1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale Hessen warnt…

Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: Blork 15.09.09 - 19:51

    Damit die merken, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist :-)

  2. Re: Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: Duopoly 15.09.09 - 20:08

    Oder die SPD Herrinnen und Damschaften, die schäumen bevor sie überhaupt gelandet sind!

  3. Re: Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: stimstimmeme 15.09.09 - 22:08

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit die merken, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist :-)

    Hat das einer von denen gesagt? Glaube ich kaum.

  4. Re: Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: odol 15.09.09 - 22:39

    Im Grunde keine so schlechte Idee, ansonsten scheint es, als würde sich nie etwas ändern. Und ich kenne schon mindestens zwei, auf die ich einreden musste, nichts zu bezahlen und die Drohungen zu ignorieren. So viele werden einfach nur abgezockt, und keiner der Verantwortlichen unternimmt etwas.

  5. Re: Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: ichwersonst 16.09.09 - 02:49

    @odol

    Naja, auf der Anmeldeseite steht doch deutlich dass es 60Euro kostet. Wer zu dumm ist, das zu lesen, soll auch zahlen!!

  6. Re: Einfach mal CDU Politiker eintragen :-)

    Autor: odol 16.09.09 - 09:20

    > Naja, auf der Anmeldeseite steht doch deutlich dass es 60Euro kostet. Wer
    > zu dumm ist, das zu lesen, soll auch zahlen!!

    Vergiss es: auf welchen anderen Seiten, auf denen Waren oder eine Dienstleistung angeboten wird, erscheint der Preis in einem Fließtext UNTERHALB des Buttons zur Anmeldung/Bestellung? Wie bei solchen Seiten üblich erscheint auch KEIN EINZIGER, separater Hinweis auf Kostenpflicht des Angebots. Damit kommt keinerlei Vertrag zustande.
    Aus welcher Ecke kommst Du eigentlich? Verdienst Du mit daran? Wie dumm kann man sein, solchen Seiten eine Betrugsabsicht abzusprechen. Der potenzielle Nutzer soll nach Möglichkeit übersehen, dass das Angebot etwas kostet. Ist eine Anmeldung erst erfolgt, werden die Betroffenen massiv eingeschüchtert (Rechnungen, Drohungen mit Anwalt, Schufa, Pfändung etc., Schreiben von Inkassobüros, Anwälten, die sich für diesen Betrug einspannen lassen usw.). Erstaunlich ist jedoch, dass diese Drohungen nie umgesetzt werden (es gab mal wohl an die drei Fälle, in denen die Betreiber solcher Seiten klagten, die jedoch alle von den Gerichten abgeschmettert wurden). Daraus kann man durchaus schließen, dass sich solche Anbieter der Unrechtmäßigkeit ihres Handelns bewusst sind. Es kommt ihnen demzufolge auch nur darauf an, aus der Masse der Betroffenen diejenigen finanziell zu erleichtern, die sich letztlich einschüchtern lassen. Bei der Menge solcher Angebote kann man annehmen, dass sich das lohnt, der technische Aufwand ist doch relativ gering (Beispiel win-loads: Redaktionell aufgearbeitet? Nixda: Copy&Paste aus den Beschreibungen der eigentlichen Softwareanbieter. Redaktionell gepflegt? Ebenso Fehlanzeige: Zuhauf tote Links. Man erhält also noch nicht einmal die zugesicherte Gegenleistung. Und irgenjemand hat doch behauptet, die Software wäre auf Viren geprüft. Von wem eigentlich, wenn der Download ausschließlich von externen Seiten kommt?).
    Alles in allem ist nun der Gesetzgeber gefordert, aber es passiert wie üblich nichts.
    Und Du, mein Freundchen - man kann durchaus, so wie ich, mit der entsprechenden Vorsicht und Erfahrung erkennen, dass diese Seiten eine Kostenpflicht heraufbeschwören und diese "Angebote" links liegen lassen. Aber deswegen kann man auch die Betrugsabsicht erkennen und dies verabscheuen, und auch wissen, dass es mehr als genug Menschen gibt, die sich ohne diese Erfahrung im Netz bewegen. Wenn Dir diese Weitsicht fehlt, dann bist Du in meinen Augen entweder naiv oder steckst mit drin. Erstaunlicherweise gibt es zu solchen Meldungen sehr viele Anmerkungen im Sinne "selbst dran schuld", "zu dumm zum Lesen", "steht doch alles da", samt entsprechender Links auf die AGB irgendwelcher Anbieter. Erklär mir doch mal, warum bei win-loads (und sicherlich auch anderen) im Text zum Häkchen mit den AGB, der Widerrufsbelehrung und dem Datenschutz die genannten drei Wörter fett gescrieben sind, aber eben nur diese, wobei vor "Widerrufsrecht" steht "... und verzichte auf mein ..."? Ja, nee, keinerlei Betrugsabsicht.

    Verärgert über solche wie Dich
    odol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reply AG, Köln, Berlin
  2. procilon Group GmbH, Taucha bei Leipzig
  3. Hays AG, Pforzheim
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 3.298€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Xbox Series S 299,99€, Xbox Wireless Controller Robot White 55,95€, Xbox Play & Charge...
  3. (u. a. Zotac GeForce RTX 3060 Ti TWIN EDGE OC für 809€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul