Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Pearl zieht…

Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: Benutzer0000 29.05.18 - 15:34

    Keine Dritten die Probleme machen können (hatten sicher schon genug ärger mit Klarna).
    Keine Möglichkeit, dass der Käufer das Geld zurückzieht (Betrug) - der Käufer kann sich bei einer grossen Firma auch sicher sein dass diese nicht betrügt.
    Zahlung langt so gut wie sofort ein.
    Geht von überall aus, nicht nur Europa.

    Wenn die Firma einen Kursverfall von den Kryptowährungen die sie akzeptiert fürchtet, dann eben sofort umwechseln.
    Gerade als grosse Firma ist es einfach ein Konto bei einer Börse anzulegen.

  2. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: Avarion 29.05.18 - 15:39

    Bei der Transaktionsdauer kann aber der Kursverfall schon während der Buchung eintreten.

    Wie war das noch einmal mit der Bitcoinmesse die die Annahme von Bitcoins verweigert hat?

  3. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: Alexander1996 29.05.18 - 15:49

    Preis ist nicht stabil genug Transaktionskosten sind arsch hoch und vor allem dauert es viel zu lange bzw. kann es lange dauern bis gebucht wird.
    Gab es denn jemals ernsthaft Leute die mit Bitcoin bezahlt haben?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 15:54 durch Alexander1996.

  4. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: sambache 29.05.18 - 16:41

    LOL

    Hast du schon mal mit Bitcoin bezahlt ?

    Eine Transaktion kann mehrere Stunden dauern und kostet über 20 EUR.

  5. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: wupme 29.05.18 - 19:15

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL
    >
    > Hast du schon mal mit Bitcoin bezahlt ?
    >
    > Eine Transaktion kann mehrere Stunden dauern und kostet über 20 EUR.

    Der ist doch nur hier um den Kurs hoch zu treiben ;)

  6. Bitcoin löst gar keine Probleme

    Autor: McWiesel 29.05.18 - 22:00

    Einerseits werden massenweise einwandfrei funktionierende Elektrogeräte (von der Glühlampe bis zur E-Lok) wegen zu hohem Stromverbrauch verschrottet, andererseits wird chinesischer Kohle- und Atomstrom mit dem Gesamtverbrauchs eines durchschnittlichen Entwicklungslandes rein für eine Währung für Kriminelle, Despoten und Aluhhutträger verbrannt. Ganz zu schweigen von dem absolut sinnlosen Verschleiss von Mining-Hardware, deren Bestandteile man auch für Sinnvolles einsetzen hätte könnte (und da ist jedes elektrische Kinderspielzeug oder eine Gaming-Grafikkarte sinnvoller).

    Danke nein, ein Shop, der durch die Akzeptanz dieser krebsartigen Schneeballsystem-Währung dermaßen zur Vernichtung des Planeten beiträgt, würde von mir kein Cent sehen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 22:04 durch McWiesel.

  7. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: KillerJiller 29.05.18 - 22:19

    Es wäre doch fantastisch, wenn es ein Zahlungsmittel gäbe, dass garantierte Zahlungen durch einige wenige etablierte Firmen gewährleistet, beinahe überall auf der Welt und natürlich online akzeptiert wird und allenfalls minimale Kosten verursacht. Vielleicht könnte man den Kunden ja auch kleine Plastikkarten geben, wo alle wesentlichen Infos draufstehen...

  8. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: Benutzer0000 30.05.18 - 00:11

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL
    >
    > Hast du schon mal mit Bitcoin bezahlt ?
    >
    > Eine Transaktion kann mehrere Stunden dauern und kostet über 20 EUR.


    Das war zur Zeit der Hysterie Ende 2017.
    Da aber nicht absehbar ist wie sich die Dinge entwicken habe ich präventiv geschrieben 'oder ähnliches'.
    Transaktionskosten bei Verwendung von Ethereum oder Litecoin sind verschwindend gering (2 oder 3 Cent).
    Sobald Lightning flächendeckend verfügbar ist gibt es auch bei Bitcoin selbst keine Probleme mehr.


    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Währung für Kriminelle, Despoten

    Du sprichst offenbar vom US-Dollar oder vom Euro.

    Strom (Energie) aus geothermischen Kraftwerken im hohen Norden hast du nicht genannt. Der ist sowieso da, egal was man damit macht. Abgase oder ähnliches entstehen dabei nicht.
    Wasserkraftwerke werden ebenfalls gerne eingesetzt.
    Die Wahrheit ist, dass der Stromverbrauch unbedeuten ist, da der Strom sowieso hergestellt wird. Weisst du was mit nicht abgenommenem Strom passiert? Der wird nicht etwa für später aufgehoben... ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.18 00:16 durch Benutzer0000.

  9. Re: Bitcoin (oder ähnliches) löst hier alle Probleme

    Autor: Mixermachine 30.05.18 - 09:30

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL
    >
    > Hast du schon mal mit Bitcoin bezahlt ?
    >
    > Eine Transaktion kann mehrere Stunden dauern und kostet über 20 EUR.


    Aktuell sind es 20 - 40 Dollar Cent für eine Transaktion im nächsten Block (10 Minuten Max).
    https://bitcoinfees.info/

    Zur Hypezeit gab es solche Transaktionskosten.
    Bitcoin war/ist leider noch nicht für viele Zahlungen auf einmal ausgelegt.
    Das können andere Währungen deutlich besser.

    Build nicer stuff

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Memmingen
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  3. Persis GmbH, Heidenheim an der Benz
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  2. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  3. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  4. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Fußball: PES 2020 mit Messi und Maradona plus neuer Kameraperspektive
    Fußball
    PES 2020 mit Messi und Maradona plus neuer Kameraperspektive

    Interaktive Transferverhandlungen mit Maradona und Cruyff, besseres Dribbling und eine neue Kameraperspektive sowie Rasen-Rendering: Konami stellt einige der Neuheiten von PES 2020 vor. Im Trailer sieht manches leider unfreiwillig komisch aus.

  2. Fernseher: Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED
    Fernseher
    Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED

    Eine Umfrage der Gfu sieht große Displaydiagonalen als primären Kaufgrund für neue TV-Geräte. Von HDR und OLED haben viele Leute allerdings kaum eine Ahnung. Und doch sind viele bereit, mehr als 1.000 Euro für einen neuen Fernseher zu bezahlen.

  3. Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau
    Nissan
    Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

    Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.


  1. 17:18

  2. 17:03

  3. 16:28

  4. 16:13

  5. 15:47

  6. 15:35

  7. 15:19

  8. 14:54