Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vom Messenger zur Plattform: Wie…

Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: ikhaya 17.04.19 - 08:44

    Anstelle eines proprietären und bequemen Zahlungsmittels wie Alipay/Wechat eines zu nehmen welches ohne chinesisches Konto auskommt und dennoch ähnlich schnell und mobil genutzt werden kann per App? Vor allem: Es funktioniert weltweit so dass auch Touristen& Geschäftsreisende in China und Chinesen im Ausland problemlos damit zahlen könnten.
    Wallets könnte man immer noch in der Chat App haben um dann ala IMessage direkt es austauschen können bzw. keine 2 dutzend Apps installieren zu müssen.

  2. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: blaub4r 17.04.19 - 15:42

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle eines proprietären und bequemen Zahlungsmittels wie Alipay/Wechat
    > eines zu nehmen welches ohne chinesisches Konto auskommt und dennoch
    > ähnlich schnell und mobil genutzt werden kann per App? Vor allem: Es
    > funktioniert weltweit so dass auch Touristen& Geschäftsreisende in China
    > und Chinesen im Ausland problemlos damit zahlen könnten.
    > Wallets könnte man immer noch in der Chat App haben um dann ala IMessage
    > direkt es austauschen können bzw. keine 2 dutzend Apps installieren zu
    > müssen.

    Klasse das Brötchen kostet morgens 0.30¤ und abends 0.70¤. Klasse diese Währung.

  3. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: derh0ns 20.04.19 - 21:25

    Je mehr Leute Krypto im alltäglichen Leben nutzen desto weniger fluktuiert es auch

  4. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: yoyoyo 23.04.19 - 11:31

    Gibt es bisher nicht in schnell genug ohne "Puffer"anbieter. Wechat kann praktisch nichts (da ist das Gesabbel im Artikel irreführend) außer schnell QR-Codes lesen, generieren und UUIDs zentral registrieren.
    Payment muss sofort und sicher funktionieren. Was schwer zu realisieren ist mit einem Peer to Peer Ansatz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsuhe
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30