Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdaten - Grüne wollen…

Was sie speichern liegt doch auf der Hand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Grumboldt 25.08.09 - 18:26

    Naemlich alles was geht.
    Wem habe ich wann welche Kurzmittteilung / MMS geschrieben?
    Wann habe ich von wem eine empfangen?
    Auf welchen Seiten mache ich was per GPRS / UMTS?
    Wo halte ich mich auf?

    Das Datenaufkommen von Telefonaten werden sie wohl mittlerweile auch bewaeltigt bekommen. Automatisch erstellte Transkripte werden sicherlich auch abgelegt. Wir sind schliesslich nicht mehr im Jahr 2000.

  2. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Der Blub 25.08.09 - 18:57

    So ein Quatsch, die werden das Mindestmaß dessen speichern, was das Gesetz vorgibt. Wir reden hier von einem gewinnorientierten Unternehmen und keiner Stasi Abteilung. Denen ist die Vorratsdatenspeicherung nur ein Ärgernis. Denn die meisten Daten sind einfach nicht gewinnbringend für das eigene Unternehmen einzusetzten und somit nur Kosten.

  3. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Sharra 25.08.09 - 19:05

    Gesetzliche Vorgabe ist die Seite zu speichern. Nicht jedoch was ich auf der Seite mache. Genauso werden Mail-Inhalte sowie Inhalte von SMS etc nicht gespeichert, weil sie nicht gefordert sind und dem Unternehmen nichts bringen.

  4. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: ewwewewe 25.08.09 - 19:35

    Gewinnorientiert. Eben. Solche Daten kann man gut verkaufen.

  5. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Sharra 25.08.09 - 19:48

    Schatz ich komm heute ne halbe Stunde später heim.
    Okay bring dann ne Packung Milch mit.
    SEEEEHR Wertvoll. Und sich DAMIT Terabyteweise die Archive vollstopfen?

  6. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Der Blub 25.08.09 - 20:08

    @ewwewewe
    Das gibt kein Sinn was du schreibst. Das Speichern dessen, was über die Voratsdatenspeicherung hinausgeht, wäre illegal. Insofern
    wenn sie wirklich mehr Daten speichern würden, würde sie kaum auch mit einem gesetzlichen Auskuntsrecht zugeben , dass sie das tun.

  7. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Janoisch 26.08.09 - 00:01

    Der Blub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, die werden das Mindestmaß dessen speichern, was das Gesetz
    > vorgibt. Wir reden hier von einem gewinnorientierten Unternehmen und keiner
    > Stasi Abteilung. Denen ist die Vorratsdatenspeicherung nur ein Ärgernis.
    > Denn die meisten Daten sind einfach nicht gewinnbringend für das eigene
    > Unternehmen einzusetzten und somit nur Kosten.


    Zur Not wird die Überwachung eben mit Steuergeldern durch die Politik bezuschusst.

  8. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Freiheit stirbt mit Sicherheit 26.08.09 - 00:14

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schatz ich komm heute ne halbe Stunde später heim.
    > Okay bring dann ne Packung Milch mit.
    > SEEEEHR Wertvoll. Und sich DAMIT Terabyteweise die Archive vollstopfen?

    Wieso?
    "Schatz" bekommt Werbung von Landliebe in den Briefkasten geschmissen und der Anrufer verstärkt Vi@gra-Spam in die Mailbox. ;)


    @ Golem: "Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie nicht aufgelistet."

    Was ist denn hier kaputt?

  9. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: blub 26.08.09 - 02:07

    > @ Golem: "Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der
    > Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies
    > Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie
    > nicht aufgelistet."
    >
    > Was ist denn hier kaputt?

    v.i.a.g.r.a


    :) nix kaputt
    das ist das neue/alte Forum-spiel

    ich denke mal das dient eben zum Verhindern von Spam,
    dass dann auch mal ein ernst gemeinter Beitrag gefiltert wird
    ist halt Kollateralschaden.
    Das kommt aber sehr selten(1) bei Golem vor also werden die wohl nicht so brutal filtern.

    (1) zumindest bei mir

  10. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Anonymer Nutzer 26.08.09 - 03:28

    AFAIK wird bei Mails der Betreff gespeichert.

  11. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: ISP 26.08.09 - 08:14

    quatsch:
    es geht um Verbindungsdaten und nicht um den Inhalt.
    praktisch betrifft das Gesetz ni diesem Falle die Aufbewahrung der Mailserver-Logs. In jede Mail reinzusehen und den Betreff zu extrahieren verstiesse gegen den Datenschutz!

    Ich dachte die Piraten wüssten sowas...

  12. Re: Was sie speichern liegt doch auf der Hand

    Autor: Egalator 26.08.09 - 11:27

    Das ist doch egal, was gegen den Datenschutz verstößt.
    Was glaubst Du denn, warum die keine Auskünfte geben wollen? - Weil sie dann erstmal die Bestände durchfiltern müssten, was sie offiziell haben dürfen und was nicht.
    Glaubt ihr echt noch, daß ein Unternehmen der Größe von Mobilfunkanbietern sich an geltendes Recht hält? Zumal ein Recht, das so gut wie keinen, der politisches oder juristisches Gewicht hat, interessiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. Eppendorf AG, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55