen Sinn, die von vielen Zuschauern exakt zur gleichen Zeit geschaut werden. Also z.B. bei der Tagesschau oder einem Fußballspiel (d.h. dem klassischen Fernsehen). Bei Netflix macht das keinen Sinn, denn die schalten nicht alle Punkt 20:00.000 Uhr den neuesten Netflix-Film ein, sondern alle zu individuellen Zeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 22:57 durch sneaker.

  7. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: DerDy 14.03.18 - 23:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau über Multicast macht es Netflix bei teilnehmenden ISPs auch. Und
    > die ISPs nehmen Teil, weil sie dadurch weniger Fremdtraffic im Netz haben.
    > Guten morgen. Die stellen dort ihre Server auf, und von da an geht es
    > weiter zum Kunden. Und auf die Tour könnte es die Telekom ebenfalls machen.
    Multicast ist IPTV wie z.B. Entertain der Telekom.
    Dann gibt es noch Broadcast, aber das ist netflix auch nicht.
    Netflix ist Unicast, weil jeder Video-Stream eine direkte Verbindung zwischen Server und einem Empfänger hat.

  8. Re: EntertainTV aber leider nicht möglich.

    Autor: AlMeier 15.03.18 - 07:49

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gibt es noch Broadcast [...]

    Ich hätte fast schon gesagt gab... ;) Broadcast ist ein Relikt aus lokalen Netzen auf der Basis von einfach bzw. älteren Protokollen. IPv6 z.B. kennt bzw. definiert keinen Boardcast, auch nicht im lokalen Netzwerk. IPv6 kennt lediglich Unicast, Multicast und noch als Sonderform das Anycast... aber kein Broadcast.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg
  4. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Neue API-Lücke: Google+ macht noch schneller zu
        Neue API-Lücke
        Google+ macht noch schneller zu

        Googles Mutterkonzern Alphabet macht das soziale Netzwerk Google+ aufgrund eines neu entdeckten Fehlers in der API noch schneller zu als ursprünglich geplant. Nun soll schon im April 2019 Schluss sein.

      2. Überschallauto: Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft
        Überschallauto
        Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft

        Es sollte schneller fahren als jedes Auto zuvor und sogar schneller sein als der Schall. Es war aber langsamer als die Pleite: Das britische Bloodhound Project ist insolvent.

      3. Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World
        Capcom
        Der Hexer jagt in Monster Hunter World

        Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.


      1. 21:00

      2. 18:28

      3. 18:01

      4. 17:41

      5. 16:43

      6. 15:45

      7. 15:30

      8. 15:15