Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwaltungsgericht Köln: Liste…

Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: petameter 11.07.13 - 14:49

    Es ist erschreckend, wie sich der Staat der öffentlichen Kontrolle entzieht.

    Der demokratische Idealstaat weiss so wenig wie möglich über seine Bürger und die Bürger wissen alles was der Staat treibt. Genau das Gegenteil wird bei uns seit langer Zeit verhärtet: Der Bürger weiss nicht was der Staat in seinem Namen treibt, der Staat weiss fast alles über fast jeden Bürger.

    Die schleichende Totalitarisierung unseres Staatsapparates ist alarmierend. Die Bevölkerung wird implizit für unmündig erklärt. Ich bin der Meinung, dass nur die Öffentlichkeit als Kontrollinstanz über die Kapazitäten verfügt um Fehlentwicklungen frühzeitig aufzuzeigen. Ein kleiner Kreis von Menschen die über das "Geheimwissen" verfügen ist so ziemlich das undemokratischste, was man sich vorstellen kann.

    Wir brauchen dringend mehr Transparenz und einen devoteren Staat.

    BTW: Eine Frau Merkel und ihre Union sind die Speerspitze des Geheim- und Überwachungsstaates in Deutschland, denkt bei der kommenden Bundestagswahl bitte auch daran.

  2. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: killa-pixel 11.07.13 - 15:03

    Ich könnte mich täuschen aber ich denke allein die politischen Bereiche die hier auf golem.de thematisiert werden und die Haltung unserer Bundesregierung dazu lassen jeden (ehemaligen ??) CDU/CSU wähler endlich aufwachen.
    Ich denke also dein Apell erreicht hier nicht die bei denen es nötig wäre....

  3. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: Halderim 11.07.13 - 15:14

    Na wir wollen mal nicht übertreiben mit den Verschwörungstheorien.

    Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.

    Ich finde solch eine Liste gehört nicht in die Hände der Öffentlichkeit sonst hätte diese Liste keine Wirkung sondern wäre eigentlich die Liste der Dienste die der 14 jährige schon immer mal besuchen wollte aber bisher noch nix von wusste.

  4. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: marco.petri81 11.07.13 - 15:19

    Genau deiner Meinung.

  5. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: throgh 11.07.13 - 15:20

    Da bestehen durchaus Abhängigkeit, nur eben anders als man es sich vorstellen mag: Es geht auch um verantwortungsvollen Umgang und Sachkompetenz in Bezug auf die Thematik "Medien". Diese ist eben durch diese Tabuisierung nicht gegeben!

    Davon ab: Es werden Bürger auch dadurch entmündigt. Vorsicht ist gut, aber Kontrolle ist einfach besser und der Bürger hat gar nicht mehr die Möglichkeiten überhaupt noch den Staat und die entsprechenden Organe zu prüfen. Faktisch muss er sich also einem nicht transparenten System hingeben!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.13 15:27 durch throgh.

  6. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: strahleHarris 11.07.13 - 15:24

    Halderim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wir wollen mal nicht übertreiben mit den Verschwörungstheorien.
    >
    > Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel
    > geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.
    >
    > Ich finde solch eine Liste gehört nicht in die Hände der Öffentlichkeit
    > sonst hätte diese Liste keine Wirkung sondern wäre eigentlich die Liste der
    > Dienste die der 14 jährige schon immer mal besuchen wollte aber bisher noch
    > nix von wusste.

    ... nix davon wusste...

    da haben wir wieder einen aus dem neuland... 14jährige lernen nach informationen im internet zu suchen. glauben sie wirklich es gibt internetseiten auf listen der deutschen regierung von denen die jugend noch nichts gehört hat?

    wäre etwas intressantes dabei hätten wir es schon lange über fb oder ähnlche medien erfahren,

    ich kann dieses im regen stehen lassen zum wohle der allgemeinheit bald nicht mehr ab...

  7. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: petameter 11.07.13 - 15:30

    Halderim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel
    > geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.

    Richtig. Ich thematisiere lediglich einen Teilaspekt des Artikels. Wo liegt das Problem?

    Hättest du aufmerksam gelesen, hättest du festgestellt, dass ich den Fokus auf den geheimen Charakter der Listen gelegt habe und überhaupt nicht den Jugendschutz thematisierte.

    > Ich finde solch eine Liste gehört nicht in die Hände der Öffentlichkeit
    > sonst hätte diese Liste keine Wirkung sondern wäre eigentlich die Liste der
    > Dienste die der 14 jährige schon immer mal besuchen wollte aber bisher noch
    > nix von wusste.

    Der Staat hat insbesondere persönliche Informationen geheim zu halten (wenn er sie schon erheben muss), sonst hat er gefälligst transparent zu sein.

    Diese Liste sollte es überhaupt nicht geben, wenn sie niemand einsehen darf. Wenn es sie aber gibt, sollte sie auch überprüfbar sein. Wer soll den Staat bei seinen geheimen Machenschaften kontrollieren, wenn nicht die Bürger selbst? Ich will, dass mir mein Dienstleister namens "Staat" gefälligst Rechenschaft leistet. Ich bezahle ihn genau hierfür und nicht dafür, dass er hinter meinem Rücken irgendwelche Geheimlisten ausklüngelt ;)

  8. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: Lord Gamma 11.07.13 - 15:30

    Halderim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wir wollen mal nicht übertreiben mit den Verschwörungstheorien.
    >
    > Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel
    > geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.
    >
    > Ich finde solch eine Liste gehört nicht in die Hände der Öffentlichkeit
    > sonst hätte diese Liste keine Wirkung sondern wäre eigentlich die Liste der
    > Dienste die der 14 jährige schon immer mal besuchen wollte aber bisher noch
    > nix von wusste.

    Ja toll, dann haben die halt ihre eigenen Listen, wo teilweise Sachen drinne sind, von denen die BPjM nichst wusste.
    Jetzt geht es uns aber viel besser, herzlichen Glückwunsch.

  9. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: 7hyrael 11.07.13 - 15:32

    Kann mir mal jemand einen Grund dafür nennen, warum ein 14-jähriger das zeug nicht sehen soll?

    wenn er danach sucht, weiß er eh schon dass es das zeug gibt verstören würde ihn davon vermutlich eh nichts mehr.

  10. Doch gehört sie!

    Autor: flasherle 11.07.13 - 15:47

    Sie gehört sehr wohl in die Hände der Öffentlichkeit. Und zwar als Anhaltpunkt für die Eltern, die damit ihr wissen erweitern und somit auch den rechner bzw die spiele des kindes entsprechend einschätzen und verbieten können

  11. Re: Doch gehört sie!

    Autor: Servicemensch 11.07.13 - 16:06

    Sorry , Leute , aber das haut alles nicht ganz hin . Natürlich sind wir durch die letzten Wochen alle ein wenig sensibilisiert worden was das Thema Geheimnisse angeht , aber dennoch sollte man die Kirche doch mal im Dorf lassen.

    Wir sind doch alle mal jünger gewesen. Jetzt versetzt euch mal in diese Zeit zurück. Nun sitzt ihr mit euren 14 Jahren vorm Rechner und habt 2 Listen von euch.

    1. Vom Kultusministerim besonders empfehlenswerte Seiten für Kinder und Jugendliche
    2. Jugendgefährdende Seiten

    Und jetzt überlegen wir uns doch mal welche der beiden Listen wir zuerst nehmen ?
    Als ich 14 war fand ich Pornos und Sex auf jeden Fall interessanter als Janoschs Traumstunde.

    Ich halte es für richtig diese Liste nicht öffentlich zu machen. Allerdings frage ich mich wer dann mit dieser Liste arbeiten soll ? Und wenn niemand damit arbeitet braucht man die gar nicht erst zu erstellen.

  12. Re: Doch gehört sie!

    Autor: Lord Gamma 11.07.13 - 16:08

    Servicemensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich 14 war fand ich Pornos und Sex auf jeden Fall interessanter als
    > Janoschs Traumstunde.
    >

    Wie ist denn das ohne die Liste der BPjM nur möglich? ^^

  13. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: benji83 11.07.13 - 16:09

    Halderim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wir wollen mal nicht übertreiben mit den Verschwörungstheorien.
    Tut er nicht wie die anderen schon schrieben.

    > Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel
    > geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.
    Stimmt. Davon hat er aber auch nicht geredet :-)

    > Ich finde solch eine Liste gehört nicht in die Hände der Öffentlichkeit
    Weil man sonst kucken könnte ob die Seiten da auch alle hingehören (wie oft vielen legitime politische oder informelle Seiten auf solche Listen?)?
    Wie soll man sich als Seitenbetreiber dagegen wehren wenn man zu Unrecht auf dieser Liste steht?
    Wozu gibt es dieses Liste? Wird in der NSA/BKA Datenbank ein Pervers/Aufwiegler/Nazi/SeltsameInteressen/NichtVonUnsererPropagandaBeeinfluster/BenutztDiensteDieInKonkurrenzZuUnserenGeschäftspartnernSteht - Flag gesetzt wenn man so eine Seite ansurft (zu irgendwas muss diese Liste ja gut sein)?

    > sonst hätte diese Liste keine Wirkung sondern wäre eigentlich die Liste der
    > Dienste die der 14 jährige schon immer mal besuchen wollte aber bisher noch
    > nix von wusste.
    Wenn man einen Überblick über seltsame und/oder extreme Sachen haben möchte die man so als Mensch machen kann aber nicht sollte, reicht eins Blick ins Nachmittagsprogramm des deutschen Fehrnsehens oder ggfs 2min Googlen nach dem Oberbegriff. Damit hat man dann die Schlagwörter mit denen man sich geziehlt entsprechende Seiten suchen kann wenn man möchte.

    Die Vorstellung das Jugendliche die Liste Abarbeiten und hundertausende Sodomie Seiten abgrasen damit sie irgendwann an Ihre Warez kommen die keinen PostIdent vor ihre Adultsection schalten halte ich für unrealistisch, sie nicht?

  14. Re: Doch gehört sie!

    Autor: benji83 11.07.13 - 16:12

    Du hättest als 14 Jähriger also die Seite der BPJM aufgerufen um die Liste durchzuarbeiten?

    Du glaubst das ein interessierter Jugendlicher es heutzutage ohne diese Liste nicht an Pornos oder anderem phösen Inhalten schaffen würden?

  15. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: Yash 11.07.13 - 16:59

    Halderim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wir wollen mal nicht übertreiben mit den Verschwörungstheorien.
    >
    > Und was bitte hat das Thema Jugendschutz, worum es nun in diesem Artikel
    > geht, mit dem Thema Geheimdienst und Co. zu tun? Nichts würde ich sagen.
    Nicht Geheimdienst, sondern Geheimstaat.

  16. Mach dir doch nichts vor

    Autor: grumbazor 11.07.13 - 17:21

    70% der CDU Leser empfinden Gala, neues Blatt, frida, paula und wie all die verblödungsblätter halten als Nachrichtenmagazine und beziehen ihre Informationen ausschließlich daraus. Die erreichst du nicht.

  17. Re: Doch gehört sie!

    Autor: petameter 11.07.13 - 20:57

    Servicemensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry , Leute , aber das haut alles nicht ganz hin. Natürlich sind wir
    > durch die letzten Wochen alle ein wenig sensibilisiert worden was das Thema
    > Geheimnisse angeht , aber dennoch sollte man die Kirche doch mal im Dorf
    > lassen.

    Schön, dass "ihr" - wer auch immer das sein mag - durch die letzten Wochen sensibilisiert worden seid. Ich bin es schon deutlich länger. Die staatliche Geheimniskrämerei und die Zensurpolitik sind ein schon sehr lange bestehendes Problem. Streng genommen hat die Causa Snowden kaum einen Bezug zur Sache.

    Staatliche Geheimentitäten sind nicht demokratisch legitimiert und nicht kontrollierbar, deswegen müssen sie öffentlich werden oder verschwinden.

    > Wir sind doch alle mal jünger gewesen. Jetzt versetzt euch mal in diese
    > Zeit zurück. Nun sitzt ihr mit euren 14 Jahren vorm Rechner und habt 2
    > Listen von euch.
    >
    > 1. Vom Kultusministerim besonders empfehlenswerte Seiten für Kinder und
    > Jugendliche
    > 2. Jugendgefährdende Seiten

    1. würde ich mir die Frage stellen, was schief gelaufen ist, dass Liste Nr.1 überhaupt vorliegt :)
    2. ist die Klassifizierung in jugendgefährdend / nichttjugendgefährdend völlig intransparent und unüberprüfbar
    3. kennen Jugendliche natürlich keinesfalls einen anderen Weg an jugendgefährdende Inhalte zu kommen, als über die offizielle Liste.

    > Und jetzt überlegen wir uns doch mal welche der beiden Listen wir zuerst
    > nehmen ?
    > Als ich 14 war fand ich Pornos und Sex auf jeden Fall interessanter als
    > Janoschs Traumstunde.

    Das hat niemandem geschadet, den ich kenne. Der Jugendschutz fängt im Elternhaus an.

    > Ich halte es für richtig diese Liste nicht öffentlich zu machen. Allerdings
    > frage ich mich wer dann mit dieser Liste arbeiten soll ? Und wenn niemand
    > damit arbeitet braucht man die gar nicht erst zu erstellen.

    Heureka.

  18. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: Bassa 12.07.13 - 09:09

    Als ob die SPD nicht nur eine umgefärbte CDU wäre... und das gleiche gilt letztlich auch für deren Kandidaten. Der jammert ja schon, bevor er gewählt wird, dass er zu wenig verdient als Kanzler.

  19. Re: Der Geheimstaat und seine Geheimlisten

    Autor: Trollfeeder 12.07.13 - 10:01

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob die SPD nicht nur eine umgefärbte CDU wäre... und das gleiche gilt
    > letztlich auch für deren Kandidaten. Der jammert ja schon, bevor er gewählt
    > wird, dass er zu wenig verdient als Kanzler.

    Oehm! Es gibt noch andere Parteien. Und dich finde auch das der Kanzler zu wenig verdient, der Herr Ackermann würde den Job nicht machen, der verdient im Monat mehr als unser Kanzler im Jahr.^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  20. Re: Doch gehört sie!

    Autor: derKlaus 12.07.13 - 10:20

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie gehört sehr wohl in die Hände der Öffentlichkeit. Und zwar als
    > Anhaltpunkt für die Eltern, die damit ihr wissen erweitern und somit auch
    > den rechner bzw die spiele des kindes entsprechend einschätzen und
    > verbieten können
    Prinzipiell richtig, aber nachdem sich Eltern schon nicht für die veröffentlichten jugendgefährdenden Spiele und Webseiten informieren, geschweige denn Interesse daran zeigen, dürfte die Wirkung gen Null tendieren.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

  1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
    ML-Processor
    ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

    Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

  2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
    Mali-G77
    ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

    Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

  3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
    Cortex-A77
    ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

    Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 03:45

  5. 20:12

  6. 11:31

  7. 11:17

  8. 10:57