Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VG Augsburg: Presserecht gilt…

Das geht in die nächste Instanz...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Sharra 15.06.16 - 19:22

    Die gesamte Sache list sich, als hätten die Richter das abgeschmettert weil Internet. Und Internet kapieren wir nicht, also gibts auch keine geltenden Rechte.

  2. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: pampernickel 15.06.16 - 19:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gesamte Sache list sich, als hätten die Richter das abgeschmettert weil
    > Internet. Und Internet kapieren wir nicht, also gibts auch keine geltenden
    > Rechte.

    Die andere Moeglichkeit waere, die Richter wissen, wovon sie reden und Du nicht. Erscheint mir nach Deinem Kommentar um einiges wahrscheinlicher.

  3. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Sharra 15.06.16 - 19:52

    Danke für diesen ausführlich begründeten Kommentar. Oh Moment...

  4. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Gromran 15.06.16 - 20:13

    Wohl eher weil es gegen rechts geht, und das geht ja mal garnicht... (glaub mir, kenn ich sehr gut aus Sachsen hier)

  5. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: SelfEsteem 15.06.16 - 20:16

    pampernickel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die andere Moeglichkeit waere, die Richter wissen, wovon sie reden und Du
    > nicht. Erscheint mir nach Deinem Kommentar um einiges wahrscheinlicher.

    Und? Artikel vor dem Klugscheissen gelesen?
    Nach der Begruendung der Richter koennte so auch jeder Zeitung / Zeitschrift die Auskunft verweigert werden, wenn sie Leserbriefe veroeffentlicht oder auf Fragen antwortet - immerhin wird der Inhalt dann von Lesern mitgestaltet.

    Und nun erklaere mir die Logik dahinter - immerhin scheinst du dich ja auszukennen.

  6. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Midian 15.06.16 - 21:09

    Die Logik ist recht einfach. Rechter Blog.

    Ab da hört jeder inkl. Richter auf zu denken - weil pöhse dudududu und AfD oder so.

  7. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Makatu 15.06.16 - 21:30

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl eher weil es gegen rechts geht, und das geht ja mal garnicht...

    Hör auf, der "Kampf gegen Rechts" wird sogar von der Bundesregierung mit zig Millionen Euro gefördert und die Linken genießen in diesem Lande generell Narrenfreiheit. Wenn man nach den Kriterien geht, nach denen rechtsextreme Websites (zu Recht) geschlossen werden, müsste eine linksextreme Website wie Linksunten Indymedia schon lange dicht sein. Aber die dürfen ungestört weiter ihre Propaganda verbreiten und linke Gewalt verherrlichen.

  8. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: SelfEsteem 15.06.16 - 21:44

    Midian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Logik ist recht einfach. Rechter Blog.
    >
    > Ab da hört jeder inkl. Richter auf zu denken - weil pöhse dudududu und AfD
    > oder so.

    Es ist ein Blog GEGEN Rechtsextremismus. Und nun?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.16 21:45 durch SelfEsteem.

  9. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: exxo 16.06.16 - 07:00

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gromran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohl eher weil es gegen rechts geht, und das geht ja mal garnicht...
    >
    > Hör auf, der "Kampf gegen Rechts" wird sogar von der Bundesregierung mit
    > zig Millionen Euro gefördert und die Linken genießen in diesem Lande
    > generell Narrenfreiheit. Wenn man nach den Kriterien geht, nach denen
    > rechtsextreme Websites (zu Recht) geschlossen werden, müsste eine
    > linksextreme Website wie Linksunten Indymedia schon lange dicht sein. Aber
    > die dürfen ungestört weiter ihre Propaganda verbreiten und linke Gewalt
    > verherrlichen.

    Zumindest in diesem Land wurden von linken bisher nicht Millionen Menschen umgebracht.

    Übergriffe auf Ausländer und Fluchtlingsheime gehören auch nicht zum Stammrepertoire von linken Gruppierungen.

  10. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: AllDayPiano 16.06.16 - 07:17

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hör auf, der "Kampf gegen Rechts" wird sogar von der Bundesregierung mit
    > zig Millionen Euro gefördert und die Linken genießen in diesem Lande
    > generell Narrenfreiheit. Wenn man nach den Kriterien geht, nach denen
    > rechtsextreme Websites (zu Recht) geschlossen werden, müsste eine
    > linksextreme Website wie Linksunten Indymedia schon lange dicht sein. Aber
    > die dürfen ungestört weiter ihre Propaganda verbreiten und linke Gewalt
    > verherrlichen.

    Wow. So viel Unsinn kenne ich eigentlich nur von den vielen AfD-Wählern, die ich mittlerweile ertragen muss.

    Sag mal: Hast du überhaupt eine Ahnung wovon Du redest? Denkst Du, alle linken wären Autonome? Kennst du eigentlich nur eine einzige zweite Seite neben Indymedia? Hast Du Statistiken, die Deine Meinung belegen?

    Dieses "Links ist genauso böse"-Gerede geht mir so dermaßen auf den Zeiger. Und komischerweise kommt es immer aus der gleichen Ecke.

  11. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.16 - 09:29

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl eher weil es gegen rechts geht, und das geht ja mal garnicht... (glaub
    > mir, kenn ich sehr gut aus Sachsen hier)

    Was für ein Bullshit. Lies den Artikel noch mal.

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow. So viel Unsinn kenne ich eigentlich nur von den vielen AfD-Wählern,
    > die ich mittlerweile ertragen muss.
    >
    > Sag mal: Hast du überhaupt eine Ahnung wovon Du redest? Denkst Du, alle
    > linken wären Autonome? Kennst du eigentlich nur eine einzige zweite Seite
    > neben Indymedia? Hast Du Statistiken, die Deine Meinung belegen?
    >
    > Dieses "Links ist genauso böse"-Gerede geht mir so dermaßen auf den Zeiger.
    > Und komischerweise kommt es immer aus der gleichen Ecke.

    Links IST genauso "böse" wie rechts. Die selbe Art von Vollpfosten. Am Ende des Tages richtet sich Intoleranz und Gewalt halt nur gegen eine andere Zielgruppe. Es ist aber Gesellschaftlich anerkannter Links zu sein.

    Nicht umsonst führten die Linke 2015 bei der Zahl der Gewalttaten. Es bringt nichts Gewalt zu verharmlosen auch nicht die von Links. Bei der Gesamtanzahl an Straftaten liegen die Rechten natürlich weit vorne, da es einige relevante Straftatbestände für das linke Spektrum einfach nicht gibt.

    Zu dem schließen von Webseiten usw. es gibt noch genug Linke Webseiten, vor allem eben indymedia, die ihren Hass und ihre Gewalt propagieren. Auch bei Facebook werden Seiten von rechten Hetzern, zu Recht, sehr schnell gelöscht. Linke Seiten bleiben aber oft bestehen und hetzen weiter. Bei uns sehr schön zu sehen an der Präsenz von einigen Antideutschen, welche eine sehr klare Meinung vertreten und von ihren Worten und Taten auch passable Neonazis abgegeben würden.

  12. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: AllDayPiano 16.06.16 - 09:50

    Na jetzt hast Du zwar Deinen Standpunkt erneut 1:1 wiedergegeben, aber noch immer jeglichen Beleg dafür vergessen.

  13. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: ha00x7 16.06.16 - 11:24

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Makatu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gromran schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wohl eher weil es gegen rechts geht, und das geht ja mal garnicht...
    > >
    > > Hör auf, der "Kampf gegen Rechts" wird sogar von der Bundesregierung mit
    > > zig Millionen Euro gefördert und die Linken genießen in diesem Lande
    > > generell Narrenfreiheit. Wenn man nach den Kriterien geht, nach denen
    > > rechtsextreme Websites (zu Recht) geschlossen werden, müsste eine
    > > linksextreme Website wie Linksunten Indymedia schon lange dicht sein.
    > Aber
    > > die dürfen ungestört weiter ihre Propaganda verbreiten und linke Gewalt
    > > verherrlichen.
    >
    > Zumindest in diesem Land wurden von linken bisher nicht Millionen Menschen
    > umgebracht.
    >
    > Übergriffe auf Ausländer und Fluchtlingsheime gehören auch nicht zum
    > Stammrepertoire von linken Gruppierungen.

    Weltweit haben linke mehr Menschen getötet.
    Nur wegen unserer Vergangenheit, zu der hier keiner von uns was kann, wird uns immer und immer wieder einer reingewuergt...

  14. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Gromran 16.06.16 - 11:27

    Oh ein kleiner, armer Rechter, der sich auf den Schlips getreten fühlt...

  15. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Gromran 16.06.16 - 11:29

    Da ihr ja nicht mal wisst was eigentlich rechts oder links ist, kann man auf euer dummes Geschwafel eh nix geben. Zumal es faktisch falsch ist.

  16. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: Stepinsky 16.06.16 - 11:41

    Makatu schrieb:
    > und die Linken genießen in diesem Lande generell Narrenfreiheit.
    In jüngster Zeit hört man dies von Rechten sehr häufig. Nur ist es weder wahr, noch irgendwie belegt.
    Wenn man sich die Mühe macht, die Verfassungsschutzberichte der letzten 20 Jahre durchzulesen, sieht man eindeutig, dass sich unser Staat über viele Jahre fast ausschließlich um linke Gewalt gekümmert hat. Rechte Straftaten hatte man nicht wirklich auf dem Schirm. Das wird besonders deutlich wenn man all die Fehleinschätzungen und Pannen bei der Aufklärung der NSU-Attentate ansieht. Das Oktoberfest-Attentat in München geht genau in die gleiche Richtung.
    Im Rechts-Staat Sachsen ist man auch heute noch sehr bemüht linke Gruppierungen und Demonstrationen genau zu beobachten, auch mit Massenüberwachung, während Rechte auffällig wenig beachtet werden.

    Wenn man sich gleichzeitig dazu die belegten Todesfälle durch rechte Gewalt seit 1990 ansieht (über 150) und dies mit der Liste der belegten Todesfälle durch linke Gewalt im gleichen Zeitraum (5) vergleicht, wird die jahrelange staatliche Fokussierung auf linke Gewalt noch seltsamer.
    Wenn Rechte jetzt davon sprechen, dass Linke Narrenfreiheit haben, ist das einfach nur Propaganda.

  17. Re: Das geht in die nächste Instanz...

    Autor: sfe (Golem.de) 16.06.16 - 11:49

    Bevor das hier noch weiter abrutscht: closed.

    Einen schönen Donnerstag,
    Sebastian Fels (golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-83%) 2,50€
  3. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
    Orchestrierung
    Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

    Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

  2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
    Handelskrieg
    Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

    Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

  3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
    Machine Learning
    Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

    Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


  1. 14:45

  2. 14:04

  3. 13:13

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 12:02

  7. 11:17

  8. 11:05