Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung…

Wird ignoriert werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird ignoriert werden

    Autor: burzum 14.09.11 - 18:41

    Wird ignoriert werden, denn es geht ja nur um die Interessen der Bürger. Damit ist ja kein Geld und keine Posten in der Industrie zu holen. Also vollkommen uninteressant für unsere lieben Volksverräter, allen vorran die SPD wenns ums umkippen geht.

  2. Re: Wird ignoriert werden

    Autor: slashwalker 14.09.11 - 19:06

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird ignoriert werden, denn es geht ja nur um die Interessen der Bürger.
    > Damit ist ja kein Geld und keine Posten in der Industrie zu holen. Also
    > vollkommen uninteressant für unsere lieben Volksverräter, allen vorran die
    > SPD wenns ums umkippen geht.

    +1

  3. Re: Wird ignoriert werden

    Autor: Benjamin_L 14.09.11 - 19:12

    Die SPD hat ja auch die besten oder zumindestens lustigsten Gründe für die Vorratsdatenspeicherung ;)

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-575-37545--f250594.html#q250594

  4. Nichts verstanden ...

    Autor: AndyGER 14.09.11 - 19:31

    Zum einen hat von all den regelmäßigen Golem-Lesern wahrscheinlich kaum einer von der Aktion gewusst noch hat er gezeicnet. Zum anderen wundert es mich, wie wenig Demokratie-Verständnis in der IT existiert. Alles schreit nach OPEN dies und FREE das. Jeder will SOCIAL sein, aber wenn es um die Bespitzelung auf Verdacht eines ganzen Volkes geht, ist jedem das eigene Keyboard näher als die Maus.

    Die Vorratsdatenspeicherung wurde schon einmal auch aufgrund des massiven Protestes in der Öffentlichkeit und auch durch die Mobilisierung durch das Internet gekippt. Aber nun ist das Thema ja nicht mehr aktuell genug, um zentimetergroße Headlines mit Substanz zu füllen und die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Computernerds wurde scho durch die erste Aktion vollkommen erschöpft.

    Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn Gesetze von Leuten verzapft werden, die mit genau dieser schnarchigen Reaktion eines Volkes rechnen und davon ausgehen können, dass sie im Zweifelsfall, wenn es keinem zufällig auffällt, machen können, was sie wollen.

    Jedes Volk kriegt auch eine Regierung, die sie verdient hat. Na dann prost Mahlzeit und Hallo Frau Dr. Merkel für diie nächsten 8 Jahre ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  5. Re: Nichts verstanden ...

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 15.09.11 - 00:09

    > Zum anderen wundert es mich, wie wenig Demokratie-Verständnis in der IT
    > existiert.

    Ich würde das nicht so miesmachen, das Demokratie-Verständnis ist allgemein scheiße, aber in der IT durchaus etwas besser als anderswo.

    BTW: Deine Signatur liest sich wie die eines Post-Privacy-Anhängers.

    > Jedes Volk kriegt auch eine Regierung, die sie verdient hat.

    Ich glaube, da tust du selbst dem deutschen Volk Unrecht. Ein Großteil ist auch der Tatsache geschuldet, dass man nach dem deutschen Parteienwahlrecht nur zwischen Pest und Cholera wählen kann.

  6. Re: Natürlich wird sie das

    Autor: Eckstein 15.09.11 - 09:10

    Denn das würde Demokratie voraussetzen. Das was wir momentan haben entspricht aber eher einer Oligarchie.

  7. Re: Nichts verstanden ...

    Autor: GodsBoss 15.09.11 - 10:21

    > Zum einen hat von all den regelmäßigen Golem-Lesern wahrscheinlich kaum
    > einer von der Aktion gewusst noch hat er gezeicnet. Zum anderen wundert es
    > mich, wie wenig Demokratie-Verständnis in der IT existiert. Alles schreit
    > nach OPEN dies und FREE das. Jeder will SOCIAL sein, aber wenn es um die
    > Bespitzelung auf Verdacht eines ganzen Volkes geht, ist jedem das eigene
    > Keyboard näher als die Maus.

    Ist das so? Mein Eindruck ist, dass hinsichtlich solcher Sachen wie Vorratsdatenspeicherung, aber auch Netzsperren, insbesondere Leute mit IT-Hintergrund aktiv sind, weil dort diejenigen sind, die überhaupt verstehen, was passiert.

    > Die Vorratsdatenspeicherung wurde schon einmal auch aufgrund des massiven
    > Protestes in der Öffentlichkeit und auch durch die Mobilisierung durch das
    > Internet gekippt. Aber nun ist das Thema ja nicht mehr aktuell genug, um
    > zentimetergroße Headlines mit Substanz zu füllen und die durchschnittliche
    > Aufmerksamkeitsspanne eines Computernerds wurde scho durch die erste Aktion
    > vollkommen erschöpft.

    Meinen Informationen zufolge hat sich die Politik mit den Stimmen der Protestler den Arsch abgewischt, die Vorratsdatenspeicherung wurde stattdessen vom Bundesverfassungsgericht gekippt.

    > Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn Gesetze von Leuten verzapft
    > werden, die mit genau dieser schnarchigen Reaktion eines Volkes rechnen und
    > davon ausgehen können, dass sie im Zweifelsfall, wenn es keinem zufällig
    > auffällt, machen können, was sie wollen.
    >
    > Jedes Volk kriegt auch eine Regierung, die sie verdient hat. Na dann prost
    > Mahlzeit und Hallo Frau Dr. Merkel für diie nächsten 8 Jahre ...

    Lustig, es war noch nie jemand in irgendeiner Regierung, der von mir gewählt wurde, habe ich nun auch die „verdiente“ Regierung?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. BWI GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-76%) 9,50€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    1. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    2. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

    3. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
      Geforce-Treiber 436.02
      Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

      Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.


    1. 18:31

    2. 17:49

    3. 16:42

    4. 16:05

    5. 15:39

    6. 15:19

    7. 15:00

    8. 15:00