1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwirrung: Assange will nicht…

Wieso wird bei Wikileaks nie berichtet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso wird bei Wikileaks nie berichtet

    Autor: mrgenie 20.01.17 - 12:36

    Wieviele Toten durch Kriege des Islams in Afrika enstehen.
    Wieviele Toten durch Assads Armee, oder die Russische Luftwaffe in Syrien entstehen?
    Wieviele Grausamkeiten von IS ausgehen?
    Was die Chinesen in Afrika treiben indem sie die Warlords dort Reihenweise abkaufen?
    Was Putin alles so herumtreibt?

    Ist diese eindeutig einseitigen Berichterstattung von Wikilieaks wirklich so neutral und nicht einseitig wenn sie so einseitig berichtet? Kann man denn alles glauben wenn so eindeutig berichtet wird?
    Ist das der vielgepriesene "Qualitaetsjournalismus?" worauf vorallem hier in Deutschland sovielen einen hohen Wert legen.

    Das ist wie ein Schiedtsrichter der im Fussballspiel zwar jedes mal korrekterweise eine Mannschaft eine gelbe Karte vorhaelt, aber die andere Mannschaft alles darf und 0 Konsequenzen tragen muss. Die andere Mannschaft darf Faul nach Faul begehen und es juckt dem Schiedtsrichter nichts komma null! Aber die eine Mannschaft, die wird fuer jedes Faul sofort bestraft.

    Das ist unparteiisch?

    Komisch wie vorallem die Dummen mit geringem IQ so auf Wikileaks reinfallen.

  2. Re: Wieso wird bei Wikileaks nie berichtet

    Autor: Tamashii 20.01.17 - 14:06

    Über deren Verfehlungen berichten doch schon unsere Hauptmedien, so teilen sich beide Parteien den Kuchen auf ;-)

  3. Re: Wieso wird bei Wikileaks nie berichtet

    Autor: daarkside 20.01.17 - 17:15

    Tamashii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über deren Verfehlungen berichten doch schon unsere Hauptmedien, so teilen
    > sich beide Parteien den Kuchen auf ;-)


    Jop. War auch mein erster Gedanke.
    Der zweite jedoch. Der zweite war, dass WL einfach leaken könnte. Denn der Anspruch, ist ja genau das, Transparenz über die Machenschaften der Mächtigen(und nicht etwa des Mächtigsten). Dh, zusätzliche Infos (zB die Konkrete Kommunikation Russlands zu und um die Ostukraine)*


    *
    Picke mir gerade dieses Thema als bsp heraus, weil ich der festen Überzeugung bin, dass Völker, also Menschen, das Recht haben sollten selber zu entscheiden zu wem und zu wem nicht sie gehören wollen. Und wenn die Krim Bewohner mehrheitlich, seit 20 Jahren die Wiedervereinigung mit Russland wollten. Dann sollte es sie nicht interessieren, was Kongolesen, Brasilianer, Japaner oder eben Deutsche zur Frage denken.
    Genau, wie es auch uns nicht interessiert hatte, was Somalis zu unserer Wiedervereinigung glaubten zu meinen.

    Bin also in der Frage der Krim 100% pro Krim Wiederverneinung mit Russland, weil eben die Bewohner es waren.
    Die Ostukraine, nun, das ist ein anderes Ding. Da wäre WL durchaus gefragt, weil unsere Qualitätsmedien eben durchaus Richtung Russland schießen, aber eben keine/selten Leaks haben.


    TL;DR
    Unsere Volksrepräsentanten und Unabhängige Berichterstatter liefern in Bezug auf Russland nicht das gleiche was WL in Bezug auf die USA liefert. WL über Russland wäre also eine der Transparenz dienliche Info.

  4. Re: Wieso wird bei Wikileaks nie berichtet

    Autor: bombinho 21.01.17 - 10:26

    Die Frage ist, wenn es ein russisches Wikileaks gaebe, kannst Du kyrillisch lesen? Und wenn, verstehst Du russisch? Oder sollte das aus Bequemlichkeit (fuer wen?) in Englisch gehalten sein? Vielleicht gibt es ja sogar ein Aequivalent?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.17 10:27 durch bombinho.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. Arin: Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich
    Arin
    Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich

    In den USA soll sich ein Mann die Rechte an rund 735.000 IPv4-Adressen erschlichen haben. Dieser dementiert die Vorgänge nicht und beteuert in einem Medienbericht seine Unschuld.

  2. Bundesförderung: Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an
    Bundesförderung
    Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an

    Mit einer praxisfernen Regelung sperrt das zuständige Bundesministerium ausgerechnet kleine Entwicklerstudios vor dringend benötigten Fördergeldern aus. Überhaupt: Trotz der bereitgestellten Millionen ist die Spielebranche unzufrieden mit der Politik.

  3. K61: LG präsentiert neues Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera
    K61
    LG präsentiert neues Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera

    Mit dem K61 hat LG ein neues Smartphone mit Vierfachkamera samt hochauflösendem Hauptkamerasensor vorgestellt. Dieser hat mit 48 Megapixeln so viel wie kein Bildsensor in einem LG-Smartphone zuvor - das K61 ist aber ein Mittelklassegerät.


  1. 16:20

  2. 16:04

  3. 15:41

  4. 15:23

  5. 15:04

  6. 14:39

  7. 13:45

  8. 13:31