Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Festnetz…

Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: McWiesel 14.03.19 - 19:49

    Würden die Anbieter mal Kunden möglichst lange bei der Stange halten (z.B. durch gescheite Verlängerungsangebote), müsste man nicht dauernd so oft wechseln.
    Kann es einfach nicht begreifen, dass es insb. der Telekom wurschtegal ist, wenn man kündigt. Entweder wissen sie, dass man eh wieder genervt vom Billigprovider zurückkommt, oder der interne Aufwand für die Auftragsbearbeitung ist bei weitem nicht so groß, wie das zunächst scheint.
    Mich nervt jedenfalls das Spielchen, dass man nur hunderte von Euros dank des Neukundenbonus sparen kann, wenn man alle 2 Jahre zwischen 2 Anbietern wechselt, statt einfach als ein treuer Kunde noch viel mehr Rabatte zu bekommen als einer, der dauernd Arbeit und Kosten mit Aufträgen und Kündigungen erzeugt... andere Geschäfte bieten ja genau deswegen ein Treuebonus...

  2. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: Agina 14.03.19 - 19:54

    Das Problem oder der schuldige dabei ist einfach die Masse.

    Meine Oma und Eltern weigern sich den Anbieter zu wechseln obwohl es andere gäbe die billiger und schneller sind. Beim Strom wechselt auch kaum jemand den ich kenne regelmäßig. Teilweise aus Angst, das was schiefgeht (beim Strom ist zumindest die Versorgung sichergestellt, kann aber trotzdem Wechselärger geben) oft aber auch aus Faulheit.

    Solange das so bleibt, sind den Anbietern die paar Nerds die in 2 Minuten nen günstigeren Anbieter finden und immer hin und her wechseln scheißegal.

  3. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: sofries 14.03.19 - 20:42

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die Anbieter mal Kunden möglichst lange bei der Stange halten (z.B.
    > durch gescheite Verlängerungsangebote), müsste man nicht dauernd so oft
    > wechseln.
    > Kann es einfach nicht begreifen, dass es insb. der Telekom wurschtegal ist,
    > wenn man kündigt. Entweder wissen sie, dass man eh wieder genervt vom
    > Billigprovider zurückkommt, oder der interne Aufwand für die
    > Auftragsbearbeitung ist bei weitem nicht so groß, wie das zunächst scheint.
    >
    > Mich nervt jedenfalls das Spielchen, dass man nur hunderte von Euros dank
    > des Neukundenbonus sparen kann, wenn man alle 2 Jahre zwischen 2 Anbietern
    > wechselt, statt einfach als ein treuer Kunde noch viel mehr Rabatte zu
    > bekommen als einer, der dauernd Arbeit und Kosten mit Aufträgen und
    > Kündigungen erzeugt... andere Geschäfte bieten ja genau deswegen ein
    > Treuebonus...

    Das stimmt doch gar nicht. Bei der Telekom kann man entspannt per Klick im Kundencenter kündigen. Ein paar Wochen später meldet sich eine nette Person von der Kundenrückgewinnung und gewährt kräftige Rabatte. Ich habe zum Beispiel einen 40¤ VDSL50 Vertrag bei der Telekom und obwohl ich überhaupt nicht daran denke zu wechseln klicke ich alle 2 Jahre einmal auf den Kündigen Button im kundencenter. Derzeit bezahle ich 20¤ im Monat für die ersten 12 Monate der neuen 2 Jahres Frist, was besser als das Neukundenangebot ist, macht also 240¤ Rabatt auf den regulären Preis und das entspannt für ein paar Minuten „Arbeit“ alle 2 Jahre. 2 Jahre zuvor war das erste Jahr sogar komplett kostenlos und man muss bedenken, dass wir schon seit 13 Jahren ununterbrochen Telekomkunden sind.

  4. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: McWiesel 14.03.19 - 21:30

    Und was ist, wenn man der nette Anrufer eben nicht anruft? Hätte dann Angst, dass die Kündigung regulär ausgeführt wird und ich ganz ohne Anbieter dastehe....

  5. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 21:38

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wenn man der nette Anrufer eben nicht anruft? Hätte dann
    > Angst, dass die Kündigung regulär ausgeführt wird und ich ganz ohne
    > Anbieter dastehe....

    Es reicht wenn du zwei Wochen vor Vertragsende mit einem neuen Anbieter einen Vertrag machst.
    Oder ne Woche vorher die Kündigung zurücknimmst.
    Sehe das Problem daher nicht so wirklich.

    1&1 ist da übrigens noch cleverer. Wenn man dort über das Online-Portal kündigen will, muss man danach noch anrufen um die Kündigung zu bestätigen.
    Da werden einem dann gleich bessere Konditionen angeboten. Früher konnte man sich so sogar alle 2 Jahre ne Gratis-Fritzbox abgreifen und Neukundenkonditionen (meist 25-50% Rabatt im ersten Jahr) bekommen.
    Mittlerweile klappt das mit der Fritzbox nicht mehr, aber Neukundenkonditionen bekommt man immer noch.

  6. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 21:42

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die Anbieter mal Kunden möglichst lange bei der Stange halten (z.B.
    > durch gescheite Verlängerungsangebote), müsste man nicht dauernd so oft
    > wechseln.
    > Kann es einfach nicht begreifen, dass es insb. der Telekom wurschtegal ist,

    Die meisten Kunden kündigen ja nicht und verlängern einfach immer weiter.
    Würde die Telekom von sich aus schon Verlängerungsangebote machen, wäre das ein Minusgeschäft.
    Dann lieber nur denen die kündigen ein Angebot machen.

    Zudem verdient die Telekom meist weiterhin Geld vom Kunden, auch wenn dieser kündigt. Da ja der neue Anbieter die Leitung mieten muss.

  7. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: korona 15.03.19 - 00:13

    Also habe letztens noch bei 1&1 im online Center gekündigt und musste das nicht. Mich hatte damals als ich von der Telekom zu 1&1 gewechselt bin keiner angerufen...

  8. Re: Kündigen/Wechseln sollte endlich mal eine Ausnahme werden!

    Autor: darktux 15.03.19 - 11:47

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was ist, wenn man der nette Anrufer eben nicht anruft? Hätte dann
    > > Angst, dass die Kündigung regulär ausgeführt wird und ich ganz ohne
    > > Anbieter dastehe....
    >
    > Es reicht wenn du zwei Wochen vor Vertragsende mit einem neuen Anbieter
    > einen Vertrag machst.
    Nicht immer. Ich muss nach meinen Umzug und Wechsel von m-net zur Telekom jetzt erstmal 2 Monate auf den Techniker warten, da kein frueherer Termin mehr frei war.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TEREG Gebäudedienste GmbH, Hamburg
  2. Stadtwerke Lengerich GmbH, Lengerich
  3. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen
  4. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 29,95€
  3. 24,99€
  4. (-83%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58