Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Telekom baut 528…

Schon wieder Zahlenbingo?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: bombinho 13.07.18 - 18:12

    https://www.computerbase.de/2017-12/deutsche-telekom-vectoring-ausbau/

    "Mit den 750.000 zusätzlichen Haushalten bietet die Telekom nun insgesamt für rund 4,25 Millionen Haushalte die Vectoring-Geschwindigkeiten. „Weitere 1,75 Millionen werden bis Februar 2018 folgen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für den flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur“, erklärt Telekom-Chef Timotheus Höttges." am 05.12.17

    "Die Telekom habe 10 Millionen Vectoring-Zugänge errichtet und 2,5 Millionen Kunden auf dieser Infrastruktur gewonnen, sagte Telekom-Chef Tim Höttges am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands Glasfaseranschluss (Buglas). " am 06.12.17?

    Ich glaube, die Zahlen unterscheiden sich derart, dass irgendwo ein (gewaltiger) Irrtum vorliegen muss.

  2. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: spezi 13.07.18 - 20:01

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.computerbase.de
    >
    > "Mit den 750.000 zusätzlichen Haushalten bietet die Telekom nun insgesamt
    > für rund 4,25 Millionen Haushalte die Vectoring-Geschwindigkeiten.
    > „Weitere 1,75 Millionen werden bis Februar 2018 folgen. Damit leisten
    > wir einen wichtigen Beitrag für den flächendeckenden Ausbau der digitalen
    > Infrastruktur“, erklärt Telekom-Chef Timotheus Höttges." am 05.12.17
    >
    > "Die Telekom habe 10 Millionen Vectoring-Zugänge errichtet und 2,5
    > Millionen Kunden auf dieser Infrastruktur gewonnen, sagte Telekom-Chef Tim
    > Höttges am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands
    > Glasfaseranschluss (Buglas). " am 06.12.17?
    >
    > Ich glaube, die Zahlen unterscheiden sich derart, dass irgendwo ein
    > (gewaltiger) Irrtum vorliegen muss.

    Zunächst mal beziehen sich die Zahlen nicht auf das Gleiche.

    Zu den 4,25 Mio Haushalten:
    Ab 2005 hat die Telekom in ~50 Städten FTTC ausgebaut. Dadurch konnten etwa 6 Mio Haushalte ausserhalb des Nahbereichs VDSL bekommen. Natürlich ohne Vectoring, denn das gab es damals noch nicht. Seit Ende 2016 rüstet die Telekom in diesen Gebieten Vectoring nach. Ende 2017 konnten 4,25 Mio Haushalte der 6 Mio Haushalte Vectoring bekommen. Das sagt aber natürlich nichts über die Gesamtzahl an Haushalten aus, die Ende 2017 in Vetoring-Gebieten lagen. Denn bei den 4,25 Mio fehlen alle Haushalte, bei denen ab 2013 für Vectoring FTTC neu ausgebaut wurde.

    Seltsam ist allerdings in der Tat die Aussage, die Telekom habe (bis Anfang Dezember 2017) "10 Mio Vetoring-Zugänge errichtet". Denn die Vetoring-Abdeckung dürfte deutlich höher sein. Von Anfang 2012 (Start des Vetoring-Ausbaus) bis Ende 2017 stieg die VDSL+FTTB/H-Abdeckung bei der Telekom um 16 Mio Haushalte. Das weitaus meiste dürfte FTTC-Ausbau für Vectoring gewesen sein. Da würde ich gerne mal die Orginalaussage bei der Jahrestagung der Buglas lesen bzw. hören. Da könnte auch was mißverstanden worden sein.

  3. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: bombinho 15.07.18 - 10:20

    Dazu mal Zahlen (FTTx Anschluesse):

    2014: 2517k gebucht (7% absolut, 21% relativ); an >12Mio (33%) verfuegbar von 36Mio(100%)
    2015: 4367k gebucht (12% abs , 24% rel); an ~18Mio (50%) verfuegbar von 36Mio(100%)
    2016: 6805k gebucht (19% abs, 28% rel); an 24Mio (67%) verfuegbar von 36Mio(100%)
    2017: 9586k gebucht (27% abs, 34% rel); an 28Mio (77%) verfuegbar von 36Mio(100%)
    2018: 30Mio (83%) geplant von 36 Mio(100%)

    Also ist klar, dass die Investments der Telekom eher steigen auf zuletzt 5Mrd.¤ bei gleichzeitig sinkender Effizienz. Wobei die Verfuegbarkeitszahlen eher schlecht nachpruefbar sind und nur bedingt mit einem Blick in den Breitbandatlas korrelieren, wo man erwarten muesste, dass man fast ueberall bereits mindestens VDSL finden kann, wenn derzeit bereits ~80% erschlossen waeren. Speatestens beim hineinscrollen wird es fleckig und die erschlossenen Gebiete haeufig zu kleinen, flaechig verteilten, Tupfen.

    Dafuer steigen die Zahlen der Leute, welche Breitband buchen, zunehmend schneller. Allerdings nimmt die Gesamtanzahl der Kunden dabei weiter ab, was im Prinzip bedeutet, dass Kunden in grosser Zahl von Telefonie auf Breitband umstellen aber dafuer nicht notwendigerweise die Telekom nutzen. Und das trotz derzeit noch geringer Verbreitung von Alternativen zur Doppelader abseits von Staedten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 10:26 durch bombinho.

  4. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: DerDy 15.07.18 - 14:27

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu mal Zahlen (FTTx Anschluesse):
    >
    > 2014: 2517k gebucht (7% absolut, 21% relativ); an >12Mio (33%) verfuegbar
    > von 36Mio(100%)
    > 2015: 4367k gebucht (12% abs , 24% rel); an ~18Mio (50%) verfuegbar von
    > 36Mio(100%)
    > 2016: 6805k gebucht (19% abs, 28% rel); an 24Mio (67%) verfuegbar von
    > 36Mio(100%)
    > 2017: 9586k gebucht (27% abs, 34% rel); an 28Mio (77%) verfuegbar von
    > 36Mio(100%)
    > 2018: 30Mio (83%) geplant von 36 Mio(100%)
    Da hast du dir aber Mühe gegeben. So ist es einfacher als zig Artikel zu durchstöbern.

    > Also ist klar, dass die Investments der Telekom eher steigen auf zuletzt
    > 5Mrd.¤ bei gleichzeitig sinkender Effizienz.
    Eigentlich ist das ein ganz normaler Effekt, der in den Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften beschrieben wird. Die letzten Prozente sind anstregender als die ersten. Trotzdem werden sich Aufwand, Kosten und Zeit unter dem des FTTH Ausbaus befinden. Damit können mehr Haushalte sehr viel schneller hohe Bandbreiten erhalten.
    Würde jemand direkt auf FTTB setzen, würden nur 20% der Haushalte 10x langsamer die hohen Bandbreiten erhalten.
    Und nein, ich würde ungerne bis 2028 auf 1Gbit warten und bis dahin mit 16Mbit surfen. Dann lieber jetzt 100 Mbit und ab August 250Mbit/s.
    Ich glaube, das Letztere leuchtet jedem ein.

  5. Flasch gepostet.

    Autor: bombinho 15.07.18 - 19:04

    Falsche Antwort



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 19:05 durch bombinho.

  6. Nun doch

    Autor: bombinho 15.07.18 - 19:06

    Da doch aber 80+% bereits erschlossen sind, koennen die verbliebenen 20% mit den hoeheren Kosten dann auch mit FTTH erschlossen werden. Der Aufwand ist ja offensichtlich bisher zu hoch gewesen fuer FTTC. Und wie gesagt, die Telekom gibt 6-12 Monate fuer den Ausbau einer Zone an, die DG macht in der Zeit auch schon ganze Kleinstaedte. So wild ist der Unterschied nicht.

