Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vergütungszwang gefordert: Voss…

Leistungsschutzrecht wäre gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: Mingfu 29.03.18 - 14:41

    Meine Qualitätskommentare hier bei Golem werden ebenfalls von Google indiziert und Dritten verfügbar gemacht, ohne dass ich derzeit auch nur einen müden Cent dafür sehe. Das ist durchaus auf Dauer existenzbedrohend, wenn diese Kommentarleistung keinerlei finanzielle Wertschätzung erfährt. Qualitätskommentare wie die von mir könnten so in Zukunft verschwinden und die Meinungsvielfalt damit abnehmen.

    Als Kommentarverleger kann ich deshalb diesen Vorstoß nur begrüßen, dass Google die Verwertung meiner Kommentare angemessen honorieren soll. Es würde auch helfen, dass einige nicht mit solch erbärmlichen Dingen wie Flattr-Buttons unter den Kommentaren um ein paar Zehntel Cent von großherzigen Kommentarlesern buhlen müssen, wenn Google endlich angemessene Kommentarvergütungen zahlt.

  2. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: divStar 29.03.18 - 15:14

    Also ich empfinde deine, meine und die Kommentare aller anderen als optional. Das gilt auch für viele "News". Leider hilft das nur bedingt beim LSR weil da bereits die EU-Politiker "gelobbyarbeitet" wurden. Ansonsten hätte ich gesagt: wie? Verlage gehen vor die Hunde? Mir doch egal - wenigstens machen die Platz für neues.

  3. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: twothe 29.03.18 - 16:51

    Von Studien zu Amazon ist ja schon hinlänglich bekannt, dass die Nutzer primär auf die Kommentare gucken, von daher wäre Golem eigentlich gut beraten die häufigen Kommentarschreiber auch in einem Kommentarschreibungsunterstützungsprogramm (KSÜP) aufzunehmen um dadurch langfristig mehr Umsatz zu generieren. Selbstverständlich müssten dann natürlich auch Leistungsschutzrechtsabgaben gezahlt werden, denn die Zeit die diese wertvollen Kommentarschöpfer aufbringen geht in der Summe schon über 100erte von Stunden, und das pro Tag! Von irgendwas müssen gerade die kleinen Kommentarblogger auch leben können.

    Ich glaube ich werden da mal den Herrn Voss anschreiben, der hat ja für solcherlei Aufgaben offensichtlich ein sehr fundiertes Auge und weis wie die Autoren jeden Tag leiden und sich von Schriftstück zu Schriftstück hangeln um am Ende des Tages genug Geld für die Busreise nach Hause und vielleicht ein Abendessen zusammen zu haben.

    PS: @Golem, es wäre übrigens gut wenn man in Kommentaren auch traurige Geigen Melodien oder vergleichbares einbinden könnte.

  4. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: bombinho 01.04.18 - 12:26

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: @Golem, es wäre übrigens gut wenn man in Kommentaren auch traurige
    > Geigen Melodien oder vergleichbares einbinden könnte.

    Oha, ich ueberlege gerade, welch unglaublichen Aufschwung das Kommentieren erlebt, wenn Kommentatoren mit Profilbildern von sich, welche den durch das Kommentieren verwahrlosten Zustand zeigen und mit herzbrechenden Melodien dann andere, ebenso verlotterte, Kommentatoren zur Zahlung von Gebuehren z.B. fuer das Zitieren ihrer Beitraege ueberreden koennen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. 1,19€
  3. (-70%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33