1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verfassungsschutz: "Mit…

Eine Handynummer reicht schon

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Handynummer reicht schon

    Autor: RipClaw 02.06.16 - 20:54

    Wenn man Zugriff auf die internationalen Handynetze hat, wovon man bei der NSA ausgehen kann, dann kann man feststellen in welcher Zelle ein Handy mit einer bestimmten Nummer gerade eingebucht ist. Das SS7 Protokoll und die Funktion "Any Time Interrogation" machen das möglich.

    Dann muss man nur noch eine Drohne in die Gegend schicken die einen IMSI Catcher an Board hat. Dieser sorgt dann für die Feinortung.

  2. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Quantium40 02.06.16 - 21:11

    Technisch gesehen hast du natürlich vollkommen recht.
    Da aber der BND selbstverständlich Rufnummern nur dann weitergibt, wenn er zugesichert bekommt, dass nur aufgrund der Rufnummer niemand ermordet wird, und nicht sein kann, was nicht sein darf, wird natürlich doch niemand nur aufgrund der Rufnummer durch eine US-Drohne ermordet.

    Außerdem sind die Amis doch die Guten(TM) und töten selbstverständlich ausschließlich Terroristen, nachdem diese in einem fairen Verfahren verurteilt wurden (aus Gründen der Zeitersparnis sind natürlich Henker, Richter, Geschworene, Ankläger und Verteidiger die selbe Person und per Definition ist jedes Drohnenopfer ein Terrorist).

  3. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: keldana 02.06.16 - 21:22

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da aber der BND selbstverständlich Rufnummern nur dann weitergibt, wenn er
    > zugesichert bekommt, dass nur aufgrund der Rufnummer niemand ermordet wird,
    > und nicht sein kann, was nicht sein darf, wird natürlich doch niemand nur
    > aufgrund der Rufnummer durch eine US-Drohne ermordet.

    Ich glaube, Du solltest den Artikel nochmal lesen. Der Verfassungsschutz GLAUBT, daß es gar nicht möglich wäre (auch ohne zu wissen, wie das mit den Drohnen überhaupt funktioniert). Also entweder geht das tatsächlich nicht, oder die lassen sich von den USA für dumm verkaufen (weil Sie der USA glauben, daß es nicht geht).

  4. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: MrAnderson 02.06.16 - 21:38

    Die Ortungsdaten des BND sind für den Drohnenkrieg doch völlig unrelevant ... das ist doch der Knackpunkt an der Sache. Das ist eine Ausrede (oder vlt. wirklich Unwissenheit) seitens des BND.

    Wichtig sind die Verknüpfungen: Welche Telefonnummer, hat mit welcher, wann Kontakt, in welchem Kontext. Daraus werden Profil gebildet und Szenarien simuliert, treffen genug der entsprechenden Parameter zu, entsteht eine potentielle Gefahrensituation die dann einen Drohnenangriff auslösen kann. Gab es letztes Jahr einen interessanten Vortrag dazu auf der re:publica.

    Glaubt ihr wirklich, dass die NSA Hilfe brauch um den Handyverkehr in Landern wie Pakistan, dem Irak oder Jemen zu überwachen? Dort haben die Drohnen ihre Zielkoordinaten ... nicht hier.

    Edith meinte da fehlt ein S :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.16 21:43 durch MrAnderson.

  5. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: nicoledos 02.06.16 - 21:57

    Die wollen gar nicht wissen wozu die Amis in der Lage sind.
    Sonst müssten sie dies tatsächlich ermitteln und dafür sorgen, dass wir die gleichen Mittel zur Verfügung bekommen. Hauptsache die Freunde wissen wozu unsere Dienste (nicht) fähig sind.

  6. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: ChMu 02.06.16 - 22:16

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Zugriff auf die internationalen Handynetze hat, wovon man bei der
    > NSA ausgehen kann, dann kann man feststellen in welcher Zelle ein Handy mit
    > einer bestimmten Nummer gerade eingebucht ist. Das SS7 Protokoll und die
    > Funktion "Any Time Interrogation" machen das möglich.
    >
    > Dann muss man nur noch eine Drohne in die Gegend schicken die einen IMSI
    > Catcher an Board hat. Dieser sorgt dann für die Feinortung.

    Und wie wird die Verbindung zur Person hergestellt? Also ein Telefon, welches die Frau, der Schwager oder ein Handy Dieb mit sich rumschleppt, reicht aus das man automatisch auch die zugehoerige Person hat? So fliegen dann Krankenhaeuser in die Luft weil Mutti eine verletzte Freundin besucht hat aber um Bescheid zu sagen wie es ihr geht das falsche Handy eingesteckt hatte?

  7. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Quantium40 02.06.16 - 22:21

    keldana schrieb:
    > Also entweder geht das tatsächlich nicht,
    Technisch gesehen ist das bei den Möglichkeiten der Amis im trivialen Bereich anzusehen.
    Mit der Rufnummer lässt sich ermitteln, von wo aus sich dieses einwählt.
    Selbst bei Satellitentelefonen ist dies schon von den Lokalisierungsdaten vom Satelliten her ein relativ kleines Gebiet.
    Kombiniert man diese Informationen mit Drohnen-basierten Peilungen, ist es kein Thema, den Standort auf ein paar Meter genau zu orten. Gerade in dünn besiedelten Gegenden hat man es besonders leicht, weil viel weniger Störungen die Signale beeinträchtigen.

    > oder die lassen sich von den USA für dumm verkaufen (weil Sie der USA
    > glauben, daß es nicht geht).
    Es ist eher so, dass sie sich von den USA bewusst für dumm verkaufen lassen, weil sie, wenn sie es nicht täten, selber dran wären.
    "Niemand hat uns das gesagt" ist eine viel bessere Ausrede als "wir können uns nicht daran erinnern".

  8. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: RipClaw 02.06.16 - 22:41

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man Zugriff auf die internationalen Handynetze hat, wovon man bei
    > der
    > > NSA ausgehen kann, dann kann man feststellen in welcher Zelle ein Handy
    > mit
    > > einer bestimmten Nummer gerade eingebucht ist. Das SS7 Protokoll und die
    > > Funktion "Any Time Interrogation" machen das möglich.
    > >
    > > Dann muss man nur noch eine Drohne in die Gegend schicken die einen IMSI
    > > Catcher an Board hat. Dieser sorgt dann für die Feinortung.
    >
    > Und wie wird die Verbindung zur Person hergestellt? Also ein Telefon,
    > welches die Frau, der Schwager oder ein Handy Dieb mit sich rumschleppt,
    > reicht aus das man automatisch auch die zugehoerige Person hat? So fliegen
    > dann Krankenhaeuser in die Luft weil Mutti eine verletzte Freundin besucht
    > hat aber um Bescheid zu sagen wie es ihr geht das falsche Handy eingesteckt
    > hatte?

    Ich hab mal gelesen das pro Terrorist der aufs Korn genommen wird bei den Angriffen im Schnitt 28 weitere Personen sterben. Die Verantwortlichen verlassen sich blind auf irgendwelche digitalen Daten und auf den Wärmebildern die von den Drohnen übermittelt werden kann man kaum erkennen ob es die Zielperson ist oder nicht.

    Einen guten Einblick in das Drohnenprogramm gibt dieser Artikel:

    [webstory.zdf.de]

    Einfach durchscrollen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.16 22:43 durch RipClaw.

  9. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Moe479 02.06.16 - 23:43

    glauben ist nicht wissen.

    unwissenheit ob nur vorgetäuscht oder wirklichkeit sollte vor strafe nicht schützen, ka auf welcher mitleidstour der bnd hier versucht zu punkten, für mich gibt es eine solche nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.16 23:44 durch Moe479.

  10. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Niaxa 03.06.16 - 00:14

    Die Amis tun das nötigste um dein Recht zu verteidigen. Ja das ist manchmal sicher schmutzig, aber willst du lieber auf der anderen Seite sein? Schau dir mal die Türkei an oder China oder NKOREA oder sonst was... Ich will jedenfalls nicht zur anderen Seite gehören. Auf dieser bin ich weitestgehend frei.

  11. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: plutoniumsulfat 03.06.16 - 00:32

    Aha. Welches deiner vielen Rechte verteidigen die Amis denn im Nahen Osten? Oder schützen sie dich nur, weil du da gerade Urlaub machst? Vielleicht hätte ja jemand gerade den Abzug gedrückt, als er das Gewehr auf dich richtete?

  12. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: serra.avatar 03.06.16 - 06:21

    Ortung im militärischen Sinne geht auf cm genau und der kann dir die Zigarettenmarke sagen welche du rauchst ... das sind keine billigen Consumergeräte ...
    kann im übrigen nicht nur der Ami ;p Man darf nicht immer glauben unsere Leute wären dumm nur weil es in der Presse immer wieder so rüber kommt, das ist Kalkül, und die ach so gebildeteten und klugen Web2.0 Genies fallen darauf auch noch rein!

  13. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: cyzz 03.06.16 - 08:20

    keldana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da aber der BND selbstverständlich Rufnummern nur dann weitergibt, wenn
    > er
    > > zugesichert bekommt, dass nur aufgrund der Rufnummer niemand ermordet
    > wird,
    > > und nicht sein kann, was nicht sein darf, wird natürlich doch niemand
    > nur
    > > aufgrund der Rufnummer durch eine US-Drohne ermordet.
    >
    > Ich glaube, Du solltest den Artikel nochmal lesen. Der Verfassungsschutz
    > GLAUBT, daß es gar nicht möglich wäre (auch ohne zu wissen, wie das mit den
    > Drohnen überhaupt funktioniert). Also entweder geht das tatsächlich nicht,
    > oder die lassen sich von den USA für dumm verkaufen (weil Sie der USA
    > glauben, daß es nicht geht).

    Geh weg und bleib weg!

  14. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: RipClaw 03.06.16 - 08:26

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ortung im militärischen Sinne geht auf cm genau und der kann dir die
    > Zigarettenmarke sagen welche du rauchst ... das sind keine billigen
    > Consumergeräte ...

    Die Ortung mag sehr genau sein aber die Raketen die abgefeuert werden sind da nicht wählerisch wer noch nicht draufgeht wenn das Ziel getroffen wird.

    Unter Präzisionswaffe verstehen die Militärs eine die nicht gleich den ganzen Straßenzug einebnet wenn man ein Haus trifft. Der Sprengradius ist trotzdem noch groß genug um genügend Unschuldige mit in den Tod zu reißen.

  15. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Dwalinn 03.06.16 - 08:43

    muss schon wieder so eine Diskussion kommen?
    Fakt ist die USA hat vieles Falsch gemacht und diese Kriese dadurch erst möglich gemacht.
    Aber man kann jetzt nicht einfach den Schwanz einkeifen sondern muss seine Fehler ausbügeln.
    Wenn radikale Mächte wie Al Qaida oder ISIS nicht gestoppt werden, hören sie nicht einfach an Landesgrenzen auf, zumal darf man nicht vergessen wie da die Zustände sind, warum sollte man nur sein eigenes Haus schützen wenn man die Möglichkeit hat seinen Nachbarn auch zu helfen?

    (die geeigneten Mittel sind Stoff für eine neue Diskussion, aber das die USA in anderen Ländern Aktiv ist sehe ich nicht als falsch an)

  16. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Niaxa 03.06.16 - 08:47

    Verteidigung durch Präsens nennt man das. Hätten wir keine Militärische Abschreckung im Westen, gäbe es diesen nicht. Dann würden wir aber auch nicht so frei hier diskutieren. Also nein, es geht nicht darum, das mir die USA einen Bodyguard zur Seite stellt. Es geht darum, das unsere Werte durch Abschreckung verteidigt werden. Jeder weis was passieren könnte, wenn man diese Werte versucht von außen zu untergraben. Und genau deshalb sind wir durch Abschreckung geschützt und das ist auch gut so.

    Und in Fällen, in denen diese Werte eben angegriffen werden, hierbei ist völlig egal welche Fehler man vorher begangen hat, bin ich froh über Einsätze der USA in anderen Ländern. Oder willst du ohne Gegenwehr z.B. gegen ISIS und Konsorten untergehen.

    Zumal die Aggressionen, die von der USA ausgehen bei weitem nicht dem gleich kommen, was Russland, Iran oder z.B. NKorea veranstalten. Ich will keine Fehler der USA verteidigen, aber wir können froh sein, das es die gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.16 08:50 durch Niaxa.

  17. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: serra.avatar 03.06.16 - 09:16

    Das ist aber wieder mehr Kalkül: "Auf Nummer sicher gehen" ... technisch gesehen kannst du nen einzelnen Terroristen in der Menge gezielt ausschalten!

  18. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: minora 03.06.16 - 09:30

    nach meinem stand enthalten die drohnen selbst eine funkzelle, in welche sich das gesuchte handy ab einer bestimmten distanz automatisch einbucht.

  19. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: S-Talker 03.06.16 - 09:35

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muss schon wieder so eine Diskussion kommen?
    > Fakt ist die USA hat vieles Falsch gemacht und diese Kriese dadurch erst
    > möglich gemacht.
    > Aber man kann jetzt nicht einfach den Schwanz einkeifen sondern muss seine
    > Fehler ausbügeln.
    > Wenn radikale Mächte wie Al Qaida oder ISIS nicht gestoppt werden,

    Ach du meinst die von den USA angestachelten/unterstützten/erfundenen Unruhestifter?

  20. Re: Eine Handynummer reicht schon

    Autor: Dwalinn 03.06.16 - 10:08

    Wie ich bereits geschrieben habe, die USA hat Fehler begannen und dafür gesorgt das solche Organisationen erst entstehen, zudem stimmt es auch das sie diese Terrororganisation (zum Teil) bis zu einen gewissen Punkt unterstützt haben.

    Jetzt versuchen sie diese Fehler zu beseitigen, wäre es dir lieber wenn sie einfach nichts machen würden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Rödl & Partner, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11