1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Vodafone…

Lachnummer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lachnummer

    Autor: masiminder 12.06.12 - 21:30

    Die Schufa ist doch eh 'ne Lachnummer.
    Was soll das sein? Die selbsternannten Rächer der Banken und Kaufhäuser?
    Meiner Meinung nach sind die Vorgehensweisen die dort praktiziert werden vom Datenschutzaspekt her ohnehin sehr dubios. Beachtet man die wirtschaftlichen folgen die eine schlechte Schufa Beurteilung - in vielen dokumentieren Fällen auch zu unrecht - haben kann, dann ist das sogar kriminell.

    Selbst eine schlechte Beurteilung vom Arbeitgeber ist heute verboten aber selbsternannte Institutionen dürfen ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden Ihren Senf zu allem geben.
    Ich melde morgen ein Unternehmen an, zahle meine Silberlinge an die Schufa und lasse mal ein paar Politiker negativ eintragen. Wäre doch ne nette Nummer!

    Der nachträgliche Entzug einmal erteilter Befugnisse über die eigenen Daten - der laut Datenschutzgesetz zugesichert ist - scheint für die Schufa nicht zu gelten.
    Und führt man sich vor Augen dass diese Befugnisse quasi durch Knebelverträge ("Du willst einen Kredit? Bekommst du, aber zuerst musst du noch diese Verträge hier unterschreiben in denen du deinen Erstgeborenen abtrittst") erteilt werden, ist die Rechtslage hier ohnehin mehr als Fragwürdig.

    Ein einziges Armutszeugnis wie Machtlos der Verbraucherschutz in Deutschland geworden ist und wie wenig sich Judikative und Legislative dafür interessieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.12 21:31 durch masiminder.

  2. Re: Lachnummer

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.12 - 21:51

    ich verstehe deinen Kommentar, aber der Titel ist falsch, eine Lachnummer ist es eben nicht, denn es gibt genügend Leute, die wegen Schufa (berechtigt oder nicht) Probleme haben. Z.B. bei einem einfachen Handyvertrag fängt es schon an.

  3. Re: Lachnummer

    Autor: delaytime0 12.06.12 - 22:23

    Man darf sich sehr wohl (nachträglich) aus der Schufa entfernen lassen.

    Das hat jedoch 2 Folgen:

    1. Die Abfragen werden weiterhin beantwortet: "Nutzer will das nicht!"
    2. Kredite, Mietverträge, Telefonanschluss, Kontogründung werden zum Desaster.

    Artikel: http://www.test.de/Schufa-Blackbox-Schufa-1089418-2089542/

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  4. Re: Lachnummer

    Autor: Husten 13.06.12 - 10:38

    Handyvertrag ist ein super Beispiel, dem gibt es zb auch nicht, wenn man garnicht in der Schufa steht. Wenn jemand nicht mal mit der Adresse in der Schfa vorhanden ist, dann ist das den Mobilfunkanbieter auch nicht geheuer und sie lehnen den Vertrag ohne Brgründung ab.

    Hatte ich vor ein paar Jahren bei einer Freundin. Auch anrufen hat nichts geholfen, der Mitarbeiter beim Mobilfunker darf keine Angaben dazu machen. Dann hab ich bei der Schufa angerufen, die haben mir bestätigt dass meine damalige Freundin nicht drin steht, haben ihre Daten aber gerne aufgenommen. Eine Woche später hat sie nochmal einen Handyvertrag beantragt und auch bekommen.

  5. Re: Lachnummer

    Autor: janpi3 13.06.12 - 13:31

    Das hat aber nichts mit Verbraucherschutz zu tun.
    Der normale Durchschnittsbürger hat diese Vorgehensweise akzeptiert und zieht das ohne murren durch.

    Wenn morgen keiner mehr Kredite zu solchen Kondition abschließen würde - was denkst du wie schnell die Schufa weg wäre.

    Aber der Durchschnittsbürger ist einfach zu bequem um wirklich etwas zu verändern.
    Es macht halt mehr Arbeit, ein Haus zu bauen ohne eine Bank.

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  6. Re: Lachnummer

    Autor: kinderschreck 13.06.12 - 14:50

    Da kann ich nur wieder zu sagen:

    Ich hab die letzten Jahre schon zwei Häuser gekauft (insgesamt 4 Wohnungen). Das zweite und größere davon sogar als 100% Finanzierung mit Nulltilgung. Gesamtvolumen über 500k. Trotz Verhandlungen mit mehreren Banken hat nicht eine Bank vor und auch nicht nach Kreditabschluss und Auszahlung irgendwas bei der Schufa angefragt oder eingetragen.

    Und ich hab extra 1 Jahr vorher einen Onlinezugang geholt und die Schufa alle falschen Einträge aufräumen lassen um mein Scoring zu verbessern. Alles umsonst :-(

  7. Re: Lachnummer

    Autor: masiminder 13.06.12 - 14:52

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn morgen keiner mehr Kredite zu solchen Kondition abschließen würde -
    > was denkst du wie schnell die Schufa weg wäre.
    >
    > Aber der Durchschnittsbürger ist einfach zu bequem um wirklich etwas zu
    > verändern.


    Das sehe ich anders. Man muss hier ja die Gründe dafür betrachten warum das so ist. Ich finde:

    1. Den meisten ist die Vorgehensweise gar nicht bewusst, bis sie selbst in eine unangenehme Situation kommen
    2. Da es quasi jede Bank macht, hat man keine alternativen außer eben ein Leben ohne Bank, was in unserem System aber unrealistisch ist. Natürlich gibt es immer die Möglichkeit alle Besitztümer einer Sekte zu überschreiben und in den Dschungel zu gehen, aber das kann ja nicht ernsthaft dein Lösungsvorschlag sein.

  8. Re: Lachnummer

    Autor: kinderschreck 13.06.12 - 14:59

    Wieso soll sowas unrealistisch sein? Wenn Du nicht bauen willst reicht doch eigentich ein Konto auf Guthabenbasis und dafür dürfen die Banken nicht anfragen bzw. werden es auch nicht da es unnötige Kosten verursacht.

    Allerdings wird es ohne Schufa schwierig einen Handyvertrag zu bekommen. Das ist aber so ziemlich das einzige was mir einfällt und lässt sich durch einen Prepaid-Tarif einfach umgehen..

    Das schließe ich zumindest aus den wenigen Anfragen die in den letzten 6 Jahren bei der Schufa über mich eingingen.

    Ich bin aktiver Käufer. Onlineshops, Versandhandel, Häuslesbauer,.. und die so ziemlich einzigen die sich für die Schufa interessiert haben war Ebay (allerdings nur zur Identitätsfeststellung) und E-Plus sowie die diba bei der Eröffnung eines Girokontos mit Dispo.

  9. Re: Lachnummer

    Autor: masiminder 13.06.12 - 15:14

    kinderschreck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll sowas unrealistisch sein? Wenn Du nicht bauen willst reicht doch
    > eigentich ein Konto auf Guthabenbasis

    Vllt. will ich aber bauen?
    Und nur weil die Schufa HEUTE noch keine Rolle spielt was allgemeine Einkäufe an geht, heißt das ja nicht dass es so bleiben muss. Technisch wäre es überhaupt kein Aufwand dich für alle möglichen Verträge die du abschließen willst durchleuchten zu können. Ich sage nur Mietvertrag oder ein neues Auto-Leasing?

    Grundsätzlich geht es doch darum, dass ein privates Institut, durch Hinweise von ihren Kunden oder einfach nur weil sie gerade Lust dazu haben, dir eine Zahlungsunfähigkeit bescheinigen kann die von jedem als "Das ist so" hingenommen wird.
    Woher bitte nimmt ein privates Institut dieses Recht?
    Dir würde es doch auch nicht passen wenn ich morgen die Schufa V2 gründe und dort behaupte du wärst zahlungsunfähig.
    Wie willst du dich denn dagegen wehren? Schon einmal Berichte zu dem Thema gelesen? Das läuft nicht selten auf jahrelange Rechtsstreitigkeiten hinaus, und rate mal wie in dieser Zeit deine Bewertung bei der Schufa aus sieht.

  10. Re: Lachnummer

    Autor: CrayZee 13.06.12 - 16:21

    Das ist ja noch nicht einmal alles.

    Nur in den seltensten Fällen wird man überhaupt erst darüber informiert, das ein negative Eintrag angelegt wurde. War bei mir der Fall.
    Eine kleine aber feine Pleite meiner Eltern hat dafür gesorgt, das ein monatlicher Beitrag für eine Unfallschutzversicherung für mich nicht mehr bezahlt werden konnte.
    Ich war damals gerade 18 geworden und prompt bekamt ich für eine nicht bezahlte Zahlungsaufforderung von 178 Euro einen Eintrag.

    Nachdem ich das mitbekam, habe ich natürlich sofort bezahlt und der Eintrag wurde auf "erledigt" gesetzt. Allerdings ist auch das Grund genug, mir bei sämtlichen Banken Kredite zu verweigern, geschweige denn im Supermarkt mit EC-Karte zu bezahlen.

    Nun hänge ich selbst mit 24 Jahren irgendwie in der Luft. Habe zwar eine schicke Wohnung, aber da stehen keine Möbel drin. Und das was monatlich überbleibt reicht nunmal nicht, zumindest nicht in absehbarer Zeit.

  11. Re: Lachnummer

    Autor: denta 13.06.12 - 17:17

    CrayZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war damals gerade 18 geworden und prompt bekamt ich für eine nicht
    > bezahlte Zahlungsaufforderung von 178 Euro einen Eintrag.
    >
    > Nachdem ich das mitbekam, habe ich natürlich sofort bezahlt und der Eintrag
    > wurde auf "erledigt" gesetzt.

    Dann verklage die Versicherung! Sie dürfen nicht bei der Mahnung bereits eine Meldung an die Schufa machen. Erst wenn der Betrag unstrittig ist und dennoch nnach mehrmaliger Mahnung nicht bezahlt wurde. Außerdem musst Du darauf hingeweisen werden, dass eine Meldung erfolgt, wenn Du bis zum xxx nicht bezahlst.


    > Allerdings ist auch das Grund genug, mir bei
    > sämtlichen Banken Kredite zu verweigern, geschweige denn im Supermarkt mit
    > EC-Karte zu bezahlen.

    Richtig! So ist es!
    Aber sicher nicht wegen einmaligen 178 Euro.

    Ich finde die Schufa noch geradezu zahm. Infoscore ist ein ganz anderes Kaliber!

    Übrigens:
    Wenn jemand eine Schufa-Erklärung einholt, heißt das noch lange nicht, dass auch eine Meldung erfolgt.

    Und für Häuslebauer ist die Schufa nicht gemacht. Da werden ganz andere Sicherheiten eingefordert. Sie ist für die Konsumentenkredite (wozu im weitesten Sinne auch Telefonverträge gehören) gedacht.

  12. Re: Lachnummer

    Autor: PaBa 13.06.12 - 18:40

    Ich melde mich hier auch mal zu Wort.

    Ich glaube Einige verwechseln hier einiges.
    Zu Beginn: Ich bin auch kein Freund der Datensammlung durch die Schufa, besonders auch des "Durchstöberns" von öffentlichen (Bekanntmachungen von Handelsregistern etc.) und nicht öffentlichen Quellen (Nachsendeaufträge der Post).

    Allerdings muss man sich überlegen, warum die Schufa überhaupt notwendig ist. Wir leben in einer anonymen Welt. Früher (damals vor dem Krieg oder davor...) war die Schufa nicht notwendig - Warum?

    Weil man nur in seiner Region Geschäftskontakte hatte und JEDER wusste wie ernst man es mit seiner Zahlungsmoral meint. Und wenn nicht, dann wurde die "Waschfrau" um die Ecke gefragt - die wusste das (eine Art Schufa RC1).

    Jetzt schließt man Verträge mit Banken, die einen nie zu Gesicht bekommen und kauft per Telefon ein ohne, dass die Geschäftspartner einen kennen.

    Komischerweise hat sich fast jeder damit abgefunden, dass man bei Onlinekäufen per Vorkasse oder KK bezahlt, aber nicht auf Rechnung. Jetzt kann man sich fragen, warum verzichtet man nicht auf die Schufa-Klausel und holt sich einen Prepaid-Tarif (siehe Vorkasse im Internet).

    Bei (Verbraucher)Krediten ist es das gleiche, wenn ich nicht weiß, mit wem ich es zu tun habe, dann muss ich mir Daten besorgen, Schufa ist ein einfacher Weg. Was soll da verwerflich dran sein? Wer von Euch würde einem Fremden Geld geben, ohne ihn zu kennen?

    Viele Banken Nutzen den Schufa-Score nur bedingt. Wenn man eine langjährige Beziehung zu seiner Bank hat und ein guter Kunde ist, dann ist der Score Egal. Bei Hausfinanzierungen wird die Schufa abgefragt, aber der Verkehrswert ist wichtiger, weil man hier (im Gegensatz zum Verbraucherkredit) auch Pfänden kann.

    Zu Crazy, wenn Du eine EC-Karte von der Bank bekommst, dann kannst Du damit auch im Geschäft zahlen. Du unterschreibst bei Aldi keine Schufa-Klausel, daher dürfen die den Score nicht abfragen. Darüberhinaus wäre es 1. zu teuer und 2. unnötig, da Aldi sein Geld ja von der Bank bekommt. Das einzige was sein kann ist, dass gewisse Geschäfte zwischen Unterschrift (Lastschrift) und PIN (Abbuchungsauftrag) unterscheiden. Letzteres kann man nicht zurückbuchen.

    Bei Bankkarten (so genante Onlinekarten) wird bei jeder Zahlung die Deckung auf dem Konto überprüft/angefragt. Deswegen können auch Personen mit laufenden Pfändungen mit Karte zahlen, sofern das Konto gedeckt ist.

    Die Meldung der Versicherung bei der Schufa wegen der Pleite deiner Eltern ist mir suspekt. Wenn Du der Vertragspartner bist und deine Eltern für die bezahlt (oder nicht bezahlt) haben, dann hast Du Mahnungen bekommen. Wenn Du nicht reagierst, dann ist der Eintrag nachvollziehbar.
    Wenn Deine Eltern Vertragspartner waren und Du nur begünstigter des Vertrages waren, dann ist der Eintrag nicht gerechtfertigt (weil Du keine Schufa-Klausel unterschrieben hast). Aber von einer geplatzten Lastschrift hat noch keiner einen negativen Eintrag bekommen.

    Zum Thema Mietvertrag: Was habt ihr denn für Vermieter? Ich hab bisher in keiner Wohnung eine Klausel unterschreiben, oder Selbstauskunft mitbringen müssen.

    Übrigens, es gibt auch Banken und Versicherungen, die nur überprüfen, ob man eine Eidesstattlicheerklärung abgegeben hat.

    JM2C
    Paul

  13. Re: Lachnummer

    Autor: bofhl 14.06.12 - 09:37

    Husten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Handyvertrag ist ein super Beispiel, dem gibt es zb auch nicht, wenn man
    > garnicht in der Schufa steht. Wenn jemand nicht mal mit der Adresse in der
    > Schfa vorhanden ist, dann ist das den Mobilfunkanbieter auch nicht geheuer
    > und sie lehnen den Vertrag ohne Brgründung ab.
    >
    > Hatte ich vor ein paar Jahren bei einer Freundin. Auch anrufen hat nichts
    > geholfen, der Mitarbeiter beim Mobilfunker darf keine Angaben dazu machen.
    > Dann hab ich bei der Schufa angerufen, die haben mir bestätigt dass meine
    > damalige Freundin nicht drin steht, haben ihre Daten aber gerne
    > aufgenommen. Eine Woche später hat sie nochmal einen Handyvertrag beantragt
    > und auch bekommen.
    Und - wo genau ist da das riesige Problem? Die Mobilfunker konnten einfach die Angaben nicht überprüfen - damit waren die Angaben der Freundin für die Firma als falsch anzusehen bzw. als reine Lügengeschichte! - und daher durfte kein Vertrag abgeschloßen werden. Ein Anruf - und die Sache war vom Tisch!
    Wow, war das ein Problem!!

  14. Wozu brauchst du einen Handyvertrag?

    Autor: fratze123 14.06.12 - 11:41

    Ich nutze Prepaid - da kann unmöglich eine Schufaprüfung erfolgen. Die haben ja gar nicht meine echten Daten. :D

  15. woher weiss man, wer da was bei der schufa anfragt?

    Autor: fratze123 14.06.12 - 12:35

    kann man diese informationen anfordern?
    kostet das was?
    führt eine derartige anfrage auch zu einem negativen vermerk?

  16. Re: woher weiss man, wer da was bei der schufa anfragt?

    Autor: anonfag 14.06.12 - 12:59

    Man kann den Schufascore einmal im Jahr kostenlos "beantragen" und kriegt dann einen Brief, in dem alles drin steht.

    Man kann auch für 25¤ einmalig (habe ich gemacht, da ich einen negativen Score habe und nicht weiß warum) einen Onlinezugang kaufen, und dann beliebig oft auf der schufa Seite seinen Score nachschlagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainer (m/w/d) - Android App Entwickler / Developer
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  3. Mobile Developer Android (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  4. Softwareentwicker (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
  2. Microsoft Windows 10 Ist die "nächste Generation von Windows" ein Windows 11?
  3. Windows 10 Microsoft stellt "die Zukunft von Windows" am 24. Juni vor

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner