1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung: Briten…

Und wo sind die Zahlen dazu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: /mecki78 16.07.14 - 14:21

    > Ohne diese Fähigkeiten laufen wir Gefahr, dass Mörder nicht gefasst werden,
    > Terrorpläne unentdeckt bleiben, Drogenhändler nicht behelligt werden,
    > Kindesmissbrauch nicht gestoppt wird und Sklaventreiber ihren fürchterlichen
    > Menschenhandel fortsetzen.


    Aha... und wo sind die Zahlen die untermauern, dass durch diese VDS in GB irgendwelche Mörder gefasst, irgendwelche Terrorpläne vereitelt, irgend ein Drogenhändler verurteilt, irgend ein Kinderschänder gestoppt und irgend ein Sklaventreiber gefasst wurde?

    Ich kann genauso gut behaupten, wir brauchen die VDS, weil sonst laufen wir Gefahr, dass sich das Wetter immer weiter verschlechtern wird in GB. Kann ich das beweisen oder mit Zahlen belegen? Natürlich nicht, weil es Unsinn ist, aber heute scheint es ja auszureichen etwas einfach nur zu behaupten.

    /Mecki

  2. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: BiGfReAk 16.07.14 - 14:32

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] aber heute scheint es ja auszureichen etwas einfach nur zu behaupten.

    Nein das reicht sicher nicht aus. Man muss den Leuten schon Angst machen. Mit Angst erreicht man ALLE Ziele.

  3. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: pythoneer 16.07.14 - 15:34

    Zahlen gibt es genug, auch aus den verschiedenen Ländern, diese wurden ja auch in die Gerichtsverfahren eingebracht die zum kippen dieses Unsinns geführt haben. Nur keiner ist so blöd, der pro VDS ist, diese auch öffentlich zum Thema zu machen oder zu einer Diskussion darüber beizutragen. Denn wenn die Verhinderung von Terror etc. bei null liegt, kann man damit schlecht Argumentieren, taugt sie doch nur für Diebstahl, Drogen, Raub, Stalking, Betrug und ein gutes Dutzend Fälle von "gefährliche Drohung".

  4. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: non_sense 16.07.14 - 16:09

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aha... und wo sind die Zahlen die untermauern, dass durch diese VDS in GB
    > irgendwelche Mörder gefasst, irgendwelche Terrorpläne vereitelt, irgend ein
    > Drogenhändler verurteilt, irgend ein Kinderschänder gestoppt und irgend ein
    > Sklaventreiber gefasst wurde?

    Das witzige ist, es gibt keine Zahlen. England konnte nicht mal bei der Anhörung vor dem EuGH Zahlen nennen. Sie haben sich drumherum geredet, was dem EuGH nicht gefiel.

  5. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: non_sense 16.07.14 - 16:16

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zahlen gibt es genug, auch aus den verschiedenen Ländern, diese wurden ja
    > auch in die Gerichtsverfahren eingebracht die zum kippen dieses Unsinns
    > geführt haben.

    Nein, eben nicht ;)
    Nur Österreich konnten Zahlen nennen, aber die waren alles andere als toll.
    Im Zeitraum zwischen April 2102 und März 2013 waren es insgesamt 326 Vorratsdaten-Zugriffe. 139 Fälle wurden abgeschlossen. 56 Mal waren die VDS-Daten hilfreich. Davon:
    - 16 Fälle betreffen Diebstahlsdelikte
    - 12 sind Suchtmittelgesetzverstöße
    - 12 befassten sich mit Stalking
    - 7 mit Raub

    Der Rest blieb unbekannt. Auch die Frage, ob die Daten jemals gegen einen terroristischen Akt helfen konnte, wurde von Österreich verneint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.14 16:16 durch non_sense.

  6. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: pythoneer 16.07.14 - 16:46

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, eben nicht ;)

    Was?

    > Nur Österreich konnten Zahlen nennen,

    Wie kommst du denn darauf?

    > aber die waren alles andere als
    > toll.
    > Im Zeitraum zwischen April 2102 und März 2013 waren es insgesamt 326
    > Vorratsdaten-Zugriffe. 139 Fälle wurden abgeschlossen. 56 Mal waren die
    > VDS-Daten hilfreich. Davon:
    > - 16 Fälle betreffen Diebstahlsdelikte
    > - 12 sind Suchtmittelgesetzverstöße
    > - 12 befassten sich mit Stalking
    > - 7 mit Raub
    >
    > Der Rest blieb unbekannt. Auch die Frage, ob die Daten jemals gegen einen
    > terroristischen Akt helfen konnte, wurde von Österreich verneint.

    Wie steht das im Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe, was dein anfängliches "Nein, eben nicht ;)" rechtfertigen würde? Ist es nicht so, dass ich genau das geschrieben habe und du es nur noch mal in andere Worte gefasst hast?

    "Denn wenn die Verhinderung von Terror etc. bei null liegt, kann man damit schlecht Argumentieren,"
    <==>
    "Auch die Frage, ob die Daten jemals gegen einen terroristischen Akt helfen konnte, wurde von Österreich verneint."

    "Diebstahl, Drogen, Raub, Stalking, Betrug und ein gutes Dutzend Fälle von "gefährliche Drohung"."
    <==>
    "- 16 Fälle betreffen Diebstahlsdelikte
    - 12 sind Suchtmittelgesetzverstöße
    - 12 befassten sich mit Stalking
    - 7 mit Raub"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.14 16:50 durch pythoneer.

  7. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: non_sense 16.07.14 - 19:13

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie steht das im Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe, was dein
    > anfängliches "Nein, eben nicht ;)" rechtfertigen würde? Ist es nicht so,
    > dass ich genau das geschrieben habe und du es nur noch mal in andere Worte
    > gefasst hast

    Ok, hab dein Beitrag mal in Ruhe durchgelesen.
    Dann habe ich dich missverstanden, sorry :)

  8. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: hw75 16.07.14 - 19:59

    Es gibt keine Zahlen. Die Leute sind bereits dermaßen verdummt, dass bloße Behauptungen ausreichen, einfach einen der Ausdrücke "Terror" oder "nationale Sicherheit" erwähnen und fertig.
    Da bekommt man ja mittlerweile Angst, einen Ausflug nach England zu machen bei dieser Willkür. Fehlt nur noch die Wiedereinführung des Scheiterhaufens.

  9. Re: Und wo sind die Zahlen dazu?

    Autor: pythoneer 16.07.14 - 20:40

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine Zahlen.

    Natürlich gibt es Zahlen. Und sie stehen im Widerspruch zu dem was Polizei und Politik behaupten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung