1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Teure…

warum werden solche maschen immer noch gezogen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum werden solche maschen immer noch gezogen?

    Autor: triplekiller 27.01.17 - 19:07

    was kostet denn der betrieb eines telekommunikationsunternehmen? man nehme mobilfunkmasten, personal, techniker, grottenschlechter kundenservice, marketing, werbung, kundenrückgewinnung, rechtsabteilung wegen mahnungen (inkasso), strom selbstverständlich, zugang zum www, kredit müssen abbezahlt werden, gateways für verschiedene endgeräte, steuern, ... vodafone hat kein geld für die kabelverteiler in berlin, o2 zockt dsl kunden ab und hat keinen kundenservice (das wort schlecht ist noch nett, die haben einfach keinen, man kommt nur durch interne weiterleitungen zum ziel), terrorkom sowieso purer horror, 1und1 schlechte sip dienste, ...

    bei mehreren millionen kunden und genug risikofreien kapitalgebern, kann man doch nicht so kundenfeindlich agieren. ich habe jede firma satt. die einzige vermutung, die ich habe, sind nicht zahlende kunden. da kenne ich genug bekannte, psychisch krank, aus familiären oder beruflichen gründen.

    dass ich für eine einfache flat ins deutsche festnetz, wo seit einiger zeit telefonate über whatsapp abgehandelt werden müssen, seil die verbindung über gsm instabil ist, ein paar wenige mbit/s zuhause, unterwegs nur über mydealz.de verträge ein paar GB zum surfen habe und trotzdem so viel zahlen muss.

    da verzichte gerne auf alles. soll es doch implodieren dieses korrupte geschäfte. die firmen sollten weniger global/national denken sondern sich regional aufteilen. vielleicht geht es dann besser, weil kunden pro niederlassung über 10000 bürger nicht überschaubar sind.

  2. Re: warum werden solche maschen immer noch gezogen?

    Autor: Trockenobst 29.01.17 - 11:45

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei mehreren millionen kunden und genug risikofreien kapitalgebern, kann
    > man doch nicht so kundenfeindlich agieren. ich habe jede firma satt.

    20% Gewinn zieht alle sinnvollen Verhalten aus der Firma ab. 30% der Milliardäre der Welt sind im Kommunikationsgeschäft.

    Ich kenne einige Leute von früher, so BWLer Fressen, die waren bei allen Mobilfunkfirmen im unteren Management. Ich kann dir sagen: diese Leute wollen siegen, den Firmenwagen, die wollen aufsteigen, was sein. Und da zählen nur zahlen zahlen zahlen. Präsentationen mit Kurven die nach oben gehen. Egal wie.

    Die Investoren sind meistens US-basierte Fonds die einen blutlosen GELD!!!-Roboter in den Vorstand holen, der durch sämtliche Positionen geht und überall mit seinen Vampirfinger hinzeigt und sagt "Das kann man Verdoppeln!" und gleich dahinter "Wer versagt hier? Wer ist hier zu feuern?" So kommen diese betrügerischen Verhalten zusammen. Mache es, oder dein Job ist durch!

    Durch die tiefgreifende Korruption im Kommunikationsgeschäft (eine der wenigen globalen Branchen die konstant extrem viele Gerichtsverfahren betreibt) ist es logisch, dass in einem satten Markt nur noch durch zwei Wege Kunden gewonnen werden: abjagen von einem anderen Anbieter, oder letztendlich Social Hacking. Die Eliten geben diesen Geldstrom einfach nicht ab, niemals.

    Übrigens: die Leute die ich da in dem Umfeld kenne, sind alle inzwischen aus dem Kommunikation raus und rüber zu Finanz Startups. Dort kann man den nächsten Shit machen, 1¤ Gebühr auf irgendeinen Bullshit kleben, "Sie haben die App falsch bedient!, Bonus garantiert, usw. Der selbe Nonsense geht dann dort weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33