  7. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: bombinho 15.07.18 - 19:08

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein, ich würde ungerne bis 2028 auf 1Gbit warten und bis dahin mit
    > 16Mbit surfen. Dann lieber jetzt 100 Mbit und ab August 250Mbit/s.
    > Ich glaube, das Letztere leuchtet jedem ein.

    Ich auch nicht, dann haette ich das Kabel selbst gelegt. Und fuer die Nachbarn mit.

  8. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: bombinho 15.07.18 - 19:32

    Ahja, was Kosten angeht, dann habe ich mal von einem Brandenburger Projekt von 2016 Zahlen genommen. Dort waren Foerdermittel von 268¤ pro VDSL Anschluss in Aussicht gestellt worden, wenn dann die Kommunen typisch noch einmal 10% davon aufwenden, dann sind das ca. 300¤ fur den VDSL-Ausbau an Foerdermitteln. Nehmen wir an, die Telekom truege 80% der Kosten selbst, dann kostet der VDSL-Anschluss 1500¤, die DG veranschlagt 2000¤, also wirklich auch kein Argument, zumal der Aufwand fuer die verbliebenen Anschluesse ja 25% mehr gekostet hat aber nur ein paar Prozent neu dazugekommen sind. Also muessen wir davon ausgehen, dass die Kosten mittlerweile signifikant hoeher sind.

  9. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: Faksimile 15.07.18 - 21:45

    Du gehst von Dir aus. Dummerweise sagen aber die Vertragszahlen der Vorvermarktung von FTTB/H bei anderen Anbietern etwas anderes. Da sind die Kunden von dem Telekom-Angebot nämlich nicht überzeugt. Und diese Zahlen steigen nun auch ...
    Das es Internet-Benutzer gibt, die anders denken als Du solltest Du langsam mal akzeptieren.

  10. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: DerDy 16.07.18 - 00:48

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ahja, was Kosten angeht, dann habe ich mal von einem Brandenburger Projekt
    > von 2016 Zahlen genommen. Dort waren Foerdermittel von 268¤ pro VDSL
    > Anschluss in Aussicht gestellt worden, wenn dann die Kommunen typisch noch
    > einmal 10% davon aufwenden, dann sind das ca. 300¤ fur den VDSL-Ausbau an
    > Foerdermitteln. Nehmen wir an, die Telekom truege 80% der Kosten selbst,
    > dann kostet der VDSL-Anschluss 1500¤, die DG veranschlagt 2000¤, also
    > wirklich auch kein Argument, zumal der Aufwand fuer die verbliebenen
    > Anschluesse ja 25% mehr gekostet hat aber nur ein paar Prozent neu
    > dazugekommen sind. Also muessen wir davon ausgehen, dass die Kosten
    > mittlerweile signifikant hoeher sind.

    Ziemlich viel Zahlenbingo, findest du nicht auch? Du nimmst ein Beispiel irgendwo aus Brandenburg und das soll jetzt für was der Benchmark sein? Du legst dir irgendwelche Zahlen so zu recht, dass sie dir am Ende gefallen. Aber was hat es mit der Wirklichkeit zu tun?
    Soweit ich es verstanden habe, kann die Wirtschaftslücke unterschiedlich sein. Und da du keine Angaben zu deinem Bandenburg Projekt machst, ist deine Aussage nichts wert.

    Ich verweise auf Golem, die haben über die Kosten von VDSL, Vectoring und FTTB/H bereits berichtet und haben andere Zahlen genannt als du.

  11. Re: Schon wieder Zahlenbingo?

    Autor: bombinho 16.07.18 - 08:17

    Welche Angaben haettest du denn gerne?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  4. e-das GmbH, Winterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-33%) 39,99€
  3. (-35%) 19,49€
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten