Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Regierung…

Vielleicht hat die Telekom recht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht hat die Telekom recht

    Autor: mrgenie 12.03.16 - 06:47

    Vor vielen Jahren schon begannt in den Niederlanden der Glasfaserausbau wie ueberall auf Erden. Er wird auch bei uns in den Niederlanden, wie weltweit, gerne von den Kunden gebucht weil doch viele Vorteile auf der Hand liegen:
    statt 12 Stunden Strom zahlen und viel Privatzeit am PC verlieren erledige ich das Uploaden von Videos und Fotos der Kinder an Opas und Omas in Sekunden statt wie in Deutschland ueblig lange Stunden warten und bei Abbrueche die nicht selten sind in Deutschland immer wieder am PC zu bleiben, oder zumindest in der Naehe bleiben und viel wertvolle Privatzeit zu verlieren.

    Die Welt ist eine andere Welt. Viele Kinder in den USA, Niederlanden, Russland, wohnen heute 100-1000-5000km von zuhause! Sie wollen trotzdem Opa und Oma an die Entwicklung der Enkeln teilhaben lassen. Also digital dann.

    Es freut auch alle Opas und Omas weltweit.

    Glasfaser kam da wie gerufen. Als es angeboten wurde, z.B. im 200-Seelendorf meines Vaters, war schon nach einer Woche 60% der Meinung: nehmen! Vorallem das niederlaendische Unternehmen sagte zu: 0EUR ANschlusskosten. Keine Subvention vom Staat. Der Steuerzahler muss nichts zahlen. Wird 100% privat finanziert und nachher von den monatlichen 50EUR im Monat fuer 200/200Mbps finanziert.

    Klappt bis heute wunderbar, weil auch sehr viele es nutzen. Mittlerweile im Dorf gibt es 2 die kein Glasfaser nutzen.
    Die Quote von 98% war nach der Nachfragebuendelung von 6 Wochen erreicht.

    Jetzt baut auch in Deutschland ein deutsch/niederlaendisches Unternehmen names "Deutsche Glasfaser" gehoert demselben Investor der auch in NL den Glasfaserausbau vorantreibt, hier Glasfaser. Vom Staat wollen die nichts! Keine Subvention, keine Steuergelder. Nicht wie die Telekom die behauptet alle Funktionaere muessen vom Steuerzahler dicke PKW und Villen bezahlt bekommen. Nein, das brauchen die nicht. Anschlussgebuehr: 0EUR. Gratis Faser bis ins Haus! Nicht die letzte Meter Kupfer wie die Telekom vorgibt, nein wirklich 100% eigenes Netz parallel zur Kabel und Telefonkupfer!

    Nach der ersten Woche hier in Deutschland wollen 0% den Anschluss hier im Dorf: 2000+ Einwohner. Nach der zweiten Woche 2%. Woche 3 sind wir bei 5%

    Nebenbei bemerkt. Als Entgegenkommen bietet dieses Unternehmen folgendes an: Rufnummermitnahme! Da in NL keine 12/24 Monate Vertragsfrist gilt, sondern jeden Vertrag monatlich kuendbar ist, bieten die Speziell fuer Deutschland an: falls ihr Vertrag erst in Monaten kuendbar ist, muessen sie keine doppelten monatlichen Nutzungsgebuehren zahlen! Dann haben Sie fuer diesen Zeitraum Glasfaser zum Nulltarif!

    0EUR Anschlusskosten
    0EUR Gebuehren solange der alte Vertrag bei der telekom nicht kuendbar ist
    0EUR egal welche Kosten

    Und nach 3 Wochen erst 5% die es wollen.

    Vielleicht ist der Markt in Deutschland tatsaechlich starr und rueckwaertsgewand. Vielleicht wandern Menschen in Duetschland nicht mit der weltweiten Wirtschaft mit sondern bleiben zuhause im Dorf hocken. Vielleicht auch wollen die Deutschen Opa und Oma nicht gerne am Leben der Enkeln teilhaben lassen. Vielleicht auch gibt es zu viele DINK die ueberhaupt nur egoistisch am eigenen Leben denken und gar nichts zu teilen haben mit Freunden und Familie. Wer weiss wohl.

    Fakt ist, wenn ich sehe wie sich die Lage beim Glasfaserausbau bei der Deutsche Glasfaser in Deutschland entwickelt, sieht man die Telekom hat Recht: Die Buerger in Deutschland wollen in 1970 leben bleiben und nicht in die Zukunft investieren.

    darueber kann man lange diskutieren und Meinungen austauschen. Vielen werden bestimmt sagen: Nein nein,stimmt nicht, Deutschland will in die Zukunft, nur nicht dafuer zahlen.

    Aber auch das stimmt nicht, denn die deutsche Glasfaser uebernimmt ja 100% alle Kosten ohne ueberhaupt nur einen Cent vom Steuerzahler oder sonst wem zu nehmen.

    D.h. egal wie man es wendet oder dreht, die Buerger in Deutschland wollen mehrheitlich, dass deren Land die Industrialisierung 4.0 verschlaft und waehrend in anderen Laendern weltweit damit hunderte Milliarden verdient werden, wird Deutschland in die Bedeutungslosigkeit versinken.

    Zu viel bleiben die Menschen hier haengen an: Aber wir brauchen das nicht, wir haben den Maschinenbau! Ach echt? Liebe Mitbuerger, statische Maerkte hat es noch nie gegeben! Wenn ich die Entwicklung der Autobauer im Fernost sehe, die immer noch einen grossen Rueckstand haben, aber wenn ich sehe wie die aufholen zu BMW, AUDI, VW, Mercedes, dann wuerde ich mich nie auf den Autobausektor, der Maschinenbausektor Deutschlands, verlassen.

    Die USA haben es erkannt: wir brauchen Innovation und neue Moeglichkeiten die Wirtschaft auszubauen um mit Fernost auch in Zukunft mitzuhalten. Dafuer brauchen wir neue Dienstleistungen und die Infrastruktur diese anzubieten. Die Niederlaender haben das erkannt. Die Esten, Letten, sogar die Koreaner haben erkannt: mit China mitzuhalten brauchen wir neue Moeglichkeiten des Geldverdienens und die zugehoerige Infrastruktur sowie Firmen und Investoren die Bereit sind da zu investieren. Aber natuerlich muessen die Buerger es akzeptieren.

    Aber das sehe ich in Deutschland nicht. Ich sehe Menschen die sehr Starr auf die Vergangenheit zurueckblicken und meinen: der statischen Markt der Vergangenheit: alle wollen BMW, Mecedes, VW wird fuer immer so bleiben und es wird sich auf Erden nichts aendern!

    Liebe Buerger, da irrt ihr euch! schon heute verblassen Mercedes, VW, BMW im Vergleich zum Umsatz des IT Sektors.

    Fuer den Meisten Menschen weltweit ist ein Mercedes ohnehin unmoeglich. Und wenn, 1 Mercedes alle 10 Jahren fuer 50.000EUR fuer einer auf 1000 Weltbuerger?
    Mit einem Gewinn von 1000EUR, wenn ueberhaupt.

    da kommen die IT'ler:
    1000 Smartphones alle 2 Jahren fuer 150 - 1000 EUR pro 1000 Weltbuerger.
    Im Schnitt 1000 Smartphones fuer 400EUR pro 1000 Weltbuerger alle 2 Jahren.
    Macht 2.000.000 EUR alle 2 Jahren pro 1000 Weltbuerger gegen
    50.000 fuer Mercedes pro 1000 Weltbuerger.

    Apple hat es erkannt. Google hat es erkannt. Amazon hat es erkannt. Laender wie Russland, Korea, Japan, Niederlande, Rumaenien, Lettland, usw haben es erkannt!
    Sogar Somalien hat es erkannt.

    Nur in Deutschland bleibt man auf Mercredes setzen so wie Finland mal alle Karten auf Nokia setzte und dann doch vom IT'ler MS geschluckt wurde.

    Bald kommen Netflix und Co. Milliarden mit eigener Produktion, eingekaufte Produktion, usw.

    Mir fehlt der Platz hier alles ausfuehrlich zu schreiben, aber Fakt ist, wer die Zukunft verschlaeft, wird frueher oder spaeter von der Vergangenheit eingeholt.

    Ich vermute das Deutsche Volk macht hier wirtschaftlich den groessten Fehler den es machen kann, indem es auf Innovation und Entwicklung neuer Infrastrukturen verzichtet in der Annahme: Brauche ich nicht.

    Dadurch wird es fuer kleine Startups in Deutschland einfach unmoeglich einen gesunden heimischen Markt aufzubauen und damit unmoeglich mit den Firmen im Ausland zu konkurrieren. Damit werden in 20-30 Jahren FIrmen in Lettland, Korea, Aethiopien, Niederlanden, USA und Australien in einem Markt von vielen Billionen EUR weltweit den Ton setzen und die Gewinne fuer sich nehmen. Waehrend deutsche Firmen gar keine Moeglichkeit haben hier auch nur den Fuss in die Tueroeffnung zu setzen.

    Und Mercedes? Die Chinesen werden wie Japan in 20 Jahren PKW mit hoher Qualitaet liefern. Zu 25% der Kosten in Deutschland. Es seie denn der Facharbeiter aus Syrien ist bereit fuer 150EUR im Monat in Deutschland zu arbeiten.

    Da muessen aber die Immobilien, Mieten, Preise fuer Milch, Butten, usw. um 90% abstuerzen und ueberhaupt der gesamte Markt und EInkommen in Deutschland um 90% abstuerzen und Deutschland zum drittwelt billiglohnland degradieren um dann mit China mitzukommen.

    Tja, ich wette viele werden mit Hass hier auf mich reagieren. Weil ich den Finger in die Wunde lege und kaum jemand hier in Deutschland will diese knallharte Wahrheit wie die Zukunft verschlafen wird realistisch betrachtet erkennen. Einfach weggucken, nicht investieren, tun alsob 1970 fuer immer bleibt und nie wird sich was aendern.

    Liebe Mitbuerger, ich rede nicht nur von China. Sondern die Entwicklung insgesamt!

    Gleich kommen Google und Apple mit PKW auf den Markt. digitalisierte selbstfahrende PKW vernetzt mit zuhause, Smartphone, usw.

    Da laufen trotz beachtliche Entwicklungen bei Mercedes und Co. die deutsche PKW Hersteller Jahren hinterher!

    Samsung, Apple, MS, die werden Allianzen mit US und China Firmen eingehen, weil in Deutschland das Netz fuer eine digitale Entwicklung dieser Groessenordnung einfach fehlt! Die Infrastruktur einer digitalisierten Zukunft fehlt hier.

    Und da kommen Investoren aus NL die in deutsche Glasfaser investieren. Die sagen: wir uebernehmen 100% alle Kosten weil wir die Zukunft erkannt haben und einsehen: Deutschland ist ein grosser Markt. Wenn Deutschland die Zukunft nicht verschlaeft, dann wird daraus etwas grossartiges und wir sind bereit da zu investieren weil wir wissen, das wird sich fuer uns un Deutschland auszahlen!

    Und was sagen die Buerger?

    1970 war eine schoene Zeit.

    Indertat: war.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.16 06:51 durch mrgenie.

  2. Re: Vielleicht hat die Telekom recht

    Autor: mrgenie 12.03.16 - 07:23

    Vor vielen Jahren schon begannt in den Niederlanden der Glasfaserausbau wie überall auf Erden. Er wird auch bei uns in den Niederlanden, wie weltweit, gerne von den Kunden gebucht, weil doch viele Vorteile auf der Hand liegen:
    Statt 12 Stunden Strom zahlen und viel Privatzeit am PC verlieren erledige ich das Uploaden von Videos und Fotos der Kinder an Opas und Omas in Sekunden statt wie in Deutschland üblich lange Stunden warten und bei Abbrüchen die nicht selten sind in Deutschland immer wieder am PC zu bleiben, oder zumindest in der Nähe bleiben und viel wertvolle Privatzeit zu verlieren.

    Die Welt ist eine andere Welt. Viele Kinder in den USA, Niederlanden, Russland, wohnen heute 100-1000-5000km von zuhause! Sie wollen trotzdem Opa und Oma an die Entwicklung der Enkel teilhaben lassen. Also digital dann. Es freut auch alle Opas und Omas weltweit.

    Glasfaser kam da wie gerufen. Als es angeboten wurde, z.B. im 200-Seelendorf meines Vaters, war schon nach einer Woche 60% der Meinung: nehmen! Vor allem das niederländische Unternehmen sagte zu: 0EUR Anschlusskosten. Keine Subvention vom Staat. Der Steuerzahler muss nichts zahlen. Wird 100% privat finanziert und nachher von den monatlichen 50EUR im Monat für 200/200Mbps finanziert.

    Klappt bis heute wunderbar, weil auch sehr viele es nutzen. Mittlerweile im Dorf gibt es 2 die keine Glasfaserleitung nutzen. Die Quote von 98% war nach der Nachfragebündelung von 6 Wochen erreicht.

    Jetzt baut auch in Deutschland ein deutsch/niederländisches Unternehmen namens "Deutsche Glasfaser" gehört demselben Investor der auch in NL den Glasfaserausbau vorantreibt, hier Glasfaser. Vom Staat wollen die nichts! Keine Subvention, keine Steuergelder. Nicht wie die Telekom die behauptet alle Funktionäre müssen vom Steuerzahler dicke PKW und Villen bezahlt bekommen. Nein, das brauchen die nicht. Anschlussgebühr: 0EUR. Gratis Faser ins Haus! Nicht die letzte Meter Kupfer wie die Telekom vorgibt, nein wirklich 100% eigenes Netz parallel zur Kabel und Telefonkupfer in Haus hinein!

    Nach der ersten Woche hier in Deutschland wollen 0% den Anschluss hier im Dorf: 2000+ Einwohner. Nach der zweiten Woche 2%. Woche 3 sind wir bei 5%

    Nebenbei bemerkt. Als Entgegenkommen bietet dieses Unternehmen folgendes an: Rufnummer Mitnahme. Da in NL keine 12/24 Monate Vertragsfrist gilt, sondern jeden Vertrag monatlich kündbar ist, bieten die Speziell für Kunden in Deutschland an: falls ihr Vertrag erst in Monaten kündbar ist, müssen sie keine doppelten monatlichen Nutzungsgebühren zahlen! Dann haben Sie für diesen Zeitraum Glasfaser zum Nulltarif!

    0EUR Anschlusskosten
    0EUR Gebühren solange der alte Vertrag bei der Telekom oder Konkurrenz nicht kündbar ist
    0EUR egal welche Kosten

    Und nach 3 Wochen erst 5% die es wollen.

    Vielleicht ist der Markt in Deutschland tatsächlich starr und rückwärtsgewandt. Vielleicht wandern Menschen in Deutschland nicht mit der weltweiten Wirtschaft mit, sondern bleiben zuhause im Dorf hocken. Vielleicht auch wollen die Deutschen Opa und Oma nicht gerne am Leben der Enkel teilhaben lassen, kann ich mir kaum vorstellen, aber ich weiß es nicht. Vielleicht auch gibt es zu viele DINK in Deutschland die überhaupt nur egoistisch am eigenen Leben denken und gar nichts zu teilen haben mit Freunden und Familie und wegen der Lebensphilosophie nie was teilen zu wollen auch keine Kinder wollen. Wer weiß wohl: wieso, weshalb, warum?

    Fakt ist, wenn ich sehe wie sich die Lage beim Glasfaserausbau bei der Deutsche Glasfaser in Deutschland entwickelt, sieht man die Telekom hat Recht: Die Bürger in Deutschland wollen in 1970 leben bleiben und nicht in die Zukunft investieren. Darüber kann man lange diskutieren und Meinungen austauschen. Vielen werden bestimmt sagen: Nein, stimmt nicht, Deutschland will in die Zukunft, nur nicht dafür zahlen.

    Aber auch das stimmt nicht! Denn die deutsche Glasfaser übernimmt ja 100% alle Kosten ohne überhaupt nur einen Cent vom Steuerzahler oder sonst wem zu nehmen. Sie werden als Kunde nie wieder einen Investor finden in Deutschland der zu solchen günstigen Konditionen Glasfaser ins Haus verlegen wird.

    D.h. egal wie man es wendet oder dreht, die Bürger in Deutschland wollen mehrheitlich, dass deren Land die Industrialisierung 4.0 verschlaft und während in anderen Ländern weltweit damit hunderte Milliarden, mittlerweile weltweit Billionen, verdient werden, wird Deutschland in die Bedeutungslosigkeit versinken.

    Zu viel bleiben die Menschen hier hängen an: Aber wir brauchen das nicht, wir haben den Maschinenbau! Ach echt? Liebe Mitbürger, statische Märkte hat es noch nie gegeben! Wenn ich die Entwicklung der Autobauer im Fernost sehe, die immer noch einen großen Rückstand haben. Aber wenn ich sehe wie die aufholen zu BMW, AUDI, VW, Mercedes, dann würde ich mich nie auf den Autobausektor, der Maschinenbausektor Deutschlands, verlassen.

    Die USA haben es erkannt: wir brauchen Innovation und neue Möglichkeiten die Wirtschaft auszubauen um mit Fernost auch in Zukunft mitzuhalten. Dafür brauchen wir neue Dienstleistungen und die Infrastruktur diese anzubieten. Die Niederländer haben das erkannt. Die Esten, Letten, sogar die Koreaner haben erkannt: mit China mitzuhalten brauchen wir neue Möglichkeiten des Geldverdienens und die zugehörige Infrastruktur sowie Firmen und Investoren die bereit sind da zu investieren. Aber natürlich müssen die Bürger es akzeptieren, dass unsere Welt nicht statisch ist und die Vergangenheit uns lehrt: nichts bleibt so wie es war.

    Aber das sehe ich in Deutschland nicht. Ich sehe Menschen die sehr Starr auf die Vergangenheit zurückblicken und meinen: der statische Markt der Vergangenheit: alle wollen BMW, Mercedes, VW wird für immer so bleiben und es wird sich auf Erden nichts ändern! Man solle einen Wandel nicht mitmachen, sondern ganz stur und statt entgegenstellen: Wenn 100 Mann in der Metro aussteigen wollen aber ich will rein, dann drücke ich mich alleine gegen die 100 rein und werde gewinnen! Die 100 kommen nicht raus, ich drücke sie hinein!

    Da haben die Römer geglaubt. Das habe der Napoleon geglaubt. Das haben die Kolonialmächte geglaubt. Das haben die Nazis geglaubt. Alle haben sie geglaubt: wir diktieren und auf Ewigkeit wird es so bleiben. Wir werden den Endsieg davontragen!

    Nein liebe Mitbürger. Falsch! Der Wandel der Menschheit, Wirtschaft, Technik, ist nicht aufzuhalten durch ein Land oder ein Volk und alles so belassen wie es das will. Die Welt wird sich immer ändern. Entweder da macht man mit, oder wie die alte Imperien die es auch nicht wahrhaben wollten geht man unter.

    Liebe Bürger, schon heute verblassen Mercedes, VW, BMW im Vergleich zum Umsatz des IT Sektors. Für die meisten Menschen weltweit ist ein Mercedes ohnehin unmöglich/ungreifbar. Sie werden andere Anbieter wählen. Und wenn, 1 Mercedes alle 10 Jahren für 50.000EUR für einer auf 1000 Weltbürger verkauft wird? Mit einem Gewinn von 1000EUR, wenn überhaupt.

    da kommen die IT'ler: 1000 Smartphones alle 2 Jahren für 150 - 1000 EUR pro 1000 Weltbürger. Im Schnitt 1000 Smartphones für 250EUR pro 1000 Weltbürger alle 2 Jahren. Macht 1.250.000 EUR alle 2 Jahren pro 1000 Weltbürger gegen 50.000EUR für Mercedes pro 1000 Weltbürger. In der Marktkapitalisierung und Finanzmacht werden die klassische Maschinenbaufirmen das Nachsehen haben!

    Apple hat es erkannt. Google hat es erkannt. Amazon hat es erkannt. Länder wie Russland, Korea, Japan, Niederlande, Rumänien, Lettland, usw. haben es erkannt! Sogar Somalien und Indien haben es erkannt. Nur in Deutschland bleibt man auf Mercedes und Co. setzen so wie Finnland mal alle Karten auf Nokia setzte und dann doch vom IT-Unternehmen MS geschluckt wurde. Bald kommen Netflix und Co. Milliarden mit eigener Produktion, eingekaufte Produktion, usw.

    Immer mehr ausländische IT Firmen stehen weltweit auf. Ein Markt der schon heute lacht über den Maschinenbaumarkt. Und wo sind die deutsche Firmen? Wieso gibt es sie nicht oder verschwinden sie nach anfänglichen Erfolgsgeschichten entweder in die Bedeutungslosigkeit oder werden von Ausländischen aufgeschluckt? Mir fehlt der Platz hier alles ausführlich zu schreiben, aber Fakt ist, wer die Zukunft verschläft, wird früher oder später von der Vergangenheit eingeholt.

    Ich vermute das deutsche Volk macht hier wirtschaftlich den größten Fehler den es machen kann, indem es auf Innovation und Entwicklung neuer Infrastrukturen verzichtet in der Annahme: Brauche ich nicht.

    Dadurch wird es für kleine Startups in Deutschland einfach unmöglich einen gesunden heimischen Markt aufzubauen und damit unmöglich mit den Firmen im Ausland zu konkurrieren. Damit werden in 20-30 Jahren Firmen in Lettland, Korea, Äthiopien, Niederlanden, USA und Australien in einem Markt von vielen Billionen EUR weltweit den Ton setzen und die Gewinne für sich nehmen. Während deutsche Firmen gar keine Möglichkeit haben hier auch nur den Fuß in die Türöffnung zu setzen. Weil die Infrastruktur um am heimischen Markt überhaupt aufzubauen schlicht dazu fehlt.

    Und der Autobausektor? Die Chinesen werden wie Japan damals in 20 Jahren PKW mit hoher Qualität liefern. Zu 25% der Kosten in Deutschland. Es sei denn der eingewanderte Facharbeiter aus Syrien ist bereit für 150EUR im Monat in Deutschland zu arbeiten. Aber wer zahlt dann die Brücken, Eisenbahn, Sozialkasse, Rente, Krankenkosten, die Miete, die Immobilienpreise?

    Da müssen aber die Immobilien, Mieten, Preise für Milch, Butter, usw. um 90% abstürzen und überhaupt der gesamte Markt und Einkommen in Deutschland um 90% abstürzen und Deutschland zum drittwelt Billiglohnland degradieren um dann mit China und Co. mitzukommen.

    Tja, ich wette viele werden mit Hass hier auf mich reagieren. Weil ich den Finger in die Wunde lege und kaum jemand hier in Deutschland will diese knallharte Wahrheit wie die Zukunft verschlafen wird realistisch betrachtet erkennen. Einfach weggucken, nicht investieren, tun als ob 1970 für immer bleibt und nie wird sich was ändern.

    Liebe Mitbürger, ich rede nicht nur von China oder Indien, sondern die Entwicklung weltweit insgesamt! Die Welt vernetzt sich und neue Märkte, Technologien, Firmen, Wirtschaftszweige werden aufstehen. Gleich kommen Google und Apple mit PKW auf den Markt. Digitalisierte selbstfahrende PKW vernetzt mit zuhause, Smartphone, usw.

    Da laufen trotz beachtliche Entwicklungen bei Mercedes und Co. die deutsche PKW Hersteller Jahren hinterher! Samsung, Apple, MS, die werden Allianzen mit US und China Firmen eingehen, weil in Deutschland das Netz für eine digitale Entwicklung dieser Größenordnung einfach fehlt! Die Infrastruktur einer digitalisierten Zukunft fehlt hier.

    Und da kommen Investoren aus NL die in deutsche Glasfaser investieren. Die sagen: wir übernehmen 100% alle Kosten, weil wir die Zukunft erkannt haben und einsehen: Deutschland ist ein großer Markt. Wenn Deutschland die Zukunft nicht verschläft, dann wird daraus etwas Großartiges und wir sind bereit da zu investieren, weil wir wissen, das wird sich für uns und Deutschland auszahlen!

    Und was sagen die Bürger?

    Ablehnung! 1970 war eine schöne Zeit.

    Richtig: war!

  3. Re: Vielleicht hat die Telekom recht

    Autor: Ovaron 12.03.16 - 12:54

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor vielen Jahren schon begannt in den Niederlanden der Glasfaserausbau wie
    > ueberall auf Erden.

    Hach, eine Schöpfungsgeschichte. Wie süß!

    >[.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....] ... [.....]

    {gähn}

    > statt 12 Stunden Strom zahlen und viel Privatzeit am PC verlieren erledige
    > ich das Uploaden von Videos und Fotos der Kinder an Opas und Omas in
    > Sekunden statt wie in Deutschland ueblig lange Stunden warten


    Nein???? Doch!!!!!

    Ist ja unglaublich. Hätte ich nicht gedacht, das ein Upload mit 40 Mbit Stunden dauert und mit 200 Mbit in Sekunden erledigt ist. Da sieht man es mal wieder, man lernt nie aus, und insbesondere wenn ein (angeblicher) Holländer daherkommt und einem erklärt wie die Welt funktioniert.

    > Und da kommen Investoren aus NL die in deutsche Glasfaser investieren. Die
    > sagen: wir uebernehmen 100% alle Kosten

    Das klingt zu schön um wahr zu sein, nicht wahr? Und wenn es zu schön klingt...
    Ich habe mir mal bei einem der Dörfer in denen die Verträge eingesammelt wurden die Protokolle der Sitzungen angetan. Da war die Rede von um die 200.000 Euro Investition für Trassen die der DGF kostenlos zur Verfügung gestellt würden.
    Nicht erwähnt wurde eine Verpflichtung der DGF, auch wirklich 100% der Anschlußwilligen zu versorgen. Es wird zwar immer der Eindruck erweckt mit Glasfaser alles knorke, da gibt es keine Verlierer. Aber wenn dann der Bewohner vom Einsiedlerhof "hinter der letzten Mülltonne rechts ab und dann noch zwei Kilometer den Felsweg entlang" anklopft wird er ganz schnell feststellen das gaaaanz plötzlich niemand mehr da ist der seinen Wunsch entgegennehmen möchte.

  4. Re: Vielleicht hat die Telekom recht

    Autor: Hugie 12.03.16 - 14:18

    +++++

    Ist zwar das falsche Thema aber:
    Was früher gut war, kann heute nicht schlecht sein.
    Das merken wir gerade in der Kita Eingewöhnungszeit.
    Kinder zu brechen ist viel einfacher als Sie vertrauen fassen zu lassen... O-Ton ältere Erzieherin: "Ich kenne kein Kind dass denn ganzen Tag durch weint, das haben wir schon immer so gemacht. Nach einer Woche gehts meistens.. Und jetzt fahren Sie endlich und klammern sie nicht" ( nachdem das kind testweise trotz "Betreuung" 1,5 stunden durchgeweint hat ). Erzählt man das jungrn Erziehern fallen denen die Augen raus.

    Da solche Leute kein Interesse an modernen Methoden, einer generellen Weiterentwicklung oder auch kein Interesse an Glasfaser haben, baut bei uns im Dorf keiner aus. "Ich hab doch Fernsehen..". Hallo demographischer Wandel.

    Willkommen in der Steinzeit. Die war früher auch ganz modern.

  5. Re: Vielleicht hat die Telekom recht

    Autor: Youssarian 13.03.16 - 14:47

    mrgenie schrieb:

    [Kaasköppe]
    > Als es angeboten wurde, z.B. im 200-Seelendorf meines Vaters,
    > war schon nach einer Woche 60% der Meinung: nehmen! [...]
    > Die Quote von 98% war nach der Nachfragebuendelung
    > von 6 Wochen erreicht.

    [Piefkes]
    > 0EUR Anschlusskosten
    > 0EUR Gebuehren solange der alte Vertrag bei der telekom nicht kuendbar ist
    > 0EUR egal welche Kosten
    >
    > Und nach 3 Wochen erst 5% die es wollen.

    Eine schöne Geschichte, die von Dir vielleicht mit etwas zuviel Übertreibung ausgeschmückt wurde, aber die Richtung passt schon.

    Dass der Kunde den Markt bestimmt und somit selbst schuld ist, wenn's nicht vorangeht, will der Kunde aber nicht so gerne hören. Und hier gleich dreimal nicht.

    Andererseits: Mir scheint, dass es seit gut einem Jahr eigentlich recht flott vorangeht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. (-46%) 26,99€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Gran Turismo Sport im Test: Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser
Gran Turismo Sport im Test
Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten
    Cray und Microsoft
    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

    Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

  2. Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
    Wiper Premium J XK
    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

    Unser Mähroboter Wiper Premium J XK ist leider eine Diva, die man nicht allein lassen kann. Das Gerät macht mit theatralischen Fehlern immer wieder auf sich aufmerksam, wird mit den Wochen immer zickiger und kommt nicht aus dem Bett.

  3. Fall Creators Update: Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
    Fall Creators Update
    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

    Das Fall Creators Update sollen Windows-10-Anwender schneller bekommen als bisher. Im Vergleich zur Verteilung des Creators Update wird eine kürzere Wartezeit versprochen.


  1. 09:15

  2. 09:00

  3. 08:23

  4. 07:34

  5. 07:22

  6. 07:11

  7. 18:46

  8. 17:54