1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verdeckte Leiharbeit: Wenn die…
  6. Thema

Warum Leiharbeit in der IT?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum Leiharbeit in der IT?

    Autor: Trockenobst 29.07.19 - 16:40

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffen nur ganz inständig, dass dir, lestard und tomatentee klar ist,
    > das es einen riesigen Unterschied zwischen eim Leiharbeiter (um den es hier
    > eigentlich geht) und einem Freelancer gibt.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Zeitarbeiter, Leiharbeiter, Arbeitnehmerüberlassung
    https://www.verdi.de/service/fragen-antworten/++co++c631372a-a873-11e0-43aa-00093d114afd

    Es gibt immer mehr Freelancer die über die Arbeitnehmerüberlassung arbeiten
    https://www.it-freelancer-magazin.de/index.php/2018/10/04/gehen-it-freelancer-in-die-arbeitnehmerueberlassung-was-sagt-allgeier-dazu/

    Mein Kollege ist seit 10 Jahren bei einem DAX Konzern "überlassen", das entscheidet er selbst mit seinem Boss. Praktisch ist er Freelancer, nur juristisch nicht.

    Im letzten Projekt war er 4 Jahre "überlassen". Ich weiß was man dazu tun muss damit das korrekt ist und Fakt ist, dass er auch gelegentlich Auszeiten in Projekten nimmt. Deswegen ist er auch mit dieser Methode zufrieden.

    Das zeigt auch, wie unnötig schwierig das ganze Thema von der Politik gemacht wird. Diese ganzen Begriffe und Situationen könnte man ganz simpel lösen. Bestimmte jobs in bestimmten Branchen sind eben grundsätzlich auf sechs Monate befristet.

    Die ganzen Verticker, Aasgeier und sonstige Zwischenhändler wären dann sofort raus.

  2. Re: Warum Leiharbeit in der IT?

    Autor: Bankai 31.07.19 - 12:45

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum einige ITler sich auf Leiharbeit einlassen.

    Ich arbeite nun schon seit gute 20 Jahren als "Leiharbeiter" oder wie
    es hier eigentlich genannt wird, als IT Consult (bzw. inzwischen Senior Consult).

    > Ich gehe davon aus, dass jeder ITler weiß was Leiharbeit bedeutet und
    > welchen Wert die IT-Arbeit hat. Ich würde als ITler niemals bei einer
    > Leihfirma anfangen. Lieber suche ich eine Feststelle die genauso schlecht
    > bezahlt wird.

    Nein, was bedeutet es denn? In meinem Fall bedeutet es, dass ich durchaus interessante
    Projekt bekomme, dass ich mich Fortbilden kann, dass ich ein gutes Gehalt (ca. 70K) bekomme,
    dass ich außerdem regelmäßig mit neuen Highend Handy und Wunsch-Laptop (Surface Book)
    versorgt werde. Dass wir ein sehr familiäres Verhältnis in unserem kleinen Unternehmen haben.

    > Es gibt doch gerade einen großen Defizit an ITlern in der Branche. Wozu
    > dann also in der Leiharbeit bleiben?

    Die werden in der Regel immer da gebraucht, wo es brennt oder wo das Unternehmen
    selbst nicht die Kompetenzen hat. So ist das zumindest in meinem Fall.

    > Dann lieber selbständig / Freelancer werden. Lieber genauso wenig
    > verdienen, aber dafür eigener Chef.

    Freelancer wollte ich gerade nicht sein. Ich wollte mich eben nicht immer wieder nach neuen Projekten umsehen und bei den Firmen Schleimen. Das ist nun mal nicht meine Art. Und daher
    bevorzuge ich es Angestellt zu sein. Ich mache gute Arbeit und werde auch passend entlohnt.
    Einzig die Aufstiegsmöglichkeiten sind eher beschränkt. Aber das hat mich nie gestört, weil ich nie als Führungskraft arbeiten wollte.

  3. Re: Warum Leiharbeit in der IT?

    Autor: nachgefragt 08.08.19 - 19:36

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keinen Unterschied zwischen Zeitarbeiter, Leiharbeiter,
    > Arbeitnehmerüberlassung
    > www.verdi.de
    Joa? die 3 Begriffe habe ich aber doch auch gar nicht verglichen?

    > Es gibt immer mehr Freelancer die über die Arbeitnehmerüberlassung
    > arbeiten
    > www.it-freelancer-magazin.de
    In dem Artikel geht es, wenn ich es richtig sehe darum, das angeblich immer mehr Freiberufler sich wieder Anstellen lassen und dann über eine Arbeitnehmerüberlassung arbeiten.
    Wo ist da der Kontext? Es ist halt ein Fakt das für einen Freiberufler andere Regeln gelten als für einen Angestellten. Und das is auch gut so. Da steht kein Wort davon das die dazu gezwungen wären. Und an die Regeln kann man sich auch halten.

    > Mein Kollege ist seit 10 Jahren bei einem DAX Konzern "überlassen", das
    > entscheidet er selbst mit seinem Boss. Praktisch ist er Freelancer, nur
    > juristisch nicht.
    Was heißt das denn? Sprech aus was er juristisch ist.
    Also ist er einfacher Angestellter, kein Freiberufler,benimmt sich aber wie einer?

    > Im letzten Projekt war er 4 Jahre "überlassen". Ich weiß was man dazu tun
    > muss damit das korrekt ist und Fakt ist, dass er auch gelegentlich
    > Auszeiten in Projekten nimmt. Deswegen ist er auch mit dieser Methode
    > zufrieden.
    Was sind gelegentliche Auszeiten über eine Laufzeit von 4 Jahre?
    Werden die vielleicht genau aus diesem Grund genommen?
    Ein Grund mehr für mich anzunehmen, dass er schon weiß was er tut.

    > Das zeigt auch, wie unnötig schwierig das ganze Thema von der Politik
    > gemacht wird. Diese ganzen Begriffe und Situationen könnte man ganz simpel
    > lösen. Bestimmte jobs in bestimmten Branchen sind eben grundsätzlich auf
    > sechs Monate befristet.
    Also ich kenne nun einige SAP-Berater aber ich kenne echt keinen, der bei einer Leiharbeitsfirma arbeitet. Mich würd halt ein Name interessieren, vll. ist das ja auch was für mich. Da müssen ja Sonder-Sonder-Speziallkonditionen angeboten werden, wenn sie selbst die größten Platzhirschen am Deutschen Markt ausstechen. Da wo Arbeitnehmer überlassen werden, wird eigentlich wenigstens drauf geachtet, dass die in bestimmten Intervalen vom Projekt abgezogen werden.

    > Die ganzen Verticker, Aasgeier und sonstige Zwischenhändler wären dann
    > sofort raus.
    Mein (eigentlich noch aber der kommt wohl nicht wieder) Nachbar war zufälligerweise Besitzer einer Leiharbeitsfirma (die waren aber garantiert nicht in der IT tätig), den suchen sie aktuell mit internationalem Haftbefehl. Egal wo er ist, ich hoffe er weiss, dass ich jedes Jahr seine Heck schneide (mit Erlaubnis seiner Mutti).



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.19 19:55 durch nachgefragt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Network Engineer (m/w/d)
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Software Engineer (gn*) für MES Automation / Smart Manufacturing
    Siltronic AG, Burghausen
  3. DevOps Engineer (m/w/d) point cloud
    Blickfeld GmbH, München
  4. IT-Koordinator Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de