1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer warnen vor…

softwaresammler.de genau wie opendownload.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. softwaresammler.de genau wie opendownload.de

    Autor: Olli P 29.07.09 - 09:15

    Hallo Mitbetroffenen!

    Frage nach der Rechtslage:

    Um den Download zu starten musste ich die AGB und den Verzicht auf mein Widerrufsrecht anklicken (sieht man schlecht). Die Verbraucherzentrale hat zwar damals die Content Services angemahnt (als sie noch opendownload.de waren). Jetzt bin ich allerdings unter dem Namen softwaresammler.de reingefallen. Kann ich den Vordruck der Verbraucherzentrale dennoch nutzen obwohl ich auf mein Widerrufsrecht verzichtet habe? Habe noch keine Antwort gefunden. Selbst die Polizei, Bereich Internetbetrug konnte mir keine Antwort geben.
    Allerdings hat die Firma nicht meine wahre Anschrift, nur die E-Mailadresse!

  2. Re: softwaresammler.de genau wie opendownload.de

    Autor: Denkstörung 29.07.09 - 09:17

    Wo liegt das Problem?
    Nicht Antworten wenn die sich melden, nicht reagieren wenn Mahnungen kommen. Deine Email-Addy kann ja jeder X-Billibiger eingegeben haben.
    oO

  3. Re: softwaresammler.de genau wie opendownload.de

    Autor: Olli P 30.07.09 - 09:57

    Danke für die Antwort.
    Dein Argumet stimmt zwar, aber nur ich bekomme doch die E-Mail an meine E-Mailadresse gesendet um anschließend freigeschaltet zu werden. Und da ich meine wahre Anschrift nicht genannt habe, könnte der Berteiber quasi behaupten, der Internetverkehr sei die einzige Möglichkeit mit mir Kontakt aufzunehmen. Nicht das ich noch wegen Betrugs einer falschen Adresse Ärger bekomme.

  4. Re: softwaresammler.de genau wie opendownload.de

    Autor: bine 27.01.10 - 20:05

    meine meinung ich habe das schrieben auch erhalten...

    meine meinung dass sind doch die abzocker und nicht unser einer anzeige erstelln,,,

    lg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  4. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ bei Bezahlung mit Amazon Pay (Vergleichspreis 427,90€)
  2. 73,50€ (Vergleichspreis 89,99€)
  3. 1.158,13€ (Vergleichspreis 1.499€)
  4. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT