1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vielfalt und Chancengleichheit…

Heuchlerische Doppelmoral bei google

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heuchlerische Doppelmoral bei google

    Autor: Mr Miyagi 19.02.18 - 13:03

    Ich hab das Originalmemo kurz überflogen (https://www.documentcloud.org/documents/3914586-Googles-Ideological-Echo-Chamber.html). Insgesamt ist es sachlich formuliert, es sicherlich Kontrovers aber das war ja auch die Intention des Autors, er wollte eine Diskussion mit einem anderen Blickwinkel führen. Wirklich diskriminierend fand ich den Text nicht zumal er auch an vielen Stellen geschrieben hat "may be" und somit Thesen aufgestellt und keine Fakten präsentiert hat.

    Anschlissend hab ich mal einen Blick auf die Urteilsbegründung geworfen. Darin steht unter anderem:

    ". Additionally, at least one employee contacted the Charging Party directly and threatened retaliation ... email read, >> in relevant part: “You’re a misogynist and a terrible human. I will keep hounding you until one of us is fired. F[***] you.” The employee was issued a final warning for sending this email. <<"

    Die Tatsache das jemand der versucht konstruktiv eine Diskussion mit einer unpopulären Ansicht zu führen gefeuert wird, während jemand der einen anderen Mitarbeiter in einer Mail direkt angreift, bedroht und persönlich beleidigt, lediglich einen Verwarnungsbrief erhält, zeigt eigentlich nur das der Betroffene recht hatte. Google reitet die Feminismusschiene weil es hipp ist und nicht weil es ihnen um Gleichberechtigung geht. Wer der "Echoblasenideologie" folgt kann sich alles rausnehmen ohne ernste Konsequenzen. Leute mit einer unbequemen Ansicht werden gefeuert. WTG google *slowclap*

  2. Re: Heuchlerische Doppelmoral bei google

    Autor: AgentBignose 19.02.18 - 20:41

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anschlissend hab ich mal einen Blick auf die Urteilsbegründung geworfen.
    > Darin steht unter anderem:
    >
    > ". Additionally, at least one employee contacted the Charging Party
    > directly and threatened retaliation ... email read, >> in relevant part:
    > “You’re a misogynist and a terrible human. I will keep hounding
    > you until one of us is fired. F[***] you.” The employee was issued a
    > final warning for sending this email. <<"
    >
    > Die Tatsache das jemand der versucht konstruktiv eine Diskussion mit einer
    > unpopulären Ansicht zu führen gefeuert wird, während jemand der einen
    > anderen Mitarbeiter in einer Mail direkt angreift, bedroht und persönlich
    > beleidigt, lediglich einen Verwarnungsbrief erhält, zeigt eigentlich nur
    > das der Betroffene recht hatte. Google reitet die Feminismusschiene weil es
    > hipp ist und nicht weil es ihnen um Gleichberechtigung geht. Wer der
    > "Echoblasenideologie" folgt kann sich alles rausnehmen ohne ernste
    > Konsequenzen. Leute mit einer unbequemen Ansicht werden gefeuert. WTG
    > google *slowclap*

    Das sehe ich genauso.

    Man könnte auch durchaus mal eine Ethik Diskussion über die ehrlichkeit von PR führen.

    Ist die Menschheit wirklich so blöd, dass es nötig ist dass Schufa Vertreter von Datenschutz reden, Tabak Hersteller von Gesundheit und celebrities von charity?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Neu-Ulm
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  4. AKKA, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + 6,79€ Versand (Vergleichspreis 154,97€ inkl. Versand)
  2. 229€
  3. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

  1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

  3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
    Teams
    Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

    Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


  1. 14:17

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 12:43

  5. 11:50

  6. 14:26

  7. 13:56

  8. 13:15