Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwirrung: Assange will nicht…

"Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: VI 19.01.17 - 18:47

    Manning hat keinen Pardon bekommen. Bedeutet: Er ist immer noch ein "Fellon". Das bedeutet er muss sich für jähre an gewisse regeln halten und sich regelmässig bei den Behörden melden. Bekommt keinen job, keine vertrage, Creditscore ist im Eimer etc und muss einen leben lang damit leben.

    Das sowas jemand aus Deutschland der in seiner Einfamilienhaushälfte lebt nicht versteht ist ja klar. Das Golem das FALSCH berichtet ist zum kotzen.

    Ein pardon wäre ein Zugeständnis das Manning nichts falsch gemacht hat, er hat danach keinen "Criminal Record" und ist Frei. Das war das Angebot.

    Diese art von Berichterstattung ist weit mehr als "Ignorant", es ist absichtlich einen gewissen Eindruck zu hinterlassen und den Lesern gewollt zu hinunterführen. Also: Propaganda/Fake news.

    Edit:

    Ich sage: falls ihr mir einen fiat Punto gibt, gebe ich euch 1 Million Euro.
    Ihr gibt mir einen Fiat Panda und wollt jetzt 1 Million Euro.
    Ich sage, nein es ist kein Fiat Punto. Ihr sagt: das ist ein Fiat und meint ich mache einen Rückzieher.

    Eine Haftstrafe verkürzt zu bekommen und ein Pardon ist genau so unterschiedlich wie tag und nacht.

    Edit: @Golem, hätte Obama ihm wirklich einen Pardon gegeben, wäre es ein "Rückzieher" gewesen. Hat er aber nicht. Könnt ihr uns bitte erklären WARUM es ein "Rückzieher" ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 18:52 durch VI.

  2. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: VI 19.01.17 - 19:02

    Sachen die ein Fellon nicht darf:

    1. Waffen zu besitzen!! Ihm wird sein von der Verfassung garantiertes recht genommen waffen zu besitzen!

    2. Darf keine Ämter belegen!

    3. Ins Ausland reisen!!

    4. Wählen!!

    5. Gewisse jobs sind verboten

    6. Sehr schwer eine Wohnung zu finden

    7. Man bekommt schwer einen Kredit und in der USA lebt man von Krediten!

    Nach einem Pardon behält er alle seine rechte, weil ein pardon alle "taten" löscht und er danach kein Fellon mehr ist.

    Assange hat seine Auslieferung nach einem Pardon angeboten.

    @Golem, könnt ihr mir bitte sagen wie eine Verkürzung seiner Haftstrafe mit einen "Pardon" gleichzustellen sind??



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 19:07 durch VI.

  3. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Eheran 19.01.17 - 19:32

    Danke für die Informationen. Interessant.

    Manipulation (egal ob absichtlich oder unwissentlich, es passiert zu oft):
    [board.protecus.de]

  4. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Skillgrim 19.01.17 - 19:35

    Wenn ich schon sehe das einer mit "Fake News" um sich wirft könnt ich würfel kotzen...

    N freundlicher Hinweis das hier evtl das exakte wording in der originalsprache nicht richtig übersetzt wurde wäre evtl angebrachter als hier direkt ne Wutrede über 2 posts zu halten.
    Bitte sparen sie sich mir auf meinen beitrag zu antworten, ich wollte wie sie nur meine meinung loswerden, hiernach werde ich den beitrag bestimmt kein weiteres mal aufrufen, Fire and Forget.

  5. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Surry 19.01.17 - 19:43

    VI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachen die ein Fellon nicht darf:
    >
    > 1. Waffen zu besitzen!! Ihm wird sein von der Verfassung garantiertes recht
    > genommen waffen zu besitzen!

    Oh je wie schlimm. Echt schlimm. Verdammt schlimm. Das höchste Gut der VSA, noch lange vor dem Leben, wird beschnitten. Das erklärt natürlich alles, so will doch niemand leben.

    > 2. Darf keine Ämter belegen!

    Auch in Deutschland wird ein vom BP Begnadigter keine Ämter mehr ausüben können. Zumal bezweifelt werden darf ob dies in der Situation gewollt oder notwendig ist.

    > 3. Ins Ausland reisen!!

    Auch in unserer Demokratie nicht anders.

    > 4. Wählen!!

    Kann durchaus auch bei uns passieren.
    Wobei Wahlen in den VSA für den Einzelnen wie Russisch Roulette ist. Egal was man tut, am Ende kommts doch wieder anders.

    > 5. Gewisse jobs sind verboten

    Auch bei uns wird es für einen Vorbestraften schwer werden, eine angemessene Arbeitsstelle zu finden.

    > 6. Sehr schwer eine Wohnung zu finden

    Ohne Arbeit kein Einkommen keine Wohnung.

    > 7. Man bekommt schwer einen Kredit und in der USA lebt man von Krediten!

    Dann kann er da ja mal was verändern; Leben von pump bringt nix. Wenn es wirklich nicht anders geht in den VSA hat er und wir sowieso andere Probleme.
    Zudem:
    Auch hier: Vorbestraft, keine Arbeit, keine Sicherheit und somit keinen Kredit.

    > Nach einem Pardon behält er alle seine rechte, weil ein pardon alle
    > "taten" löscht und er danach kein Fellon mehr ist.

    Wäre aber komplett sinnbefreit. Es geht hier um eine Begnadigung der Haftstrafe und nicht um das Eingeständnis eines Fehlurteils.

    > Assange hat seine Auslieferung nach einem Pardon angeboten.
    >
    > @Golem, könnt ihr mir bitte sagen wie eine Verkürzung seiner Haftstrafe mit
    > einen "Pardon" gleichzustellen sind??

    Man muss es in aller Deutlichkeit sagen:
    Manning ist in den VSA kriminell geworden, wurde verurteilt und vorzeitig entlassen.
    Manning wird nach seiner Entlassung ein vorbestrafter Mensch, ein ehemaliger Häftling sein.
    Er wurde nicht heilig gesprochen, auch wenn manche das hier gerne hätten.

    Ein Bankraub bleibt ein Bankraub,m egal ob man Robin Hood heißt oder Heinz Becker.

  6. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: asobu 19.01.17 - 19:46

    Das Ganze geht leider über einen Übersetzungsfehler hinaus:
    https://twitter.com/wikileaks/status/821753136692002816

    Abgesehen davon, liefert der gesamte Artikel keinen einzigen Beleg dafür, dass Assange nicht in die USA kommen würde/möchte. Die Überschrift ist falsch und irreführend. "Fake News" ist daher ziemlich passend.

  7. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Eheran 19.01.17 - 19:57

    >Ein Bankraub bleibt ein Bankraub,m egal ob man Robin Hood heißt oder Heinz Becker.
    Wenn die Bank das Geld vorher selbst geklaut hat? Das kommt dem Fall ein "klein bisschen" näher.

    Nicht zu vergessen, dass es gar keinen Rückzieher gibt...
    https://twitter.com/wikileaks/status/821753136692002816



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 20:00 durch Eheran.

  8. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Surry 19.01.17 - 20:03

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Bank das Geld vorher selbst geklaut hat? Das kommt dem Fall ein
    > "klein bisschen" näher.

    Dann bleibt es immer noch strafbar.

  9. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: VI 19.01.17 - 20:05

    Ob du gewisse Menschen rechte wie "Waffe zu besitzen" wertschätzt oder nicht ist egal, es ist ein RECHT.

    Menschenrechte und Verfassung liegen nicht im Auge des Betachters. Das ist Faschismus und exakt deswegen dürfen wir nicht zulassen das unsere rechte in den Händen von menschen wie ihnen liegt.

    Rechte sind Rechte, ob sie was davon halten oder nicht. Andere halten was davon. Und ohne Schusswaffe gehe ich auch nicht aus dem Haus, und das ist MEIN RECHT. PUNKT.


    Und mein Punkt war: Er HAT FAKTISCH keinen Pardon bekommen. PUNKT. Er hat eine Strafverkürzung bekommen. UND DAS IST UND BLEIBT NICHT DAS SELBE.

    UND ASSANGE HAT DESWEGEN KEINEN RÜCKZIEHER GEMACHT. FAKT.


    Wieso diese Fake News? Wieso diese Propaganda?

    Als Assanges leaks die Republikaner schlecht ausschauen liess hat Golem noch den hintergeküsst. Was ist passiert? Hat es vielleicht mit der übernähme von Golem zutun? Oder ist man wenn man politisch Links geneigt ist auf einmal blind sobald Assange die kriminellen Machenschaften von Clinton und Co. aufzeigt.
    Warum verbreitet Golem trotz fehlenden beweisen und alle beweise die dagegensprechen den "Russland" narrative? In der CIA/NSA/FBI Powerpoint presentation werden Youtube views und subscriber als beweis vorgeführt. PEINLICH!

    Edit: Trump wird richtig sauber machen. Leute werden in den Knast wandern.
    Und das wird die Medien Kakerlaken und Politischen Mitesser die in Deutschland agieren mit nach unten reissen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 20:09 durch VI.

  10. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Eheran 19.01.17 - 20:31

    Wenn ich also eine Straftat begehen muss, um massives Unrecht (wir reden hier von toten!) auf zu decken, dann kann ich das schlicht nicht machen bzw. wenn, werde ich dafür verurteilt als ob es dieses Unrecht gar nicht gab und das ist auch recht so?

    Das ist ganz getreu dem deutschen Motto: "Rasen betreten verboten" Schild? Dann kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müßte.

  11. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Surry 19.01.17 - 20:34

    Also, wenn ich deine Argumentation grob vereinfache:
    Mir sind die sich aus der Verfassung ableitenden Pflichten und Verbotsfolgen egal und auch unpassend.
    Aber meine Rechte, vor allem "to bear arms" (welches im Übrigen NICHT den Kauf und Verkauf sowie die Eigentumsverschaffung bedeutet) darf nicht angetastet werden.

    In einer Demokratie gibt es nun einmal keine Rosinenpickerei.

    Zum "pardon":
    Erwartet man ernsthaft, dass ein Krimineller, welcher er nun einmal ist, nachträglich "freigesprochen" wird? Das Signal wäre da doch eher kontraproduktiv.
    Es ist eine Schande, wie Assange von den Informationen Mannings profitierte, ihn fallen ließ und ihn immer noch benutzt.
    Frei gesprochen, ich bin zugegebnermaßen kein Psychologe, bin ich der Meinung dass Assange Manning krank und fertig gemacht hat. Nicht die VSA.
    Und ihn, siehe aktuelle Situation, immer noch benutzt um nicht vergessen zu werden.

    Zur Wettervorhersage was Trump angeht:
    Ich gebe dir vollkommen Recht. Leute werden, wie schon unter Obama, Bush und anderen Präsidenten, in den Knast wandern.
    Und ja, die "politischen Mitesser" werden, wie es nun einmal die Natur eines Krümel gegen einen Keks ist, sicher nicht protestieren.
    Wie du allerdings von Assange auf Trump kommst ist mir weiterhin schleierhaft. Die haben nicht eine gemeinsamkeit, nicht einmal dieselben Buchstaben im Nachnamen.

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich also eine Straftat begehen muss, um massives Unrecht (wir reden
    > hier von toten!) auf zu decken, dann kann ich das schlicht nicht machen
    > bzw. wenn, werde ich dafür verurteilt als ob es dieses Unrecht gar nicht
    > gab und das ist auch recht so?

    Ob Tote oder Dollarnoten ist sicher für die peinlich berührte Staatsmacht und Justiz egal. Abgesehen davon:
    Unrecht kann Unrecht nicht aufheben. Objektiv gesehen ist er schuldig, ohne eine Gesetzesänderung wäre er nicht frei herausgekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 20:38 durch Surry.

  12. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Eheran 19.01.17 - 20:38

    >Erwartet man ernsthaft, dass ein Krimineller, welcher er nun einmal ist, nachträglich "freigesprochen" wird?

    Und diese ganzen Verbrecher, die damals die DDR verlassen wollten! Die gehören wieder eingesperrt und gefoltert! Es war geltendes Recht, welches sie da gebrochen haben.

  13. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: lear 19.01.17 - 21:28

    blubb:

    https://twitter.com/wikileaks/status/819630102787059713
    "If Obama grants Manning *clemency* Assange will agree to US extradition despite clear unconstitutionality of DoJ case"

  14. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Autor: Suven 19.01.17 - 21:46

    VI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manning hat keinen Pardon bekommen. Bedeutet: Er ist immer noch ein
    > "Fellon". Das bedeutet er muss sich für jähre an gewisse regeln halten und
    > sich regelmässig bei den Behörden melden.

    Manning hat keinen Pardon bekommen. Bedeutet: _Sie_ ist immer noch ein
    "Fellon". Das bedeutet _sie_ muss sich für jähre an gewisse regeln halten und
    sich regelmässig bei den Behörden melden.

    Ist das denn so schwer? Sei nicht so ignorant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,16€
  3. (-25%) 44,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

  2. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
    Lebensmittel
    DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

    Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".

  3. Facebook: EU-Kommission nimmt Libra unter die Lupe
    Facebook
    EU-Kommission nimmt Libra unter die Lupe

    Die Wettbewerbshüter der EU wollen Libra genau untersuchen. Es stehe zu befürchten, dass Mitbewerber ausgeschlossen würden und Facebook seine Vormachtsstellung ausnutze, heißt es in einem Bericht von Bloomberg. Die Kritik an der geplanten Digitalwährung reißt damit nicht ab.


  1. 16:42

  2. 16:05

  3. 15:39

  4. 15:19

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:36

  8. 14:11