Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vikram Kumar: Mega bekommt einen…

Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: Spaghetticode 07.02.13 - 22:25

    Denn bei den Mega-Meldungen hatte ich bisher immer nur von Kim und seinen Sprüchen gehört, aber nicht von Tony Lentino oder Vikram Kumar.

  2. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: flow77 07.02.13 - 23:18

    Deswegen gibt es in jedem Zirkus einen Clown der den Zirkus repräsentiert und im Vordergrund rumhampelt.

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn bei den Mega-Meldungen hatte ich bisher immer nur von Kim und seinen
    > Sprüchen gehört, aber nicht von Tony Lentino oder Vikram Kumar.

  3. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: ToniDelGardo 08.02.13 - 08:34

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt es in jedem Zirkus einen Clown der den Zirkus repräsentiert
    > und im Vordergrund rumhampelt.

    Was eine geniale Antwort. Bildlicher kann man es nicht beschreiben!

  4. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: capprice 08.02.13 - 08:51

    Hahahaha Sahne! :D

  5. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: Jens_KS 08.02.13 - 10:41

    Ist der Zirkus noch so klein, einer muss der August sein.

  6. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: Spaghetticode 08.02.13 - 18:55

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt es in jedem Zirkus einen Clown der den Zirkus repräsentiert
    > und im Vordergrund rumhampelt.
    Schöner Vergleich. Kim, der Clown im Mega-Zirkus.

  7. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: sabrehawk 08.02.13 - 22:45

    Ihr Clowns... was ein Vorstandschef ist wisst ihr schon....ja? Und das Kim
    der Mehrheitseigner ist wisst ihr auch ja ? Bedeutet den Kurs gibt nur der eigentliche
    Boss vor und das ist Dotcom.

  8. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: iB4sH 10.02.13 - 10:46

    Eigentlich ist seine Frau Mehrheitseigentümer.

    Auszug aus Wiki:
    ""Betrieben wird die von Kim Dotcom gegründete Website von dem Unternehmen Mega Limited, das wiederum zu 89,31 % Kims Ehefrau Mona gehört"

  9. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: Spaghetticode 10.02.13 - 11:00

    iB4sH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ""Betrieben wird die von Kim Dotcom gegründete Website von dem Unternehmen
    > Mega Limited, das wiederum zu 89,31 % Kims Ehefrau Mona gehört"
    Huch. Aber wieso hört man dann immer von Kim, nicht von Mona?

  10. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: iB4sH 10.02.13 - 11:47

    Weil ihr Mann die Firma führt und sie sich im Hintergrund hält? Gibt genügend Leute die die Mehrheit von Firmen besitzen, aber die man nicht kennt? Was'n das für ne dumme Aussage..

  11. Re: Und ich dachte bisher, dass Kim der Chef von Mega sei.

    Autor: flow77 10.02.13 - 23:34

    Ja wissen wir. Ein Clown ist auch immer CEO und hat die größten Anteile des Zirkus. Ist also doch recht ähnlich.

    sabrehawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr Clowns... was ein Vorstandschef ist wisst ihr schon....ja? Und das Kim
    > der Mehrheitseigner ist wisst ihr auch ja ? Bedeutet den Kurs gibt nur der
    > eigentliche
    > Boss vor und das ist Dotcom.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hydro X 550 W 80 Gold Plus für 59,99€ statt 78€ im Vergleich)
  2. 155€
  3. (u. a. Pac-Man ab 1,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Smartphone: Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
    Smartphone
    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

    Das kürzlich vorgestellte neue Y6 von Huawei kostet im Onlinehandel 180 Euro, bei Aldi wird das Smartphone ab dem 27. Juli für 150 Euro erhältlich sein. Das Angebot gilt sowohl für die Aldi-Nord- als auch für die Aldi-Süd-Filialen.

  2. Nahverkehr: 18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet
    Nahverkehr
    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

    Wer eine Sicherheitslücke an ein Unternehmen meldet, sollte dafür eigentlich nicht im Gefängnis landen. Doch ein Schüler in Ungarn wurde verhaftet, nachdem er Schwachstellen im neuen E-Ticket-System der Budapester U-Bahn fand.

  3. Bundesinnenministerium: Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
    Bundesinnenministerium
    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

    Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein.


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30