1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Apples…

Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: coffeeSpot 12.01.15 - 18:10

    Wenn ich das richtig verstehe, gibt es lt. deutschem Recht keine Garantie. Nur der Begriff Gewährleistung ist definiert. Generell muss dabei der Kunde beweisen, dass der Mangel von Anfang an bestand. In den ersten 6 Monaten nach Abschluss der Kaufvertrages gilt allerdings eine Beweislastumkehr (d.h. Hersteller muss beweisen, dass der Mangel nicht von ihm verursacht wurde). Dies nennt man "Garantie".

    Warum spiele ich hier den "Erklärbär"? Weil ich nicht verstehe, was Apple an der Stelle falsch macht. Sie bieten eine Garantie für 1 Jahr, statt der oben erwähnten 6 Monate. D.h. für mich sieht es so aus, als würde Apple hier dem Kunden mehr zu gestehen, als sie müssen.

    Was also ist der Hintergrund der Klage?

  2. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: keldana 12.01.15 - 18:17

    Es gibt in Deutschland 2 Jahre Gewährleistung. Apple hat 1 Jahr Garantie gewährt und nach diesem 1 Jahr alles abgeblockt. Somit hat Apple zwar die 6 Monate mit der Beweislast auf 1 Jahr ausgedehnt, aber die 2ten 12 Monate der Gewährleistung ausgehebelt. Dies wurde vom Gericht nun kassiert.

  3. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: bakaecchis2 12.01.15 - 19:07

    Apple kann aber keine Gewährleistung gewähren, denn die kommt vom Händler/Verkäufer.
    Eine Garantie ist freiwillig und Apple kann auch 0 Jahre Garantie geben.
    Ich verstehe genau aus diesem Grund diesen Artikel kein Stück, da scheint alles durcheinander zu sein.

    Das einzige wo Gewährleistung greifen könnte, wäre von Geräten die im Apple Shop (Offline und Online) gekauft wurden, aber das geht aus dem Text nicht hervor, sondern nur allgemein.
    Und selbst während der Gewährleistung müsste der Käufer beweisen, das ein Mangel von Anfang an bestanden hat.

  4. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: LuxSchuss 12.01.15 - 19:42

    Nein der Verkäufer muss beweisen das zum Zeitpunkt des Kaufs fehlerfrei war

  5. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: Porterex 12.01.15 - 19:52

    LuxSchuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein der Verkäufer muss beweisen das zum Zeitpunkt des Kaufs fehlerfrei war

    Falsch. 6 Monate nach Kauf muss der Käufer beweisen das der Fehler schon bei Kauf bestand.

  6. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: joerg7168 12.01.15 - 20:12

    coffeeSpot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig verstehe, gibt es lt. deutschem Recht keine Garantie.
    > Nur der Begriff Gewährleistung ist definiert. Generell muss dabei der Kunde
    > beweisen, dass der Mangel von Anfang an bestand. In den ersten 6 Monaten
    > nach Abschluss der Kaufvertrages gilt allerdings eine Beweislastumkehr
    > (d.h. Hersteller muss beweisen, dass der Mangel nicht von ihm verursacht
    > wurde). Dies nennt man "Garantie".
    >
    > Warum spiele ich hier den "Erklärbär"? Weil ich nicht verstehe, was Apple
    > an der Stelle falsch macht. Sie bieten eine Garantie für 1 Jahr, statt der
    > oben erwähnten 6 Monate. D.h. für mich sieht es so aus, als würde Apple
    > hier dem Kunden mehr zu gestehen, als sie müssen.
    >
    > Was also ist der Hintergrund der Klage?

    Als Erklärbar taugst du aber mal absolut garnix!

    Nicht der Hersteller trägt die Beweislastumkehr, sondern der Verkäufer.
    Und die Beweislastumkehr hat nichts mit der Garantie zu tun, sondern ist Bestandteil der gesetzlichen Gewährleistung nach BGB.

    Nachlesen kann man das z.B. hier: http://www.channelpartner.de/a/der-unterschied-zwischen-garantie-und-gewaehrleistung,2593115
    oder direkt im BGB in den §§ 433 ff
    oder auch hier: http://www.ihk-limburg.de/produktmarken/recht/Allgemeine_Rechtsauskuenfte/Kaufrecht/1998810/Gewaehrleistung_beim_Kaufvertrag.html)

  7. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: stojmas 12.01.15 - 20:15

    bakaecchis2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple kann aber keine Gewährleistung gewähren, denn die kommt vom
    > Händler/Verkäufer.

    In dem Fall war Apple Hersteller und Verkäufer.

  8. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: al-bundy 12.01.15 - 20:54

    keldana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in Deutschland 2 Jahre Gewährleistung. Apple hat 1 Jahr Garantie
    > gewährt und nach diesem 1 Jahr alles abgeblockt. Somit hat Apple zwar die 6
    > Monate mit der Beweislast auf 1 Jahr ausgedehnt, aber die 2ten 12 Monate
    > der Gewährleistung ausgehebelt. Dies wurde vom Gericht nun kassiert.
    Das schlichter Unsinn.
    In diesem Gerichtsstreit ging es ausschliesslich um den Umfang von Apples einjähriger Herstellergarantie, sowie einigen Punkten bei Apple Care. Die gesetzliche EU-weite Gewährleistung war dagegen kein Thema.

  9. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: FiX49 12.01.15 - 20:57

    Auch hier, es gibt keine Gewährleistung. Sondern seit 2002 Sachmangelhaftung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.15 20:58 durch FiX49.

  10. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: coffeeSpot 12.01.15 - 22:07

    joerg7168 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Erklärbar taugst du aber mal absolut garnix!
    >
    > Nicht der Hersteller trägt die Beweislastumkehr, sondern der Verkäufer.
    > Und die Beweislastumkehr hat nichts mit der Garantie zu tun, sondern ist
    > Bestandteil der gesetzlichen Gewährleistung nach BGB.

    Ach nö. Selbst das kann ich nicht. ;-)

    Danke für die Links. Ich schaue sie mir mal an.

    Aber so richtig hilft mir das nicht weiter.

  11. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: kevla 12.01.15 - 22:10

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LuxSchuss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein der Verkäufer muss beweisen das zum Zeitpunkt des Kaufs fehlerfrei
    > war
    >
    > Falsch. 6 Monate nach Kauf muss der Käufer beweisen das der Fehler schon
    > bei Kauf bestand.

    Was besagt die Beweislastumkehr?

    Kauft ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache (sog. Verbrauchsgüterkauf) so gilt zu Lasten des Verkäufers nach § 476 BGB die gesetzliche Vermutung, dass Mängel, die sich in den ersten 6 Monaten zeigen, bereits bei Gefahrübergang vorgelegen haben. In diesem Fall muss also der Verkäufer nachweisen, dass der Mangel nicht schon bei Gefahrübergang vorlag.

  12. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: Johnny Cache 12.01.15 - 22:17

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was besagt die Beweislastumkehr?
    >
    > Kauft ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache (sog.
    > Verbrauchsgüterkauf) so gilt zu Lasten des Verkäufers nach § 476 BGB die
    > gesetzliche Vermutung, dass Mängel, die sich in den ersten 6 Monaten
    > zeigen, bereits bei Gefahrübergang vorgelegen haben. In diesem Fall muss
    > also der Verkäufer nachweisen, dass der Mangel nicht schon bei
    > Gefahrübergang vorlag.

    Irgendwie will sich mir das Konzept nicht wirklich erschließen.
    Wie soll oder vielmehr muß ich beweisen daß ein Mangel der sich z.B. nach 18 Monaten zeigt schon beim Kauf bestanden hat, wenn er ja erst später auftritt?
    Bedeutet das im Endeffekt daß man nur 6 Monate Gewährleistung hat und alles weitere mehr oder weniger eine freundliche Geste der Händler ist?

  13. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: Pete Sabacker 12.01.15 - 22:21

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedeutet das im Endeffekt daß man nur 6 Monate Gewährleistung hat und alles
    > weitere mehr oder weniger eine freundliche Geste der Händler ist?

    Einfach ausgedrückt: Ja.
    Du musst nach Ablauf der 6 Monate eigentlich nachweisen, dass der Mangel beim Kauf vorlag. Das ist bei Laptops sicher schwierig, bei Autos aber dann sicher einfacher möglich.

  14. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: Johnny Cache 12.01.15 - 22:30

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach ausgedrückt: Ja.
    > Du musst nach Ablauf der 6 Monate eigentlich nachweisen, dass der Mangel
    > beim Kauf vorlag. Das ist bei Laptops sicher schwierig, bei Autos aber dann
    > sicher einfacher möglich.

    Das Gesetz ist also nichts anderes als ein Papiertiger, weil ein Nachweis eigentlich gar nicht möglich ist. Dann muß ich ja sehr dankbar sein daß ich einige Dinge dennoch problemlos ersetzt bekommen habe.

  15. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: suicicoo 12.01.15 - 22:41

    Jein. Relativ einfache Nachweise gibts z.B. bei Softwarefehlern - ein Kumpel hat eine Action-Cam(keine Ahnung welche), bei der irgendein Softwarefehler vorlag - da konnte man am FW-Datum ersehen, seit wann der Fehler besteht.

  16. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: jones1024 13.01.15 - 07:40

    Du könntest ab dem 7. Monat einen Zeugen bennenen, der bestätigt, dass der Fehler schon bei Kauf bestand. Oder du hattest in den ersten 6 Monaten bereits eine Reperatur - und der selbe Fehler taucht nach einem Jahr wieder auf. Dann ist die Beweisführung nicht mehr so schwer.

    Oder du kaufts einfach bei Mediamarkt/Saturn vor Ort und bekommst sogar noch nach 23 Monaten dein volles Geld zurück. Das ist Service ;-)

    Johnny Cache schrieb:

    > Irgendwie will sich mir das Konzept nicht wirklich erschließen.
    > Wie soll oder vielmehr muß ich beweisen daß ein Mangel der sich z.B. nach
    > 18 Monaten zeigt schon beim Kauf bestanden hat, wenn er ja erst später
    > auftritt?
    > Bedeutet das im Endeffekt daß man nur 6 Monate Gewährleistung hat und alles
    > weitere mehr oder weniger eine freundliche Geste der Händler ist?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 07:44 durch jones1024.

  17. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: liox 13.01.15 - 08:06

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie will sich mir das Konzept nicht wirklich erschließen.
    > Wie soll oder vielmehr muß ich beweisen daß ein Mangel der sich z.B. nach
    > 18 Monaten zeigt schon beim Kauf bestanden hat, wenn er ja erst später
    > auftritt?
    > Bedeutet das im Endeffekt daß man nur 6 Monate Gewährleistung hat und alles
    > weitere mehr oder weniger eine freundliche Geste der Händler ist?

    Ein Mangel kann bereits bestehen, wenn sie der Fehler auch erst nach 14 Monaten zeigt.

    Bsp: Ohrhörer kaputt. Keinerlei äußere Einflüsse erkennbar, kein Wasserschaden. Der Lautsprecher ging einfach kaputt.
    Apple wäre gut beraten als VERKÄUFER die Ware auszutauschen bzw. zu reparieren.

    Man muss immer bedenken auf was dieses Gesetz abzielt. Man will Verkäufer in die Pflicht nehmen, die Funktion des Produktes für zwei Jahre zu gewährleisten. Geht es vorher kaputt, muss er Abhilfe schaffen.

    --
    *done*

  18. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: Pete Sabacker 13.01.15 - 09:10

    liox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bsp: Ohrhörer kaputt. Keinerlei äußere Einflüsse erkennbar, kein
    > Wasserschaden. Der Lautsprecher ging einfach kaputt.

    Und wie willst Du beweisen, dass der Hersteller das zu verschulden hat?

  19. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: gadthrawn 13.01.15 - 09:20

    suicicoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jein. Relativ einfache Nachweise gibts z.B. bei Softwarefehlern - ein
    > Kumpel hat eine Action-Cam(keine Ahnung welche), bei der irgendein
    > Softwarefehler vorlag - da konnte man am FW-Datum ersehen, seit wann der
    > Fehler besteht.

    Softwarefehler fallen nur nicht unter Sachmängelhaftung - nur bewegliche Ware..

  20. Re: Geht es hier wirklich um die Garantie oder um Gewährleistung

    Autor: gadthrawn 13.01.15 - 09:25

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest ab dem 7. Monat einen Zeugen bennenen, der bestätigt, dass der
    > Fehler schon bei Kauf bestand.

    Jein. Je nachdem wo es gekaufte wurde kann es nach EU-Recht sein, dass es zeitnah angezeigt werden muss.

    > Oder du hattest in den ersten 6 Monaten
    > bereits eine Reperatur - und der selbe Fehler taucht nach einem Jahr wieder
    > auf. Dann ist die Beweisführung nicht mehr so schwer.

    Auch nicht unbedingt. Evtl. kann der Händler dann versuchen, es auf eine Fehlbedienung zu schieben. Und damit bist du in der Beweislast.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. 360 Grad IT GmbH, München
  3. CureVac AG, Tübingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme