Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Verteidige Dein Netz": Google…

Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

    Autor: Charles Marlow 27.11.12 - 13:42

    Konsequent rausschmeissen. Nach einem Jahr werden sie darum BETTELN, das LSR wieder abzuschaffen.

    Und bei der Politik braucht man gar nicht auf Vernunft zu hoffen, die sind so offensichtlich gekauft, da hilft allerhöchstens noch unbequeme Publicity.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 13:42 durch Charles Marlow.

  2. Re: Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

    Autor: Scorcher24 27.11.12 - 15:22

    Ich stimme zu. Konsequent alle Zeitungen löschen die das möchten. Inkl. Historie.
    Die werden schon sehen was sie davon haben.

  3. Re: Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

    Autor: Zaken 27.11.12 - 15:28

    ich glaube er meinte die Regierung und nicht die Zeitungen

  4. Re: Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

    Autor: Scorcher24 27.11.12 - 15:30

    Nein, er meint die Zeitungen. Hat google damals in Belgien gemacht. Die haben nach kurzer Zeit um Wiederaufnahme gebettelt und eine Unterlassungschrift unterzeichnet.

    https://www.golem.de/1107/85019.html

  5. Re: Macht's doch einfach so wie damals in Belgien.

    Autor: Charles Marlow 28.11.12 - 07:59

    Völlig korrekt! :)

    Zwei Länder musste man sich in der letzten Zeit merken:

    Belgien -> Google
    Island -> Banken

    Letzteres Beispiel könnte sich noch ein bisschen mehr herumsprechen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. TechniaTranscat GmbH, Weissach / Flacht (nahe Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 439€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 27,99€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Mercedes-Benz: "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
Mercedes-Benz
"In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
  1. Remote Control Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel
  2. Digility VR kann helfen, Vorurteile abzubauen
  3. Würfel Google zeigt experimentelles Werbeformat für Virtual Reality

  1. Gnome: Freiheit ist mehr als nur Code
    Gnome
    Freiheit ist mehr als nur Code

    Das wohl wichtigste Prinzip der Gnome-Community ist freie Software. Das umfasst aber viel mehr als nur Code und Programmieren, sagt Designer Allan Day - allen voran, an Nutzer zu denken und harte Entscheidungen zu treffen

  2. For Honor: Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server
    For Honor
    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

    Der Kampf gegen sinkende Spielerzahlen beginnt. Ubisoft will für For Honor dedizierte Server für bessere Mehrspielerpartien bereitstellen. In naher Zukunft sollen auch weitere Karten, Klassen und ein besseres Balancing nachgeliefert werden.

  3. Smartphones: Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen
    Smartphones
    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

    Black Hat 2017 Erneut findet sich eine schwerwiegende Sicherheitslücke in der Broadcom-WLAN-Firmware. Der Entdecker der Lücke präsentierte auf der Black Hat ein besonders problematisches Szenario: Eine solche Lücke könnte für einen WLAN-Wurm, der sich selbst verbreitet, genutzt werden.


  1. 14:02

  2. 13:44

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:29

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:34