1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahlprogramm: SPD fordert…

Wahlprogramm: SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

Im Netz soll immer mehr zwischen "guten" und "schlechten" Inhalten unterschieden werden. Die SPD könnte in ihrem Programm zur Bundestagswahl fordern, dass Angebote bestimmter Medien von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken bevorzugt angezeigt werden.

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Klingbeil will "Echokammern" verbieten -> Dann fangt doch mit der SPD an 9

    Stoker | 26.05.17 13:14 02.06.17 01:37

  2. Ist doch gut 2

    bla | 28.05.17 14:36 28.05.17 16:16

  3. Selber machen. 2

    FreiGeistler | 28.05.17 00:31 28.05.17 11:21

  4. Liebe SPD... 7

    Anonymer Nutzer | 26.05.17 17:20 28.05.17 00:37

  5. "Relevante Inhalte" oder eher "relevante Medien"? 1

    Fringe | 27.05.17 19:51 27.05.17 19:51

  6. Harmonie zwischen Kapitalismus und dem angeblichen Kommunismus 3

    Signator | 27.05.17 03:33 27.05.17 18:19

  7. Wichtige 3SAT-ÖR-Videos 1

    Vögelchen | 27.05.17 16:23 27.05.17 16:23

  8. Wer entscheidet, was wahr und relevant ist? 4

    AntonAusTirol | 26.05.17 14:10 27.05.17 15:50

  9. "Ja ich weiß auch nicht, was die Genossen sich da wieder gedacht haben." kT 2

    Keridalspidialose | 26.05.17 14:08 27.05.17 11:29

  10. Gabriels Strategie 18. So vergrault man sich die letzten Wähler,

    NoLabel | 27.05.17 11:15 Das Thema wurde verschoben.

  11. Re: Wenn hirnlose Scheiße hirnlose Scheiße wählt ...

    Signator | 27.05.17 11:11 Das Thema wurde verschoben.

  12. Wie mache ich den Wählern ... 9

    Sea | 26.05.17 16:25 26.05.17 23:04

  13. wieder mal abgestimmt ohne gelesen zu haben... 1

    devman | 26.05.17 17:44 26.05.17 17:44

  14. Leistungsschutzrecht, ick hör dir trappsen .... 2

    lear | 26.05.17 14:59 26.05.17 15:49

  15. Und dann ... 5

    xondan | 26.05.17 13:12 26.05.17 15:44

  16. Die Verräterpartei mal wieder ...

    Sinnfrei | 26.05.17 15:27 Das Thema wurde verschoben.

  17. Die Leute entscheiden selbst was relevant für sie ist. 2

    Anonymer Nutzer | 26.05.17 13:50 26.05.17 15:19

  18. Und es war einmal ein schwarzer Koffer! 1

    mister-man | 26.05.17 14:28 26.05.17 14:28

  19. Das interessante ist aber auch... 1

    Keridalspidialose | 26.05.17 14:21 26.05.17 14:21

  20. mit bestimmten medien... 1

    Rulf | 26.05.17 13:44 26.05.17 13:44

  21. Zum Glück nur relevante Inhalte 1

    Mingfu | 26.05.17 13:18 26.05.17 13:18

  22. "relevante Inhalte" 1

    Tigtor | 26.05.17 13:16 26.05.17 13:16

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Hays AG, Berlin
  3. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 3,29€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme