Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung…

Und eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung von Google?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung von Google?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.11 - 19:32

    Die wollen meine archivierten Usenet-Einträge nicht löschen :(

  2. Re: Und eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung von Google?

    Autor: redwolf 14.09.11 - 19:43

    http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=164734

  3. Bist Du sicher, dass Du verstanden hast, worum es geht?

    Autor: zapyon 14.09.11 - 21:17

    Google speichert seit 199x alle(?) USENET newsgroup-Inhalte. War ursprünglich mal ein unabhängiges Unternehmen, damals unter dem Namen Deja News. Das USENET ist sowas wie heute "Webforen", nur halt ohne Web, dafür weltweit vernetzt. Man kann auf einem USENET-Server, auf dem man sich angemeldet hat (z.B. dem der Uni bzw. dem Deines Providers) meist aus zehntausenden von "groups" auswählen. Man muss also nicht für jedes Thema bei einem neuen Webforum einen Account aufmachen, sondern man abonniert einfach beim Newsserver eine Gruppe zum Thema. Meist werden nationale und internationale Gruppen gehostet, Gruppen mit binären Inhalten wurden/werden oft ausgelassen, wegen des Datenaufkommens oder wegen der (teils illegalen) Inhalte. Die Gruppen und deren Inhalte werden zwischen den Servern repliziert (aber nicht jeder Server hat alle groups, das bleibt dem Admin überlassen).

    Diese Daten (das heißt die alten Postings des Erstposters oben) sind also offensichtlich bei Google archiviert. groups.google.com bzw. ~.de ist "nur" ein Web-Frontend dieser riesigen Datenbank. Falls es unabhängig davon noch Mirrors des Archivs bzw. Ausschnitte davon gibt, müsste der Autor des Anfangsbeitrags natürlich diese auch ansprechen. - Auf der von Dir angegebenen Seite kann ich zu USENET bzw. News nix finden.

    Gruß

    zapyon

  4. Äpfel != Birnen

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 14.09.11 - 23:59

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung von Google?
    > Die wollen meine archivierten Usenet-Einträge nicht löschen :(

    Was du in Usenet-Foren geschrieben hast, hast du freiwillig veröffentlicht. Das hat absolut nichts mit pivater, vertraulicher Kommunikation per Telefon, SMS oder E-Mail zu tun, die gefälligst genauso behandelt werden sollten wie Briefe.

    Davon abgesehen sieht kein Gesetz vor, dass deutsche Behörden direkten Zugriff auf Googles Datenbanken erhalten. Wozu auch, die Daten sind sowieso öffentlich.

    Du vergleichst hier zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. (Wieso?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27