1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verteidigungsministerin…

Clickbait-Artikel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Clickbait-Artikel?

    Autor: sio1Thoo 29.06.18 - 23:22

    Der Titel suggeriert, es gäbe bei der Bundeswehr Bestrebungen für ein freies Internet - im Sinne von "zensurfrei" oder "freie Meinungsäußerung". Weit gefehlt: Im Text geht es nur noch um kostenloses Internet für Bundeswehrsoldaten, was nicht mal einen Artikel wert ist... Wo ist der Aufschrei, daß es kein "freies" Internet für Schornsteinfeger oder Hebammen gibt?

  2. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: PerilOS 30.06.18 - 00:21

    Der Titel suggeriert ein frei zugängliches Internet ohne Einschränkungen. Was im Artikel erläutert wird.

  3. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: sio1Thoo 30.06.18 - 01:39

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Titel suggeriert ein frei zugängliches Internet ohne Einschränkungen.
    > Was im Artikel erläutert wird.

    Im Artikel geht es lediglich um kostenlosen Breitbandzugang für Bundeswehrsoldaten. Für ein freies Internet ist es irrelevant ob Bundeswehrsoldaten ihren Porn in Zukunft in HD und kostenlos konsumieren können oder nicht. Auch auf etwaige Einschränkungen wird nicht eingegangen - kein Wort über Netzneutralität oder staatliche/private Zensur im Netz. Soviel zu "wird im Artikel erläutert".

  4. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: Sharra 30.06.18 - 08:25

    Kann doch keiner was dafür, dass du der einzige bist, der den Artikel nicht versteht...

  5. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: xploded 30.06.18 - 10:31

    sio1Thoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Titel suggeriert ein frei zugängliches Internet ohne
    > Einschränkungen.
    > > Was im Artikel erläutert wird.
    >
    > Im Artikel geht es lediglich um kostenlosen Breitbandzugang für
    > Bundeswehrsoldaten. Für ein freies Internet ist es irrelevant ob
    > Bundeswehrsoldaten ihren Porn in Zukunft in HD und kostenlos konsumieren
    > können oder nicht. Auch auf etwaige Einschränkungen wird nicht eingegangen
    > - kein Wort über Netzneutralität oder staatliche/private Zensur im Netz.
    > Soviel zu "wird im Artikel erläutert".

    Man darf da ein paar Dinge nicht durcheinander bringen:

    Freies Internet -> freier Zugang, ohne Proxy, ohne Filter
    Kostenloses Internet -> Ein Zugang, der dem Nutzer keine Kosten entstehen lässt

  6. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: sio1Thoo 30.06.18 - 12:11

    xploded schrieb:
    > Man darf da ein paar Dinge nicht durcheinander bringen:
    >
    > Freies Internet -> freier Zugang, ohne Proxy, ohne Filter
    > Kostenloses Internet -> Ein Zugang, der dem Nutzer keine Kosten entstehen
    > lässt

    Eben... aber ein Artikel "Verteidigungsministerin: Versprechen auf kostenloses Internet der Bundeswehr scheitert" haette vermutlich weniger Klicks generiert. Daher meine Vermutung eines Clickbait-Artikels. Schande ueber Golem ;)

  7. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.18 - 09:44

    xploded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Man darf da ein paar Dinge nicht durcheinander bringen:
    >
    > Freies Internet -> freier Zugang, ohne Proxy, ohne Filter
    > Kostenloses Internet -> Ein Zugang, der dem Nutzer keine Kosten entstehen
    > lässt

    Der Duden sagt:
    Freies Internet = Kostenloses Internet

    Da muss man sich nicht an Formulierungen aufgeilen.

  8. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: torrbox 01.07.18 - 12:45

    Jo ich bin vor einiger Zeit in den Winterschlaf gefallen, weil golem so unseriös wurde. Jetzt bin ich seit 5 Tagen oder so wieder hier und bekomme das Kotzen. Lese ich halt nicht.

  9. Re: Clickbait-Artikel?

    Autor: FreierLukas 01.07.18 - 23:54

    Immerhin können Soldaten kostenlos in Kasernen wohnen, kostenlos Wasser und Strom nutzen. Bei uns gab es damals auch kein Internet aber wir hatten einfach alle Internet-Sticks. Für die ganzen anderen Vorteile die man in der Kaserne hat sind die 20-30 Euro nen Witz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Eppendorf AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45