1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Viaeuropa Deutschland: Plattform…

"Wir gründen eine Plattform-..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 10:26

    die Zeche sollen andere bezahlen.

    Ich glaube, die Kommunen rennen denen die Bude ein, damit sie die üppigen kommunalen Steuereinnahmen, die zu Überschüssen im Stadthaushalt führen in wertvolle öffentliche Glasfasern verwandeln können .... ;-)

    Bei der aktuellen Niedrigzinsphase könnte man ja sowas ja ggfs sogar über Kredite finanzieren, aber ob sich die Kreditkosten durch Leitungsmieten decken lassen ????



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 10:28 durch M.P..

  2. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 11:26

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Zeche sollen andere bezahlen.
    >
    > Ich glaube, die Kommunen rennen denen die Bude ein, damit sie die üppigen
    > kommunalen Steuereinnahmen, die zu Überschüssen im Stadthaushalt führen in
    > wertvolle öffentliche Glasfasern verwandeln können .... ;-)
    >
    > Bei der aktuellen Niedrigzinsphase könnte man ja sowas ja ggfs sogar über
    > Kredite finanzieren, aber ob sich die Kreditkosten durch Leitungsmieten
    > decken lassen ????

    Hast wohl nicht gelesen worum es dabei geht. Hier soll ein Plattform entstehen die die Netze mit Serviceprovidern verknüpft um einen echten Markt zu schaffen.

    Dieses Schwedische Modell basiert darauf das der eine die Netze ausbaut, der zweite die Verwaltung der Hardware und die Koordination übernimmt und der dritte die Zugänge anbietet. Jede dieser Stufen verdient an den Einnahmen mit und gleichzeitig wird die Arbeit und die Verantwortung zwischen den Stufen aufgeteilt.

    Aktuell ist es oft so das eine Gemeinde ein Netz ausbaut und dann festlegt an wen sie das Netz vermietet. Damit hat der lokal ein Monopol was du teuren Tarifen und wenig Leistung führen kann.

    Bei dem OpenNet Modell gibt es eine Situation bei der die verschiedenen Anbieter konkurrieren und damit verbessert sich das Preis- / Leistungsverhältnis. Wichtig dabei ist aber der Mittelsmann der keine eigenen Angebote selber keine Endkundenangebote haben darf und auch sonst unabhängig sein muss. Zudem müssen alle Serviceprovider die gleichen Grundvoraussetzungen bekommen.

    Es muss auch nicht unbedingt eine Kommune sein die ausbaut sondern es kann jeder beliebige Anbieter sein. Wichtig ist nur das er das Netz vollständig über den Mittelsmann vermietet und selbst nichts für Endkunden anbietet. Das würde sonst zu einem Ungleichgewicht zwischen den Anbietern führen.

  3. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 11:36

    Also so etwas wie eine "Mitfahrzentrale für Glasfaserkabel".

    Dadurch, daß dieser Laden gegründet wird, wird kein Zentimeter Glasfaser in die Erde gelegt.

    Eine Mitfahrzentrale für Autos auf Helgoland ist auch nur beschränkt sinnvoll ;-)

    Genau, wie es auf Helgoland keine Autos gibt, gibt es in Deutschland keine "FTTH-Netze der Gemeinden", die durch diese Agentur vermittelt werden könnte.

    Ich möchte nur ein Beispiel dafür haben:

    > Aktuell ist es oft so das eine Gemeinde ein Netz ausbaut. Wenn es das gibt, sind das i. d. R. Kooperationen mit einem Komplett-Anbieter, der dann an der ganzen "Nahrungskette" verdienen will - das Netz gehört dann nicht der Gemeinde, sondern dem Anbieter ...


    Und ich glaube auch nicht, daß diese Ankündigung einen Stadtkämmerer hinter dem Ofen hervorlocken wird, mit der Verlegung von zu diesem Modell passenden "freien" Glasfaserleitungen zu beginnen, auf denen sich beliebige Anbieter einmieten kännen ...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 11:49 durch M.P..

  4. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: 0mega 19.09.16 - 11:47

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch, daß dieser Laden gegründet wird, wird kein Zentimeter Glasfaser in
    > die Erde gelegt.

    Entweder bist du echauffierter Telekom Mitarbeiter, oder du hast nicht gelesen, dass genau dieses Modell in Schweden zu einer 40mal besseren Glasfaser Versorgung gesorgt hat, als in dem angeblich wirtschaftlich stärksten Land Europas.

  5. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 11:48

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so etwas wie eine "Mitfahrzentrale für Glasfaserkabel".
    >
    > Dadurch, daß dieser Laden gegründet wird, wird kein Zentimeter Glasfaser in
    > die Erde gelegt.

    Das nicht aber die Glasfaser die in die Erde gelegt wurde wird vielleicht besser ausgelastet wenn nicht Angebote dabei rauskommen wie z.B.

    15 MBit/s down
    5 Mbit/s up
    und das für 50¤ im Monat.

    Ob man es glaubt oder nicht solche Angebote gibt es bei Glasfaseranbietern die ein Monopol haben das ihnen durch eine Kommune gegeben wurde.

    Und wenn mehr Menschen sich für Glasfaseranschlüsse entscheiden dann gibt es vielleicht auch mehr Ausbau. Das ist so ein Henne-Ei-Problem. Es gibt keine Nachfrage für Glasfaser da es wenig Angebote für Glasfaser gibt und es gibt wenig Nachfrage da es wenig Angebote gibt.

  6. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 11:52

    Hmm, und Du traust UNSEREN KOMMUNALPOLITIKERN das zu, so etwas durchzuziehen?????

    Piraten -> Berlin... kommen aktuell noch dazu. Mit Internet-Themen lockt man derzeit anscheinend niemanden hinterm Ofen hervor ...

  7. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 11:54

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob man es glaubt oder nicht solche Angebote gibt es bei Glasfaseranbietern
    > die ein Monopol haben das ihnen durch eine Kommune gegeben wurde.

    Die Domscheid-Bergs könne auch über Wasser laufen, da werden die diese Glasfaseranbieter bestimmt auf den Verzicht auf ihr Monopol bewegen können ...

  8. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: Menplant 19.09.16 - 12:29

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so etwas wie eine "Mitfahrzentrale für Glasfaserkabel".
    >
    > Dadurch, daß dieser Laden gegründet wird, wird kein Zentimeter Glasfaser in
    > die Erde gelegt.
    >
    > Eine Mitfahrzentrale für Autos auf Helgoland ist auch nur beschränkt
    > sinnvoll ;-)
    >
    > Genau, wie es auf Helgoland keine Autos gibt, gibt es in Deutschland keine
    > "FTTH-Netze der Gemeinden", die durch diese Agentur vermittelt werden
    > könnte.
    >
    Taxi und Polizeiauto ist also kein Auto?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Helgoland#Stra.C3.9Fe

  9. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: zZz 19.09.16 - 12:30

    Und wie bereicherst Du die Welt, wenn Du nicht gerade im Netz rumsuderst?

  10. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 13:20

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob man es glaubt oder nicht solche Angebote gibt es bei
    > Glasfaseranbietern
    > > die ein Monopol haben das ihnen durch eine Kommune gegeben wurde.
    >
    > Die Domscheid-Bergs könne auch über Wasser laufen, da werden die diese
    > Glasfaseranbieter bestimmt auf den Verzicht auf ihr Monopol bewegen können
    > ...

    Müssen sie nicht.

    In erster Linie geht es darum Gemeinden die aktuell selbst ausbauen oder planen auszubauen darauf aufmerksam zu machen das es das OpenNet Modell gibt. Wenn dieses Modell sich als erfolgreich herausstellt dann werden vielleicht andere Anbieter von selbst folgen.
    Zudem wurde dieses Monopol in vielen Fällen von der Gemeinde verliehen die den Ausbau in Auftrag gegeben hat und die kann nach Ablauf des Vertrages ihre Meinung auch ändern und sich dem OpenNet Modell anschließen.

  11. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 13:21

    Das "Sudern" nehme ich erst an, wenn "Viaeuropa Deutschland" die erste Glasfaser-Leistung vermittelt hat.

    Wir werden sehen...

  12. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 13:29

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In erster Linie geht es darum Gemeinden die aktuell selbst ausbauen oder
    > planen auszubauen ...

    Nur ein Beispiel dafür aus D wäre nett ...

    Die Beispiele, die ich kenne, wurden durch Stadtwerke realisiert, die dann auch als Komplett-Anbieter auftreten, wovon die Gemeinde als Eigentümer der Stadtwerke wiederum profitiert - da wird man ungerne auf einen Teil der Wertschöpfungs-Erlöse verzichten....

    Hier könnte aber dies wirklich ein Antrieb sein, diese Stadwerke-Gemischtwarenläden aufzutrennen:
    Stadtwerke München



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 13:31 durch M.P..

  13. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 13:49

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In erster Linie geht es darum Gemeinden die aktuell selbst ausbauen oder
    > > planen auszubauen ...
    >
    > Nur ein Beispiel dafür aus D wäre nett ...

    Das fällt mir die Gemeinde Senden ein:

    http://www.gemeinde-senden.de/wirtschaft/glasfaserausbau/

    Da scheint kein Stadtwerk involviert zu sein. Jedenfalls konnte ich auf die schnelle nichts finden.

  14. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 13:56

    Deutsche Glasfaser und Helinet - da gehört der Stadt wahrscheinlich das Glasfasernetz noch nicht einmal...

  15. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: ChriDDel 19.09.16 - 13:56

    In Niedersachsen haben die Piraten bei den komunalwahlen genausogut abgeschnitten wie 2011. Auf genau der Ebene sitzen jetzt viele in den Stadt-, Orts- und Kreistagen.

  16. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 14:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutsche Glasfaser und Helinet - da gehört der Stadt wahrscheinlich das
    > Glasfasernetz noch nicht einmal...

    Die Deutsche Glasfaser ist sowieso für Open Access: https://www.deutsche-glasfaser.de/kooperationen/modelle/

    Und bei Helinet rennt man da offenbar auch offene Türen ein:

    http://www.portel.de/unternehmensnachrichten/artikel/40805-helinet-open-access-als-chance-fuer-deutschlands-breitband-zukunft-interview-102412080/

  17. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: M.P. 19.09.16 - 14:34

    Dann bleibt nur die Frage - wenn die beiden Platzhirsche beim kommunalen Glasfaserausbau sowie schon im Boot sind - warum die Gemeinden dann nichts davon wissen, wie offen die Netze sind, die man ihnen in die Straßen legt ...

    Die meisten Gemeinden werden aber wohl sowieso das "kost' uns nix" Modell des Ausbaus wählen ...

    Auch in Senden sieht das wegen dem Werben um die Unterschriften eher nach dem Modell aus. Würde die Gemeinde komplett finanzieren, wären die Unterschriften nicht nötig...

  18. Re: "Wir gründen eine Plattform-..."

    Autor: RipClaw 19.09.16 - 15:59

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bleibt nur die Frage - wenn die beiden Platzhirsche beim kommunalen
    > Glasfaserausbau sowie schon im Boot sind - warum die Gemeinden dann nichts
    > davon wissen, wie offen die Netze sind, die man ihnen in die Straßen legt
    > ...

    Vermutlich weil sie das nicht primär interessiert oder sie denken das muss so sein das der Anbieter der ausbaut auch derjenige ist bei dem die Leute die Anschlüsse bestellen.

    Das ist in Deutschland sowieso die vorherrschende Meinung. Immer wenn es auf das Thema Ausbau kommt werden einige Provider wie z.B. 1&1 und o2 als Zecken oder Parasiten beschimpft da sie selber nicht ausbauen.

  19. Die Kommunen sollen die Verluste tragen?

    Autor: barforbarfoo 19.09.16 - 16:04

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier könnte aber dies wirklich ein Antrieb sein, diese
    > Stadwerke-Gemischtwarenläden aufzutrennen:
    > Stadtwerke München

    Und die Kommunen sollen nur die Verlustbringer behalten?
    Und die Gewinne sollen weiter zu denen umverteilt werden die schon viel haben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 16:05 durch barforbarfoo.

  20. Re: Die Kommunen sollen die Verluste tragen?

    Autor: M.P. 19.09.16 - 16:47

    Ich sage ja nur, wie es ist ...
    und interessant für Stadtwerke ist das Telekommunikationsgeschäft allemal: Wenn für eine Versorgungsleitung eh gebuddelt werden muss, kann man schön Glasfaserleitungen mit einbauen...

    Diese EU-Regelungen zu kommunalen Betrieben ist aber ein Konsens der Mitgliedsländern.
    ... Und wie immer schiebt man diese Sache trotzdem wieder der EU in die Schuhe, und wäscht seine national- und lokalpolitischen Hände in Unschuld ...

    Daß die Laune auf "die EU" immer schlechter wird, ist egal - hauptsache man wird wiedergewählt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Claudius Peters Projects GmbH, Buxtehude
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  3. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Silicon Software GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...
  3. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto