1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Amazon droht…

Pro7/Sat1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pro7/Sat1

    Autor: S-Talker 26.04.16 - 09:52

    ...gibt es auch kostenlos mit jedem Kabelanschluss und jeder Satellitenschüssel. Dem sollte endlich mal ein Riegel vorgeschoben werden.

    Nebeneffekt: Das dürfte den durchschnittlichen IQ in Deutschland innerhalb von wenigen Jahren deutlich erhöhen.

  2. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Private Paula 26.04.16 - 09:57

    RTL gehoert aber nicht zu der Gruppe dazu...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  3. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Slark 26.04.16 - 10:02

    Genau. Der durschnittliche IQ wird von seinem definitierten Wert von 100 auf einen neuen Hoechstwert von ebenfalls 100 steigen.

  4. Re: Pro7/Sat1

    Autor: helgebruhn 26.04.16 - 10:08

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...gibt es auch kostenlos mit jedem Kabelanschluss und jeder
    > Satellitenschüssel. Dem sollte endlich mal ein Riegel vorgeschoben werden.
    >
    > Nebeneffekt: Das dürfte den durchschnittlichen IQ in Deutschland innerhalb
    > von wenigen Jahren deutlich erhöhen.

    Was hat dieser unqualifizierte Beitrag mit dem Thema zu tun? So sehr ich Privat-TV und damit Pro7/Sat1 auch verabscheue, deren Programm ist niveaulos ohne Ende, aber sie haben zu 100% recht mit ihrer Beschwerde. Ich wunder mich eher, wieso die Jahre später erst darauf kommen.

    Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die baden im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren Hauptgeschäft nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik- und Videostreaming.

    Ich mag Amazon Prime sehr, also deren Streamingdienste und bestelle ALLES (!) bei Amazon, aber dass ganze ist sicherlich eine Sache fürs Kartellamt., da führt kein Weg dran vorbei.
    Wobei das Angebot von Maxdome lächerlich ist und für mich keine Option ist, ich nutze nur Netflix und Amazon Prime.

  5. Re: Pro7/Sat1

    Autor: DER GORF 26.04.16 - 10:12

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die baden
    > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren Hauptgeschäft
    > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik- und
    > Videostreaming.

    Gibt es ernsthaft ein Gesetz das es einem verbietet sein Geschäftsfeld zu erweitern?

    Die sind doch mit ihrem Videostreaming Angebot auch noch nicht mals Monopolist, ich versteh grad nicht was das Kartellamt damit zu tun hat...

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  6. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Braineh 26.04.16 - 10:26

    Gehört Maxdome nicht zur Pro7/Sat.1 Gruppe?

    Und so viel zum Thema böse Kopplung:

    https://www.maxdome.de/tvcenter/prosieben

    Eigentor imho...

  7. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Private Paula 26.04.16 - 10:29

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die baden
    > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren Hauptgeschäft
    > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik- und
    > Videostreaming.

    Und warum sollte man sich nur auf ein Geschaeftsfeld konzentrieren? Yamaha hat angefangen mit der Reparatur von Musikinstrumenten. Dann haben die begonnen selbst welche zu bauen. Heute bauen die Wohnungseinrichtungen, Motoren, Motorraeder, ATVs, elektronische Bauteile und noch mehr an. Thyssen macht auch mehr, als nur Stahl zu kochen. Und Siemens hat man auch eher als Hersteller von Telefontechnik im Kopf, aber ausser dem ICE bauen die auch noch Getriebe und Kupplungen.

    Warum sollte Amazon also verwehrt werden, weitere Geschaeftsbereiche zu erschliessen?

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  8. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Peter Brülls 26.04.16 - 10:43

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was hat dieser unqualifizierte Beitrag mit dem Thema zu tun? So sehr ich
    > Privat-TV und damit Pro7/Sat1 auch verabscheue, deren Programm ist
    > niveaulos ohne Ende, aber sie haben zu 100% recht mit ihrer Beschwerde. Ich
    > wunder mich eher, wieso die Jahre später erst darauf kommen.
    >
    > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die baden
    > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren Hauptgeschäft
    > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik- und
    > Videostreaming.

    Der Begriff „Hauptgeschäft“ ist sinnlos. Ebenso der Begriff „ausnutzen“. Es gibt - gottseidank - keine generelle Rechtsnorm, dass man in seinem Bereich vor Wettbewerb geschützt wird oder dass jemand mit mehr Geld eine Konkurrenz aufbaut.


    Seine Sendungen frei zu verschenken und so Zahldienste zu behindern ist in meinen Augen noch problematischer als die Koppelung eine Videostreaming-Dienstes an kostenlose Paketlieferung.

  9. Re: Pro7/Sat1

    Autor: mambokurt 26.04.16 - 11:09

    An sich ist der Einwand korrekt, praktisch wird der IQ aber nicht alle paar Wochen neu gemittelt werden, so dass man durchaus steigende IQ Werte in den Auswertungen sehen könnte.

  10. Re: Pro7/Sat1

    Autor: helgebruhn 26.04.16 - 11:16

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > helgebruhn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die
    > baden
    > > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren
    > Hauptgeschäft
    > > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik-
    > und
    > > Videostreaming.
    >
    > Und warum sollte man sich nur auf ein Geschaeftsfeld konzentrieren? Yamaha
    > hat angefangen mit der Reparatur von Musikinstrumenten. Dann haben die
    > begonnen selbst welche zu bauen. Heute bauen die Wohnungseinrichtungen,
    > Motoren, Motorraeder, ATVs, elektronische Bauteile und noch mehr an.
    > Thyssen macht auch mehr, als nur Stahl zu kochen. Und Siemens hat man auch
    > eher als Hersteller von Telefontechnik im Kopf, aber ausser dem ICE bauen
    > die auch noch Getriebe und Kupplungen.
    >
    > Warum sollte Amazon also verwehrt werden, weitere Geschaeftsbereiche zu
    > erschliessen?

    Es geht nicht darum, DASS Amazon jetzt auch Musik-und Audiostreaming anbietet, sondern das alles umsonst tut und das ist unlauter :) ALDI & Co. bekam auch mehrfach zurecht Ärger, als sie bestimmte Waren unterhalb des Einkaufspreises verkaufte, allein um die Konkurrenz plattzumachen.

    Würde Amazon beispielsweise 10¤ für Videostreaming und 10 ¤ für deren Musikstreaming fordern, wäre es etwas anderes. Aber selbst dann kann das Kartellamt prüfen.

  11. Re: Pro7/Sat1

    Autor: helgebruhn 26.04.16 - 11:21

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > helgebruhn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die
    > baden
    > > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren
    > Hauptgeschäft
    > > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik-
    > und
    > > Videostreaming.
    >
    > Gibt es ernsthaft ein Gesetz das es einem verbietet sein Geschäftsfeld zu
    > erweitern?
    >
    > Die sind doch mit ihrem Videostreaming Angebot auch noch nicht mals
    > Monopolist, ich versteh grad nicht was das Kartellamt damit zu tun hat...

    Das ist eigentlich ganz einfach. Amazon ist bekanntlich der mit Abstand größte Onlineversender und macht jährlich Milliardengewinne. Soweit alles ok, aber jetzt gehen die her, und machen immer neue DIenste auf, in diesem Fall Musik- und Videostreaming, und das alles kostenlos (!!!), zumindest für die zig Mio Primekunden.

    Jetzt gibt es gerade in dem Bereich Maxdome, Netflix und Watchever, die NUR Videostreaming machen und sonst nichts, also NUR davon leben müssen. Natürlich können sie das nur tun, indem sie Geld verlangen von den Kunden, um die 10¤ im Monat.
    Wie soll denn Maxdome (10¤) jetzt gegen AMazon Prime (0¤) anstinken? Amazon kann das ANgebot ja auch nur deshalb so machen, weil sie Milliarden Gewinne aus dem Onlinehandel da reinpumpen.

    Beispiel:
    Deine ALDI-FIliale in deinem Heimatort verschenkt ALLE Artikel dauerhaft oder bietet dies für 5¤/Monat an. Wer meinst du, würde noch bei Edeka, Penny usw. enkaufen ? Niemand, die würden alle pleite gehen.
    ALDI könnte das aber locker machen, weil die weltweit Milliarden Gewinne machen, die jucken die Verluste dieser Filiale nicht im geringsten, das ist klassisch unlauterer Wettbewerb und ein Fall für die Kartellbehörde.

  12. Re: Pro7/Sat1

    Autor: aNNdii 26.04.16 - 11:22

    Sie haben den Preis für das Prime Abo zum Start von Prime InstaVideo von ~30¤ auf 50¤ angehoben.

  13. Re: Pro7/Sat1

    Autor: helgebruhn 26.04.16 - 11:33

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > helgebruhn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was hat dieser unqualifizierte Beitrag mit dem Thema zu tun? So sehr ich
    > > Privat-TV und damit Pro7/Sat1 auch verabscheue, deren Programm ist
    > > niveaulos ohne Ende, aber sie haben zu 100% recht mit ihrer Beschwerde.
    > Ich
    > > wunder mich eher, wieso die Jahre später erst darauf kommen.
    > >
    > > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die
    > baden
    > > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren
    > Hauptgeschäft
    > > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik-
    > und
    > > Videostreaming.
    >
    > Der Begriff „Hauptgeschäft“ ist sinnlos. Ebenso der Begriff
    > „ausnutzen“. Es gibt - gottseidank - keine generelle
    > Rechtsnorm, dass man in seinem Bereich vor Wettbewerb geschützt wird oder
    > dass jemand mit mehr Geld eine Konkurrenz aufbaut.

    Doch, u.a. dagegen gibt es klare Gesetze (Handelsgesetzbuch, Wettbewerbsrecht usw.). Wenn ein Großkonzern alleine wegen dessen Macht und Geld stumpf alles mögliche aufkauft und weit unterhalb der Konkurrenz dieses anbietet, ist das vom Kartellamt zu prüfen.

    Oder würdest du es gut finden, wenn Edeka & Co. sich zu EINEM einzigen Lebensmittelmoloch zusammenschliessen würden und 1l Milch nicht mehr 1¤, sondern 5¤ kostet? Da keine Konkurrenz mehr vorhanden, musst du das auch zahlen, Pech gehabt :)

    > Seine Sendungen frei zu verschenken und so Zahldienste zu behindern ist in
    > meinen Augen noch problematischer als die Koppelung eine
    > Videostreaming-Dienstes an kostenlose Paketlieferung.

    Ist beides fürs Wettbewerbsrecht beides problematisch, da unlauterer Wettbewerb. Aus gutem Grund werden ortsansässige Firmen geschützt, damit Großkonzerne nicht tun und lassen können, was sie wollen :)

  14. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Andre_af 26.04.16 - 11:48

    Das ist jetzt aber die spannende Frage: Bietet Amazon den Videostreaming (und Audio) unter Einkaufswert an (der Aldi-Vergleich hier) oder zu einem realistischen Preis.
    Beispiel: Supermarkt A und B kauft den Joghurt für 20 Cent im Einkauf. Supermarkt A verkauft ihn für 1 Euro, Supermarkt B für 30 Cent. Alle kaufen bei B. Kann jetzt Supermarkt A den Supermarkt B verklagen weil er bei dem Produkt nicht wie bei Fleisch, Wurst, Käse auch 250 % Marge aufgeschlagen hat ?

    Übertragen auf hier: Maxdome verkauft sich um Jahr zu 96 (12x 8) Euro, Prime zu sagen wir mal 20 (das wäre die Differenz von 29 auf 49 im Jahr die mit dem Videodienst kam).
    Beide kaufen Filmrechte für umgerechnet 10 Euro/User. Ist jetzt Amazon böse weil die mit 10 Euro Gewinn pro Jahr operieren statt mit 86 wie Maxdome ?
    Oder arbeiten die quersubventioniert und stützen den Streaming-Kram aus anderen Sparten und verschenken es quasi ? Ich könnte das jetzt nicht beantworten solange es da keine klare Feststellung zu gibt.

  15. Re: Pro7/Sat1

    Autor: The Insaint 26.04.16 - 11:48

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Das ist eigentlich ganz einfach. Amazon ist bekanntlich der mit Abstand
    > größte Onlineversender und macht jährlich Milliardengewinne. Soweit alles
    > ok, aber jetzt gehen die her, und machen immer neue DIenste auf, in diesem
    > Fall Musik- und Videostreaming, und das alles kostenlos (!!!), zumindest
    > für die zig Mio Primekunden.

    Das ist ein Scherz, nicht wahr?
    Du meinst, nur weil eine Firma erfolgreich ist und es sich leisten kann, bilige Dienste anzubieten, was andere nicht können (weil sie halt nicht erfolgreich sind), soll besagte Firma _nicht_ diese Dienste anbieten? Ernsthaft?


    > Jetzt gibt es gerade in dem Bereich Maxdome, Netflix und Watchever, die NUR
    > Videostreaming machen und sonst nichts, also NUR davon leben müssen.

    Und? Selber schuld, wenn die nur einen Geschäftszweig haben. Und falsch, sie müssen _nicht_ "nur" davon leben. Sie können ja auch was anderes machen. Wie jeder andere auch.


    > Natürlich können sie das nur tun, indem sie Geld verlangen von den Kunden,
    > um die 10¤ im Monat.
    > Wie soll denn Maxdome (10¤) jetzt gegen AMazon Prime (0¤) anstinken? Amazon
    > kann das ANgebot ja auch nur deshalb so machen, weil sie Milliarden Gewinne
    > aus dem Onlinehandel da reinpumpen.

    Exakt, genau deswegen. Die haben sich ihr Geschäft hochgepäppelt und jetzt erweitern sie in andere Bereiche. Also ein völlig normales, wirtschaftliches Wachstum. Das willst du verbieten? Mach' dich nicht lächerlich ...


    > Beispiel:
    > Deine ALDI-FIliale in deinem Heimatort verschenkt ALLE Artikel dauerhaft
    > oder bietet dies für 5¤/Monat an. Wer meinst du, würde noch bei Edeka,
    > Penny usw. enkaufen ? Niemand, die würden alle pleite gehen.

    Ja und? Angebot und Nachfrage. Wenn man nichts zu bieten hat oder nichts bieten kann, dann ist das ein natürlicher Vorgang und auch nichts Neues.


    > ALDI könnte das aber locker machen, weil die weltweit Milliarden Gewinne
    > machen, die jucken die Verluste dieser Filiale nicht im geringsten,

    Ja, wer erfolgreich ist und sein Geschäft gut führt, kann sowas dann machen. Ich sehe das Problem nicht.


    > das ist
    > klassisch unlauterer Wettbewerb und ein Fall für die Kartellbehörde.

    Geh bitte, schreib' keinen Stuß. Unlauterer Wettbewerb, das ist "klassischer Blödsinn". Keiner kann es einem verbieten, seine Ware/Arbeit/wasauchimmer bilig/gratis zu verteilen, wenn man denn so will. Aber das ist in dem Fall eh nicht der Fall, denn die Leute bei Amazon _bezahlen_ ja. Und wieviel Service dann inkludiert ist, ist ja wohl Amazons Sache und hat andere nicht zu interessieren. Wenn's sein muß, dann sagt Amazon, daß von den Gebühren halt 10 Cent für das Streaming aufgewendet wird und damit kann sich dann jeder Nörgler brausen gehen.

    Wer nicht begreift, daß man heutzutage mit Wirtschaftsmonogamie nicht sehr weit kommt, sollte garnicht erst anfangen. Dazu gehören z.B. Musiker, Autoren oder Website-Betreiber.

  16. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.16 - 12:02

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > helgebruhn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Amazon ist weltweit Onlinekaufhaus Nr. 1 mit Milliardenumsätzen, die
    > > baden
    > > > im Geld und nutzen das aus, um diverse Dienste, die mit deren
    > > Hauptgeschäft
    > > > nicht das geringste zu tun hat, an den Mann zu bringen, bsplw. Musik-
    > > und
    > > > Videostreaming.
    > >
    > > Gibt es ernsthaft ein Gesetz das es einem verbietet sein Geschäftsfeld
    > zu
    > > erweitern?
    > >
    > > Die sind doch mit ihrem Videostreaming Angebot auch noch nicht mals
    > > Monopolist, ich versteh grad nicht was das Kartellamt damit zu tun
    > hat...
    >
    > Das ist eigentlich ganz einfach. Amazon ist bekanntlich der mit Abstand
    > größte Onlineversender und macht jährlich Milliardengewinne. Soweit alles
    > ok, aber jetzt gehen die her, und machen immer neue DIenste auf, in diesem
    > Fall Musik- und Videostreaming, und das alles kostenlos (!!!), zumindest
    > für die zig Mio Primekunden.
    >
    > Jetzt gibt es gerade in dem Bereich Maxdome, Netflix und Watchever, die NUR
    > Videostreaming machen und sonst nichts, also NUR davon leben müssen.
    > Natürlich können sie das nur tun, indem sie Geld verlangen von den Kunden,
    > um die 10¤ im Monat.
    > Wie soll denn Maxdome (10¤) jetzt gegen AMazon Prime (0¤) anstinken? Amazon
    > kann das ANgebot ja auch nur deshalb so machen, weil sie Milliarden Gewinne
    > aus dem Onlinehandel da reinpumpen.
    >
    > Beispiel:
    > Deine ALDI-FIliale in deinem Heimatort verschenkt ALLE Artikel dauerhaft
    > oder bietet dies für 5¤/Monat an. Wer meinst du, würde noch bei Edeka,
    > Penny usw. enkaufen ? Niemand, die würden alle pleite gehen.
    > ALDI könnte das aber locker machen, weil die weltweit Milliarden Gewinne
    > machen, die jucken die Verluste dieser Filiale nicht im geringsten, das ist
    > klassisch unlauterer Wettbewerb und ein Fall für die Kartellbehörde.

    Prime ist nicht kostenlos und hat sich durch die Video Geschichte deutlich verteuert. Weiterhin macht Amazon Milliarden Umsätze aber fast keinen Gewinn. Informiere dich bevor du Blödsinn postest.

  17. Re: Pro7/Sat1

    Autor: ChevalAlazan 26.04.16 - 12:04

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geh bitte, schreib' keinen Stuß. Unlauterer Wettbewerb, das ist
    > "klassischer Blödsinn". Keiner kann es einem verbieten, seine
    > Ware/Arbeit/wasauchimmer bilig/gratis zu verteilen, wenn man denn so will.

    Doch kann man. Es ist illegal seine Waren unter dem Wert zu verkaufen und mit solchen Geschäftspraktiken ruinösen Wettbewerb zu betreiben.

    > Aber das ist in dem Fall eh nicht der Fall, denn die Leute bei Amazon
    > _bezahlen_ ja. Und wieviel Service dann inkludiert ist, ist ja wohl Amazons
    > Sache und hat andere nicht zu interessieren. Wenn's sein muß, dann sagt

    Wie schon gesagt. Es ist verboten, seine Marktmacht auszunutzen und Waren unter Wert zu verkaufen, um Mitbewerber aus dem Markt zu drängen.

    > Amazon, daß von den Gebühren halt 10 Cent für das Streaming aufgewendet
    > wird und damit kann sich dann jeder Nörgler brausen gehen.

    Und wenn diese Zahl offensichtlich falsch ist, dann haben die Nörgler eine Möglichkeit gegen Amazon wegen Falschaussage und Betrug vorzugehen.

  18. Re: Pro7/Sat1

    Autor: Michael H. 26.04.16 - 12:09

    Die Frage ist, wie werden die Filmrechte auf die User umgelegt? Muss man dann wirklich bei jedem Stream eines Films Lizenzrechte kaufen?

    Ergo:
    Filmstudio verlangt bei 1000 Views 1000x0,05¤/Film
    Oder Filmstudio verlang für die Streamingrechte x-tausend ¤/Jahr

    Desweiteren kann man bei Amazon ja auch so gut wie jeden Film in der Biblothek anschauen, in dem man so zahlt bzw. ihn leiht für 2 bzw. 3,50¤ pro Film.

    Also wenn, und ich würde das mal so abschätzen, Amazon jährliche Lizenzgebühren bezahlt... können die das einfach auf die Masse der Kunden umlegen, was ein vergleichsweise günstigeres Angebot ausmacht.

    Sind ja immerhin Fixkosten.
    Wenn Dönermann A seinen Döner für 5¤ verkauft und damit 3¤ Gewinn macht, er aber nur 100 Döner am Tag verkauft. Hat er halt 300¤ Gewinn/Tag.

    Wenn Dönermann B den identischen Döner für 3¤ verkauft, er aber durch die bessere Lage und den größeren Kundenstamm eh schon 1000 Döner am Tag verkauft. Hat er immerhin 1000¤ Gewinn/Tag.

  19. Re: Pro7/Sat1

    Autor: thorben 26.04.16 - 12:19

    Du darfst dein Geschäftsfeld erweitern. Schwierig wird es, wenn du in Geschäftsfeld A eine herausgehobene Stellung inne hast und man auf die Idee kommen könnte, dass du die Gewinne aus A dazu verwendest um das neue Geschäftsfeld B quer zu subventionieren. Dein Geschäftsfeld B ist niemals gewinnbringend und so hast du einen "unfairen" Vorteil gegenüber anderen Streaminganbietern.
    Weil was meinst du, was amazon macht, wenn alle anderen Pleite sind...

  20. Re: Pro7/Sat1

    Autor: taudorinon 26.04.16 - 12:24

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gibt es ernsthaft ein Gesetz das es einem verbietet sein Geschäftsfeld zu
    > erweitern?

    Grund der Beschwerde ist nicht das erweitern des Geschäftsfeldes sondern die Koppelung mehrerer Dienste in einem Paket. Und dieses ist zudem noch deutlich günstiger als das einzelne Angebot.

    Und das Kartellrecht richtet sich nicht gegen Erweiterungen von Geschäftsfeldern sondern gegen die Manipulation von Märkten z.B. durch Marktmacht oder Preisabsprachen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Trossingen
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  3. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  4. medneo GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€ (zzgl. Versand)
  2. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  3. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  4. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Bruce Schneier: "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"
    Bruce Schneier
    "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"

    Die Diskussion um Huawei und China greift laut dem Kryptographen Bruce Schneier zu kurz. Vielmehr habe 5G zentrale Sicherheitsprobleme, die nicht mehr gelöst werden könnten.

  2. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  3. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.


  1. 15:59

  2. 15:21

  3. 13:38

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 12:03

  7. 11:57

  8. 11:50