1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Telekom verringert…

auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

    Autor: Mopsmelder500 31.10.16 - 17:11

    Schlimmer als der Service der Telekom sind die wirklich immer dümmeren Ausreden die benutzt werden um die eindeutige Inkompetenz zu verschleihern. Warum sollten Kunden die 50 bezahlen 16 wollen.

    Erinnert mich an die Hotline die meinen Auftrags zur Störungsbeseitigung ausbuchte weil es ja Wochende war. Wieder einbuchen wollte sie ihn nicht, da ich kein direkter Kunde war. Und mein Provider wollte keinen neuen buchen, da es bereits einen Auftrag gab.
    Nur "betteln" direkt beim Techniker half - gut wenn man regionale Nummern kennt

  2. Re: auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

    Autor: redbullface 31.10.16 - 19:22

    Weil eventuell 16 günstiger als 50 MBit/s sind. Wäre eine denkbare Überlegung.

  3. Re: auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

    Autor: RicoBrassers 01.11.16 - 07:56

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimmer als der Service der Telekom sind die wirklich immer dümmeren
    > Ausreden die benutzt werden um die eindeutige Inkompetenz zu verschleihern.
    > Warum sollten Kunden die 50 bezahlen 16 wollen.

    Es gibt übrigens 'nen 16MBit/s-Vertrag bei der Telekom, der ist 5¤/Monat günstiger. Just for your interest. Von daher wäre es schon fast kriminell (sogar für Telekom-Verhältnisse), wenn dann noch der 50er-Vertrag gezahlt werden müsste.

  4. Re: auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

    Autor: genussge 01.11.16 - 12:39

    Ich schreib mal den Beitragsservice von ARD und ZDF an. Mein Wunsch ist es, die öffentlich rechtlichen nicht mehr in HD sondern SD zu sehen. Bitte dem Rechnungsbetrag monatlich entsprechend um 5 Euro im Monat zu reduzieren.

  5. Re: auf Wunsch der Gemeinde ------ gehts noch

    Autor: OmranShilunte 01.11.16 - 16:17

    bin mal gespannt, wieviele schrifliche vollmachten der telekomkunden der bürgermeister vorweisen kann, wenn die ersten anzeigen eingehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist