1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vom Messenger zur Plattform: Wie…

Halb so wild in China

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb so wild in China

    Autor: JensBröcher 16.04.19 - 12:51

    WhatsApp, Facebook und co lässt sich freischalten wenn man sagt warum man es braucht. Habe ich so gemacht. Oder VPN, nutzen auch viele Chinesen. Sehr unüberwindbar ist die great Firewall nicht. Ist der Regierung auch glaube ich nicht so wichtig so lange die Masse nicht beeinflusst wird.

  2. Re: Halb so wild in China

    Autor: Pecker 16.04.19 - 12:55

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WhatsApp, Facebook und co lässt sich freischalten wenn man sagt warum man
    > es braucht. Habe ich so gemacht. Oder VPN, nutzen auch viele Chinesen. Sehr
    > unüberwindbar ist die great Firewall nicht. Ist der Regierung auch glaube
    > ich nicht so wichtig so lange die Masse nicht beeinflusst wird.

    Das geht, wenn du Ausländer bist und erst recht, wenn dudort geschäftlich unterwegs bist. Man will ja nach außen eben genau das erreichen, was du erzählst. Alles nicht so schlimm scheinbar. Trotzdem wird das alles überwacht und mitgeschnitten.

  3. Re: Halb so wild in China

    Autor: heikom36 16.04.19 - 13:14

    Als Ausländer hat man es einfacher. China will ja den Markt beherrschen und würde sich keinen Gefallen damit zu tun die Einheimischen dem Fremden gleich zu stellen.
    Als einheimischer wird man kaum eine Möglichkeit bekommen. Da muss man schon Einfluss haben. Für den normalen Bürger kann die Anfrage alleine schon zum Problem werden.

  4. Re: Halb so wild in China

    Autor: Flyns 16.04.19 - 13:57

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WhatsApp, Facebook und co lässt sich freischalten wenn man sagt warum man
    > es braucht. Habe ich so gemacht. Oder VPN, nutzen auch viele Chinesen. Sehr
    > unüberwindbar ist die great Firewall nicht. Ist der Regierung auch glaube
    > ich nicht so wichtig so lange die Masse nicht beeinflusst wird.

    Oder einfach die deutsche SIM-Karte im Handy lassen und das Roaming nutzen - da ist auch alles uneingeschränkt.

  5. Re: Halb so wild in China

    Autor: JensBröcher 16.04.19 - 14:23

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Ausländer hat man es einfacher. China will ja den Markt beherrschen und
    > würde sich keinen Gefallen damit zu tun die Einheimischen dem Fremden
    > gleich zu stellen.
    > Als einheimischer wird man kaum eine Möglichkeit bekommen. Da muss man
    > schon Einfluss haben. Für den normalen Bürger kann die Anfrage alleine
    > schon zum Problem werden.

    Wenn man begründet wofür man es braucht geht es, z.b. das man Freunde/Familie/Geschäftspartner im Ausland hat. Aber dann sollte man natürlich bei der Regierung nicht auffällig geworden sein.

  6. Re: Halb so wild in China

    Autor: Peter Brülls 25.04.19 - 13:30

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man begründet wofür man es braucht geht es, z.b. das man
    > Freunde/Familie/Geschäftspartner im Ausland hat. Aber dann sollte man
    > natürlich bei der Regierung nicht auffällig geworden sein.

    Also ungefähr so wie damals in der DDR.

  7. Re: Halb so wild in China

    Autor: Urbautz 26.04.19 - 14:24

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ungefähr so wie damals in der DDR.

    Die haben doch damals schon von heutigen möglichkeiten geträumt. Der E-Blockwart.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  4. tangro software components GmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme