Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Vergütungszwang gefordert: Voss will Leistungsschutzrecht deutlich verschärfen

Leistungsschutzrecht wäre gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: Mingfu 29.03.18 - 14:41

    Meine Qualitätskommentare hier bei Golem werden ebenfalls von Google indiziert und Dritten verfügbar gemacht, ohne dass ich derzeit auch nur einen müden Cent dafür sehe. Das ist durchaus auf Dauer existenzbedrohend, wenn diese Kommentarleistung keinerlei finanzielle Wertschätzung erfährt. Qualitätskommentare wie die von mir könnten so in Zukunft verschwinden und die Meinungsvielfalt damit abnehmen.

    Als Kommentarverleger kann ich deshalb diesen Vorstoß nur begrüßen, dass Google die Verwertung meiner Kommentare angemessen honorieren soll. Es würde auch helfen, dass einige nicht mit solch erbärmlichen Dingen wie Flattr-Buttons unter den Kommentaren um ein paar Zehntel Cent von großherzigen Kommentarlesern buhlen müssen, wenn Google endlich angemessene Kommentarvergütungen zahlt.

  2. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: divStar 29.03.18 - 15:14

    Also ich empfinde deine, meine und die Kommentare aller anderen als optional. Das gilt auch für viele "News". Leider hilft das nur bedingt beim LSR weil da bereits die EU-Politiker "gelobbyarbeitet" wurden. Ansonsten hätte ich gesagt: wie? Verlage gehen vor die Hunde? Mir doch egal - wenigstens machen die Platz für neues.

  3. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: twothe 29.03.18 - 16:51

    Von Studien zu Amazon ist ja schon hinlänglich bekannt, dass die Nutzer primär auf die Kommentare gucken, von daher wäre Golem eigentlich gut beraten die häufigen Kommentarschreiber auch in einem Kommentarschreibungsunterstützungsprogramm (KSÜP) aufzunehmen um dadurch langfristig mehr Umsatz zu generieren. Selbstverständlich müssten dann natürlich auch Leistungsschutzrechtsabgaben gezahlt werden, denn die Zeit die diese wertvollen Kommentarschöpfer aufbringen geht in der Summe schon über 100erte von Stunden, und das pro Tag! Von irgendwas müssen gerade die kleinen Kommentarblogger auch leben können.

    Ich glaube ich werden da mal den Herrn Voss anschreiben, der hat ja für solcherlei Aufgaben offensichtlich ein sehr fundiertes Auge und weis wie die Autoren jeden Tag leiden und sich von Schriftstück zu Schriftstück hangeln um am Ende des Tages genug Geld für die Busreise nach Hause und vielleicht ein Abendessen zusammen zu haben.

    PS: @Golem, es wäre übrigens gut wenn man in Kommentaren auch traurige Geigen Melodien oder vergleichbares einbinden könnte.

  4. Re: Leistungsschutzrecht wäre gut

    Autor: bombinho 01.04.18 - 12:26

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: @Golem, es wäre übrigens gut wenn man in Kommentaren auch traurige
    > Geigen Melodien oder vergleichbares einbinden könnte.

    Oha, ich ueberlege gerade, welch unglaublichen Aufschwung das Kommentieren erlebt, wenn Kommentatoren mit Profilbildern von sich, welche den durch das Kommentieren verwahrlosten Zustand zeigen und mit herzbrechenden Melodien dann andere, ebenso verlotterte, Kommentatoren zur Zahlung von Gebuehren z.B. fuer das Zitieren ihrer Beitraege ueberreden koennen. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  3. Mauth.CC GmbH, Mauth
  4. DG Verlag, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


      1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
        Elektroauto
        Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

        Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

      2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
        Science Fiction
        Amazon übernimmt The Expanse

        Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

      3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
        Zwangszustimmung
        Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

        Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


      1. 13:08

      2. 12:21

      3. 11:23

      4. 09:03

      5. 18:36

      6. 17:49

      7. 16:50

      8. 16:30